Themabewertung:
  • 4 Bewertung(en) - 3.75 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Unterschied zwischen Klartraum und OOBE / AKE / Astralreisen !?!?!?

RE: Unterschied zwischen Klartraum und OBE / AKE !?!?!?
#46
20.02.2014, 20:16
Das ändert ja nichts daran, dass ich der selben Meinung bin wie Glassmoon.
Manche Leute schlafen nur deswegen so gut, weil sie so langweilige Träume haben.
Zitieren
RE: Unterschied zwischen Klartraum und OBE / AKE !?!?!?
#47
20.02.2014, 20:41
Darum gehts nicht! tongue
Zitieren
RE: Unterschied zwischen Klartraum und OBE / AKE !?!?!?
#48
20.02.2014, 20:45
Es ist schade, dass jeder Ansatz zu einer gemeinsamen Kommunikation durch den Drang zu überzeugen, und den inneren Machthunger, in einer Diskussion nicht von seinem Standpunkt abgewichen und damit dem (gefühlten) "Gegner" näher gekommen zu sein zu sein, im Keim erstickt wird. Daher dialogisiere ich lieber. Diskussionen haben immer was von Machtspielchen, und ich möchte mich nicht daran beteiligen, irgendjemandes Ego aufgepusht zu haben, weil ich "keine Munition" mehr habe.
Schopenhauer hätte jedenfalls seine helle Freude an dieser Diskussion, von der "Grüppchenbildung" ("die Astralreisenden", "wir Klarträumer") bis zur Lächerlichmachung und Überspitzung des jeweilig anderen Standpunktes waren hier noch mehr seiner Thesen vertreten.

Falls es "Euch Klarträumern" nicht auffällt - hier will Euch niemand von irgendetwas überzeugen. Ihr dürft sehr gerne Eurer Meinung sein big Ich bin auch gerne meiner Meinung.
Würde ich auf den gleichen Zug aufspringen, könnte ich auch sagen "Ihr Klarträumer" (wobei ich immer noch nicht weiss, wer das sein soll, und vor allem, wer oder was ich eigentlich bin. Aber jemandem hier in der Diskussion scheint sehr daran gelegen, etwas in Schubladen zu verpacken. Dann will ich mal entgegenkommen) seid einfach nicht fähig zu "echten OOBE's". Was hier einem innbrünstigen Jehova-Schrei gleichkäme.

Dabei weiss doch keiner was der andere erlebt hat. Lasst doch einfach jedem seine Erlebnisse, und versucht doch mal den anderen abzuholen, statt platt zu quatschen und mit Argumenten tot zu bügeln.
Ein Experiment.
man muss die anzahl der gedanken derart vervielfachen, dass die anzahl der wächter für sie nicht mehr ausreicht
Zitieren
RE: Unterschied zwischen Klartraum und OBE / AKE !?!?!?
#49
20.02.2014, 22:17
Was soll ich dazu noch großartig schreiben?
Ich kann auf den 1. Blick keine Stelle finden in der jemand abwertend behandelt wurde. Trotzdem wird gejammert und lehrreiche Beiträge werden durch Ironie ausgehebelt oder gänzlich ignoriert.
3 OObe"s gehabt, aber dafür 5 Bücher gelesen.
Leute, sammelt mal eigene Erfahrungen und steigert euer Selbstbewusstsein.
Manche Leute schlafen nur deswegen so gut, weil sie so langweilige Träume haben.
Zitieren
RE: Unterschied zwischen Klartraum und OBE / AKE !?!?!?
#50
20.02.2014, 22:37
@ichbinmehr
Naja, aber es sind anwendbare Modelle, die sich als praktisch sinnvoll erweisen. Religiöse Überbauten tun das meist nicht.

Du fragtest, weshalb OBE als subjektives Phänomen akzeptiert werden, Astralreisen mit ihren hypothetischen Annahmen hingegen nicht. Und was Traumyoga davon unterscheidet. Das hab ich versucht aus meiner Warte zu erklären. Weshalb ich mich schwer tue, mit all zu vielen «was wäre, wenn»-Voraussetzungen verknüpften Ideen ernsthaft auseinanderzusetzen.

«In welchem Paralleluniversum/XY/… befinde ich mich auf Astralreisen?» ist zum jetzigen Zeitpunkt eine mir nicht sinnvoller erscheinende Frage als «Wieviele Engel können auf einer Nadelspitze tanzen?» (Zugegeben: Eigentlich sind es 1000 Seelen im Himmel, die laut Lehrmeinung auf die Nadelspitze passen, aber das ist denke ich nicht der Knackpunkt.) Die vehemente Überzeugung einzelner, an Astralreisen oder Engel zu glauben, hilft mir nicht weiter. Welche all jener Konstrukte soll ich (für mich) ernst nehmen? Alle? Ausgewählte? Nach welchen Kriterien? Warum sollte ich mit Astralreisenden anders umgehen als mit Engeln kommunizierenden? Kreationistischen Junge-Erde-Anhängern? Mondlandungs-Verschwörungstheoretikern?

Das Problem: Alle diese Gruppen argumentieren nach den selben Mustern:
  • Ich glaube daran, und darum ist es wahr.
  • Alle (egal wie gut belegten) Indizien dagegen sind falsch, weil sie meiner Überzeugung widersprechen.
  • Ich muß gar nichts beweisen, Du bist am Zug. (Wenn Du mir widersprichst, gehe zu Punkt 2)
…und bewegen sich dabei dummerweise in Bereichen, die wissenschaftlich mindestens teilweise erfaßt sind – und komplett der eigenen Hypothese widersprechen. Einmal gibt es dann die Lückenfüller («aber hier ist noch ein unerforschtes Eckchen, hier hab ich ganz bestimmt recht» mit Quantengeschwurbel, Dunkle-Energie, Viele-Welten trallala…) und dann die Leugner, die selbst die handfestesten Beweise nicht anerkennen. (Junge Erde, rekonstruiert nach biblischer Genealogie seit Adam und Eva.)

Solche Denkmuster erlauben, wie oben schon erläutert, alles, ganz egal was, als wahr zu postulieren. Ich halte sie für gefährlich. Eben weil sich mit ihnen alles rechtfertigen läßt. Darum bin ich intolerant gegenüber Ignoranz und versuche, mit Aufklärung dagegenzuhalten. Der menschliche Verstand mag beschränkt sein, aber aus dem Fenster werfen sollte man ihn deshalb nicht.

Du wolltest, daß ich mal über die Möglichkeit nachdenke. Das habe ich wie Du siehst getan, und Dir mitgeteilt zu welchen Schlüssen ich gekommen bin. Und vor allem weshalb ich zu diesen Schlüssen gelangt bin. Ich will, daß Du mal über meine Perspektive nachdenkst und vielleicht auch nachvollziehen kannst.


Vielleicht stelle ich auch einfach die falschen Fragen?

Gruß, Glass



@neuer träumer
Da mißverstehst Du etwas. Ich versuche darzulegen, wie ich denke und weshalb. Und wo ich Probleme in Deinem Standpunkt sehe. Und weshalb er aus meiner Perspektive nicht anders aussieht als jeder andere, mit «innerer Überzeugung» belegte Standpunkt. Wenn Du mir bloß «isso» an den Kopf wirfst, bringt mich Dir das wie gesagt kein Stück näher. Tu etwas dagegen! Meinethalben im Dialog statt Diskussion, wobei Du natürlich trotzdem gerne auf die hier ausgeführten Bedenken eingehen darfst. (Außer mit «Isso».)

Niemand spricht Dir Dein Erleben ab.

Ich bilde keine Grüppchen.

Ich mache mich nicht über Dich lustig.
Zitieren
RE: Unterschied zwischen Klartraum und OBE / AKE !?!?!?
#51
20.02.2014, 22:50 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 20.02.2014, 23:11 von neuer träumer.)
@Baddacyl:

Oh je, na wenn Du mir so kommst...dann mache ich mir mal die Arbeit.

(20.02.2014, 22:17)Baddacyl schrieb: Was soll ich dazu noch großartig schreiben?
Ich kann auf den 1. Blick keine Stelle finden in der jemand abwertend behandelt wurde.

Und wieder die Übersteigerung der "gegnerischen" Argumentation. Bravo.
Ich habe von Grüppchenbildung (dieses "ihr" und "wir"-Ding) und Lächerlichmachung gesprochen.
Der Einfachheit fasse ich Euch beide mal zusammen, nicht böse sein deswegen

(20.02.2014, 22:17)Baddacyl und Glassmoon schrieb: "Vielleicht sind sie in dem Moment so sehr von Klarheit befallen, dass sie teilweise wieder eintrüben.^^"

"Wenn das fliegende Spaghettimonster der allumfassende Gott"

"Ich mach derweil mal einen Regentanz. "

"welche ihr unbedingt als Astralreise ansehen wollt."

"Ihr wollt es unbedingt so, dass es Astralreisen sind und manipuliert euch damit nur selbst"

"dann habe ich theoretisch ungefähr 5000 Astralreisen gemacht"

Das waren nur ein paar Beispiele, die ich auf die Schnelle gefunden habe.
Der einzige der in diesem Falle manipulieren möchte bist Du. Manipulieren heisst, jemanden oder etwas beeinflussen wollen. Ansonsten sehe ich hier Menschen die über Erfahrungen sprechen möchten.

(20.02.2014, 22:17)Baddacyl schrieb: Trotzdem wird gejammert und lehrreiche Beiträge werden durch Ironie ausgehebelt oder gänzlich ignoriert.

Ein jammern habe ich nicht gesehen. Der einzige ironische Beitrag, der nicht aus Deiner oder Glassmoons Feder stammt dürfte meiner gewesen sein, und zwar war das der bei dem ich mich dafür bedanke dass Du besser weisst was ich gefühlt und erlebt habe, als ich. Dass ich Dir dafür nicht wirklich dankbar bin, dürfte einleuchten, oder? big


(20.02.2014, 22:17)Baddacyl schrieb: 3 OObe"s gehabt, aber dafür 5 Bücher gelesen.

Bite meinen Post genauer lesen. Da steh etwas von meinen <<<ersten>>> drei Erfahrungen


(20.02.2014, 22:17)Baddacyl schrieb: Leute, sammelt mal eigene Erfahrungen und steigert euer Selbstbewusstsein.

Und nun, vielen Dank auch dafür, nach dem Lächerlichmachen und der simplen Selbsterhöhung ein vermeintlicher verbaler Tiefschlag in den Unterbauch des gefühlten Gegners. Auch ein Bravourstück. Mag sogar hin und wieder funktionieren.

Vielen Dank für den Ausflug in Dein Inneres. Mir macht es Spaß, denn ich war ja nur kurz zu Besuch. Dir wünsche ich für Dein Leben noch sehr viel Kraft und Ausdauer, mit Dir selber zurecht zu kommen.
@Glassmoon: Ok, vielleicht war mir das einfach zusammen in der Summe etwas viel, und ich habe Euer beider Argumentation zusammen geschmissen. Wenn so Dinge wie "Regentanz" oder "Spaghettimonster" etc. auftauchen, kann ich schon mal ganz schnell dicht machen.
Generell habe ich keinen "Standpunkt", und keinen Drang jemanden zu überzeugen. Ich habe mein Erleben, mehr nicht, Da hast Du Recht. Mehr habe ich einfach nicht. Macht ja auch nichts, denn Du musst mir ja nicht glauben. Weder ich kann Dir einen Beweis bringen, noch kannst Du mir den Gegenbeweis bringen. Deswegen ist so etwas wie "Modell" "Theorie" "These" etc. eigentlich fehl am Platz.

(20.02.2014, 22:37)Glassmoon schrieb: Ich bilde keine Grüppchen.

Ich mache mich nicht über Dich lustig.

Danke big
man muss die anzahl der gedanken derart vervielfachen, dass die anzahl der wächter für sie nicht mehr ausreicht
Zitieren
RE: Unterschied zwischen Klartraum und OBE / AKE !?!?!?
#52
20.02.2014, 23:17 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 20.02.2014, 23:26 von Glassmoon.)
Dann erkläre mir den Unterschied! Warum ist das «Was wäre, wenn…»-Spielchen in Deinem Fall angebracht, in all den unzähligen, anderen Fällen aber nicht?

Woran soll ich – versetze Dich bitte in meine Situation – woran soll ich Deine Innere Überzeugung von all diesen anderen, Inneren Überzeugungen unterscheiden?

Stelle ich die falsche Frage?

Nachdem Du die obere Frage beantwortet hast:
Überleg mal, warum Du Dich davon angegriffen fühlst. Und warum sich die Argumentation nicht umkehren läßt. Glaubst Du, Junge-Erde-Anhänger, Wikinger, Regentänzer, sind nicht ebenso überzeugt wie Du? Ich finde diese Leute nicht lächerlich. Du? Weshalb? Intolerant? Oder doch gar empirisch begründet?

Sry wenn ich hier gerade so herumpieke, aber diese eine (bzw. zwei) Frage ist der Kern, und ich bekomme partout keine Antwort. Dabei ist sie total unkompliziert und sollte mit ein, zwei Sätzchen zu beantworten sein. Stattdessen fühlst Du Dich angegriffen und blockst nur ab. Das macht mich kirre!


PS: Kurzschlußreaktion auf Beitrag vor Edit.
PPS: Die Fragen erübrigen sich mit dem Edit wohl. bigwink
Zitieren
RE: Unterschied zwischen Klartraum und OBE / AKE !?!?!?
#53
20.02.2014, 23:31
Alles gut big
man muss die anzahl der gedanken derart vervielfachen, dass die anzahl der wächter für sie nicht mehr ausreicht
Zitieren
RE: Unterschied zwischen Klartraum und OBE / AKE !?!?!?
#54
21.02.2014, 03:01
Also ich meine, dass eine OOBE, AKE, Astralreise, wie auch immer, auch ein Traum ist, da wir nicht mit unserem Alltagsleib in der Alltagswelt unterwegs sind.
Zitieren
RE: Unterschied zwischen Klartraum und OBE / AKE !?!?!?
#55
21.02.2014, 17:19 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.02.2014, 17:24 von ichbinmehr.)
@ glassmoon, ich war ja bereits in deiner Perspektive. Ich habe mich ebenfalls ausschließlich an wissenschaftlichen Beweisen orientiert. Seit ein paar Jahren erforsche ich eine neue Perspektive. Ich habe früher esoterische Grenzgebiete von vorn herein abgelehnt. Dann habe ich mich intensiv mit verschiedenen Bewusstseinsthemen beschäftigt und festgestellt, dass meine Ablehnung zu einigen Teilen auf Vorurteilen beruhten. Diese Erfahrung hat mich geprägt und führte zu einem Umdenken in mir.
Es gibt ja auch noch andere Phänomene (z.B. Mediation) die bei mir mitgewirkt haben, dass ich an solche Sachen glauben kann. Es hat da evtl. eine Generalisierung statt gefunden.

Und nochmal zu Traumyoga. Du erkennst das als Technik an, obwohl diese Technik genau wie die yogische Lehren, über die Chakras, Kundalinierweckungen und den Astralkörper usw. aus der selben vedischen Lehre stammt. Beides hat den gleiche Ursprung. Ich verstehe nicht warum das eine für dich eine akzeptable Technik ist und das andere verhöhnt wird? Um deinen weg logisch fortzusetzten müssten, nach deiner Ideologie Traumyogapraktizierende die gleichen realitätsfernen Menschen sein, wie die die behaupten, es gibt Astralreisen.

Das „wäre wenn Spielchen“ war ja meine Idee. Und es ist einfach mal eine andere Herangehensweise. Viele Menschen beschränken sich selbst, wenn sie von vorn herein glauben, dass etwas nicht funktioniert. Wenn man das glaubt, wird man es nie erreichen. Auch wenn es möglich wäre.
Wenn jemand nicht an Luzide Träume glaubt, und es für nicht existent hält, wird er wahrscheinlich keine Klärtraumübungen durchführen. Und weiterhin behaupten, es gäbe keine Klarträume. Und evtl denken die, die das behaupten sind Spinner. „Was der Denker denkt, wird der Beweisführer beweisen.“ Vielleicht ist dir das ja als Klarträumer auch schon mal passiert, dass dir nicht geglaubt wird. Mir schon oft.
Wenn man aber „nur mal so tut, als ob“ man dran glauben würde und es dann versucht, besteht die Möglichkeit, dass es doch funktioniert. Es geht darum sein Glaubenssystem bewusst für eine Zeit zu verändern. Auch wenn du eigentlich an etwas anderes glaubst.
http://www.kikidan.com/news/der-was-waer...ahmen.html

Baddacyl empfand ich am Anfang der Diskussion noch recht tolerant. Von Glassmoon fühle ich mich verhöhnt, welches schade ist, da er ein grosses Allgemeinwissen zeigt und seine Meinung auch ohne Angriffe vertreten könnte. Versuch doch mal „meiner Meinung,...“ . Auch neuer Träumer klingt an einigen Stellen zynisch. Es wäre schön, wenn wir alle auf so etwas verzichten könnten und auf der Inhaltsebene bleiben würden.
Zitieren
RE: Unterschied zwischen Klartraum und OBE / AKE !?!?!?
#56
21.02.2014, 23:21
Man muss mit Sicherheit nicht erstmal an alles mögliche glauben, um auch für ungewöhnliche Fakten offen zu sein.
Ich bezweifel die Existenz von Astralprojektion und glaube nicht erstmal an alles mögliche.

Kleines Stichwort wäre das "Sparsamkeitsprinzip"

Dennoch lasse ich mich gerne vom Gegenteil überzeugen. Nebenbei führen die Skeptikerorganisationen in der ganzen Welt sehr ernsthaft Versuche durch, um herauszufinden, was an diesen ganzen subjektiven Erfahrungen wirklich dran ist.
Da gibt es Menschen mit vermeintlicher außersinnlicher Wahrnehmung, Astralreisende, Wünschelrutengänger etc.

Obwohl alle Versuche mit größter Präzision aufgebaut sind, sind die Testergebnisse nie besser als reine Zufallstreffer - und reproduzierbar sowieso nicht.

Nicht einmal einer der vielen Wünschelrutengänger hat auch nur ein einziges Mal den einfachen Test bestanden, obwohl sie teilweise auf eine vermeintliche Erfolgsgeschichte von 20 Jahren "Rutengehen" zurückblickten.
Diese Leute glauben so sehr an sich, wie man nur an etwas glauben kann.
Wer nur einmal einen Beweis für tatsächliche über- oder außersinnliche Wahrnehmungen etc. liefert, kann auf einen Schlag steinreich sein. Dazu sind weltweit nämlich sehr hohe Preise ausgeschrieben.

Wer auch immer bei diesen Tests aufkreuzt, beweist am Ende lediglich, dass er einer Wahrnehmungstäuschung aufgesessen ist - nicht zuletzt, weil man so sehr "glaubt", dass man jeden echten Beweis verwirft.

All diese Erlebnisse sind eher ein Fall für die Wahrnehmungspsychologie.

Merkwürdigerweise fühlen sich hier sogar Leute nicht ernst genommen, weil man ihnen nicht ihre aufgestellten Behauptungen abkauft.

Wenn jemand sagt:"Ich hatte das Gefühl, dass ich mich ganz real außerhalb meines Körpers befand", kann man dagegen überhaupt nichts sagen. Da gibt es auch nichts, was ich bezweifeln würde.

Wo besteht aber das Problem, rational und wissenschaftlich an dieses Thema ranzugehen? Wenn diese Erfahrung wirklich real wäre, könnte man mit einer wissenschaftlichen Vorgehensweise lediglich ihre Existenz beweisen.

Solange aber kein Beweis erbracht wurde, handelt es sich erstmal um eine subjektive Wahrnehmung, einen subjektiven Erfahrungsbericht bzw. eine Anekdote.

Stellt dann der Betroffene aber einfach die Behauptung auf, dies sei eine echte außerkörperliche Erfahrung gewesen, dann muss das Gegenüber das nicht glauben.
Zum einen liegt die Beweispflicht immer beim Behauptenden, zum anderen wundere ich mich, dass der Behauptende kein echtes Interesse an einem Nachweis hat.

Diesen subjektiven Erfahrungen stehen aber lediglich viele Untersuchungen mit angeblichen Astralprojektionen gegenüber, in denen jedes Mal (trotz des Gefühls der Echtheit) kein Nachweis gelang. Dabei hätte es gereicht, mit dem Astralkörper ins Nebenzimmer zu gehen/fliegen (oder was auch imer) und dort auf ein vom Versuchsleiter aufgestelltes Schild zu schauen.
Anschließend kehrt man in seinen physischen Leib zurück und berichtet, was dort geschrieben stand.

Diese Versuche scheiterten jedoch jedes Mal.

Man denke mal an alkoholisierte (oder auch durch Kokain beeinflusste) Menschen, die sich selber noch für absolut klar u. zurechnungsfähig halten und keinerlei Zweifel an ihrer Reaktionsfähigkeit haben.
Dennoch scheitern diese Leute bei einem entsprechenden Test auf der ganzen Linie.
Das Fazit ist, dass besagte Substanzen zu einer Selbstüberschätzung führen, die der Betroffene selber nicht mitbekommt, da sie praktisch in seinem toten Winkel liegt. In diesen Fällen ist genau das die Drogenwirkung.

Dass nun gerade im Traum das kritische Bewusstsein, das logische Denken und das Metabewusstsein (Bewusstsein über unser Bewusstsein) nicht oder nur eingeschränkt arbeitet, sollte gerade hier im Forum jedem klar sein.
Das allein ist kein Gegenbeweis - aber ein Beweis dafür, dass subjektive Wahrnehmungen in diesem Fall überhaupt keine Beweiskraft haben.
Und Träume können sehr vielseitig sein. Wenn man sehr lebhaft von einer Astralprojektion träumt, dann merkt man das längst nicht immer.

Es ist ja nicht so, dass es nicht immer wieder Forschung zu diesem Thema gegeben hätte. Dabei kam aber immer raus, dass die Versuchsteilnehmer einfachste Beweise nicht erbringen konnten. Nie!
Außerdem mögen die Leute subjektiv noch so sehr behauptet haben, dass es sich um keinen Traum gehandelt hat: das EEG und der REM-Zustand hat dieses subjektive Gefühl wiederlegt.

Es gibt einfach nichts, was auf eine tatsächliche außerkörperliche Erfahrung hindeutet. Gäbe es sie allerdings, wäre es gerade für erfahrene "Astralreisende" ein Kinderspiel, den Beweis zu liefern. Das wurde auch immer wieder versucht, scheiterte aber immer. Warum wohl? Nebenbei würde der Erbringer des Beweises auf einen Schlag reich sein.


Das subjektive Gefühl "mein Erlebnis war echt" entstammt eben dem Gehirn. Das ist beim Messen von Erlebnissen zwischen hypnagogen, hypnopompen und Traumzuständen nicht gerade das, was man als objektiv bezeichnen könnte.
Es hat einen Grund, weshalb immer randomisierte doppelt verblindete Tests gemacht werden. Sonst wären unzählige Untersuchungen durch Täuschungen verpfuscht und ein Fall für das Altpapier.


Das sich jemand nicht ernst genommen fühlt, weil man seinen Behauptungen nicht vorbehaltlos glaubt, kann ich nur mit Mühe verstehen.
Noch weniger verstehe ich aber, dass dieser Betreffende zwar selbst nur ein Gefühl liefert aber völlige Offenheit zu erwarten scheint, andererseits aber selber gegenüber einem ganzen Strauss von Argumenten völlig verschlossen bleibt.



Aber hey, ich habe eine ganz tolle Idee, wie man "Astralprojektionen" auf ihre Echtheit prüfen kann:
Sobald man den Körper verlassen hat, beobachtet man seinen physischen Körper mit seinen "Astralaugen" und testet so, ob sich der physische Körper im REM-Zustand befindet. Wenn nicht, dann ist bestimmt alles wahr bigwink
Einige Leute schlossen aus meinem Nickname, ich sei eine esoterisch angehauchte Frau.

Mein Nickname allerdings ist wohl das einzig Esoterische an mir!

...und als ich heute morgen meinen Bart getrimmt habe, war ich noch ein Mann.
Zitieren
RE: Unterschied zwischen Klartraum und OBE / AKE !?!?!?
#57
22.02.2014, 00:07
Na, das hast du ja mal was geschrieben. Nämlich über 800 Wörter ^^

(21.02.2014, 23:21)Akasha schrieb: Es ist ja nicht so, dass es nicht immer wieder Forschung zu diesem Thema gegeben hätte. Dabei kam aber immer raus, dass die Versuchsteilnehmer einfachste Beweise nicht erbringen konnten. Nie!
Außerdem mögen die Leute subjektiv noch so sehr behauptet haben, dass es sich um keinen Traum gehandelt hat: das EEG und der REM-Zustand hat dieses subjektive Gefühl wiederlegt.
Kannst du mir die diese Forschung zeigen? Also mehr als ein oder zwei Versuche oder Studien? Sorry, aber die Rückfrage musste jetzt schon aus Konsequenz sein.
Du hast einen phänomenalen Körper.
Zitieren
RE: Unterschied zwischen Klartraum und OBE / AKE !?!?!?
#58
22.02.2014, 00:31
Also ich meine, dass wir unter bestimmten Voraussetzungen durchaus eventuell in der Lage sein können, im Traum Dinge aus der Wachwelt wie im TV zu beobachten, jedoch werden wir, meine ich, in diesem Stadium nie eingreifen können. Da für mich der Traum nicht weniger real als die Wachwelt ist, nur, dass ich nicht den alltäglichen Körper benutze und im Hier und Jetzt der Wachrealität daher nicht aktiv wirken kann, glaube ich allerdings, dass ich unter gewissen Umständen Einblick in Geschehnisse auf der Wachwelt habe. Ich meine, solche Erfahrungen nennen wir miitunter "Wahrträume".
Zitieren
RE: Unterschied zwischen Klartraum und OBE / AKE !?!?!?
#59
22.02.2014, 00:38
Um der Beweiserbringung aus dem Weg zu gehn, gibt es einige äußerst beliebte Ausreden welche ungefähr so aussehen:

-Ich habe es nicht nötig irgendwem was zu beweisen und das ganz sicher tue ich sowas nicht für Geld.
-Es gibt viele Astralreisende denen es unangenehm ist sich mit ihren Fähigkeiten öffentlich zu zeigen, aus Angst verpöhnt zu werden.
- Die Astralebene auf der Astralreisen stattfinden, vermischen sich mit der Realität, sodass es während der Astralreise zu Abweichungen kommen kann und Dinge nicht mehr 1zu1 wiedergegeben werden.

Für die Sensiblen: Diese "Ausreden" habe ich so schon ziemlich oft gelesen.


(21.02.2014, 23:21)Akasha schrieb: Noch weniger verstehe ich aber, dass dieser Betreffende zwar selbst nur ein Gefühl liefert aber völlige Offenheit zu erwarten scheint, andererseits aber selber gegenüber einem ganzen Strauss von Argumenten völlig verschlossen bleibt.

In jeder anderen Situation wäre eine alltägliche Diskussion schnell zu Ende. Nämlich dann, wenn der eine Gesprächspartner den anderen mit seinen Argumenten ( sei es Wissen,eigene Erfahrung oder sonstiges) überzeugen konnte.( Es gibt auch Ausnahmen)
Bei dem Thema Astralreisen aber wird sich an ein oder zwei Erlebnisse geklammert, welche dann auch noch genauso in irgendwelchen Büchern geschrieben stehn. Die Enttäuschung ist natürlich groß, wenn dann irgendwer behauptet es gäbe sowas nicht.


"Neuer Träumer" schrieb von 3 seiner Oobe-erlebnissen. Dabei entdeckte ich nichts außergewöhnliches außer ein zwei Punkte, welche ich in ähnlicher Form schonmal in Astralreise-Büchern gelesen oder selbst so erlebt habe,o der auch schon ähnliche Beitrage im Internet lesen durfte.
Die beiden genannten Punkte wären das Angstgefühl, sowie die Annahme bei Fokussierung des echten Körpers wieder in ihn hineingezogen zuwerden.
Der letzte Punkt wurde so schon von einigen Autoren beschrieben und zeigt mir, das hier schon unbewusste Manipulation am Werk waren, ähnlich einer selbsterfüllenden Prophezeiung.
Ich habe extra dazu das selbsterlebte Beispiel mit den Silberschnüren erwähnt um zu zeigen, wie solche Manipulationen die Wahrnehmung verzerren.


(19.02.2014, 21:55)Glassmoon schrieb: Ich habe das bei fast jedem WILD, daß ich raus aus meinem Körper und rein in die Traumwelt gesogen werde.

In dieser Form wird das die Mehrheit der Klarträumer schon erlebt haben. Aber bei "Neuer Träumer" muss dies ein Indiz für Astralreisen sein.

Auf die Oben genannten schwachen Kommentare von dir "Neuer Träumer" werd ich gar nicht erst eingehen.
Ich möchte nur noch hinzufügen, dass zu den
(20.02.2014, 18:59)Baddacyl schrieb: dann habe ich theoretisch ungefähr 5000 Astralreisen gemacht.
,vermutlich 3000 praktische Astralreisen kämen. Da ich bei vielen Wilds ähnlich Erfahrungen gemacht habe wie du sie beschrieben hast und wie sie allgemein von den Autoren in ihren Büchern geschrieben werden.
Der einzige Unterschied besteht darin, dass ich diese Erlebnisse mit Rcs eindeutig den Physikalischen Gestezen eines Traumes zuschreiben konnte.
Somit weiss ich vielleicht tatsächlich mehr als du denkst darüber, was du erlebt hast. Deshalb brauchst du mir auch nicht mit deiner blöden Kommentirerei und den Unterstellungen zu kommen, ich würde machtspiele ausüben oder manipulieren wollen.


Ich habe eben gewildet, danach habe ich versucht aus einem luziden Traum in eine Astralreise zu erwachen. Ich habe ganz bewusst diese Situation genutzt und muss sagen, dass die Umgebung enorm stabil zusammengebaut war (trotz leichten Schlaf weil ich gar nicht so müde war) und zu 99 Prozent alles was ich so betrachtete, sich an der richtigen Position befand. Ich ließ die Situation auf mich wirken und machte keine RCs. Dann nach einige Minuten aber sah ich ein kleines Wesen, welches sich als mein Traumhelfer zu erkenne gab. Hätte ich dieses nicht getroffen, könnte ich das Erlebte nur durch das Gefühl als Traum identifizieren, welches ich allgemein aus Träumen kenne.
Manche Leute schlafen nur deswegen so gut, weil sie so langweilige Träume haben.
Zitieren
RE: Unterschied zwischen Klartraum und OBE / AKE !?!?!?
#60
22.02.2014, 01:39 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.02.2014, 01:58 von proyect_outzone.)
Experimente mit positiven Ergebnis gibt es tatsächlich. Das berühmteste ist das hier: http://www.neardeathsite.com/tart.php Es wurde 1968 im "Journal of the American Society for Psychical Research" veröffentlicht. Aufgrund des schlechten Ansehens diese4r Thematik glaubt man aber eher einer der zahllosen (weltlichen) Begründungen für Astralreisen, obwohl davon mindestens 5 völlig verschiedene und klar bewiesene bigwink zur Auswahl stehen.

Bislang hat die Forschung weder pro, noch kontra eindeutig geklärt. Immernoch herrscht Uneinigkeit, was man an den verschiedenen Erklärungsansätzen aller Seiten (pro UND kontra) erkennen kann. Da gehört endlich mal aufgeräumt!

Die meisten fehlgeschlagenen Versuche dürften einfache Ursachen haben. Die häufigste Ursache dürfte Unkenntnis über den tatsächlichen Ablauf von Astralreisen sein.

Astralreisende schaffen meist nur 1-4 Reisen im Monat. Daher braucht man für systematische Experimente Zeit und mehrere Versuchspersonen. Nur wenige Leute haben Lust, so lange als Versuchsperson zu "Arbeiten" und nur extrem wenige Forscher und Institute würden solche Versuche finanzieren. Das Forschungsgebiet hat einen schlechten Ruf und das Interesse seitens der meisten Wissenschaftler ist gering (drohender Rufverlust).

Zudem sollte die Versuchsperson während der Astralreise keine undurchsichtige Materie durchdringen müssen (sowas verstärkt Abweichungen der Astralwelt zur Realwelt) oder den Ort wechseln müssen (für die meisten ist ein Ortwechsel von Stadt zu Stadt sehr schwer oder gar nicht möglich).

Das zu sehende Ziel sollte im selben Raum, wie der Astralreisende, aber eindeutig nicht für den Astralreisenden zugänglich oder sichtbar sein. Beispielsweise in einer verschlossenen Kiste (man kann die Abbilder verschlossener Objekte in der Astralwelt öffnen,... die realen Objekte bleiben unverändert) oder offen auf einen hohen Schrank oder an einer Wand hinter einer Ecke. Wobei natürlich sicher zu stellen ist, dass der Astralreisende nicht auf konventionelle Art nachsieht, zum Beispiel durch Videoüberwachung oder Versiegelung der verschlossenen Objekte.

Zitat:Dann nach einige Minuten aber sah ich ein kleines Wesen, welches sich als mein Traumhelfer zu erkenne gab. Hätte ich dieses nicht getroffen, könnte ich das Erlebte nur durch das Gefühl als Traum identifizieren, welches ich allgemein aus Träumen kenne.
Je länger du in einer Astralreise verweilst, umso mehr geht sie in einen normalen Traum über. Die Umgebung weicht immer mehr ab und es tauchen Traumfiguren auf.

Interessant währe bei der Annahme, das Astralreisen Träume sind, nun die Fragestellung, warum die Umgebung im Gegensatz zu normalen Träumen so unglaublich stabil und identisch mit der Realität ist und die Abweichungen zur Realwelt bei den allermeisten (oder allen?) Personen im Verlauf zunehmen. Die Umgebung eines normalen Traums verhält sich doch erfahrungsgemäß anders. Als luzider Träumer sollte man sich auch dafür interessieren, warum das so ist. Wenn man annimmt, das Astralreisen Träume sind, würde es bedeuten, dass Klarträume und Astralreisen verschiedene Arten von Träume sind. Was sie unterscheidet und wo die Ursachen der Unterschiede liegen müsste gerade für Klarträumer besonders interessant sein. Das Forum hier bietet doch die optimale Möglichkeit da mal ein wenig Licht ins dunkel zu bringen.
Zitieren

Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Astralreisen - Toolbox Lucinda 3 618 21.07.2019, 14:15
Letzter Beitrag: Lucinda
Big Grin Erste OOBE Shadowlight2 9 1.784 13.09.2018, 18:14
Letzter Beitrag: Lucinda
  Unterschied Nahtoderfahrung zu Klartraum root66 7 1.498 27.06.2018, 19:44
Letzter Beitrag: Pygar
  Wie sicher kann man zwischen Wach und Schlaf überhaupt unterscheiden? spell bound 8 1.877 07.06.2018, 06:40
Letzter Beitrag: spell bound
  Unterschied Wachbewußtsein - Bewußtsein im Klartraum Katakan 11 3.823 26.05.2017, 19:50
Letzter Beitrag: Laura
Gehe zu:
Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Klartraumforum | Nach oben | Alle Foren als gelesen markieren | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum | Datenschutz
Forenstyle: