Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Castaneda/Tensegrity (und ob es ernst genommen werden soll)

RE: Castaneda/Tensegrity (und ob es ernst genommen werden soll)
#31
02.12.2018, 12:49
[+] 2 User sagen Danke! Riggan für diesen Beitrag
(02.12.2018, 10:51)spell bound schrieb:
(02.12.2018, 10:30)gnutl schrieb: Ich habs nicht so genau im Kopf, aber außerweltliche Wesen, die Leute in ihrer Welt festhalten können - das könnte ja eigentlich nur festgestellt werden, wenn jemand in ein Koma fällt.
achso, scouts sind keine normalen menschen, die auch einfach gerade zufällig im selben traum sind? nagut, falsch verstanden. die existenz außerweltlicher wesen könnte man wohl feststellen, wenn alle in der lage wären, diese unabhängig voneinander wahrzunehmen und sich dennoch die berichte über deren konkrete taten miteinander decken würden. ok, next topic

es ist eine weile her, dass ich das buch gelesen habe. ich meine mich aber gut daran zu erinnern, dass vor den stimmen gewarnt wird, die sich übergeordnet mit dir unterhalten. wenn nicht sogar geschrieben steht, man solle sie UNBEDINGT ignorieren. (bevor sie dich verführen und festhalten)
eine freundin berichtete mir von einer stimme und einer unsichtbaren präsenz in einem traum. sie erzählte mir was sie zu ihr sagte, und was im traum passiert ist. es war ein shared dream und die übergeordnete stimme/die unsichtbare präsenz, war in dem fall "nur" ich. mich kann man dann auch nicht in fremde welten verfolgen.
vielleicht in mein schlafzimmer, wer weiß. leider unspektakulär (mein schlafzimmer).....
die wahrnehmung dahingehend ist fragwürdig, wenn man davon ausgeht, dass es schon nicht möglich ist, die eigene alte schulfreundin zu erkennen.
as above. so below - as within. so without
as the universe. so the soul
Zitieren
RE: Castaneda/Tensegrity (und ob es ernst genommen werden soll)
#32
02.12.2018, 18:23
Die bewusste Täuschung @ Gnutl ist ein ein ganz typische Verbaltenweise für schamanisch Wirkende. Wenn du dir mal eine Heillungszeremonie eines Schamanen anschaust und eben schaust was dieser im Hintergrund macht, dann wirst du feststellen, dass die Täuschung zum Wohle des Erkrankten mit zur Heilungsarbeit gehört. In deiner Welt ist die Täuschung vermutlich mit negativen Assoziationen belegt: Du sollt nicht lügen. Da bist du wohl geprägt von einem christlichen Weltbild und iner Moralvorstellung die sich daraus entwickelt hat und bewertest die Situation aus dieser Perspektive. In anderen Kulturkreisen sieht die Beurteilung von Täuschung aber ganz anders aus. Da Castaneda über die schamanistische Praktiken schreibt, ist es daher völlig logisch, dass er der Täuschung positiv gegenüber steht.
Zitieren
RE: Castaneda/Tensegrity (und ob es ernst genommen werden soll)
#33
02.12.2018, 18:39
[+] 1 User sagt Danke! gnutl für diesen Beitrag
Zitat: In deiner Welt ist die Täuschung vermutlich mit negativen Assoziationen belegt: Du sollt nicht lügen.
Ich hab mir tatsächlich darüber Gedanken gemacht, ob das bei mir eine christliche Prägung ist. (Wäre nämlich ein verdammt schlechtes Argument, das zu behalten) - aber viel einleuchtender scheint mir: Ich will Leuten vertrauen können.

Betrug als Mittel zum Zweck lehne ich nicht prinzipiell ab - das große Problem ist aber, dass es sehr schnell eine Ausrede wird. Sobald ich anfange, meine Taten mit irgendeinem schwer absehbaren höheren Ziel zu rechtfertigen, kann ich im Prinzip machen was ich will, denn irgendwie lässt sich das immer hinbiegen.

Das Gleiche gilt allerdings für Wahrheitsagen um jeden Preis. Ich bin einem arschigen Typen begegnet, der meinte, selbst in einer Situation, wo eine Person am Totenbett liegt, würde er sie niemals anlügen, auch wenn die Wahrheit absolut nichts bringen würde, außer der Sterbenden noch Schmerz zuzufügen. Auch hier ist wieder die Ausrichtung an einem alles übergeordnetem Prinzip, die unmenschliches Handeln rechtfertigt.
Lebe jeden Moment so wie du ihn brauchst!
- - - - - - - - - - - - > Blog |  youtube

let's destroy another seismograph / injustifiable means / I dont think it matters
Zitieren
RE: Castaneda/Tensegrity (und ob es ernst genommen werden soll)
#34
02.12.2018, 19:10 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.12.2018, 19:28 von ichbinmehr.)
Ja das kann ich gut nachvollziehen. Mir geht es da im übrigen auch sehr ähnlich. Ich persönlich mag Authentizität, Ehrlichkeit und Offenheit. Ich empfinde ebenfalls Vertrauen, Verbundenheit und Nähe durch diese Aspekte.

Mir ist aber auch klar, wie hart in in der Kindheit fürs Lügen bestraft wurde. Vielleicht muss man Lüge und Täuschung mal komplett aus dem alten Kontext rausholen. Wenn ich im Kindergarten einem Kind sage, schau mal, dein Aua ist weggeflogen und das Kind lacht wieder, ist das dann ja auch eine schwere Täuschung. Aber ist diese negativ? (jetzt fällt mir im Nachhinein noch ein: Ohne Wahrheit - keine Lüge)

In den Geschichten aus Castanedas Erzählung wird er ja oft getäuscht um eine wichtige Lektion zu lernen. Außerdem glaube ich dass wenn man sich in der Zwischenwelt bewegt, man generell ständig mit dem Thema Sinnestäuschung zu tun hat. Man beginnt mit der Wahrnehmung zu spielen, und schaltet sie hin und her wie bei einem 3D Hologram. Was du glaubst, vermag deine Realität zu ändern.

Wenn wir Lügen tun wir das meistens um Vorteile gegenüber anderen Menschen zu erschleichen. Vielleicht lügen andere Kulturen ja zum Wohlergehen der anderen? Interessanter Gedanke.
Zitieren
RE: Castaneda/Tensegrity (und ob es ernst genommen werden soll)
#35
02.12.2018, 19:30
[+] 1 User sagt Danke! Liri für diesen Beitrag
Das hat irgendwie mit dem Trickster-Archetyp zu tun. In indianischen Mythen kommt ja oft so eine Gestalt vor, die andere hinters Licht führt und irgendwie halb gut, halb böse, jedenfalls völlig unmoralisch ist.

Das Problem bei Castaneda ist wohl, meines Erachtens, dass das alles so, wie soll ich sagen, halb verdaut rüberkommt.

Eine vorübergehende Identifizerung mit dem Trickster ist ja eine gute Sache, wenn sich die entsprechende Person dessen bewusst ist, dass sie quasi grade in der Verkleidung des Tricksters unterwegs, ihn sozusagen invoziert hat. Danach muss die Person ihn aber wieder loswerden. Sonst kann das ganz schön schief gehen.
Zitieren
RE: Castaneda/Tensegrity (und ob es ernst genommen werden soll)
#36
02.12.2018, 19:40
Zitat:Das Problem bei Castaneda ist wohl, meines Erachtens, dass das alles so, wie soll ich sagen, halb verdaut rüberkommt.

Das sehe ich auch so. Den Büchern fehlt meiner Meinung nach eine vernunftbetonte Zusammenfassung zu einer Essenz hin. Ich kann mich vorstellen, dass dieses mit Absicht nicht getan wurde, um unagreifbar zu bleiben. Man kann eben sagen, es ist nur eine Geschichte. Vielleicht soll diese auch nur der "Eingeweihte" verstehen, und der nicht eingeweihte verschmähen. Da gibts ja noch mehrere Beispiele wo Bücher über Magie derart unschlüssig aufgebaut sind.

Zitat:Eine vorübergehende Identifizerung mit dem Trickster ist ja eine gute Sache, wenn sich die entsprechende Person dessen bewusst ist, dass sie quasi grade in der Verkleidung des Tricksters unterwegs, ihn sozusagen invoziert hat. Danach muss die Person ihn aber wieder loswerden. Sonst kann das ganz schön schief gehen.

Ganz genau. Wenn der Trickster wieder zur Identität wird, ist nichts gewonnen.
Zitieren
RE: Castaneda/Tensegrity (und ob es ernst genommen werden soll)
#37
02.12.2018, 22:44
[+] 1 User sagt Danke! gnutl für diesen Beitrag
Zitat:Wenn ich im Kindergarten einem Kind sage, schau mal, dein Aua ist weggeflogen und das Kind lacht wieder, ist das dann ja auch eine schwere Täuschung. Aber ist diese negativ?

Das ist ein interessantes Beispiel. Ich würde sagen, das ist eigentlich gar keine Lüge, sondern eher so etwas wie ein Sprechakt. Bzw. eine Suggestion. Dadurch, dass es gesagt wird, wird ja unmittelbar das Erleben des Kindes auch beeinflusst. Danach ist es - wenn es klappt - keine Lüge gewesen.

Oh - an Trickster-Götter hab ich gar nicht gedacht. Ich geb's zu, ich mag Loki schon recht gerne - aber die meisten anderen Trickster-Gottheiten die mir noch so einfallen eher nicht so. Und Loki hab ich als Kind auch eindeutig als böse angesehen, als ich die Göttersagen gelesen habe.

Wo sonst noch mit Betrug gearbeitet wird - was mir sofort einfällt - ist in der Psychologie bei Experimenten. Ich hab allerdings grad erst wieder die Richtlinien, dass die Versuchspersonen am Ende aufgeklärt werden müssen und noch einmal explizit gefragt, ob ihre Daten verwendet werden dürfen, auf der Uni gehört, also ... es braucht da schon eine Menge Sicherheitsmechanismen, die sehe ich bei ner eher literarischen Form wie Castanedas Büchern nicht. Ist wohl auch überhaupt nicht deren Anspruch, aber wenn andere sie dann als Lebensgrundlage hernehmen... uh-oh.
Lebe jeden Moment so wie du ihn brauchst!
- - - - - - - - - - - - > Blog |  youtube

let's destroy another seismograph / injustifiable means / I dont think it matters
Zitieren
RE: Castaneda/Tensegrity (und ob es ernst genommen werden soll)
#38
02.12.2018, 23:10 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.12.2018, 23:12 von Meerfelix.)
Riggan:
die wahrnehmung dahingehend ist fragwürdig, wenn man davon ausgeht, dass es schon nicht möglich ist, die eigene alte schulfreundin zu erkennen.

ich bin solch einer stimme schon mehrmals begegnet. auch im klartraum antwortete sie schon auf meine fragen. ich kann nur bestätigen, dass sie glasklar gesprochen hat, nie ortbar war und eine starke persönliche note auf mich ausgestrahlt hat ohne wirklich bewertungen zu tätigen. ich meinte auch schon, dass die stimme irgendwie jemandem gehört, den ich kenne und hab mich dann immer gewundert, ob ich mich täusche. ich konnte die stimme einfach nie zuordenen. eventuell muss diese entität sich eine stimme leihen und auf eine zurückgreifen, die ich in meinem gedanken pool habe. eben gerade weil sie nicht wirklich in meinem traum ist sonder aus seiner welt mit mir auf seine weise spricht. urgh! neutral  (appendix: assoziere ich auch in die tim thaler, momo und die grauen männer richtung, naja ot)
Zitieren
RE: Castaneda/Tensegrity (und ob es ernst genommen werden soll)
#39
07.12.2018, 20:54
Ah jetzt erst gelesen Gnutl. Ja stimmt.

Ich würde sogar behaupten, das ganze Leben ist eine Lüge, ein Betrug, ein Paradoxon. Ein kosmischer Witz, über dem man jedoch solange nicht lachen kann, solange man verletzt ist.

Ich frage mich, beim Beurteilen der Lüge, des Betruges, ob es einem höheren Zweck dient? Ich frage mich ob die Täuschung gerechtfertigt ist. Das habe ich mich schon oft gefragt, besonders wenn diese Schmerz verursacht haben. Da kommt es dann für mich wieder auf die Perspektive an, von der aus ich das einsehen kann.

"Was für ein seltsames Paradoxon! Jeder Krieger auf dem Weg des Wissens glaubt gelegentlich, dass er die Zauberei erlernt, aber er tut nichts anderes, als sich davon überzeugen zu lassen, dass sich in seinem Wesen verborgene Kraft befindet und dass er Zugang zu ihr finden kann." ~ Don Juan Matus (Die Kraft der Stille)
Zitieren

Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  kann Philosophie & Wissenschaft vereint werden? SenCha 60 20.324 23.08.2010, 12:06
Letzter Beitrag: SenCha
Gehe zu:
Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Klartraumforum | Nach oben | Alle Foren als gelesen markieren | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum | Datenschutz
Forenstyle: