Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Inwiefern behindern Schlucken / Husten / Juckreiz etc. die WILD-Technik?

Inwiefern behindern Schlucken / Husten / Juckreiz etc. die WILD-Technik?
#1
30.05.2006, 21:06 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 10.09.2010, 19:22 von Laura.)
Hallo biggrin,

ich experimentiere schon seit längerer zeit mit der WILD-technik, konnte jedoch nur kleine erfolge damit erziehlen. hab bisher nur KT mit einem bewusstheitsloch erziehlt. hin und wieder einen DILD, doch im letzten monat hatte ich nur einen. beim einschlafem am abend mache ich ab und zu autogenes trainung um mich zu enspannen und shcnell einzuschlafen. dabei suggestier ich mir meine traumformel. nach ca 6 stunden schlaf werde ich sanft geweckt und und stehe auf, bis ich etwas wacher bin (10-15 min).
dann leg ich mich wieder hin und beginne mit dem eigentlichen WILD. dabei ist mir aufgefallen, dass ich im entspannten zustand des öfteren schlucken muss. nun hab ich mich gefragt, ob das beim WILD eventuell hinderlich sein könnte und ich quasi immer wieder durchs schlucken "zurrück-geworfen" werde? - habe auch schon versucht den schluckreiz zu unterdrücken, doch funktioniert das nur schwer. hab im forum schon im forum nach diversen beiträgen gesucht, doch abgesehen von ein paar erfahrungsberichten mit dem gleichen problem, keine genaue antwort auf meine frage gefunden. was habt ihr für erfahrungen gemacht? behindert das schlucken oder andere reize (z.b. ein husten) den WILD? - diverse kratz oder juckreize habe ich im griff und diese stören mich überhaupt nicht mehr.

freue mich über jeden hinweis, tip oder sonstige erfahrungen.
schöne grüße bigwink,
Max
Zitieren
Re: inwiefern behindert schlucken die WILD Technik?
#2
30.05.2006, 22:02
Hallo Max,

ich fürchte, das wird auf die gleiche Diskussion hinauslaufen wie bei den andern "Störreizen" (Juckreiz, unbequeme Lage, Bewegungsdrang):

Die "Still-Liege-WILD-Schule" (z.B. thom und klarer momo) empfiehlt:

Ignoriere sie, gib ihnen nicht nach, sie vergehen wieder!
(Manchmal gemäß der Theorie "dein UB will testen, ob du schon schläfst")

Wohingegen die "Streßfrei-WILD-Schule" (z.B. Metro und Laura) propagiert, den Störreizen unbesorgt nachzugeben im Sinne einer allgemein besseren Entspannung.

Zum Erfolg führen kann beides, wie uns die namhaften Vertreter beider Richtungen oft genug demonstriert haben.

Schöne Grüße

Rhetor

P.S.: Sorry wegen der wenig griffigen Namen für die beiden WILD-Schulen. Mir ist auf die Schnelle nichts Besseres eingefallen.

P.P.S.: Sorry an alle, die sich als namhafter Vertreter einer der beiden Richtungen fühlen, und von mir hier nicht namentlich erwähnt wurden.
Zitieren
Re: inwiefern behindert schlucken die WILD Technik?
#3
30.05.2006, 22:06
Einem Schluckreiz nicht nachzugeben kann sehr, sehr unangenehm werden. Diese Erfahrung musste ich vor ein paar Wochen machen.
Das innere Universum erforschen -
That's one small nap for man, one giant sleep for mankind.
Zitieren
Re: inwiefern behindert schlucken die WILD Technik?
#4
30.05.2006, 22:33
@Rhetor
danke erst mal für die antwort! stimmt von den beiden ansichten habe ich gelesen. nur ich finde es ist ein unterschied zwischen einem juckreiz und z.b. einem schluck reiz. der juckreiz vergeht nach ignorieren recht shcnell wieder, doch ich denke, dass der schluckreiz nicht wirklich weniger wird, sofern sich immer ein bischen mehr speichel bildet, oder meinst du nicht? was ein bischen helfen soll, was ich gelesen und auch schon etwas probiert habe ist, den kopf etwas zur seite zu drehen.

doch was mich dabei interessiert ist, ob sich laut der "Still-Liege-WILD-Schule", die zeit zu einem erfolgreichen WILD bei einem schlucken verlängert oder ob es eher nur geringen einfluss hat? - diese antorten beruhen daher auf erfahrungen, die ich noch nicht gemacht habe, da ich den unterschied nicht kenne, welche mich jedoch interessieren bigwink.

gruß,
MAX
Zitieren
Re: inwiefern behindert schlucken die WILD Technik?
#5
30.05.2006, 22:58
hey max

also ich hab auch genau die gleichen probleme mit dem nervigen schluckreiz,also nach meinem gefühl wirft mich das schlucken immer leicht zurück,wenn ich zB grade anfange hypnagoge bilder zu bekommen und ich schlucke komm ich wieder raus,wenn ich hingegen schon weit bin mit dem WILD dann treten diese probleme auch gar nicht erst auf...

aber ich denke,bei mir ist es mehr ne kopf sache,es hat einmal damit angefangen das ich geschluckt habe und es mich rausgebracht hat,dann einen tag später hatte ich keinen schluckreiz,hab dann aber an das problem vom vortag gedacht und zack,da wars wieder,das problem mit dem schlucken...
vll gehts dir da ja ähnlich

Lg Lars
Ist ne klare Nacht heute,oder?!
Zitieren
Re: inwiefern behindert schlucken die WILD Technik?
#6
31.05.2006, 08:44

Zitat:lars schrieb am 30.05.2006 22:58 Uhr:

aber ich denke,bei mir ist es mehr ne kopf sache,es hat einmal damit angefangen das ich geschluckt habe und es mich rausgebracht hat,dann einen tag später hatte ich keinen schluckreiz,hab dann aber an das problem vom vortag gedacht und zack,da wars wieder,das problem mit dem schlucken...
vll gehts dir da ja ähnlich

Lg Lars


Genau so ist es mir auch lange Zeit ergangen crying

Bis ich für mich erkannt habe, dass mir nur eines hilft: Ignorieren d.h. wenn man Schlucken muss, tut mans einfach, aber weiter nicht drauf achten, simpel dem Ganzen keine Bedeutung beimessen. Keine angst haben, die Übung dadurch zu vermiesen, einfach schlucken und geistig weiter auf das Vorhaben konzentrieren...auch wenns dadurch etwas länger dauern sollte - lass dich nicht ärgern bigwink

Das Ergebnis dieser "Kopf-Einstellung" war, dass der ganze Schluckreiz, mehr Speichelbildung, ausblieb während der Übung. Noch nicht mal mehr anfangs hab ich heute das Problem - vermutlich weil ich es im Ub begriffen habe, dass ES eben kein Problem ist, wenn man einmal oder mehrfach schlucken muss happy
Deine Konzentration auf deine gestellte Aufgabe drängelt den blöden Schluckreiz von ganz allein aus der Bahn. Du weißt was du willst und "gönnst" dem Schlucken wenn es denn sein muss jedesmal nicht mehr als ein Sekunde deiner Zeit - denn dein Ziel ist wichtiger(wie ein Elefant im Dschungel, der sich durch nichts aufhalten lässt biggrin )


Den Schluckreiz unterdrücken ist in diesem Falle wohl wie Max sagt eher unmöglich, da man irgendwann den Mund "voll" hat.

Vielleicht hilft dir das ein wenig,
Grüße, Laura

Klarträumer sind Stehaufmännchen
Zeit, sie kommt, Zeit, sie geht   group
das Gute bleibt, das Böse geht
Zitieren
Re: inwiefern behindert schlucken die WILD Technik?
#7
31.05.2006, 10:55
Hi,

ich arbeite mit der Stressfrei-Variante. So ist mir mein letzter recht schöner WILD gelungen. Das mit dem Schlucken, Hustenreiz, Jucken und so weiter hat mich auch schon öfter genervt aufgeben lassen. Aber ich bleib' dran bigwink
Je ne regrette rien
Zitieren
Re: inwiefern behindert schlucken die WILD Technik?
#8
31.05.2006, 14:29

Zitat:MaxMusterMann schrieb am 30.05.2006 22:33 Uhr:
@Rhetor
danke erst mal für die antwort! stimmt von den beiden ansichten habe ich gelesen. nur ich finde es ist ein unterschied zwischen einem juckreiz und z.b. einem schluck reiz. der juckreiz vergeht nach ignorieren recht schnell wieder, doch ich denke, dass der schluckreiz nicht wirklich weniger wird, sofern sich immer ein bischen mehr speichel bildet, oder meinst du nicht? was ein bischen helfen soll, was ich gelesen und auch schon etwas probiert habe ist, den kopf etwas zur seite zu drehen.

doch was mich dabei interessiert ist, ob sich laut der "Still-Liege-WILD-Schule", die zeit zu einem erfolgreichen WILD bei einem schlucken verlängert oder ob es eher nur geringen einfluss hat? - diese antorten beruhen daher auf erfahrungen, die ich noch nicht gemacht habe, da ich den unterschied nicht kenne, welche mich jedoch interessieren bigwink.

gruß,
MAX


Sorry, jetzt habe ich Dir über dem ganzen Theoretisieren meine eigene Einstellung zu dem Problem einfach unterschlagen.
Nun denn, Laura hat mir inzwischen die Arbeit abgenommen bigwink Jetzt brauche ich mich ihr nur noch anzuschließen biggrin

Wenn ich wirklich konzentriert dabei bin, den Einschlafvorgang zu beobachten, dann geschieht das gelegentliche Schlucken, Kratzen oder Lage-korrigieren eher unbewußt.
Es kann somit auch keinen störenden Einfluß haben, einfach weil ich es gar nicht wirklich mitkriege.

Aber mich würde so wie Dich ebenfalls interessieren, wie die Still-Lieger zu dem Problem stehen. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß man erfolgreich WILDen kann, während einem der Sabber aus dem Mund läuft.


Zitieren
Re: inwiefern behindert schlucken die WILD Technik?
#9
31.05.2006, 16:59
sodala happy ,

hab gestern gleich noch einen versuch gestartet und ich muss sagen ich war erstaunt: bin um 5 uhr kurz aufgestanden und bin ca 5 min auf geblieben, dann wieder auf die seite ins bett gelegt. und dann ging alles recht schnell. ich habe versucht den schluckreiz zu ignorierer und hab dadurch festgestellt, dass ich viel schneller voran komme. ich spürte ca 2-3 minuten später anzeichen der schlaflähmung, sprich ich konnte meinen körper nur sehr schwer bewegen. mein atem veränderte sich merklich, er wurde langsamer und flacher und ich atmete ganz automatisch so. kurz darauf geschah das, was bei den meisten männer beim einschlafen passiert und zwar eine selbständige errektion. ich bemerkte, dass das schlucken hin und wieder von selber geschah und wenn, dann ganz schnell, sodass ich ihm keine beachtung schenkte. nun wurde mir leicht schwindlig und ich spürte eine hinauf- und hinabsinken in meine matratze. doch an diesem punkt schoss mein puls derartig in die höhe, dass ich das herz fest spüren konnte. und dass ist genau der punkt, der mir nun schwierigkeiten bereitet. ich vermute es liegt an der aufregung, zu wissen, dass möglicherweise gleich etwas passiert und das bekomme ich nicht richtig in den griff. kurz darauf normalisiere ich mich wieder und das ganze beginnt nach ca 4-5 minuten wieder von neuem, bis ich dann irgendwann das bewusstsein verloren habe und normal eingeschlafen bin.

eine mögliche lösung für meine derartige aufregung wäre natürlich dieses erlebnis möglichst oft zu erleben um es als normal hinzunehmen (habs bis jetzt etwa 5-6 mal erlebt) oder mich derart abzulenken, z.b. durch zählen oder stockwerke runtergehn, bis ich diesen punkt überwinde? - oder hat jemand eine bessere idee oder andere erfahrungen gemacht. ich habe das gefühl, dass mir nicht mehr all zu viel bis zum eintritt in den kt fehlt, oder lieg ich mit meiner vermutung falsch?

bin für jede noch so kleine hilfe dankbar bigwink
s.g.,
MAX
Zitieren
Re: inwiefern behindert schlucken die WILD Technik?
#10
31.05.2006, 17:22
Nee, nee, da fehlt echt nicht mehr viel big

Früher oder später hast Du Dich so an diese Begleitsymptome gewöhnt, daß Dein Puls unten bleibt. Und dann wird der Wake Induced Lucid Dream auch schon losgehen, das weiß ich aus eigener Erfahrung.
Zitieren
Re: inwiefern behindert schlucken die WILD Technik?
#11
01.06.2006, 00:24
da ganze ist keine sache der einstellung im kopf, sondern im hals...
wenn man den kopf seitlich legt, bekommt man keinen schluckreiz...
(die anderen sachen ignoriere ich für gewöhnlich...nur wenn mein kater vor der tür mauzt wird es kritisch...^^)


grüße

Carter
»Der Wahrheitsliebende ist jenseits von Gut und Böse«,
intonierte eine Stimme, die keine war. »Der Wahrheitsliebende ist ins
AllesIstEins getrieben. Der Wahrheitsliebende hat gelernt, daß Illusion die
Einzige Realität ist und Wirklichkeit die Große Betrügerin.«
Zitieren
Re: inwiefern behindert schlucken die WILD Technik?
#12
14.01.2009, 17:20
Hallo an alle biggrin
Also, zuerst einmal muss ich sagen, dass mein Ablauf gestern ziemlich ähnlich war wie der von MaxMusterMan und mich das Schlucken auch oft ablenkt. Ich beschreibe jetzt einfach mal, wie es bei mir gestern war, war mir aber nicht sicher ob ich deswegen extra einen neuen thread eröffnen sollte, was ich jetzt nicht gemacht habe.
Zusätzlich ist noch anzubringen, dass ich meine KTs immer versuche, abends zu erreichen.

Ich gehe meistens gegen 22:30 oder 23:00 schlafen. Klar, erstmal entspannende Position finden, Bewusstsein wachhalten,Körper schwer werden lassen. Als es dann anfing zu kribbeln und die Schlaflähmung eintritt, stellte ich mir vor ( jemand hatte das hier vorgeschlagen), dass ich auf einer Luftmatratze am Strand liege und immer leichte Wellen mich hoch- und hinunterschaukeln. Ich begann weitere Details hinzuzufügen, wie zwei Menschen, deren Hunde am Strand spielen und Leute, die aus ihren Häusern nahe dem Strand mir zuwinken. Dann habe ich mir noch vorgestellt, wie das Nass des Wasser meine Füße,meine Hände und meinen Bauch durch Wasserspritzer berührt und, dass ich die salzige Seeluft rieche. Während ich dieses Gedankenkonstruktaufgebaut habe, bemerkte ich auch schon wie mein Bett in schnellem Tempo rotierte und die hypnagogen Bilder ( Ich denke jedenfalls, dass sie es waren) traten ein.
Hier fängt der schwierige Punkt an. Ich versuche mich voll aus das Szenario zu konzentrieren, mein Schlucken zu unterdrücken und endlich in die Traumwelt zu gleiten. Doch die hypnagogen Bilder halten nicht lange an, das Rotieren etwas länger, aber nach (geschätzt) einer Minute verschwindet es dann auch wieder. Puls war eigentlich recht normal, bis zu den hypnagogen Bildern, ich denke hier kommen wieder Vorfreude/Gewohnheit ins Spiel. Habe mir dann noch andere Szenarien vorgstellt und dass ich mein Zimmer durch geschlossene AUgen sehen kann, ist aber nichts mehr draus geworden. Insgesamt hat das ca. 1 1/2 Stunden gedauert.


Wichtig ist : Ich bin noch ein Anfänger in sachen KT, übe erst seit 3 Tagen, KTs zu bekommen. Ich weiß, wie hier schon beschrieben ist ein großer Faktor sicherlich Gewohnheit und durch anfängliche Euphorie schneller Puls, ich sollte nicht erwarten, so schnell einen KT zu bekommen - doch trotzdem habe ich ein paar Fragen/Probleme:

1.Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich wirklich in der Schlafparalyse bin. Ich habe gelesen, dass man, auch wenn man sich anstrengt, sich nicht bewegen kann. Das war bei mir so nicht der Fall. Als ich einen Test gemacht habe, konnte ich mit etwas Anstrengung die Füße bewegen.

2. Ich werd nicht müde. Ich halte mein Bewusstsein durch verschiedenste Sachen wach..vielleicht zu wach ? Es kommt mir so vor, als ob ich garnicht einschlafen/in den KT kommen kann, weil mein Bewusstsein zu wach ist. Ich habe auch schon diese Umgekehrtes Blinzeln Technik versucht..aber naja, viel hat es bis jetzt nicht gebracht.

3. Ist einfach meine Einschlafzeit einfach ungüstig? Stehen die Erfolgschanchen am Morgen höher?


4. Wie lang dauert es meistens so, bis man in den KT gleitet, nachdem man die hypnagogen Bilder sieht und das Rotieren etc. spürt?

5. Ich habe in letzter Zeit fast nie geträumt - besteht da irgendwie ein Zusammenhang? Btw, ich kann auch schlecht ein Traumtagebuch führen wenn ich fast nie träume : (


6. Das Schlucken:
Ich muss sagen, es ist schon nervig. Den Kopf auf die Seite legen hat irgendwie nicht wirklich was gebracht. Ich handhabe es zurzeit so, dass ich ganz schnell schlucke und mich in diesem Moment voll auf das Szenario konzentriere, nur leider bringt es mich manchmal trotzdem ein bischen raus.



Wäre toll, wenn mir jemand antworten würde.
Das Forum gefällt mir wirklich gut, schon viel Interessantes gelesen hier.



Aus dem vereisten Unterholz verschneiter Wälder
Zitieren
Re: inwiefern behindert schlucken die WILD Technik?
#13
14.01.2009, 23:36
Hallo,
Eigentlich gehören die Meisten deiner Fragen in den "WILD für totale Anfänger"-Thread, aber, ich will sie dennoch niht unbeantwortet lassen:
1. Es kann sein, dass das die Schlafparalyse war, wenngleich ich das abends noch nie geschafft habe.
2. Es kann durchaus sein, dass du zu bewusst bist. Du darfst nicht das volle Bewusstsein haben, dann klappt es nicht. Du musst den Spagat zwischen normalem Einschlafen und zu bewusstem Wachbleiben schaffen, d.h., du musst zwar etwas Bewusstsein behalten, aber, trotzdem einschlafen. Das kommt mit der Zeit, ich hatte anfangs dieselben Probleme, bis ich die Sache einigermaßen einschätzen lernte.
3. Abends zu WILDen wird gemeinhin als schwierig(er) bis unmöglich bezeichnet. Ich kann es nicht, es gibt aber ein paar Leute, die es können. Das Problem ist, dass man Abends nicht direkt in die REM-Phase des Schlafes "geht", in der die meisten Träume vorkommen. Statt dessen sind abends noch vier Phasen vorgeschaltet. Es ist also ziemlich schwierig, ich ahbe es aufgegeben, abends zu WILDen. Aber, warum willst du auch gerade abends deine Klarträume haben. Es ist viel angenehmer, morgens klarzuträumen, dann wird man gut gelaunt wach und ist für den Rest des Tages gut drauf. Wenn man nachher wieder einschläft, ist es etwas weniger der Effekt.
4. Wie lange es dauert, bis man im KT ist, ist unterschiedlich... - Also bis zur Schlafparalyse brauche ich ungefähr 5 bis 15 Minuten, wenn ich es morgens mache. Abends wird es wahrscheinlich um einiges länger dauern. Schon mittags brauche ich mindestens 20 Minuten dafür. Ab da ist man innerhalb der nächsten 1 bis 1,5 Minuten im Klartraum.
5. Doch, du träumst! Jeder Mensch träumt mindestens 5 bis 6 Träume pro Nacht! Du kannst dich nur nicht erinnern. Also, die Einstellung zu sagen, "Ich träume ja nicht, wie soll ich dann TTB führen?", ist schon vollkommen verkehrt. Du darfst deinem Unterbewusstsein nicht glauben, dass du nichts träumst. Statt dessen must du mit aller Kraft versuchen, dich an Traumfragmenten (und sei es nur das Gefühl nach dem Aufwachen) festzuhalten. Diese aufschreiben. Knall hart. Mit der Zeit, wird dein Unterbewusstsein merken, dass es dir wichtig ist, dich an Träume zu erinnern, und die Erinnerung wird besser.
6. Das mit dem Schlucken - sorry, ist meine subjektive Meinung - ist meiner Meinung nach hier manchmal etwas überbewertet. Allgemein ist es so, dass man nicht zu viel über alles nachdenken sollte. Beim normalen Einschlafen fragst du dich ja auch nicht: "Was mach ich, wenn ich auf einmal schlucken muss?" Das macht dein Körper ganz von alleine so, wie er es für richtig hält. Das ändert sich nicht, wenn du bewusst bleibst. Du darfst dich nur nicht zu sehr auf deinen Körper konzentrieren. Denn, so ist meine Erfahrung, sobald du denkst: "Ich muss sicher bald schlucken", kommt auch schon der erste Schluckreiz. Das ist kontraproduktiv. Einfach nicht drüber nachdenken, ich habe schon oft geschluckt und 2 Minuten später war ichim KT!

Aber, im Endeffekt muss jeder seine eigenen Erfahrungen machen.

Viele Grüße
DF
Ich träume, also kann ich!
Zitieren
Re: inwiefern behindert schlucken die WILD Technik?
#14
15.01.2009, 12:05
Zum Schluckreiz - das war für mich noch nie ein Problem, wohl einfach, weil ich nicht wusste, dass es ein Problem sein kann biggrin Bei mir läuft das Schlucken in der Einschlaf-Phase ganz von selbst, ohne dass ich mich irgendwie darauf konzentrieren müsste, und ohne dass es sich störend auswirken würde. Hoffe, das bleibt so, jetzt wo ich weiß, dass es auch ein Problem sein kann biggrin
Zitieren
Re: inwiefern behindert schlucken die WILD Technik?
#15
15.01.2009, 13:23
Im Saltcube-Video wird empfohlen das man sich bei häufigen Schlucken ein anderes Kopfkissen nehmen soll. Ich hab die Erfahrung gemacht das wenn es zu dick oder zu dünn ist das schlucken lästig ist. Wenn die dicke aber past ist es nicht wirklich seltener aber unauffälliger.

Dort wird auch für das Juckreizthema empfohlen Hautchreme zu benutzten
Freiheit ist unvermeidbar
Zitieren

Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Technik-Pool: WILD-Varianten Metropolis 64 106.526 09.04.2018, 20:18
Letzter Beitrag: GRANNY
Exclamation Meine beliebteste WILD Technik (Schritt für Schritt) Jakob 15 16.067 11.11.2014, 15:18
Letzter Beitrag: Tim Sop
  Die WILD-Technik (Erfahrungsberichte) Metropolis 410 324.421 04.04.2012, 14:28
Letzter Beitrag: Abu Dun
  C-Wild - Neue Technik Pygar 14 12.627 11.08.2010, 07:09
Letzter Beitrag: Pygar
  WILD oder doch WILD nur geträumt? Rider 3 5.630 22.11.2003, 19:02
Letzter Beitrag: Rider
Gehe zu:
Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Klartraumforum | Nach oben | Alle Foren als gelesen markieren | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum | Datenschutz
Forenstyle: