Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Schlafparalyse, Schlaflähmung, Schlafstarre: Erfahrungen

RE: Schlafparalyse, Schlaflähmung, Schlafstarre: Erfahrungen
#31
24.04.2012, 22:15
Hatte die Nacht auch wieder zwei Schlafparalyse gehabt, bei der ersten spürte ich diese schwere und konnte mich kaum mehr bewegen, plötzlich war alles grau um mich herum und ich träumte, konnte den traum natürlich gut lenken, die zweite schlafparalyse war sehr unangenehm, ich lag auf dem rücken und konnte kaum atmen, aber das gefühl war schnell weg und ich träumte wieder :-)
Ich will mir eine Klartraum Welt aufbauen, in dieser Welt, bist du wieder bei mir und nichts kann uns mehr trennen.
Zitieren
RE: Schlafparalyse, Schlaflähmung, Schlafstarre: Erfahrungen
#32
08.05.2012, 06:52
Ich hatte heute Nacht eine merkwürdige Schlafparalyse. Ich dachte erst es wäre ein Traum, doch dann wurde mir bewusst dass das eine echt SP ist und ich meine Umgebung durch meine geschlossenen Augen wahrgenommen habe. Hier der ganze Bericht in meinem Log: Aggy's Log

Ich wäre froh drüber wenn mal jemand was dazu sagen könnte.
Zitieren
RE: Schlafparalyse, Schlaflähmung, Schlafstarre: Erfahrungen
#33
11.07.2012, 19:27
In Zusammenhang mit Schlafparalyse wird häufig von einem großen Engegefühl und schmerzhafter Intensität berichtet und auch mir sind diese unangenehmen Erscheinungen bekannt. Diese Nacht hatte ich einige Schlafparalysen und habe ein möglicherweise sehr nützliche Erkenntnis gewonnen.
Und zwar, dass man ganz leicht sein Erleben der SP transformieren kann, indem man die Sicht ändert. Hat man z.B. dieses Engegefühl, braucht man sich nur entspannen und die Gedanken daran fallen zu lassen und stattdessen eine positive Sicht des Zustandes anzunehmen. Ich kenne so ein intensives, tief entspanntes Gefühl, das zuweilen in der SP oder in Träumen auftreten kann. Ich nenne es "Schlafrausch". Wahrscheinlich kann man auf diese Weise ziemlich einfach diesen Zustand hervorrufen oder sogar steigern.
Zitieren
Schlafparas mit halluzinationen
#34
06.03.2013, 18:58
Halllo.
bin neu hier.

wollte mal meine erfahrungen schreiben, und vl könnt ihr mir helfen.

also vor 2 jahren hatte ich da erste mal diese schlafparalyse. zuerst dachte ich, das war ein alptraum.
wie diese träume (die für mich völlig real waren) immer schlimmer wurden, erklärte ich mein problem meinen eltern & oma.

sie meinten, dass sie das auch hatten, & sie meinten, ich sollte beten (weil der teuf** das ist) blahblah ich weiß, sie sind sehr gläubisch^^

naja das brachte mich nicht wirklich weiter.

normale schlafparalysen fand ich anfangs sehr interessant, mittlerweile kann ich gut damit umgehn, und manchmal wehre ich mich auch nicht dagegen, weil ich sehn will, wie weit das geht. bis ich das schrecklich laute geräusch in den ohren nicht mehr aushalte, komm ich wieder raus. meine freunde wissen bescheid & helfen mir da auch (durch körperberührung)

mein damaliger freund hat mir da auch etwa die angst genommen & da fühlte ich mich sicherer.

doch iwann passte die beziehung nicht mehr & wenn ich alleine schlafe, sind diese schlafparas sehr heftig!

ich sehe komische kraturen in meinem zimmer rumlaufen. einmal hat mich eine hand mit fetten krallen am oberschenkel gepackt & mich einfach vom bett gezogen. ich muss sehr früh aufstehen, und wenn dann so etwas passiert, hab ich absolut keinen bock mehr auf schlafen & bleib dann einfach wach.

in meinem job muss ich viel rumlaufen, und dann bin ich so fertig.

letzte woche bin ich einfach eingeschlafen in der firma. meine chefin wollte mich wecken, aber ich war im tiefschlaf. sie dachte, ich wär bewusstlos!!!!

andauernd komm ich zu spät in die firma, weil wenn ich ENDLICH mal schlafen kann, schlaf ich richtig gut & hör keinen wecker oder sonst irgendwas!

jetz läuft gerade eine diskussion & ich schätze, dass ich meinen job verlieren werde!

meine letzte nacht war die schlimmste von allen! ich bemerkte, wie eine hand mir in den mund greifen wollte. plötzlich war ich am boden & sah mich selbst im bet liegen. und diese kreatur ist mir nach & wolte wieder mit seinen dreckigen krallen in meinen mund fassen!!!

mir reichts, ich kann mir nicht helfen. diese halluzinationen sid einfach schrecklich!!

mein arzt denkt ich bin psychisch krank, niemand glaubt mir!!
Zitieren
RE: Schlafparalyse, Schlaflähmung, Schlafstarre: Erfahrungen
#35
06.03.2013, 22:55 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 06.03.2013, 22:55 von ricky_ho.)
Also den letzten Satz finde ich schon heftig. Dein Arzt denkt, du seist psychisch krank? Als ich vor vielen Jahren von solchen Schlafparalysen mit Halluzinationen geplagt wurde, dachte ich das auch von mir, aber nur, weil ich nicht den geringsten Schimmer von diesem Phänomen hatte, also dass es sowas überhaupt gibt und Menschen schon immer davon heimgesucht wurden (siehe mein erstes Posting hier im Thread). Was ist denn das für ein Arzt?

Niemand glaubt dir? Schau mal, wieviele Leute hier im Forum diese Erfahrung kennen.

Allerdings scheint es bei dir schon sehr ausgeprägt und belastend zu sein. Die Schlaflosigkeit und vielleicht auch das häufige Auftreten der SP sowie die Angst-Halluzinationen können natürlich auf irgendwelche Probleme (seelische Belastung, Stress...) deuten. Ich würde mir, wenn das Problem dein Leben so beeinträchtigt, einen Arzt suchen, der etwas davon versteht.
„I learned long ago, never to wrestle with a pig. You both get dirty, and besides, the pig likes it.“ - George Bernhard Shaw
„Do not feed the troll.“ - Internet
Zitieren
RE: Schlafparalyse, Schlaflähmung, Schlafstarre: Erfahrungen
#36
07.03.2013, 00:16 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.03.2013, 00:18 von wild@heart.)
Das hört sich echt ein bissl heftig an...
Entweder du suchst dir wirklich schnell einen neuen Arzt, oder; du selbst bist dein bester Therapeut. Ich schätze mal, du bist kein Klarträumer, oder? Hast du denn schon in i.einer Art und Weise einen Bezug deiner Paralyseerlebnisse zu etwas in deinem Leben entdeckt? Oder sie einfach mal 'nüchtern traumgedeutet'?
z.B. platt nach dem Schema 'Alles was ich träume bin ich". Hieße dann du greifst dir selbst in den Schlund. Vll. um etwas aus dir herauszuholen, zu verändern, umzustrukturieren?
Vll. gibt's ja auch eine Verbindung zum Job. Bist du da glücklich, fühlst dich am richtigen Platz, ist es dein(e) Beruf(ung), oder nur ein Job? Sorgen die Paralyseerlebnisse für das Ende deines Jobs, oder sorgt dein Job für diese? usw. (wie ricky schon schrieb...)
Kann natürlich auch gar nix damit zu tun haben und sich auf was gänzlich Anderes beziehen, ich wollt halt nur mal nen Anstoss in die Richtung geben, da aus deinem Post nicht hervorging, was du schon versucht hast, um da einer Lösung näherzukommen. Oder ob du irgendwas versucht hast, du schriebst ja nur davon, daß deine Freunde dir geholfen haben.
Tips und Vorteile des Klarträumens spar ich mir jetzt mal, hattest du wohl mit deinem Post auch nicht beabsichtigt, obwohl das bestimmt eine Möglichkeit wär', wenn sich dein Problem als längerfristig entpuppen sollte...

(06.03.2013, 18:58)Bettina1305 schrieb: mir reichts, ich kann mir nicht helfen. diese halluzinationen sid einfach schrecklich!!

Das glaub ich dir! Aber doch, du kannst dir helfen!

(06.03.2013, 18:58)Bettina1305 schrieb: mein arzt denkt ich bin psychisch krank, niemand glaubt mir!!

Dann sollte dein Arzt mal zum Arzt gehn. Also zu sich selbst.
Und doch, wir glauben dir!
Zitieren
RE: Schlafparalyse, Schlaflähmung, Schlafstarre: Erfahrungen
#37
07.03.2013, 13:57 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.03.2013, 14:14 von Faiky.)
Hallo Bettina.

Ich war genau so empört! Wie kann sich so eine Autorität so etwas erdreisten und ich dachte solche Phänomene sind Basis für einen Arzt. Vielleicht war es nur eine naive Vermutung von mir.

Ich habe auch schlimme Erfahrung mit Schlafparalysen gemacht und kenne, wie man sich da herein steigern kann. Dein Problem ist fundamentaler.

Ich kann dir auch Rickyhosis Rat ans Herz legen wenn alle Stricke reißen. Aber vertraue mir in einer Sache: Du muss dich, wie schlimm du dir das auch vorstellst, deiner Angst stellen. Ich denke, dass die Angst, der Alb und all negative Energie sich mit der Zeit kumuliert (angehäuft) hat. Gehe ab jetzt nicht mehr Rückwärts, so läufst du weiter in die Dunkelheit. Der erste Schritt ist oft entscheident und von besonderer Bedeutung, ab da an sollte es aufwärts gehen. Das wäre bei dir bereit zu sein, bereitwillig ein zu schlafen um dich deiner Angst zu stellen. Sei immer bereit, versperre deine Flucht.

Was die Paralyse und das Einschlafen angeht, versuche möglichst gar nicht an etwas Böses zu denken. Das heißt, dass du auch nicht denken darfst „Ich darf an nichts böses Denken“. Denke nicht an einen rosa Elefanten! Jetzt weiß du was ich meine bigwink. Das heißt du muss möglichst sorgenfrei einschlafen erst einmal. Erschaffe dir eine kleine schöne Welt in der du dich wohl fühlst. Erschaffe Blumenwiesen, leuchtende Flüsse, zwitschernde bunte Vögel wenn es dir gut tut. Denke nur an schönes und positives, nichts anderes. Alles andere ist dir egal, du weiß dass du einfach sicher bist, was auch passieren sollte, es ist eine Illusion, du bist davor sicher. Wo es Böses gibt, gibt es auch gutes. Also glaube daran und lass es das Böse beseitigen. Falls dich in der Paralyse etwas angreift kann dich auch etwas anderes davon befreien.

Wenn du die Kreaturen sehen kannst oder im Traum triffst solltest du dich stellen.

Tholey hat immer empfohlen zu fragen "Wer bist du". Schreie es raus. Er berichtet, wie sich das "Böse" in ihrer wahren Gestalt oder als ihren Stellvertreter schrumpft. Immer in etwas freundlichem, mit dem du reden kannst. Dann kannst du ein Gespräch führen. Du solltest die Sache dann ganz abhaken, keine halben Sachen. Finde die Tricks heraus, finde heraus wie du dich selber austrickst.

Das ist eine spannende Sache. Wenn du das erste überwunden hast, wirst du ein unglaubliches (schönes) Gefühl, vor allem des Stolzes erfahren. Nehme dir vor, jetzt niemals mehr nach zu geben. Wenn du erkannt hast was und wer das alles war wird die Angst Vergangenheit sein.

Achte auch im Wachleben auf Dinge die dir Angst machen, erinnere dich zurück an die Vergangenheit. Wenn du etwas findest, eine Ursache, sei es auch unwahrscheinlich, versuche das zu klären. Versuche z.B. eine Person die daran beteiligt ist auf zu suchen und mit ihr zu sprechen. Wenn sie schon tot ist, kann eine anderer Person dafür stellvertretend sein. Deswegen gibt es in der Kirche auch die Beichte. Aber in der Regel sind sie auch für weiteres wie Seelengespräche offen.

Das aller wichtigste ist, nicht weg zu laufen und auch das Gute zu erkennen. Finde das Gute im Bösen. Auch im Wachleben solltest du an das Gute und an die Sicherheit glauben. Verdränge sie nicht. Du muss dafür nicht unbedingt an einen Gott glauben, kann aber nachweisbar helfen, wenn du es tust bigwink. An sich geht es aber darum, dass es auch eine kraftvolle freudige Emotion gibt die sich konditionieren lässt.

Was du noch wissen solltest: Monster, Dämonen und andere fiese Gestalten die du sehen solltest, haben ihre Macht in ihre Ausdrucksweise und schüchtern ein. Sie sind aber niemals so stark wie du, wenn du Kontra gibst wirst du es merken. Wenn es gar nicht gehen soll, versuche es mal mit einem „Es tut mir leid!“ und guck wie es darauf reagiert. Es kann vieles mögliche sein was der Alb verkörpert.
Sage „Ich habe keine Angst!“ wenn du angst hast.

Ich bitte dich, berichte weiter darüber, sag etwas von deinem Erfolg oder Misserfolg. Wenn du dich nicht traust, traue dich das hier oder mir zu sagen. Ich glaube sehr an dich.
Fühle dich auf der Stirn geküsst und drehe den Spieß jetzt um. Lass deine Flügel, mit denen du flüchten möchtest hinter dir. Beweise dir das, woran du scheinbar nicht glaubst bigwink.

Berichte mir!

LG
Faiky
Zitieren
RE: Schlafparalyse, Schlaflähmung, Schlafstarre: Erfahrungen
#38
08.03.2013, 23:40
Ich habe auch jahrelange Erfahrung mit Schlaflähmungen. Bei mir war es aber oftmals so, dass ich schon beim einschlafen eine Art Präsenz gespürt habe, die sich wie warmes Wasser um mich hüllte und mich in die Schlaflähmung zog. ich sah weder etwas noch konnte ich mit diesem Etwas kommunizieren. Es war so, als würde "es" keine Intelligenz besitzen ( als wäre es tatsächlich nur warmes wasser und kein geist oder ähnliches) oder wäre an kommunikation nicht interressiert. Es hüllte sich oftmals um mich und hüllte mich ein oder saugte mich aus. Ich versuch oftmals verbittert gegen diesen "nebel" zu kämpfen und mich zu wehren. Dabei war es immer so, dass ich das Gefühl hatte außerhalb meines Körpers in meinem Zimmer zu stehen und gegen dieses ding zu kämpfen. Alles war dunkel und ich spürte nur keinen körper oder so als wäre ich auch aus einem Nebel. Besonders schlimm war, dass ich nach dem Befreien aus einer Schlaflähmung heraus zunächst aufwachte, dann aber regelrecht wieder in den Schlaf und somit in die Schlaflähmung hinein gerissen wurde. Auch wenn ich kurz wach blieb und das Licht einschaltete. Heute ist es so,dass ich ziemlich oft während der Nacht spüre, dass etwas ganz dicht an mir liegt und entweder sehr heiss hat oder sehr kalt. Im gegensatz zu früher verspüre ich aber kein Gefühl der Angst.
Das krasse ist, dass ich mich dabei nicht mehr in einer Schlaflähmung befinde sondern, das alles so im echten Körper spüre.Bei dem Versuch mit dem ding zu kommunizieren, ist es bisher immer so gelaufen, dass es nicht spricht und irgendwie meine Gedanken absorbiert und mich in einen Traum bringt. Diese Träume sind meißt sehr stabil aber enden immer sehr unschön.
Manche Leute schlafen nur deswegen so gut, weil sie so langweilige Träume haben.
Zitieren
RE: Schlafparalyse, Schlaflähmung, Schlafstarre: Erfahrungen
#39
06.11.2013, 19:23
Hallo zusammen, ich hoffe jemand von euch kann mir bei meinem Problem helfen, ich würde mich sehr darüber freuen.
Also erstens: Ich lese hier überall dass man von der Schlaf Paralyse sich fallen lassen , umdrehen, oder weggleiten usw soll, um in ein KT zu kommen.
Vielleicht sollte ich von vorne beginnen:
Vor ziemlich genau einem Jahr begann ich das training um Luzide zu träumen, in den meisten Fällen über den Mittag im Büro auf einer Couch! Ich hatte etwa 90 Minuten zeit solange wie meine mittagspause dauert: Nun, es gelang mir in etwa 80% der fälle in einen KT zu kommen und ich war recht zufrieden, auch wenn die meisten Träume kurz waren und mich dauernd rauswarfen was ja ok ist bei einem Anfänger: jetzt kommt es aber wie oben beschrieben:
Zweitens: Ihr berichtet dass ihr aus der schlaf paralyse in den KT hinübergehen könnt. Bei mir aber entsteht die schlaf paralyse nachdem ich aus dem KT rausgekickt wurde!! Warum??

Mfg Dreamgod
"Träum niemals von den Träumen der Erwachsenen, denn wirklich wahre Träume haben ganz allein die Kinder"
Zitieren
RE: Schlafparalyse, Schlaflähmung, Schlafstarre: Erfahrungen
#40
06.11.2013, 20:35
Zum Verständnis wäre es wichtig, wie du deine KTs induzierst? Machst du WILD, wenn ja, welchen? Oder machst du DILD?
Außerdem "entsteht" keine Schlafparalyse beim Aufwachen. Die SP ist bereits während des Traums aktiv und eigendlich sollte man sie beim Aufwachen nicht mitbekommen.
Beim Einschlafen kann man die SP bei den WILD-Techniken spüren.
[Bild: miniq.png]
Zitieren
RE: Schlafparalyse, Schlaflähmung, Schlafstarre: Erfahrungen
#41
07.11.2013, 08:28
Nun ich denke es ist die WILD technik, ich lege mich einfach hin, denke an was schönes, spüre dass ich immer müder werde aber lasse es nicht zu ganz wegzutreten. Jedenfalls komme ich in den klartraum rein meistens aber sobald ich rausgekickt werde aus dem KT also wieder auf meiner couch "verwache" kann ich mich nicht bewegen. Das ist doch eine SP oder nicht? Sollte ich sie nutzen um wieder zurück in einen KT zu kommen?
"Träum niemals von den Träumen der Erwachsenen, denn wirklich wahre Träume haben ganz allein die Kinder"
Zitieren
Schlafparalysen-Horror... könnt ihr das ignorieren?
#42
21.07.2014, 00:35
Hi erstmal, war lange nicht hier.
Ich liebe es, zu Klarträumen. Selbst ohne Training springt immer mal wieder einer raus, von daher denk ich oft dran...

Also mit der SP habe ich schon Erfahrungen gemacht, bevor ich wusste, dass man den KT-Zustand bewusst herbeiführen kann. War immer unangenehm, aber nichts Schlimmes gehört oder gesehen. Dann wurde ich auf dieses Forum aufmerksam und hab all die Horrorstorys gelesen.
Damit fings an.
Wenn ich heute in der SP bin, ists eigentlich immer negativ. Im besten Fall sinds nur Schreie, die ich höre. In letzter Zeit greift man mich aber immer wieder. Meist kommt einfach nur eine Hand, die mich hart packt, manchmal geht meine Bettdecke dazu noch hoch, als wäre jmd darunter. Neulich mal hat man mich eher sanft am Hals gepackt, ich würde sie mal als Hexen beschreiben, es waren drei, alle am Kichern, als die Hand dann auf meinen Mund und meine Nase wanderten (was mich natürlich nicht am Atmen hinderte ^^), fand ich die aber weniger nett. Ein ander Mal vor gar nicht zu langer Zeit, hat nur irgendjmd den Arm um mich gelegt und in ner ziemlich bedrohlichen Stimme gesagt, ich solle was von mir erzählen.
Nichts passiert eigentlich gar nicht mehr. Einmal kamen meine Katzen und legten sich an meinen Kopf, da fiel mir ein, dass die Tür aber geschlossen war. tongue

Also im Ernst, diese Hexen konnte ich ignorieren, die Stimme und den Arm auch. Schreie sind eher so lala, kommt auch immer drauf an, wie dunkel es ist.
Aber wenn sich etwas mit Gewalt auf mich stürzt und mich so hart packt, dann schau ich, dass ich schleunigst da rauskomme. Ich weiß in dem Moment zwar, dass es nicht real ist, aber ich fühl es ja trotzdem. Ne, Respekt an jeden, der das erträgt, soweit bin ich aber noch nicht.

Hatte Mal gelesen, dass man von diesem Zustand auch direkt in den KT kommen kann. Hab das erst einmal geschafft. Ich weiß noch, ich habe mir ein Meer vorgestellt. Das Bild vor meinem geistigen Auge wurde immer größer und intensiver und auf einmal war ich im Wasser und konnte mich frei bewegen. Das war cool. Also das ist dann zumindest der Grund dafür, dass ichs versuche, auszuhalten, widerlich ists ja schon.
Komischerweise muss ich erst aufstehen, wenn ich nach einer SP nicht wieder in diesen Zustand zurückfallen möchte. Zu mehr als 95% endet ein sofortiger erneuter Einschlafversuch wieder genauso; halt nur mit anderem Horror o.ä., aber das ist dann meist schon ok, nur bitte nicht mehr gepackt werden! biggrin
Zitieren
RE: Schlafparalyse, Schlaflähmung, Schlafstarre: Erfahrungen
#43
24.07.2014, 12:43
Hi chang

Das sind ja prima Voraussetzungen, um einen WILD oder einen iWILD durchzuführen. thumbsu

Schon krass, was du alles in der Schlafparalyse so erlebst, ist aber normal.

Als du mal aus dieser Situation dir das Meer visualisiert hast und dadurch in den Klartraum kamst, war eine prima Idee. So in etwa funktioniert auch der WILD.

Den iWILD (indirekter WILD) kannst du ausführen, wenn du wieder aufwachst, dich noch im der Schlafparalyse befindest, dich nicht bewegst und deine Augen nicht öffnest. Dann wieder etwas dir visualisieren und kurz danach bist du wieder im Klartraum, wenn es klappt. Du kannst auch deinen vorherigen Traum wieder visualisieren und versuchen, in ihn zurück zu kommen.
Zitieren
RE: Schlafparalyse, Schlaflähmung, Schlafstarre: Erfahrungen
#44
24.07.2014, 13:00
Hast du schonmal die Strategie von Paul Tholey versucht? Die erschreckenden Gestalten (telepathisch) zu fragen, wer sie sind und was sie von dir wollen.

http://gestalttheory.net/archive/tholeydialog.pdf

Ich bin in ähnlichen Situationen immer recht gut damit gefahren.
Einmal kam eine Art Medusa vom Fuß des Bettes langsam nach oben gekrabbelt. Mit sehr langsamen Bewegungen kroch sie über mich und immer näher. Ich fragte sie telepathisch, wer sie sei. "Ich bin die Angst, die du mit 12 hattest, dass jemand die schmutzigen Heftchen findet, die du unter deinem Kopfkissen versteckt hast"

Ein anderes mal war vor mir Dunkelheit und eine Art Urwaldmaske kam immer näher. Ich sah diese leeren Augen, die mich anstarrten, während die Maske langsam, Zentimeter für Zentimeter näher kam. Ich lag still da und beobachtete was passiert. Zwei Zentimeter vor meinem Gesicht blieb die Maske stehen und sagte: "Buh"
Vor lauter Lachen war dann aber nichts mehr mit dem WILDen.

Ein weiterers Mal begann meine Hypnagogie und ich sah Leichen und Zombies. "Spannend! Ich bin gespannt, welche dunkle Seiten ich noch von mir zu sehen bekomme". Daraufhin verwandelten sich die Figuren in Geisterbahnfiguren und sahen sehr ungruselig aus.
Zitieren

Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Geistige "Räume" - Videos und eigene Erfahrungen / Außersinnliche Wahrnehmung Lucinda 11 2.356 06.12.2022, 06:44
Letzter Beitrag: Lucinda
  Telepathische Erfahrungen dreamery 9 330 23.11.2022, 23:49
Letzter Beitrag: dreamery
  Erfahrungen mit Schlafparalyse Spuktnix 2 1.100 24.07.2021, 14:09
Letzter Beitrag: glider
  Schlafparalyse in der Kindheit Phobetor 1 2.435 03.12.2018, 17:41
Letzter Beitrag: Phobetor
  Thema Schlafparalyse Lebewesen 1 2.314 07.03.2018, 23:32
Letzter Beitrag: tanjasin
Gehe zu:
Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Klartraumforum | Nach oben | Alle Foren als gelesen markieren | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum | Datenschutz
Forenstyle: