Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

hypnagogien - was unterscheidet sie von gedanken?

RE: hypnagogien - was unterscheidet sie von gedanken?
#16
01.07.2019, 15:23
[+] 1 User sagt Danke! glider für diesen Beitrag
An der IASD-Konferenz gab es letzte Woche einen interessanten Workshop zum Thema Tagträumen. Er hiess Intuitive Day Dream Workshop.
Wir konnten eine Art Trauminkubation machen bevor wir einen meditativen Spaziergang durch die Parklandschaft von Rolduc unternahmen, um intuitive Eindrücke zu sammeln. Danach interpretierten wir diese wie einen normalen Traum.

Es passt zu Radugas Phase-Philosophie: we are always in the Phase. Unser 'Larger Awareness', höheres Selbst ist auch im Wachen vorhanden, als Intuition. Und Gedanken aber auch Hypnagogien und Träume entstehen von dort. So sehe ich es wenigstens im Moment.
Zitieren
RE: hypnagogien - was unterscheidet sie von gedanken?
#17
01.07.2019, 18:35
Hey glider, danke für diesen interessanten Beitrag big

Zitat:Wir konnten eine Art Trauminkubation machen bevor wir einen meditativen Spaziergang durch die Parklandschaft von Rolduc unternahmen, um intuitive Eindrücke zu sammeln. Danach interpretierten wir diese wie einen normalen Traum.

Habt ihr dabei eher auf die äußeren oder inneren Szenen/Abläufe geachtet und sie wie einen Traum interpretiert? Oder alles zusammengenommen?

Tagträume sind für mich Innenleben. Aber nicht nur bewusst Kreiertes. Sondern auch das zeitweilige "In-Gedanken-versinken", wenn ich unbewusst die Gedanken fließen lasse und irgendwann wieder daraus "erwache". Wenn sich die Gedanken einfach so verselbständigen und richtige Kurzstories entstehen. Bsp., ich komme unterwegs in eine Straßensperrung, in der die Reste eines Verkehrsunfalls beräumt werden. Automatisch bilden sich innere Bildabläufe dazu aus, was könnte hier oder wie könnte es passiert sein usw. Das geht ganz automatisch, wenn ich nicht gezielt gegensteuere oder abgelenkt werde. Oder ich bin über einer Routinearbeit und bemerke plötzlich, dass sich gedanklich eine Geschichte abgespielt hat oder ich noch mittendrin stecke(etwas thematisch total anderes). Es ist dann wie ein spontanes Klarwerden.
Mit dieser Art Tagträume, die aus dem UB aufsteigen und die ich nicht immer sofort bewusst erkenne, habe ich schon mal Trauminkubation probiert. Der Erfolg war mäßig, aber möglicherweise ist es ausbaubar. Auf jeden Fall ein reizvolles Thema.

Zitat:Es passt zu Radugas Phase-Philosophie: we are always in the Phase. Unser 'Larger Awareness', höheres Selbst ist auch im Wachen vorhanden, als Intuition. Und Gedanken aber auch Hypnagogien und Träume entstehen von dort. So sehe ich es wenigstens im Moment.

Alle, sämtliche Gedanken, kommen aus dieser Quelle? Oder nur manche? Ich würde eher auf Letzteres tippen?
Ich frag nur, weil sich unsere Gedanken manchmal widersprechen, Entscheidungen zwischen verschiedenen Ideen zu fällen sind usw.
Klarträumer sind Stehaufmännchen
Der Traumstrom kennt kein Leid. (02/15, K1)
Zitieren
RE: hypnagogien - was unterscheidet sie von gedanken?
#18
01.07.2019, 21:35
[+] 4 User sagen Danke! spell bound für diesen Beitrag
wir können den fall auflösen:

"hypnagogien" kommt ursprünglich vom adjektiv "hypnagog", das ähnlich wie "hypnopomp" auf einen bewusstseinszustand hinweist, der zwischen "wach" und "schlaf" liegt. wach - hypnagog - schlaf. primär geht es bei hypnagogien nicht darum, was ihr inhalt, wie ihre qualität ist, sondern allein, dass sie sich im entspannungszustand abspielen. was immer sich da abspielt, ist hypnagog. dementsprechend gibt es eine bandbreite an erlebnissen. die frage, ob sich hypnas von gedanken unterscheiden, ist damit falsch gestellt. denn gedanken können in allen drei zuständen auftreten: im wachen, im schlaf, und in den hypnas. die gedanken sind dann hypnagoge gedanken.

die dreiteilung legt nahe, dass bewusstseinszustände monolithische blöcke wären. dem ist natürlich nicht so, wie schon viele beispiele von euch gezeigt haben. auch im wachen kann man verträumt sein. auch im traum (das wissen wir ja alle), kann man etwas bewusst und gezielt herbeiphantasieren und es ist nicht alles unbedingt unlogisch.

wie aber wird das tagträumen definiert, was ist sein unterschied zum hypnagogen zustand? etwa bloß der, dass es nicht "vor dem schlaf" stattfindet? ich denke aber, "hypnagog" sollte nicht einfach heißen, was zeitlich vor dem schlaf kommt, sondern vielmehr, was eine vorstufe zum schlaf ist (auch wenn sie übersprungen werden kann). d.h. es muss nicht sein, dass man danach einschläft. auch wenn man in dem zustand bleibt und wieder auftaucht, war es ein hypnagoger zustand. so würde ich den begriff verstehen. und dann wird es aber brenzlig mit der unterscheidung zum tagträumen. ist denn das tagträumen nicht auch ein wegdriften in einen entspannteren zustand, einen zustand, in dem man die wachwelt vermehrt ausblendet? nein, wohl nicht immer. tagträume sind vielfältiger als hypnagogien, wie die verschiedenen beispiele in diesem thread zeigen. der begriff ist noch vager.
Das Elend begann, als du dich selbst zum Feind erklären musstest.
Zitieren
RE: hypnagogien - was unterscheidet sie von gedanken?
#19
02.07.2019, 11:54 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.07.2019, 11:57 von glider.)
@Laura
Zitat:Habt ihr dabei eher auf die äußeren oder inneren Szenen/Abläufe geachtet und sie wie einen Traum interpretiert? Oder alles zusammengenommen?
Während dem Spaziergang übten wir uns in Mindfulness, Awareness und erst danach, wieder zurück im Zimmer, interpretierten wir unsere Eindrücke.

Zitat:Alle, sämtliche Gedanken, kommen aus dieser Quelle? Oder nur manche? Ich würde eher auf Letzteres tippen?

Ich frag nur, weil sich unsere Gedanken manchmal widersprechen, Entscheidungen zwischen verschiedenen Ideen zu fällen sind usw.
Für mich kommen alle Gedanken aus dem 'Selbst' (siehe mein Foto im anderen Thread), dem Larger Awareness oder der Phase, die allem zugrunde liegt oder auch meinem 'Quantum-Monad', oder sogar meiner 'Aufmerksamkeit' (aus dem anderen Forum) oder auch 'Matrix'. 
Die sich wiedersprechende Gedanken kommen meiner Meinung nach aus den verschiedenen Aspekten meines selbst. Habe mir das jetzt gerade so analytisch als möglich zusammengebastelt.....Im Wachleben meistens vom ego ausgelöst.
Zitieren

Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Beeindruckendes Erlebnis auditiver Hypnagogien Gepardin 12 3.387 30.05.2016, 08:32
Letzter Beitrag: Elisabeth
  Hypnagogien mit Farbfilter clearseven 2 1.108 13.04.2016, 14:18
Letzter Beitrag: clearseven
  Unlogische Erklärungen / Gedanken im Traum (sollte lustig we dude 0 1.268 03.05.2004, 00:10
Letzter Beitrag: dude
  Schizophrene Gedanken Steppenwolf 4 3.282 12.04.2004, 02:21
Letzter Beitrag: fabuian
Gehe zu:
Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Klartraumforum | Nach oben | Alle Foren als gelesen markieren | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum | Datenschutz
Forenstyle: