Umfrage: Sind Klarträume immer besser / einem lieber als Trübträume?
Du hast keine Berechtigung bei dieser Umfrage abzustimmen.
o Mann, der Traum war genial - ich denke gar nicht daran, dass ich klar hätte werden können / zum Glück wurde ich nicht klar wink4
34.88%
15 34.88%
ich will immer klar werden / wieder einmal eine Chance verpasst / Luzides Träumen geht einfach über alles / bewusst hätte ich es soviel besser gemacht
65.12%
28 65.12%
Gesamt 43 Stimme(n) 100%
∗ Du hast diese Antwort gewählt. [Zeige Ergebnisse]

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Klartraum besser als Trübtraum?

RE: Trübi vs Klartraum
#46
07.01.2015, 18:11
(06.01.2015, 14:28)Tim Sop schrieb: Da muss ich dir wieder mal widersprechen, tut mir leid. Ist aber Einstellungssache und ich spreche nur an, was für mich gilt. Aber ich habe mittlerweile die Erfahrung gemacht, dass es sogar echte Klarträume gibt, in denen man nicht handeln kann. Ich hatte da erst neulich binnen einer Woche 4 Nächte mit kurzen KT-Momenten, wo ich aber nichts machen konnte.

Gewiss, wenn man unter Klartraum versteht, dass man weiß, dass man weiß, dass man schläft und im Bett liegt und das die Wahrnehmungen, die man hat nicht "echt" sind. Man sieht zwar was und nimmt den Traumkörper wahr aber es geht nicht weiter (vielleicht ist es hilfreich sich den Traumkörper bewusster zu machen). Im Prinzip kann man aber zumindest theoretisch im Klartraum, solange er andauert immer was machen. Fragt sich nur was. Sicher ist es so, dass man nicht alles machen kann, was man machen möchte. Dann muss man vielleicht was anderes versuchen. Viele der Handlungen, die man im KT ausführen möchte sind ja von der Art, dass sie nicht zum erwünschten Erfolg führen. Und wenn man das mehrmals erlebt hat ist man vielleicht gehemmt und traut sich (im KT) gar nichts mehr. Aber was mich betrifft: ich weiß nach dem Klarwerden oft gar nicht was ich machen soll und wache, während ich noch darüber nachdenke, was ich machen könnte, auf.

(06.01.2015, 14:28)Tim Sop schrieb: Im WL kann ich auch aus eigenen Zwängen/Hindernissen etwas nicht machen. ZB. nicht mit dem Rauchen aufhören. Und mir ging es schon oft so, dass ich passiv blieb und es sich gerade dadurch Möglichkeiten ergaben im WL, die ich dann aber nutzen musste, was ich - und jetzt spreche ich für die Allgemeinheit - leider wie wohl viele Menschen öfters nicht getan habe, um mich anschließend zu ärgern.

Den Schlangensatz, der anfängt mit "Und mir..." verstehe ich echt nicht. Aber das mit dem Rauchen habe ich "halb" verstanden. Zwänge und Hindernisse will man ja normalerweise beseitigen (du schreibst: was draus machen). Meinst du damit: umwandeln in was anderes?

Übrigens habe ich deinen Thread "Tim Sops luzide Träume" jetzt vollständig gelesen. Da sind keine Verständnisprobleme bei mir aufgetaucht.

Vielleicht rührt deine KT-Sperre auch daher, dass du den Thread "Tim Sops luzide Träume" gestartet hast und dich jetzt verpflichtet fühlst alle deine KT zu veröffentlichen, was vielleicht eine Hemmung ("Nervosität") beim Klarträumen auslöst. Normalerweise sind (Klar-)träume ja private Ereignisse. Wenn man sie veröffentlicht ist es damit vorbei. Vielleicht hilft es dir, wenn du auch die kurzen (und vermeintlich nicht lesenswerten KT) auch in den Thread schreibst. Ich fände das jedenfalls gut, bzw. informativ. Ich persönlich bin ja eher verschlossen und habe bisher keinen meiner KT veröffentlich. Daher weiß ich es zu schätzen, dass du diesen Mut aufgebracht hast.
Zitieren
RE: Trübi vs Klartraum
#47
08.01.2015, 00:19
Ja, stimmt! Im Klartraum zählt hauptsächlich der Glaube, inwieweit du was tun kannst oder nicht.
Zitieren
RE: Trübi vs Klartraum
#48
08.01.2015, 08:08
(07.01.2015, 18:11)Likeplacid schrieb: Vielleicht rührt deine KT-Sperre auch daher, dass du den Thread "Tim Sops luzide Träume" gestartet hast und dich jetzt verpflichtet fühlst alle deine KT zu veröffentlichen, was vielleicht eine Hemmung ("Nervosität") beim Klarträumen auslöst. Normalerweise sind (Klar-)träume ja private Ereignisse. Wenn man sie veröffentlicht ist es damit vorbei. Vielleicht hilft es dir, wenn du auch die kurzen (und vermeintlich nicht lesenswerten KT) auch in den Thread schreibst.

Danke. Das ist echt ein guter Tipp thumbsu . Bei mir laufen halt immer einige Paradoxien ab. So wie du, sträubt es mich einerseits, (alle) meine KTs zu veröffentlichen, aus dem gleichen Grund wie du. Andererseits möchte ich sie dann doch mitteilen, vor allem, damit ich auch den noch so unzufriedenstellendsten KTs Beachtung schenke / sie wertschätze.

PS: Schachtelsätze mach ich leider echt zu oft shy .
Sinn des ganzen: ich bleibe zu oft passiv. Bin der abwartende Typ, der dann die Chance ergreifen will, wenn sie sich gibt. Sehr oft nütze ich dann aber die Chancen nicht, die sich immer wieder ergeben.
Zitieren
RE: Trübi vs Klartraum
#49
08.01.2015, 14:34
Zitat:Im Prinzip kann man aber zumindest theoretisch im Klartraum, solange er andauert immer was machen.
Eine mögliche Ausnahme fällt mir ein: Ein Traum, in welchem eine (im Wachleben auch existierende) Krankheit sich schmerzuhaft bemerkbar macht, und es nicht gelingt, diesen Schmerz abzustellen.

So, glaube ich, funktionierte mein bisher einziger Klaralptraum: Ich habe im Wachleben manchmal Anfälle von Juckreiz über den ganzen Körper, und das habe ich im Traum noch verstärkt erlebt. Es war trotz Klarheit kein Entkommen aus diesem Zustand.
Zwar halte ich es für möglich, diesen Reiz irgendwie auszublenden, aber ob das immer geht, weiß ich nicht.
...in einer anderen Herde. pink
Zitieren
RE: Trübi vs Klartraum
#50
08.01.2015, 16:42
Ich denke, es wäre theoretisch schon möglich. Ich kenne es nur aus Erfahrung zB. dass man im Wachleben ziemlich betrunken ist und Schädelschmerzen hat biggrin , dann im Klartraum völlig klar ist und geistig ziemlich fit. Und wenn man aus dem KT erwacht noch immer benebelt ist embarrassed .

Wenn man davon ausgeht, dass Trunksucht auch eine Krankheit ist, so wie es von den Krankenkassen auch angesehen wird.
Zitieren
RE: Trübi vs Klartraum
#51
10.01.2015, 19:12
(08.01.2015, 08:08)Tim Sop schrieb: Danke. Das ist echt ein guter Tipp thumbsu . Bei mir laufen halt immer einige Paradoxien ab. So wie du, sträubt es mich einerseits, (alle) meine KTs zu veröffentlichen, aus dem gleichen Grund wie du. Andererseits möchte ich sie dann doch mitteilen, vor allem, damit ich auch den noch so unzufriedenstellendsten KTs Beachtung schenke / sie wertschätze.

Mit "unzufriedenstellend" meinst du vermutlich: nicht so gelaufen wie es sollte. Gerade solche Träume lesen sich ja oft besonders genüsslich.

Der Grund warum ich meine KT nicht veröffenliche ist vor allem: dann müsste ich auch einiges aus meinem Privatleben preisgeben. Ansonsten ist es in KT meistens so, dass ich sichergehen will, dass "es funktioniert" und bin daher meistens nicht spontan. Was Traumfiguren im KT betrifft: ich bin generell gehemmt, eine anzusprechen (in Trübträumen bin ich auch nicht sehr gesprächig, aber Traumfiguren reden oft mit mir, was mich meistens nicht stört).
Zitieren
RE: Trübi vs Klartraum
#52
10.01.2015, 19:42
Du hast es erkannt big .
Und ich bin auch ein schüchterner, was Frauen betrifft im RL (immer schon gewesen) shy . Um dieses Thema brauch ich mich aber seit Jahren nicht mehr kümmern.
Im Gegensatz zu dir ist es mir schnurz, ob ich eventuell was von mir privat preisgebe. Möchte ich ja auch zumindest anonym. Bin aus dem winzigen "Kaff" Österreich und einem noch winzigerem Dorf. Ich glaube es interessiert sich entgegen so einer "Größe" wie zB Kylonas niemand wirklich für meine Wenigkeit tongue . Vollständige Namen gebe ich nicht bekannt. Was soll man mit meinem "Wesen/Charakter" schon bezüglich RL anfangen, wenn man keine Personalien dazu hat. Bin da nur eine weitere klartraumforum.de-Nummer bigwink
Zitieren
RE: Trübi vs Klartraum
#53
11.01.2015, 01:38
Also ich habe kein Problem damit, einen Traum von mir gegebenenfalls zu veröffentlichen.

Ich meine, dass du im Traum das Empfinden der Sinne des Wachleibes soweit ausschalten kannst, als dein Leib in der Wachwelt keine essentiellen Grundbedürfnisse wie Hunger, Durst, Klodrang oder Ähnliches hat, dazu gehören mitunter auch starke Schmerzen im Fall einer ernsten Sache.
Zitieren
RE: Trübi vs Klartraum
#54
12.01.2015, 12:45
(10.01.2015, 19:42)Tim Sop schrieb: Im Gegensatz zu dir ist es mir schnurz, ob ich eventuell was von mir privat preisgebe.

Du hast auch nicht so viel zu verbergen. Es ist mir peinlich, dass ich soziophob und schizoid bin: keine Partnerin, keine Freunde, geringe soziale Beziehungen (ein Link zu "Sozialphobie" unten). Ich versuche schon seit Jahrzehnten dieses Problem zu beheben. 1988 dachte ich, ich könne es mit Klarträumen beheben. Ich konnte vor Aufregung nicht einschlafen. Das ging erst, nachdem ich von meinen Plänen für das, was ich im Klartraum tun will abgerückt bin. Ich nahm mir für den Klartraum also nichts besonderes mehr vor. Das reduzierte die Anspannung enorm und so konnte ich einschlafen und hatte dann nach vier Wochen meinen ersten kurzen Klartraum. Da machte ich (natürlich) so gut wie nichts. Ich hatte dann in dem Jahr noch einige weitere kurze Klarträume, in denen ich ebenfalls nichts machte. Aber ein mal traute ich mich doch etwas: ich legte meinen Arm um die Schultern einer Frau, die ich sexuell attraktiv fand. Sie reagierte nicht darauf und so nahm ich den Arm wieder weg. Dann stand ich Klartraum ratlos rum und wachte auf. Es ist schon 26 Jahre her, aber wenn ich mich recht erinnere, stellte ich danach meine Bemühungen einen Klartraum zu haben, ein.

Ich fing erst wieder im 2013 damit an, zu versuchen einen Klartraum zu haben (in der Zeit zwischen 1988 und 2013 hatte ich ein paar spontane Klarträume, nicht mehr als fünf). In 2013 ging es dann so weiter wie 1988. Ich konnte mit dem
Wunsch, einen Klartraum zu haben nur einschlafen, wenn ich mir nichts, was meine Sozialphobie betraf, für den Klartraum vornahm. Ich hatte im Dezember 2013 drei kurze Klarträume. Ich machte so gut nichts. Ich ging nur spazieren und als "Höhepunkt" flog ich ein paar Meter. Ich verlor erneut das Interesse am Klarträumen und versuchte erst im Dezember 2014 wieder einen Klartraum zu haben. Das klappte dann auch ziemlich schnell, aber ich wachte auf, nachdem ich den Traum erkannt hatte.

Link zu Sozialphobie:
http://www.depressionen-depression.net/a...obie.shtml

Ich möchte auch niemanden mit meinem Problemchen belasten. Nur noch so viel: es ist keine "reine" Sozialphobie. Die meiste Zeit des Jahres habe ich auch gar keine Lust mich mit Leuten zu treffen oder auszutauschen. Manchmal aber doch. Aber dann ist es meistens nach einem Tag wieder vorbei. Wenn ich im Internet poste ist der "Kontakt" manchmal etwas langlebiger, aber länger als ein paar Wochen habe ich noch mit niemandem gechattet.
Zitieren
RE: Trübi vs Klartraum
#55
12.01.2015, 23:14
Sei dir da nicht so sicher Likeplacid. Ich habe auch keine Freunde (mehr, habe sie bewusst gecancelt seit dem Umzug von Wien aufs Land, indem ich einfach den Kontakt ausschleifen lasse, weil ich kein Bedürfnis mehr habe sie zu sehen - ist das normal? -, obwohl es immer schön ist, wenn ich sie dann doch mal treffe). Und ich hatte im Trübtraum mal Sex mit meiner 4 Monate alten Tochter, wobei ich das selbst im trübsten Trübtraum iwie widerwertig fand, aber auf gut Zureden meiner Partnerin weitermachen durfte/musste. Dann habe ich irrationale Ängste, die ich schön langsam in den Griff kriege (durchs Klarträumen mitunter?). Wie zB vor der Dunkelheit (da habe ich gestern Nacht scheinbar in einem längeren KT aber den Durchbruch geschafft, glaube ich zumindest derzeit), Hunden ab mittlerer Größe.
Ein kleiner oder größerer Sozialphobiker war auch ich. Bin es jetzt nur noch auf körperlicher Ebene. D.h. mittlerweile kann ich zB vor Leuten sprechen, doch der "Saft" (Schweiß) rinnt nur so aus meinen Poren. Oder ich komme in Gegenwart von größeren Hunden und denke, der ist wirklich schön und wahrscheinlich auch lieb, aber mein Herz klopft auf Teufel kommt raus.
Ich glaube, so unähnlich sind wir uns gar nicht. Freilich andersartig. Klingt das jetzt Paradox?
Zitieren
RE: Trübi vs Klartraum
#56
13.01.2015, 01:29
Auch ich habe wenig freundschaftliche Kontakte, aber jetzt bemühe ich mich mehr. Im Traum habe ich mitunter auch einige Personen über spezielle Dinge ausgefragt, allerdings im Trübtraum, habe dann erkannt, dass die Antworten ins Wachleben nicht 1:1 übertragen werden können.
Zitieren
RE: Trübi vs Klartraum
#57
14.01.2015, 00:58
(12.01.2015, 23:14)Tim Sop schrieb: Sei dir da nicht so sicher Likeplacid. Ich habe auch keine Freunde (mehr, habe sie bewusst gecancelt seit dem Umzug von Wien aufs Land, indem ich einfach den Kontakt ausschleifen lasse, weil ich kein Bedürfnis mehr habe sie zu sehen - ist das normal? -, obwohl es immer schön ist, wenn ich sie dann doch mal treffe).

Das ist, glaube ich normal, dass die Freundschaften einschlafen, wenn man erwachsen wird und eine eigene Famile gründet. Damit will ich aber nicht sagen, dass diejenigen, die trotz eigener Familie an ihren Jugend- und Kindheitsfreundschaften festhalten unnormal seien. Leider gibt es dazu keine Statistiken. Braucht man wohl auch nicht.

(12.01.2015, 23:14)Tim Sop schrieb: Und ich hatte im Trübtraum mal Sex mit meiner 4 Monate alten Tochter, wobei ich das selbst im trübsten Trübtraum iwie widerwertig fand, aber auf gut Zureden meiner Partnerin weitermachen durfte/musste.

In einem Trübtraum kann vieles passieren. Ich würde anfangen mir Sorgen zu machen, wenn ich sowas ständig träumen würde. Ich weiß nicht, ob bei dir pädophile Neigungen bestehen. Meiner Meinung nach sind solche Neigungen der Ausdrück eigener verdrängter infantiler Sexualität (die mit erwachsener Sexualität eigentlich nicht viel gemeinsam hat).

(12.01.2015, 23:14)Tim Sop schrieb: Dann habe ich irrationale Ängste, die ich schön langsam in den Griff kriege (durchs Klarträumen mitunter?). Wie zB vor der Dunkelheit (da habe ich gestern Nacht scheinbar in einem längeren KT aber den Durchbruch geschafft, glaube ich zumindest derzeit), Hunden ab mittlerer Größe.

Den KT würde ich gern mal erfahren. Und Hunde: bist du mal gebissen oder (als Kind) von einem großen Hund verfolgt worden? Vielleicht hast du es verdrängt.
(12.01.2015, 23:14)Tim Sop schrieb: Ein kleiner oder größerer Sozialphobiker war auch ich. Bin es jetzt nur noch auf körperlicher Ebene. D.h. mittlerweile kann ich zB vor Leuten sprechen, doch der "Saft" (Schweiß) rinnt nur so aus meinen Poren. Oder ich komme in Gegenwart von größeren Hunden und denke, der ist wirklich schön und wahrscheinlich auch lieb, aber mein Herz klopft auf Teufel kommt raus.
Ich glaube, so unähnlich sind wir uns gar nicht. Freilich andersartig. Klingt das jetzt Paradox?

Deine Sozialphobie ist im Vergleich zu meiner harmlos. Du hast ja nicht wirklich Angst vor sozialen Kontakten und der Umgang mit Menschen ist dir nicht grundsätzlich unangenehm. Das ist aber bei mir der Fall. Da magst du dich fragen, wieso ich mich dann überhaupt mit dir und anderen Leuten in diesem Forum austausche. Das liegt daran, dass körperlich niemand da ist und daran, dass es keine "Termine" gibt (d.h. ich kann schreiben, wann es mir grade passt). Wenn wir uns im realen Leben treffen würden, dann würde ich im Voraus eine ähnliche Angst davor entwickeln wie du vor der Rede vor vielen Leuten. Ich würde mir zwanghaft Gedanken darüber machen, über was ich mich mit dir unterhalten soll. Ich kann solche "Termine" nicht entspannt angehen und sage sie dann meistens ab, weil die Angst/Unruhe unerträglich wird. Das Verrücke daran ist, dass ich die meisten Leute, vor deren Zurückweisung ich mich fürchte, eigentlich langweilig finde. Ich bin ja selbst auch nicht sehr aufregend.

Ich vermute, ein Muster an Normalität bist du vielleicht nicht, aber ich glaube, dass solche oder ähnliche Schwächen weit verbreitet sind. Das beschert Psychotherapeuten auch ein gutes Auskommen. Nach Leuten wie dir verzehren sie sich (d.h. würden sich freuen dich zu behandeln, weil du sie nicht allzu sehr triggerst).
Zitieren
RE: Trübi vs Klartraum
#58
14.01.2015, 12:36
(13.01.2015, 01:29)Peter Trimus schrieb: Auch ich habe wenig freundschaftliche Kontakte, aber jetzt bemühe ich mich mehr. Im Traum habe ich mitunter auch einige Personen über spezielle Dinge ausgefragt, allerdings im Trübtraum, habe dann erkannt, dass die Antworten ins Wachleben nicht 1:1 übertragen werden können.

Was hast du sie denn gefragt? Und was haben sie geantwortet?
Zitieren
RE: Trübi vs Klartraum
#59
14.01.2015, 21:06
Ich habe sie zum Beispiel nach dem Gewicht gefragt und bin entweder kurz vor der Antwort aufgewacht, oder aber sie haben mir eine Antwort gegeben wie 81 kg bei 1,98 m Größe bei einem Alter von Mitte bis Ende 50 Jahre, was in der Wachrealität meiner Meinung nach bei der betreffenden Person nie der Fall sein kann, was mich aber beeindruckt hat, dass dieser Mensch so geantwortet hat, allerdings war das, glaube ich, ein Trübtraum.
Zitieren
RE: Trübi vs Klartraum
#60
15.01.2015, 20:35
(14.01.2015, 00:58)Likeplacid schrieb: Ich würde anfangen mir Sorgen zu machen, wenn ich sowas ständig träumen würde. Ich weiß nicht, ob bei dir pädophile Neigungen bestehen.

Gott behüte fear das war der einzige Traum, den ich mit Sicherheit in den letzten 6 Monaten dieser Entartung hatte. Junge Mädels kommen da schon mal vor, aber erst ab huh 16 tongue . Ok. Vielleicht ist da eine kleine Tendenz in die Richtung shocked .

(14.01.2015, 00:58)Likeplacid schrieb: Den KT würde ich gern mal erfahren. Und Hunde: bist du mal gebissen oder (als Kind) von einem großen Hund verfolgt worden? Vielleicht hast du es verdrängt.

Mitnichten. Die Angst habe ich als Kind von meiner Mutter übernommen. Lustigerweise habe ich vor wenigen Monaten in einem sehr plastischen Trübi die Erfahrung gemacht, von einem kleinen Kläffer gebissen worden zu sein. Spürte da auch wirklichen (erträglichen) Schmerz.
Den KT mit der Dunkelheitsbewältigung poste ich als nächstes.

(14.01.2015, 00:58)Likeplacid schrieb: Das Verrücke daran ist, dass ich die meisten Leute, vor deren Zurückweisung ich mich fürchte, eigentlich langweilig finde. Ich bin ja selbst auch nicht sehr aufregend.

Da gehts mir aber wirklich haargenau so. Nur dass ich halt schon ein sehr spannender Typ bin (der 2. Satz ist ironisch gemeint bigwink )

(14.01.2015, 00:58)Likeplacid schrieb: Nach Leuten wie dir verzehren sie sich (d.h. würden sich freuen dich zu behandeln, weil du sie nicht allzu sehr triggerst).

Sollen sie ruhig, solange ich das Gefühl habe, die Therapie bringt was - und ich sie mir leisten kann tongue . Das war nicht immer so. 3 Therapien in den letzten 15 Jahren habe ich kurzerhand und fristlos storniert ohne mich je wieder bei denen blicken zu lassen (da war ich aber noch unreifer - aber die Mädels meiner Träume nicht noch jünger biggrin )
Zitieren

Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  WL Bewusstsein - wie viel wisst ihr über euch im Trübtraum Nola 12 8.448 04.05.2017, 14:10
Letzter Beitrag: Mützmann
  Gefühle im Klartraum/Trübtraum schrottexperte 3 2.878 08.06.2016, 17:37
Letzter Beitrag: schrottexperte
  Manchmal ist es besser trüb zu bleiben als klar zu träumen Tim Sop 4 4.944 13.11.2014, 20:18
Letzter Beitrag: Tim Sop
  Schmerzen im Trübtraum-aber keine im klartraum.Weshalb? draemcatcher 8 4.600 26.10.2008, 10:42
Letzter Beitrag: Orochimaru
  Bewusster Trübtraum? Traumlehrling 1 2.139 07.08.2005, 20:35
Letzter Beitrag: shb
Gehe zu:
Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Klartraumforum | Nach oben | Alle Foren als gelesen markieren | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum | Datenschutz
Forenstyle: