Themabewertung:
  • 3 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

trüb, prä-, luzid, halbklar, klar, KT-Ansatz, "geträumt klar", hypnagog, OOBE...» Sammelthread für fragliche Erlebnisse

RE: trüb, prä-, luzid, halbklar, klar, KT-Ansatz, nur "geträumt klar", nur hypnagog, ...
26.08.2012, 19:32 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 26.08.2012, 19:44 von schulbus.)
Ok werde mal reingucken...
Ok habe jetzt mal ein Logbuch angefangen.
http://www.klartraumforum.de/forum/showt...?tid=11335
Bin mal gespannt...
Ich bin mir sicher, auch Autisten haben Klar-Träume, vieleicht haben sie einen Vor-Teil: Weil sie eh schon in ihrer eigenen Welt leben.
Ich habe Autismus und würde mir in einem KT vornehmen "Autismus" als Person kennenzulernen um so mehr über ihn zu erfahren.
Zitieren
war das ein klartraum
14.09.2012, 13:08
hi leute

ich glaube ich hatte heute ( nach 1 monat hartem training biggrin ) meinen ersten klartraum.es war so:ich bin im traum und stehe an einer mir bekannten bushaltestelle.neben mir sind ein paar freunde dir normalerweise nie da sind.ich mache einen RC und ich kann es gar nicht glaube ndas er funktioniert hat weil mir alles so real vorkam also hab ich ihn ein paar mal gemacht und er war immer positiv.ich dachte mir cool du bist in nem traum ich hab die augen zugekniffen und habe versucht bei einem anderen ort zu sein bin aber leider aufgewacht.ich bin aber irgendwie nicht im realen leben aufgewacht.dann wieder die gleiche szene und ich mache einen RC und sage mir ich werde jetzt ruhig bleiben ( hat auch geklappt).ich reibe mir bewusst(!) die hände weil das den traum stabilisieren soll und sage mir vergiss nicht du bist im traum.neben mir war dein mein bester kumpel ( ich glaube irgendwie er ist mein TZ weil er ist in jedem 2. traum da).und ich mache halt das was ich will ( aber diesmal mit ganz schnellem blitzeln und es klappt).als ich alles geamcht habe gehe ich zu meinem kumpel und sage ihm ey ich hatte einen KT versuch das auch mal.und dann war der traum zuende.also meine frage:war das ein kalrtraum oder habe ich nur geträumt das ich einen KT hatte ?

danke fürs lesen und hoffentlich auf eure antworten

ps: WBTB bringts echt !!!
Zitieren
RE: war das ein klartraum
14.09.2012, 13:55
Hey,

Scheint ein Klartraum gewesen zu sein. Glückwunsch!

Viel Erfolg beim weiter üben!

Wölfin
"Monster sind Freunde, ich erinner mich an meine Träume!" by Phillip

Zitieren
RE: trüb, prä-, luzid, halbklar, klar, KT-Ansatz, nur "geträumt klar", nur hypnagog, ...
09.01.2013, 17:50
Da hab ich auch gleich 1-2 fragwürdige träume zu bieten! Ich bin mir immer nicht sicher ob klar oder so!

- Der traum war ziemlich lange und intensiv, also fange ich glei mit dem Ende an. Mein Bruder und ich fuhren mit unserem Auto (in Sharan, mein Bruder fuhr) eine schmale und schon abgefahrene Straße einen Berg hinunter. Plötzlich überholt uns ein lila Porsche Carrera. Dann sag ich zum Bruder: "Ich glaube du fährst zu schnell!" Denn weiter unten kam eine Kreuzung. Der Porsche bog links ab. Mein Bruder hielt das Tempo und kam beim Linksabbiegen von der Straße ab. Ich sage dann noch so: "ich habs dir ja gesagt."
Um wieder auf die Straße zu kommen, fährt er nun über eine kleine Rampe. Doch wir fliegen dann über die Straße hinweg über ein Waldstück und noch weiter, in zeitlupe wie in einem Albtraum halt. ich mache sogar das Kreuzzeichen! Dann die Wendung. Ich denke mir, das ist doch ein Traum und fleige nun alleine über dier Landschaft. Und ich hab den Flug genossen. Dann bin ich aufgewacht.
das Gefühl hat sich jedoch während des Traumes nicht stark verändert.

-... Ich war vor unserem Hauseingang. Es ist ein Sonniger Tag und ein paar Freunde sind da. dann sehe ich plötzlich am blauen Himmel graue Flugzeuge aus legosteinen und ich denke mir sofort: das ist ein traum! Doch nichts ist passiert und die Flugzeuge sind einfach vorbeigeflogen!

Seltsam so Träume, bei denen man das Gefühl schlecht beschreiben kann.
ich sollte vllt. noch dazusagen, dass ich noch keine KT hatte und so auch das Gefühl nicht kenne.
_________________________________________________________________
"Träumst du gerade?"

"Nee, meistens träume ich schiefe Dinge!"
Zitieren
RE: trüb, prä-, luzid, halbklar, klar, KT-Ansatz, nur "geträumt klar", nur hypnagog, ...
10.01.2013, 02:50
Ja, das ist dann eigenartig. Aber dein kritisches Bewusstsein schult dich schon in Richtung klarwerden.
Zitieren
RE: trüb, prä-, luzid, halbklar, klar, KT-Ansatz, nur "geträumt klar", nur hypnagog, ...
10.01.2013, 07:18
Hallo Adlerauge,

du hast beide Male erkannt, dass du dich im Traum befindest. Hast du denn daraus die weitere Schlussfolgerung gezogen, dass du jetzt machen kannst was du willst, z.B. so lange fliegen wie du willst? Manchmal erkennt man nur, dass es ein Traum ist und gibt sich halbtrüb damit zufrieden, sieht seine Möglichkeiten nicht. Wenn das bei dir zutrifft, würde ich sagen, du bliebst präluzid. Es kann aber auch sein, dass du wirklich für kurze Momente nicht nur den Traumzustand sondern auch die daraus resultierende Handlungsfreiheit erkannt hast, dann würde ich es nach den im Forum gängigen Kriterien "klar" nennen bigwink
Das Gefühl kann schon anders sein im KT, ich möchte es aber nicht verallgemeinern. Bei mir ist es so, dass der Moment, wo aus dem Trüb- ein Klartraum wird, Freude und Begeisterung auslöst. Es ist ein Erwachensgefühl, das typisch ist und für mich dazu gehört. Andere beschreiben wiederum ein für sie typisches KT-Gefühl während des gesamten Traumablaufes.

http://www.klartraumforum.de/forum/showt...p?tid=3726
http://www.klartraumforum.de/forum/showt...p?tid=3418

LG Laura
Klarträumer sind Stehaufmännchen
Zitieren
RE: trüb, prä-, luzid, halbklar, klar, KT-Ansatz, nur "geträumt klar", nur hypnagog, ...
02.02.2013, 08:33 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.02.2013, 08:34 von Adlerauge.)
Guten Morgen!


Diese Nacht muss ich mir einfach merken, denn ich hatte meinen ERSTEN KLARTRAUM!! *freu* Und das seit mehr als 6 wochenlanger Beschäftigung! big
Zumindest glaub ich es, bin mir aber mittlerweile nicht mehr so sicher, aber es muss einer gewesen sein! biggrin

Info: Ich war am Abend noch bei einem Freund pokern und hab auch ein bisschen was getrunken und ich bin so um 2 ins Bett! Außerdem hab ich, als ich heimkam noch einen Youtub-Link mit einem Lied an meinen Chorleiter geschrieben!

An viel kann ich mich vom Trübtraum gar nicht mehr erinnern, aber ich kratz mal zusammen!
Irgendwie war ich mit meinem Chorleiter, mit zwei bekannten Kindern in einem Raum. Ich hab meinem Dirigent eben von dem tollen Lied aus Youtube erzählt und dass es doch toll wäre es zu singen. Dann wollte ich mit einem der Kinder heimgehn (wir haben den selben Heimweg), haben aber irgendwie gezögert oder noch geredet, weiß ich nicht mehr. Dann war ich plötzlich bei meiner Oma. Die ganze Verwandschaft war da, es war wohl irgendein Geburtstag oder so. Die Stube war also voll und meine Cousine hatte einen Kuchenteller in der Hand mit 2 Stückchen von einer roten Torte. Doch anscheinend war der Teller soo heiß, dass sie ihn mit einem Lärm auf dem Tisch abstellen musste und fast eine Kaffekanne zu bruch ging. Ein größerer Cousin sagte dass sowas wie: Das war aber knapp! Dann war ich vor dem Haus und mir kamen lauter Schüler entgegen, die nach Hause gehen. Es war Winter und einige zogen einen Schlitten hinter sich her. Komischerweise kamen sie von einer ganz anderen Richtung als die Schule eigentlich liegt, aber naja. Plötzlich war ich wieder woanderst, und zwar auf dem Dachgebälge von der Werkstatt im Hof meiner Oma. Es war nicht mehr Winter. Ich war auch mit einem Grund da oben, den ich nicht mehr weiß, aber ich war auch oben um heimlich ein Geheimversteck für Phantomias (?) zu bauen. So mit einem Geheimschalter und so.
Dann gings aus heiterem Himmel los: Ich hab irgendwie gewusst, dass ich in einem Traum bin und wenn ich zum nächsten Balken hüpfe, dürfte ich nichts spüren. Gesagt. Getan, es hat funktioniert. Dann ging ich ne Stufe höher und bin vom Balken runtergesprungen, hat geklappt. Dann kam mir der Gedanke: "Hey du kannst alles machen, was du willst!"
Dann änderte sich plötzlich mein Gefühl, mein ganzer Körper kribbelte und das Licht würde von ganz klar irgenwie rötlich. Und da flog ich auch schon durch die Balken durch hinaus in eine morgentliche Frühlingssonne über den Hof hinweg. Ich hab gemerkt dass das kribbeln größer wurde. Ich werde wohl aus dem Traum fliegen. Ich war ziemlich aufgeregt. Hab mich aber nochmal zusammengerissen und hab beschlossen noch schneller zu fliegen. Es hat geklappt und es war EINFACH NUR GEIL!!! Das Gefühl ist unbeschreiblich! big
Ich bin deswegen ein bisschen verrunsichert, weil ich ja nicht bewusst zum Fliegen abgesprungen bin und mir nicht vorgenommen habe "durch" die Balken zu fliegen. Entweder Klarträumen ist wirklich so einfach oder ich war mal wieder nahe dran.
Naja, auf jeden Fall wars cool. Der Traum fiel dann außeinander, ich hab versucht meine Hände anzuschauen und mich um die eigene Achse zu drehen. Bin aber aufgewacht.
Keine Ahnung, ob das jetzt DILD oder so war, irgendwie gar nichts.

Ich war danach auch so aufgeregt, dass ich nicht mehr einschlafen konnte und gleich aufgestanden bin. Und das war so um 8 Uhr früh.


Lg Adler
_________________________________________________________________
"Träumst du gerade?"

"Nee, meistens träume ich schiefe Dinge!"
Zitieren
RE: trüb, prä-, luzid, halbklar, klar, KT-Ansatz, nur "geträumt klar", nur hypnagog, ...
05.02.2013, 02:21 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05.02.2013, 02:22 von Peter Trimus.)
Ich meine, du bist wohl aus Intuition draufgekommen, dass es ein Traum war, weniger durch DILD oder so, weil du ja nicht durch ein realitätsfernes Ereignis oder durch eigenartige Gegebenheiten draufgekommen bist, dass es ein Traum ist. So habe ich die Geschichte verstanden, dass du es sinngemäß irgendwie rational nur vage entdeckt hast, sondern mehr aus dem Gefühl heraus, dass du geträumt hast. Aber trotzdem Gratulation und mach weiter so, wenn du es willst!
Zitieren
RE: trüb, prä-, luzid, halbklar, klar, KT-Ansatz, nur "geträumt klar", nur hypnagog, ...
06.02.2013, 03:55
Übrigens: Aus einem reinen Gefühl heraus erkenne ich in der Regel nicht, ob ich träume oder wach bin, sondern durch scheinbar irrationale Gegebenheiten, zum Beispiel dass ich ein Hauswürstel aufschneide und durch einen Rückgängig-Button oder Ähnliches die aufgeschnittenen Stücke augenblicklich wieder zu einem ganzen Würstel werden. Sowas ist mir kürzlich passiert, allerdings hat die Klarheit nicht lang gehalten, zumindest habe ich keine Erinnerung an einen anhaltende Klarheit danach.
Zitieren
RE: trüb, prä-, luzid, halbklar, klar, KT-Ansatz, nur "geträumt klar", nur hypnagog, ...
07.02.2013, 03:28
Tja biggrin
Manchmal bin ich ja ziemlich klar, aber nunmal nur eher selten nachhaltig und müsste konsequenter in diese Richtung arbeiten, um mehr Erfolg zu haben.
Zitieren
RE: trüb, prä-, luzid, halbklar, klar, KT-Ansatz, nur "geträumt klar", nur hypnagog, ...
17.03.2013, 08:30
Hab den Thread gerade gefunden und hab auch einen sehr fragwürdigen Traum, den ich überhaupt nicht einordnen kann (auch nachdem ich mich jetzt ein bisschen hier eingelesen hab).

Er ist jetzt nicht superaktuell, schon ein paar Wochen her, aber ich hab mich sehr darüber gewundert und vielleicht könnt ihr mir ja sagen, was das war.

Ich hab einen ("halbklaren?") Albtraum, eigentlich ohne irgendeine konkrete Bedrohung, einfach nur ein beängstigendes Gefühl. In diesem Traum bin ich in meiner realen Wohnung, und erleide gerade eine Panikattacke, mein Traum-Ich bekommt nur noch schwer Luft, und irgendetwas drückt mich zu Boden, ich kann mich nur noch schwer kriechend fortbewegen.
Ich hab dabei einen ziemlich leichten Schlaf, das heißt ich spüre/"sehe" meinen echten Körper dabei noch, den ich aber nicht bewegen kann.

So, jetzt kommt das eigentlich Unlogische an meinem Denken im Traum: ich weiß, dass es ein Traum ist, und will wegen diesem sehr beängstigenden Gefühl wieder aufwachen - darum versuche ich alles, um entweder meinen echten Körper zum Aufwachen zu bringen oder jemand anderen dazu zu bringen, dass er mich weckt.
Zuerst versuche ich zu schreien, in der Hoffnung, dass mein richtiger Körper dann auch schreit, so dass mich jemand hört und aufweckt (total blödsinnig eigentlich, weil ich alleine mit meinen Katzen wohne - darum nenne ich es mal "halbklar" weil ich offensichtlich nicht so richtig weiß, wer ich im Wachzustand bin). Wie in allen meinen Träumen kann ich aber nicht schreien.
Dann sehe ich eine nicht real existierende Traumperson auf meinem Schreibtischstuhl sitzen, die da anscheinend eingenickt ist. Ich will diese Person im Traum wecken, damit sie auch in echt aufwacht (wieder total blödsinnige Traumlogik, zumal es die Person in echt nicht mal gibt) und dann meinen richtigen Körper aufwecken kann.
Ich versuche sie auf mich aufmerksam zu machen, schreien klappt aber wieder nicht. Also versuche ich, nach einer leeren PET-Flasche zu greifen, die gerade neben mir auf dem Boden liegt, was sehr anstrengend für mich ist (immer noch dieses lähmende, niederdrückende Gefühl). Endlich schaffe ich es, strecke halb auf dem Boden liegend meinen Arm mit der Flasche aus, und versuche die Beine dieser Person mit der Flasche als Armverlängerung zu erreichen und zu hauen, damit sie aufwacht. Letztendlich schaffe ich es sogar, die Flasche nach ihr zu werfen, davon wacht sie aber auch nicht auf.

Ab dem Moment spüre bzw. "sehe" ich (wenn man das so sagen kann) meinen echten Körper aber nicht mehr im Bett, bin jetzt also komplett im Traum.
Ich verzweifle nochmal ein wenig mehr, weil ich jetzt die Flasche weggeworfen und damit keine Armverlängerung mehr hab (weiter vorwärts bewegen geht nicht), dieses Gefühl drückt mich noch stärker zu Boden und schließlich durch den Boden durch, wovon ich aufwache.

Ich sitze also aufrecht im Bett und bin einerseits noch total fertig, andererseits auch froh, dass ich es geschafft hab, aufzuwachen. Stehe aus dem Bett auf, will das große Licht anmachen, ich drücke mehrmals auf den Schalter, aber der Schalter geht nicht. In dem Moment drückt mich wieder irgendeine "unsichtbare Macht" zu Boden, ich wehr mich zwar dagegen, sinke aber gleich auf die Knie und dann auf alle Viere, und ab hier geht eigentlich alles genau wie oben beschrieben wieder von vorne los.

Ich wache nochmals in meinem Bett auf, diesmal habe ich auch das Gefühl, endlich richtig wach zu sein (fühlt sich anders an). Ich fühle mich nur noch kaputt, will nochmal wie im Traum das große Licht im Zimmer anmachen. Ich muss dazu sagen, der besagte Lichtschalter reagiert manchmal nicht wenn man zu zaghaft draufdrückt - und natürlich ist genau das der Fall gewesen. Obwohl ich das eigentlich weiß (aber bin halt immer noch aufgewühlt durch die Träume) gerate ich total in Panik, fange sofort an zu weinen, dass das noch nicht sein kann, das kann doch nicht schon wieder so ein Traum sein!
Habe richtig Angst und erwarte, dass jetzt gleich wieder dieses niederdrückende Gefühl kommt, aber drücke währenddessen noch ein paar Mal (diesmal fester) den Schalter und das Licht geht endlich an, ich bin zu dem Zeitpunkt aber nur noch am Ende mit den Nerven.

Okay, also jetzt meine Frage... was bitte war das? Mich verwirrt vor allem so sehr mein Denken im Traum, ich weiß zwar dass ich träume, spüre sogar noch meinen echten Körper, aber denke unsinnigerweise, dass mein Traumhandeln Auswirkungen auf die Realität hat..
Zitieren
RE: trüb, prä-, luzid, halbklar, klar, KT-Ansatz, nur "geträumt klar", nur hypnagog, ...
17.03.2013, 18:28 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 17.03.2013, 19:01 von Dreamynim.)
Hallo,

ich habe es selbst noch nicht erlebt, dass ich meinen Wachkörper gesehen habe. Wie hast du ihn denn gesehen? Gespürt habe ich ihn auch schon und es ist logisch, dass du ihn nicht bewegen kannst, weil er in der Schlafparalyse ist. Auch kann ich dir nicht beantworten, ob dein Wachkörper einfach erträumt war. Wenn ich meinen Wachkörper spüre, bin ich nähmlich auch relativ schnell wieder draußen, wenn ich mich auf ihn konzentriere.

Ich habe mitbekommen, dass du oft an Alpträumen leidest. Kennst du diesen Thread? http://www.klartraumforum.de/forum/showt...ght=Horror

Aber der Rest ist eigendlich simpel. Du hattest Luzidität, aber keine Klarheit. Die Luzidität kann da sein oder nicht. Entweder du weißt, dass du träumst, oder nicht. Die Klarheit hingegen beeinflusst dein rationales Denkvermögen und viele weitere "Parameter". Die Klarheit ist ein Parameter, welcher fließend steigen und sinken kann. Wo man die Grenzen zum Klartraum zieht, ist individuell. Schon Paul Tholey unterschied zwischen "luziden Träumen" und "Klarträumen".

Die Klarheit bezieht sich auf dein Denkvermögen. Kannst du klar denken., oder ist dein Bewusstsein getrübt? Wenn das Bewusstsein getrübt ist, dann ist es logisch, dass es zu Verwechslungen und nicht nachvollziehbaren Handlungen kommen kann. Ich habe auch schon Traum und Realität im Traum durcheinander gebracht.

Wenn man negative Emotionen fühlt, ist es verständlich, dass man nicht klar Denken kann. Sie nehmen dich dermaßen ein, dass du dich kaum konzentrieren kannst, auch im Wachleben. Mich hat im Klartraum einmal meine Wut eintrüben lassen. Das ist das tückische an Alpträumen. Durch die Angst ist es schwierig, Klarheit zu entwickeln. Ohne Klarheit ist es schwierig, den Alptraum ins Positive zu verändern.

Nochmal zu deinem Traum: Ich denke nicht, dass es ein Klartraum war. Es war ein Luzider Traum, weil die Klarheit einfach nicht vorhanden oder gering war. Manche hier sagen dazu "präluzid".

ps: Wenn du deine Alpträume ins Positive verändern möchtest, solltest du deine Klarheit steigern. Also mache dir nochmal klar, dass du sicher bist und dir nichts passieren kann. Überlege, wer du bist oder Vergleiche den Traum mit dem Wachleben. Mache dir klar, dass du in deinem Traum der Boss bist. Du solltest dich daran gewöhnen, bei Angst einen RC zu machen und deinen Zustand zu überprüfen (Das halte ich für SEHR WICHTIG!). Und wenn du nicht schreien kannst, versuche es mit Telepathie. Rufe Helfer, sprich dein Unterbewusstsein direkt an oder versuche Autosuggestionen.
[Bild: miniq.png]
Zitieren
RE: trüb, prä-, luzid, halbklar, klar, KT-Ansatz, nur "geträumt klar", nur hypnagog, ...
18.03.2013, 05:43
Achso, jetzt versteh ich das erst! Ich dachte, luzid und klar wären einfach Synonyme. Aber ja, stimmt - jetzt wo du es sagst, "luzid aber nicht klar" ist die Schublade, in die ich den größten Teil meiner Träume einordnen würde. Mit fließenden Klarheitsgraden, so wie du es sagst.

Nein, ein Klartraum war das Beschriebene sicher nicht , hatte es ja auch null unter Kontrolle. Aber ich fand mein Denken einfach so absurd, noch dazu immer diese Wiederholungen, und dass der Traum nach dem falschen Erwachen genau in dem Moment wieder von vorne losging, in dem ich ihn als Traum entlarvt hab.

Das mit dem Sehen des Wachkörpers hab ich in einem anderen Thread schon kurz beschrieben, da hat Frittenpapst über sowas ähnliches (denk ich) berichtet: http://www.klartraumforum.de/forum/showt...?tid=11832
Also ich "sehe" mich von außen - in Anführungszeichen, weil das ja streng genommen nicht möglich ist, aber das Bild kommt mir sehr realistisch vor und ich spüre mich auch gleichzeitig noch. Das passiert mir manchmal wenn ich sehr müde bin. Vielleicht kommt ja auch daher diese Verwirrung und Vermischung von Traum- und Realitätsdenken.

Ehrlich, ich bin so froh, das Forum hier gefunden zu haben.
Man spricht so selten über Träume, und manche meiner Traumerfahrungen (sehr häufig falsches Erwachen, steuerbar klare und teils absurde "halbklare" Träume, sich selbst von außen sehen, etc.) kamen mir so komisch vor, dass ich mich schon für verrückt gehalten hab. Aber ich erkenne mich in immer mehr Berichten hier wieder und sehe, dass es tatsächlich gängige Bezeichnungen für meine Traumerlebnisse gibt; bin ich also doch nicht allein damit biggrin

Danke übrigens für den Link, ich schaue mir den Thread noch an!
Zitieren
Bin totaler Leie
21.03.2013, 08:03
[+] 1 User sagt Danke! Oya für diesen Beitrag
Also, ich mach das, seit ich denken kann, sag ich mal. Unsere Mutter machte uns als wir noch klein waren, darauf aufmerksam, dass es für alle Fragen, für alle Probleme und für alles Unglück und Glück in unserem Leben eine "zuständige Figur" in uns gibt. Wir sollen uns diese Figur zum jeweiligen Thema vorstellen, bevor wir einschlafen... (Wenn ich heute NLP-Techniken anschaue, muss ich oft an meine Mama denken big ) Erst vor einigen Tagen hatte ich nach einem Essen etwas Magendrücken. Und da mir nicht klar war, ob es der Fisch war, der vielleicht nicht ganz koscher war, oder ob ich die Bröseln drum herum nicht vertragen habe, fragte ich meine innere Weisheit (dazu muss ich sagen, dass um diese Zeit gerade eine Grippewelle vorherrschte)....
Prompt träumte ich, ein ganzes Rettungsteam stürmt in den Raum, in dem ich mich gerade befand. Die wollten doch glatt an mir vorbei, weil es "gerade irgendwo eine Pandemie gäbe". Ich redete die Rettungsärztin an und sagte: Hallo, hier bin ich, MIR gehts nicht gut. Die Ärztin kam zu mir her und fragte mich, ob ich schon mal eine Kolik gehabt hätte. Ich sagte nein. Darauf sie: Sie wissen aber schon, was Sie nicht essen dürfen... (Ich weiß, dass mir Brösel nicht gut tun). Ich nickte, da sagte sie: Na, dann halten Sie sich daran, wir müssen weiter, wir haben wichtigeres zu tun...

War das nun ein Klartraum? Ich rede häufig mit meinem "Inneren Heiler /Heilerin" - die können sich in unterschiedlicher Form zeigen. In Form von Personen oder Gegenständen - einmal sah ich nach einer Frage ob ich operiert werden müsse eine riesen große "Rescue-Flasche" (Bachblüten) Nach diesem Traum ging ich ganz entspannt zum Arzt,meine Bfürchtungen und Ängste waren wie weggeblasen, ich wusste einfach, dass alles in Ordnung ist...
Sind das Klarträume?

Vor einigen Tagen bat ich meinen inneren "Finanz-Manager" ob alles "klar" ist... Da sah ich einen "Mentor" während eines Vortrages - er trug wie der "Götterbote Merkur" kleine Flügerl an seinen Füßen - er schob mir einen kleinen Zettel über den Tisch, darauf waren vier astrologische Symbole geschrieben, die mich staunen ließen, als ich dann wach im Bett liegend darüber nachdachte.... ja, es geht eindeutig bergauf!
Ich bedanke mich nach solchen Träumen immer bei meiner "inneren Weisheit". Ich denke, dass alles da ist, was wir brauchen - wir müssen uns einfach nur INFORMIEREN!

lg
Oya
Alles Flexible und Fließende neigt zu Wachstum. Alles Erstarrte und Blockierte verkümmert. (Oskar Wilde)
Zitieren
RE: Bin totaler Leie
21.03.2013, 08:39
Hi erstmal!

Was du schreibst, klingt ein wenig nach Trauminkubation als nach Klarträumen.

Ein Klartraum erfüllt ja folgende Bedingungen:

1. du weißt, dass du träumst, während du träumst
2. du bist dir deiner Handlungsfreiheit im Klaren
3. dein Bewusstsein ist nicht getrübt, sondern so klar wie im Wachleben
4. während des Traums kannst du dich an dein Wachleben erinnern.

Eine Trauminkubation wäre es, wenn du dir vor dem Einschlafen vornimmst, von etwas Bestimmtem zu träumen.
ॐ मणिपद्मे हूँ
Du bist ein guter Klarträumer, das Klarträumen fällt dir leicht

Zitieren

Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Bei "Unmöglickeit' werde ich Klar Großer-Träumer 2 866 30.05.2019, 09:55
Letzter Beitrag: tanjasin
Big Grin Erste OOBE Shadowlight2 9 2.537 13.09.2018, 18:14
Letzter Beitrag: Lucinda
  Weibliche Aspekte des (Klar)Träumens - Revision der Ursprungsthese Dreamweaver 45 24.648 04.07.2018, 12:37
Letzter Beitrag: spell bound
  Alle meine Träume sind luzid ?! thecoconut 6 2.386 01.12.2017, 11:53
Letzter Beitrag: birdy
  An die Naturtalente: Wie seit ihr klar geworden? alex 10 5.364 15.12.2015, 16:39
Letzter Beitrag: Chrissi1001
Gehe zu:
Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Klartraumforum | Nach oben | Alle Foren als gelesen markieren | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum | Datenschutz
Forenstyle: