Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Kindheitserlebnis (shared dream)

Kindheitserlebnis (shared dream)
#1
02.01.2010, 14:00
Ich möchte euch ein aufregendes Erlebnis aus meiner Kindheit schildern, welches ich mit meinem besten Freund hatte als wir ungefähr 7 Jahre alt waren. Es war das seltsamste, mysteriöseste und prägendste Erlebnis das ich je hatte. Seitdem ich mich mit Klarträumen beschäftige, bin ich mir sicher, dass es ein shared dream war.

Ich hab mit meinem besten Freund draußen gespielt. Dann haben wir uns entschieden in den Keller des Wohnblocks zu gehen in dem ich wohnte. Wir sind die Treppen hinunter und in den Kellerflur gegangen. Wir fühlten, dass irgendetwas anders war. Wir gingen den Flur entlang, die Luft war leicht vernebelt, es war eine traumtypisch mysteriöse Stimmung. Etwa zehn Meter vor uns war eine 5x5 Meter große Ausbuchtung. An der Wand dieses Raumes konnte man ein orangenes, flackerndes Licht sehen. Es war Feuer. Aber da war noch etwas. Man konnte Schatten an der Wand sehen, von Männern, die um das Feuer herumsaßen und auf Trommeln schlugen. Die Luft vibrierte im Takt der Trommler. - Was war hier los? Wo sind wir da hineingeraten? - Plötzlich stand ein Mann im Flur. Es war ein Indianer. Wir waren geschockt. - Was passiert jetzt? Was haben die mit uns vor? - Der Indianer lief auf uns zu. Alles geschah in Zeitlupe. Er holte Schwung mit seinem rechten Arm, in dem er einen Tomahawk hielt. Wir waren starr vor Angst. Er holte aus...
...wir wachten auf.
Wir lagen vorm Eingang des Hauses, auf dem harten Asphalt, die Mittagssonne glühte uns ins Gesicht. - Was ist da gerade passiert? Es muss ein Traum gewesen sein! Nein es kann kein Traum gewesen sein, es war zu real! - Wir blickten uns beide geschockt an, wissend dass unser gegenüber genau das selbe erlebt hatte...

Wenn ich mich heute in diese Situation zurückversetze, dann läuft mir immer noch der Schauer über den Rücken.
Nichts ist besser als Licht in der Dunkelheit.
Zitieren
RE: Kindheitserlebnis (shared dream)
#2
02.01.2010, 14:32 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.01.2010, 15:07 von ricky_ho.)
Eine interessante Geschichte, aber irgendwie fehlt mir da einiges. Warum habt ihr beide vor der Haustür geschlafen? Habt ihr euch hinterher euer Erlebnis auch erzählt oder sowas? Wie kannst du heute überhaupt noch so sicher sein, was genau damals passiert ist? Die Erinnerung an so frühe Kindheitserlebnisse ist oft sehr trügerisch.

Ich tippe anhand der Infos aus diesem Bericht ehrlich gesagt auf ein falsches Erwachen, als du mit deinem Freund vor der Haustür in der Mittagshitze lagst und ihr nur über Augenkontakt kommuniziert habt. In dem Alter differenziert man Traum und Wachleben vielleicht nicht unbedingt so scharf, und die Erinnerungen vermischen sich schnell. 10, 20 Jahre später kann man oft gar nicht mehr genau sagen, was man im Traum und was im Wachen erlebt hat.

Aber vielleicht kannst du ja noch Details ergänzen, die deine Hypothese stärken, dass es ein Shared Dream war.
Zitieren
RE: Kindheitserlebnis (shared dream)
#3
02.01.2010, 21:36
(02.01.2010, 14:32)ricky_ho schrieb: Eine interessante Geschichte, aber irgendwie fehlt mir da einiges. Warum habt ihr beide vor der Haustür geschlafen? Habt ihr euch hinterher euer Erlebnis auch erzählt oder sowas? Wie kannst du heute überhaupt noch so sicher sein, was genau damals passiert ist? Die Erinnerung an so frühe Kindheitserlebnisse ist oft sehr trügerisch.

1) Ich weiß nicht warum wir vor der Haustür geschlafen haben, das frag ich mich auch heute noch. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass wir uns schlafen gelegt hätten und ich habe keine Ahnung wie ich überhaupt mitten am Tag auf dem harten Asphalt einschlafen konnte.

2) Ja, wir haben uns nach dem Aufwachen darüber unterhalten. Wir sind danach auch noch in den Keller gegangen und haben nachgesehen ob dort Indianer sind.

3) Meine Kindheitserinnerung ist generell sehr schlecht, vor allem die Traumerinnerung. Aber dieses eine Erlebnis ist mir immer in Erinnerung geblieben. Ich habe immer wieder darüber nachgedacht und auch mit meinem Freund darüber gesprochen.

(02.01.2010, 14:32)ricky_ho schrieb: Ich tippe anhand der Infos aus diesem Bericht ehrlich gesagt auf ein falsches Erwachen, als du mit deinem Freund vor der Haustür in der Mittagshitze lagst und ihr nur über Augenkontakt kommuniziert habt.

Ich habe tatsächlich nicht viele Infos gegeben, aber es war definitiv kein falsches Erwachen, wenn dann ein shared FE biggrin
Wie gesagt wir reden heute noch darüber, das heißt ich habe mir das Ganze definitiv nicht nur eingebildet. Es gibt nur drei Möglichkeiten:
1. Es war real. Das heißt es waren wirklich Indianer im Keller, die uns K.O. geschlagen haben und dann nach oben gebracht und vor die Tür gelegt haben. Dagegen spricht, dass wir keine Verletzungen hatten tongue
2. Es war nur ein Traum und wir beide haben zufällig genau das gleiche geträumt. Ich halte das aber inzwischen für noch unwahrscheinlicher als Variante 1. Es stimmen einfach zu viele Details in unseren Schilderungen und beim Aufwachen wussten wir beide einfach, dass das kein normaler Traum gewesen sein konnte.
3. Es war ein shared dream. Wir haben uns auf den Boden gelegt und sind einfach eingeschlafen. Hier macht mich allerdings stutzig, dass wir mitten am Tag in der prallen Sonne auf dem harten Boden einschlafen konnten. Ich kann mich nicht einmal daran erinnern, dass wir vor dem Ereignis überhaupt in der Nähe des Hauseingangs waren.
Nichts ist besser als Licht in der Dunkelheit.
Zitieren
RE: Kindheitserlebnis (shared dream)
#4
02.01.2010, 23:49
Kann sich dein Freund daran erinnern, dass ihr vor dem Haus gelegen seid, oder wieso? Welche Dinge aus euren Träumen haben genau übereingestimmt?
Zitieren
RE: Kindheitserlebnis (shared dream)
#5
03.01.2010, 14:54
Also mein Freund weiß auch nicht warum wir dort lagen, aber er weiß, dass wir dort lagen.

Und die Traumerinnerungen stimmen bei uns ebenso komplett überein. Nur bei ein paar Details ist entweder seine Erinnerung besser als meine oder umgekehrt. Aber es gibt nichts wo ich sagen würde "Ich bin mir sicher, dass war so..." und er "Nein, das war 100% anders". Also es gibt keinen Punkt in dem wir uns uneinig wären.
Nichts ist besser als Licht in der Dunkelheit.
Zitieren
RE: Kindheitserlebnis (shared dream)
#6
10.01.2010, 02:31
Angenommen es war ein "shared dream" - wie ist sowas denn überhaupt möglich?
Zitieren
RE: Kindheitserlebnis (shared dream)
#7
10.01.2010, 11:16
angenommen du hast wirklich Klarträume - wie ist sowas denn überhaupt möglich?

versteh mich nicht falsch, aber zu erklären WIE etwas passiert ist meistens um ein vielfaches schwerer als zu beobachten, DASS etwas passiert
ERST LESEN, DANN POSTEN!

"optisch hört man das gar nicht"
Zitieren
RE: Kindheitserlebnis (shared dream)
#8
10.01.2010, 12:08
als kinder haben wir oft ein spiel gespielt, nämlich haben wir die augen zu gemacht und in den orangen lichtpunkten (die glaube ich vom verbrauchten ritalin herrühren) versucht, objekte zu erkennen. natürlich hat jeder etwas anderes gesehen aber wenn danach jemand gesagt hat da war ein tiger in einem wohnwagen dann hat jeder einen tiger in einem wohnwagen gesehen. wir glaubten damals fest an telepathie. schon eine ahnung was ich damit sagen will?

nicht dass ich dein kindheitserlebnis in frage stellen würde, aber da du schon erklärungsmöglichkeiten aufgelistet hast, möchte ich sie um eine zusätzliche ergänzen:

4. es gab vielleich einen traum, vielleicht habt ihr euch geschichten ausgedacht, vielleicht halluzinationen ob der mittagshitze gehabt. egal was passiert ist, ihr habt danach, als ihr darüber geredet habt, immer mehr gemeinsame details hinzugedichtet, nicht absichtlich oder mit irgendwelchen absichten, sondern weil ihr unbewusst WOLLTET, dass eine vermeindliche telepathische verbindung zwischen euch besteht. jahre später, als die erinnerung etwas verblasst war, konntet ihr euch nur mehr an das endprodukt, die geschichte, erinnern, nicht mehr an den entstehungsprozess.

wäre das eine annehmbare erklärung?
Banner von Administration entfernt
Zitieren
RE: Kindheitserlebnis (shared dream)
#9
10.01.2010, 14:47
(10.01.2010, 12:08)tictactictac schrieb: 4. es gab vielleich einen traum, vielleicht habt ihr euch geschichten ausgedacht, vielleicht halluzinationen ob der mittagshitze gehabt. egal was passiert ist, ihr habt danach, als ihr darüber geredet habt, immer mehr gemeinsame details hinzugedichtet, nicht absichtlich oder mit irgendwelchen absichten, sondern weil ihr unbewusst WOLLTET, dass eine vermeindliche telepathische verbindung zwischen euch besteht. jahre später, als die erinnerung etwas verblasst war, konntet ihr euch nur mehr an das endprodukt, die geschichte, erinnern, nicht mehr an den entstehungsprozess.

wäre das eine annehmbare erklärung?

Natürlich hab ich auch diese Möglichkeit in Betracht gezogen, aber sie erschien mir zu unbedeutend als dass ich sie in meine möglichen Erklärungen aufgenommen hätte.

Was ich ausschließen kann ist die These, dass wir uns einfach nur Geschichten ausgedacht haben. Das ganze Ereignis war einfach viel zu real. Ich hab es immer noch vor meinem inneren Auge und solche Bilder kann man sich nicht einfach ausdenken. Ihr kennt das vielleicht wenn man beim WILDen oder sonst wann versucht sich eine schöne (Traum)Szenerie zu visualisieren. Es ist äußerst anstrengend und es ist unmöglich, dass dieses innere Bild mit all seinen Details so realistisch ist wie die Erinnerung an tatsächliche oder geträumte Ereignisse. Hier passt auch ein Zitat von Leonardo da Vinci: "Die Augen sehen die Dinge klarer im Träumen als die Vorstellung im Wachen."

Die These, dass es ein einfacher Traum (oder eine Halluzination) war und wir uns beide dann die Details zusammengereimt hätten scheidet aus zwei Gründen ebenfalls aus:
1. Ähnlich wie meine vorherige Argumentation: Ich habe seit dem Ereignis diese inneren Bilder und da kann man nicht einfach durch Erzählungen die Details ausradieren und neue einfügen.
2. Wie ich schon erwähnt hatte, hatte ich direkt nach dem Aufwachen (noch bevor wir irgendwas gesagt hatten) dieses Gefühl das mir sagte: "Ach du heilige ***... was zur *** ist da gerade passiert... *** ***".


Ich will jetzt nicht, dass ihr das Gefühl habt, dass ich damals (und heute) unbedingt wollte, dass das ein shared dream war... dass ich versucht hätte mir das irgendwie einzureden. Ich glaubte nie an Gedankenübertragung oder Ähnliches. Deswegen ist mir dieses Ereignis auch so im Gedächtnis geblieben. Ich war immer ein wissenschaftlich-rational denkender Mensch und alles religiös-spirituell-esoterisch-mystisch-paranormale habe ich entschieden als Unsinn abgetan. Dieses Erlebnis war mir immer ein Rätsel und ich habe es dann eben halbherzig als Träume abgetan, in denen überraschend viele Details übereinstimmten. Aber dabei hatte ich im Hinterkopf immer ein unbefriedigendes Gefühl.
Seitdem ich nun klarträume und mich auch mit anderen spirituellen Dingen beschäftige, habe ich meine eingeschränkte Weltsicht abgelegt. Ich bin offen für andere Wahrheiten, die mein aktuelles Weltbild noch nicht fassen kann. Und die Variante 3 ist nunmal die logischste, sinnvollste und einfachste Erklärung (zumindest für mich... ich hab eh geahnt, dass ihr skeptisch sein werdet tongue).

Ich lasse selbstverständlich jedem seine eigene Meinung und meine ganzen Argumente "beweisen" ja auch nicht, dass es ein shared dream war... sie liefern nur Indizien, schließen die anderen Varianten aber nicht gänzlich aus. Und natürlich ist es "theoretisch" möglich, dass das alles nur eine ausgedachte Geschichte war und dass ich dadurch seltsamerweise ein so stark emotional wie visuell detailreiches Bild in meinem Kopf erzeugt habe, so dass ich heute davon überzeugt bin, dass es eben nicht nur eine Geschichte war. Sicher ist es möglich, aber da hätte ich wieder dieses unbefriedigende Gefühl im Hinterkopf und damit kann ich mich nicht abfinden.
Nichts ist besser als Licht in der Dunkelheit.
Zitieren
luzide in der Kindheit
#10
08.07.2010, 12:57
Hey, kaum habe ich mal angefangen zu schreiben, kann ich schon gar nicht mehr aufhören bigwink

während des Stöberns im Forum ist mir eine Geschichte eingefallen, welche mich schon einen großen Teil meine 21 Jahre währenden Lebens beschäftigt.

Ich war bis vor geraumer Zeit, immer der Meinung in meiner frühen Kindheit (zwischen 5 und 8) einige Male real und ohne Hilfsmittel geflogen zu sein.
Meine Erinnerung daran ist teilweise so detailliert, dass ich mir praktisch nicht vorstellen kann, es nur geträumt zu haben.

Seitdem ich mich aber mit KT´s beschäftige (ca. 3 monate) ist mir der Gedanke gekommen, dass es sich bei diesen träumen um KT´s gehandelt haben könnte, bzw. dass ich präluzide war (da ich mir ja offensichtlich nicht bewusst war, dass ich geträumt habe)

in einem dieser Träume saß ich in meinem damaligen Zimmer, mit den Nachbarsjungs, mit denen ich gut befreundet war.
ICh saß im Schneidersitz und begann plötzlich einfach aus dem nichts zu schweben....allerdings war es mir nicht möglich wieder auf den Boden zu fliegen, egal wie sehr ich mich bemühte. Letztendlich landete ich dann unsanft auf dem Boden. Das interessante ist, dass ich der Meinung bin mit meinem Kumpel darüber geredet zu haben und er meinte es war echt...
dafür habe ich drei erklärungen
1) ich habe auch diese Bestätigung geträumt
2) er hat mich angelogen oder
3) ich habe irgendwo von Team-Träumen gelesen....vlt hatten wir den sleben traum....

ein anderes Erlebnis war wie folgt (etwa selbes Alter):
ich stand in unser damaligen Küche und stieg auf einen Stuhl um aus Spaß herunter zu springen
anstatt aber auf dem Boden aufzukommen blieb ich in der Luft
dann schwebte ich durch unseren langen Flur um meiner Mutter, welche sich am Ende des Flures im Bad befandt zu zeigen, dass ich fliegen kann
da ich sehr langsam flog, rief ich meine Mutter, die jedoch war beschäftigt und kam nicht aus dem bad (das habe ich ihr noch jahrelang vorgehalten XDDD) kruz bevor ich das bad erreichen konnte kam ich leider wieder auf dem Boden auf....

diese beiden Erlebnisse waren wie gesagt bis vor nicht allzu langer Zeit reale Erinnerungen für mich, mittlerweile zweifle ich allerdings daran und ordne sie doch den Träumen zu

einen weiteren traum hatte ich etwa 2 jahre später, allerdings hielt ich diesen schon immer für einen Traum, in welchem ich jedoch übermäßig viel handlungsfreiraum hatte:

ich befand mich auf dem Spielplatz meiner damaligen Schule und sagte meinen Mitschülern, dass ich ihnen jetzt beweisen werde, dass ich fliegen kann, wie ich es bereits erzählt hatte (basierend auf den oben beschriebenen Erlebnissen) da ich allerdings nicht recht wusste wie begann ich einfach mit den armen zu wedeln und saugte mehr und mehr luft ein um leichter zu werden....
dann begann ich umher zu schweben und hatte en eindruck das jederzeit wiederholen zu können. Der einzige unangenehme Nebeneffekt war, dass sich mein Körper aufgrund der Luftmengen, welche ich einsaugte enorm aufblähte und ich ein wenig wie ein Luftballon aussah....
wenig später konnte ich diese Flugtechnik allerdings ein weiteres mal anwenden...

Können diese Träume eventuell KT´s zugeordnet werden, bzw. den Vorstadien eines KT´s???

Und gibt es vielleicht eine Möglichkeit, diese frühkindlichen Erfahrungen in irgendeiner Weise für meine aktuellen Traumexperiemente zu nutzen??
Oder habt ihr vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht, dass ihr etwas geträumt habt und über einen sehr langen Zeitraum davon ausgegangen seit, dass es eine reale Erinnerung ist??? (wie gesagt, ich war nahezu 15 Jahre fest davon überzeugt, dass alles erlebt zu haben)
Is all that we see or seem but a dream within a dream? E.A.Poe
Zitieren
RE: luzide in der Kindheit
#11
08.07.2010, 14:11
Meiner Meinung nach waren das weder luzide noch präluzide Träume sondern einfach Träume vom Fliegen. Interessant finde ich die Geschichte trotzdem (habe überlegt, ob ich den Thread zu den normalen Träumen oder zu den besonderen Erlebnissen verschiebe), zum einen wegen diesem immer wiederkehrenden Element und weil du dich in dem einen Traum auf die Erlebnisse in anderen Träumen beziehst, zum anderen wegen deiner Aussage, du hättest das für real gehalten.

Das heisst, du hast bis vor kurzem geglaubt, dass du als Kind geflogen bist?

Was jetzt die Verwendung des Ganzen fürs Klarträumen angeht: es gibt natürlich einen Zusammenhang zwischen Flugträumen und Klarträumen. Viele werden in Flugträumen klar und viele nutzen ihre Klarträume zum Fliegen. Es könnte sich bei dir also durchaus anbieten, zu versuchen, solche Flugträume wieder zu induzieren um sie als Einstieg bzw. Trigger fürs Klarwerden zu gebrauchen.

Tschüss,
Riky
Zitieren
RE: luzide in der Kindheit
#12
08.07.2010, 17:23 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 08.07.2010, 19:42 von Ixsen.)
(08.07.2010, 12:57)serpent schrieb: Oder habt ihr vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht, dass ihr etwas geträumt habt und über einen sehr langen Zeitraum davon ausgegangen seit, dass es eine reale Erinnerung ist??? (wie gesagt, ich war nahezu 15 Jahre fest davon überzeugt, dass alles erlebt zu haben)

Japp, so komisch das auch sein mag. Ich hatte schon mehrere Träume/Erlebnisse, die an sich schier unmöglich waren, aber von denen ich viele Jahre ausgegangen bin, dass sie wahr sind. Die wohl eigenartigste war wie folgt:

Ich sitze (wohlgemerkt noch als Kind) im Wohnzimmer. Dieses Wohnzimmer hat 3 Türen, einmal zum Zimmer meiner Eltern, zum Flur, und zum Zimmer meiner 4 Jahre älteren Schwester. Das Zimmer meiner Eltern und das meiner Schwester hat jeweils nur eine Tür, und zwar zum Wohnzimmer, sind also nicht miteinander verbunden. Nun passierte es aber, dass meine Schwester in das Zimmer meiner Eltern ging, und erstmal nicht wieder herauskam. Ich wollte sie etwas fragen, was weiß ich nicht mehr, aber so behielt ich die Tür im Auge, bis sie dann herauskommt. Allerdings war das nicht der Fall, stattdessen spazierte sie munter aus ihrem eigenen Zimmer heraus.

shocked <- zeigt wohl am besten, wie ich mich in diesem Augenblick gefühlt (oder ausgesehen) habe biggrin

Nun das ist ja an sich nicht komisch, das was wirklich seltsam ist: ich habe meine Schwester arauf angesprochen, und anstatt zu protzen wie "Ich kann halt zaubern" wie man es eigentlich von einem Kind erwarten würde, kam sie zum nachdenken, und wusste selbst nicht so recht was da vorging. Ich habe sie also am nächsten Tag nochmal gefragt, weil ich die Vermutung hatte, ich hätte geträumt, aber wieder die selbe Antwort. Ich kann meine Schwester heute noch fragen, und sie weiß immernoch nicht was da genau war, sie erinnert sich aber einwandfrei daran, so wie ich auch.

Was genau passierte da also? War es eine Art Shared Dream? Ich weiß es immernoch nicht, und werde es wohl auch nie biggrin

Ich war zu dem zeitpunkt wahrscheinlich so 3 oder 4 Jahre alt, und damals hatte ich auch einige Träume, in denen ich zaubern konnte, und im WL dann überzeugt war, dass ich es immernoch könnte. Das Gefühl dass ich dabei hatte war wirklich so real, dass ich heute noch denken könnte, es wäre Realität gewesen, aber ich bin mir in diesem Fall nun wirklich sicher, dass ich da geträumt habe.
Zitieren
RE: Kindheitserlebnis (shared dream)
#13
08.07.2010, 19:14
Schade, dass ich mich nicht entsinnen kann, was es war. Aber auch ich hatte so ein Erlebnis in der Kindheit, dass ich geträumt haben MUSS und jahrelang als echte Erinnerung mit mir rumgeschleppt habe. So geschockt ich von der Nichtexistenz des Erlebten war, so bin ich es jetzt, dass es mir nun beim Lesen dieses Threads in den Sinn kommt, aber nicht mehr weiß, um was es ging. Irgendwas mit meiner älteren Schwester. Hoffentlich fällt es mir wieder ein...

Übrigens: Ist bestimmt auch schon einige Jahre her, aber da sah ich mal eine Fernsehsendung (aufgemacht wie eine Reportage), in der man Geschichten von angeblichen Wiedergeburten auf den Grund ging. Da war ein Mädchen oder eine junge Frau, die immer wieder davon redet, sie sei auf eine bestimmte Art und Weise schon mal gestorben und der Zeitpunkt ihrer Geburt stimmt haarklein mit dem tatsächlichen so geschilderten Todesfall andernorts überein.

Die Sendung endete mit einer Reihe von Befragungen, in denen man Kinder bat, sich eine Geschichte auszudenken. Auch da gab es dann nach einer Aktendurchsuchung Übereinstimmung (wo auch das genaue Aussehen, die Kleider, Umgebung und etliche Details beschrieben wurden) mit realen Vorkommnissen und Todesfällen. Damit tat man letzendlich das ganze Getue um Wiedergeburten dann als puren Zufall ab.

Auch wenn ich von vornerein nicht an sowas glaube (oder glauben will? Oo)... spannend finde ich es trotzdem.
Cu allate, papon sod urege,
eððiIo de iantu in cridie.
VediIumi: cante moi uosta!

(Eluveitie - Omnos)
Zitieren
RE: luzide in der Kindheit
#14
09.07.2010, 11:40
(08.07.2010, 14:11)ricky_ho schrieb: Das heisst, du hast bis vor kurzem geglaubt, dass du als Kind geflogen bist?

Yep, genau Das habe ich gedacht...und ich habe jahrelang gehofft, dass ich wieder herausfinde, wie es geht bigwink
naja aber ich freu mich jetzt schon darauf in naher Zukunft wenigstens im Klatraum zu fliegenbiggrin
Is all that we see or seem but a dream within a dream? E.A.Poe
Zitieren

Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  [split] Exploring the Lucid dream Space Peter Trimus 0 1.594 06.04.2017, 20:38
Letzter Beitrag: Peter Trimus
  Zufälliger 'Shared Dream'?! Simb55 2 3.221 04.12.2014, 16:29
Letzter Beitrag: Simb55
  shared dream mit dem pc!? spell bound 5 4.161 26.10.2005, 00:54
Letzter Beitrag: Shadowfall
  Shared Dreaming 2 3.370 02.01.2004, 19:18
Letzter Beitrag: Astralfee
Gehe zu:
Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Klartraumforum | Nach oben | Alle Foren als gelesen markieren | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum | Datenschutz
Forenstyle: