Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Castaneda/Tensegrity (und ob es ernst genommen werden soll)

RE: Castaneda/Tensegrity (und ob es ernst genommen werden soll)
#16
30.11.2018, 21:55
[+] 1 User sagt Danke! Meerfelix für diesen Beitrag
wow tanjasin. viel spaß beim lesen big ich finde eine gewisse synchronität zwischen forum und deinem bücherkauf schon signifikant.
ich finde was auch immer dran ist an diesem castaneda, der inhalt ist teilweise sehr bereichernd. so gesehen spielt es für mich keine rolle was davon erfunden ist.
ich mag die ausführungen über die vielen möglichkeiten. ich finde sie sind gut gegliedert und horizont erweiternt. kurz nachdem ich das buch las, habe ich auch gesucht und konnte ich ein typisch leuchtendes objekt im traum feststellen, was auf die anwesenheit eines scouts hinweisen soll. ich bin dem nicht weiter nachgegangen, halte es jedoch für plausibel, dass es alles so funktioniert wie beschrieben.
für mich ist immer wichtig, was das individuum draus macht. also was bei all der exploration und dem diskurs schöpferisch entsteht oder gewinnbringend integriert werden kann.
Ich wundere mich sehr, sehr über die ausführungen über den mieter! die zusammenhänge, davon, dass träume in träumen stattfinden können, dass durch falsches erwachen träume noch realer werden können, dazu habe ich korrelierende erfahrungen. dass die zweite aufmerksamheit in den traum führt scheint mir auch offensichtlich.ich finde es einfach obskur, dass der mieter dem castaneda dinge glaubend machen kann, er kurzzeitig klarheit - ja sogar mehr klarheit als je zuvor- über die zusammenhänge bekommt, nur um letztendlich wieder vor sieben siegeln zu stehen.
ich finde jegliche energiearbeit zur stärkung des emotinalen körpers gut (also auch tensegrity) das ist sowas für mich, was nutzbar ist. und da scheint ja wirklich ein konzept dahinter zu stecken. Ich meine es kommt neben der disziplin, dem fleiß und den schmerz den wir in kauf nehmen um ein ziel zu erreichen auch noch auf die innere einstellung an, was die absicht ist nur wer mit reinenem herzens seine errungenschaften betrachten kann, der hat auch wahrlich etwas gewonnen. wer sich etwas durch raub nimmt beraubt sich auch immer des konzeptes. niemand kann etwas wissen, was er nicht ist. niemand kann sein wovon er nicht weiß. durch die psychedelische note bei den geschichten, kommt bei mir immer so der eindruck auf, dass c.c. mit wahnsinn gestraft für seine rücksichtslose vorgehensweise gestraft wurde. die konzepte dahinter faszinieren mich weiter. gerade die hypnose, illussion, zweite aufmerksamkeit, kritisches bewusstsein und traumebenen thematik.
Bunt bunt bunt sind alle meine Träume: link bunt bunt bunt ist alles was ich hab. Darum lieb ich alles was ich Träume, weil mein schatz ein Regenbogen ist.
Zitieren
RE: Castaneda/Tensegrity (und ob es ernst genommen werden soll)
#17
01.12.2018, 11:55
[+] 5 User sagen Danke! Oneiroanutin für diesen Beitrag
Hi,
habe Castaneda gelesen, alle, mehrfach. Hat mich seit meiner Jugend immer wieder fasziniert und ich habe immer noch alle seine Bücher in meinem Schrank stehen außer Tensegrity. Das hab ich mir vor einigen Jahren aus Neugier gekauft und es hat mir tatsächlich geholfen, meinen Widerstreit zu lösen und eine Einstellung zu Castaneda zu finden: lass dich inspirieren, nutze die Techniken, wenn sie für dich funktionieren, aber nimm nicht alles ernst.

Ich hatte bei Tensegrity zu sehr den Eindruck, dass die Kuh weiter gemolken werden sollte und dann halt ein eigener Qigong Klon hermusste. Heißt nicht, dass es nicht funktioniert, aber es heißt, dass es auch anders geht.

Kann aus Erfahrung nur bestätigen, wenn man sich mit C.G.Jung beschäftigt, hat man Jungsche Träume, bei Freud Freudsche. Genauso kann man Castaneda-, buddhistische, Schamanen- oder Star Trek Träume haben.
Die Suche nach dem richtigen Traumkonzept halte ich für vergeblich, viel wichtiger ist es, überhaupt eines zu haben und die eigenen Erfahrungen sollten in die Konzeptbildung natürlich mit einfließen.

Grundsätzlich finde ich aber auch die Zielsetzung sehr wichtig. Castaneda ist Magier und der hat nicht die gleichen Ziele wie ein Mystiker.
Simple living. High thinking.
Zitieren
RE: Castaneda/Tensegrity (und ob es ernst genommen werden soll)
#18
01.12.2018, 14:48 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 01.12.2018, 23:29 von tanjasin.)
[+] 2 User sagen Danke! tanjasin für diesen Beitrag
(01.12.2018, 11:55)Oneiroanutin schrieb: Kann aus Erfahrung nur bestätigen, wenn man sich mit C.G.Jung beschäftigt, hat man Jungsche Träume, bei Freud Freudsche. Genauso kann man Castaneda-, buddhistische, Schamanen- oder Star Trek Träume haben.
Die Suche nach dem richtigen Traumkonzept halte ich für vergeblich, viel wichtiger ist es, überhaupt eines zu haben und die eigenen Erfahrungen sollten in die Konzeptbildung natürlich mit einfließen.
Ja, mit Star Trek Träumen kenne ich mich auch ziemlich gut aus big

Warum sich auf ein Traumkonzept beschränken? biggrin
Ich glaube auch nicht, dass es das eine, richtige Traumkonzept gibt, lehne es auch grundsätzlich ab, Konzepte oder was auch immer, allzu dogmatisch zu betrachten. Ich bin aber offen für alle Sichtweisen, probiere gerne alles aus und ziehe mir die Sachen heraus, die für mich funktionieren.
Zitieren
RE: Castaneda/Tensegrity (und ob es ernst genommen werden soll)
#19
01.12.2018, 16:11 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 01.12.2018, 16:15 von Zenboy.)
[+] 2 User sagen Danke! Zenboy für diesen Beitrag
Ich bevorzuge ein Konzept, das mich so wenig wie möglich einschränkt. Zb. "Ich bin der Herrscher meiner Träume. Selbst eine sogenannte Blickfixation kann mich nicht aufwecken." Ich hab mit der Blickfixation keine Probleme, fixiere wie ich Bock hab.
Versucht Mal eine These zu entwickeln, die eure alte These widerlegen würde.
Zb. alte These: nicht jede Traumperson ist ein Scout
Neue These: Jede Traumperson ist in Wirklichkeit ein Scout, nur versteckt!
Dann schnippst ihr einmal mit dem Finger und er wird zum Scout.
Schaut Mal wie ihr damit fährt. Würde das klappen, dann würde das immens Zeit sparen! Denn darum geht es, effektiv sein Ziel zu erreichen.

Nur das ganze Konzept mit Traum mit Null Energie usw. , wird dann iwie überflüssig oder?

Problematisch wird es auch, wenn man anfängt sich mit einem Konzept zu identifizieren, daran anhaftet (weil es ein Gefühl von Ordnung und Sicherheit gibt?) und sich persönlich angegriffen fühlt, wenn "mein" Konzept angegriffen wird. Aber das ist wohl ein ganz anderes Thema.

Ich bin nicht mein Konzept.

Liebe Grüße
Zenboy
Nichts für ungut, aber Zen ist für Nichts gut.
Zitieren
RE: Castaneda/Tensegrity (und ob es ernst genommen werden soll)
#20
01.12.2018, 16:16 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 01.12.2018, 16:17 von gnutl.)
[+] 3 User sagen Danke! gnutl für diesen Beitrag
Zitat:Zb. alte These: nicht jede Traumperson ist ein Scout
Neue These: Jede Traumperson ist in Wirklichkeit ein Scout, nur versteckt!

Hmm, so ziemlich alles, was mit Scouts zu tun hat, ist unfalsifizierbar.² Was immer ich für Hypothese zu widerlegen versuche, wenn das Widerlegen nicht klappt, ist damit keine Erkenntnis darüber gewonnen, ob das daran liegt, dass sie falsch ist, oder ob ich halt aufgrund meiner eigenen Einstellungen und Erwartungen dieses Ergebnis verursacht habe.

Es ist ein schwieriges Problem, und ich habe mir daran früher die Zähne ausgebissen, als ich noch irgendwelche Sachen belegen/widerlegen wollte. Jetzt habe ich keine metaphorischen Zähne mehr und mache einfach das, was mich weiterbringt und/oder mir Freude macht, oder versuche es zumindest.^^



² und de facto damit von vornherein disqualifiziert für Leute wie mich.^^
Lebe jeden Moment so wie du ihn brauchst!
- - - - - - - - - - - - > Blog |  youtube

let's destroy another seismograph / injustifiable means / I dont think it matters
Zitieren
RE: Castaneda/Tensegrity (und ob es ernst genommen werden soll)
#21
01.12.2018, 16:53 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 01.12.2018, 17:11 von Zenboy.)
Ja, nicht falsifizierbar. Wird behauptet, dass diese Wesen ausserhalb von uns sind ? Dann kann man das ja einfach beweisen. Wenn es keine Beweise gibt, warum behauptet man dann was. Okay um gewisse Ziele zu erreichen...

Was für ein Ziel habe ich?

"Die haben oft total viel Energie. Können klar machen. Haben was zu erzählen/zu zeigen."

Wenn man also gerne sowas erleben möchte, dann sollte man aber trotzdem sich ein Konzept aussuchen oder entwickeln, das effektiv ist.
Natürlich auch wichtig ist der Effekt des Konzeptes auf das ganze Leben.
Nichts für ungut, aber Zen ist für Nichts gut.
Zitieren
RE: Castaneda/Tensegrity (und ob es ernst genommen werden soll)
#22
01.12.2018, 18:44
Zitat:Wird behauptet, dass diese Wesen ausserhalb von uns sind ? Dann kann man das ja einfach beweisen.
Naja - nein.

Selbst wenn ich daran glauben würde: egal welche Erfolge oder Scheinerfolge es damit gibt, da es nicht möglich ist, zu zeigen, ob es Scheinerfolge sind, kann es sich immer um false positives handeln. Ich brauche Belege, die eine Unterscheidung zwischen Erfolgen und Scheinerfolgen machen, nicht zwischen (Scheinerfolgen+Erfolgen) und Misserfolgen.
Lebe jeden Moment so wie du ihn brauchst!
- - - - - - - - - - - - > Blog |  youtube

let's destroy another seismograph / injustifiable means / I dont think it matters
Zitieren
RE: Castaneda/Tensegrity (und ob es ernst genommen werden soll)
#23
01.12.2018, 20:15 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 01.12.2018, 20:33 von Zenboy.)
Ob eine Traumperson eine Personifizierung deines Unbewussten ist, ist auch nicht falsifizierbar...
Wenn man mit dem Unbewussten arbeitet, wird man automatisch mit der Nicht-Falsifizierbarkeit konfrontiert - Die Hauptkritik der Tiefenpsychologie, die vom Unbewussten ausgeht.

Die Wirksamkeit von tiefenpsychologischer Therapie ist aber wissenschaftlich nachgewiesen.

Buddha soll Mal gesagt haben, dass seine Lehre ein Werkzeug ist um die Erleuchtung zu erreichen und das jede Tugend und Moral relativ und unbeständig ist. Es ist das Boot mit dem man den Fluss überquert. Danach braucht man es nicht mehr.

Liebe Grüße
Zenboy
Nichts für ungut, aber Zen ist für Nichts gut.
Zitieren
RE: Castaneda/Tensegrity (und ob es ernst genommen werden soll)
#24
01.12.2018, 20:22
Hey!
Ich hab mal eine generelle Frage.
Was sind eigentlich diese Scouts?
Irgendwie besondere Traumfiguren?
Zitieren
RE: Castaneda/Tensegrity (und ob es ernst genommen werden soll)
#25
01.12.2018, 20:59
[+] 1 User sagt Danke! Oneiroanutin für diesen Beitrag
(01.12.2018, 20:22)Tobiwabohu schrieb: Hey!
Ich hab mal eine generelle Frage.
Was sind eigentlich diese Scouts?
Irgendwie besondere Traumfiguren?

Hi,
grobe Zusammenfassung, möge man mich berichtigen, wenn ich mich falsch erinnere: wenn man träumt begegnet man entweder Wesen, die keine eigene Existenz haben, also Projektionen sind und Wesen, die wirklich eine eigenständige Existenz besitzen. Unterscheiden kann man das durch das Nicht-Vorhandensein bzw. Vorhandensein von Energie in/um dieses Wesen. Energie kann man wahrnehmen, indem man lernt zu "sehen". Die Scouts sind Wesen mit eigener Existenz, sie sind Kundschafter aus fremden Welten und sind an ihrer "fremden" Energie erkennbar. Wenn man einen Scout entdeckt hat, kann man ihn theoretisch in seine Heimatwelt zurückverfolgen und so neue Welten entdecken, natürlich auf eigene Gefahr.
Simple living. High thinking.
Zitieren
RE: Castaneda/Tensegrity (und ob es ernst genommen werden soll)
#26
01.12.2018, 21:11
hier kannst du es nachlesen https://epdf.tips/die-kunst-des-trumens.html
Bunt bunt bunt sind alle meine Träume: link bunt bunt bunt ist alles was ich hab. Darum lieb ich alles was ich Träume, weil mein schatz ein Regenbogen ist.
Zitieren
RE: Castaneda/Tensegrity (und ob es ernst genommen werden soll)
#27
01.12.2018, 21:24
Hier fallen magisch, schamanische und rationale Überlegungen zusammen. Diese zwei Sichtweisen bilden den Reibungspunkt dieser Diskussion.

Meiner Meinung nach kann man das magische Konzept benutzen, um konkrete Erfahrungen zu machen. Eine wissenschaftlich, korrekte Darstellung der Realität ist in den Castaneda Büchern jedoch nicht zu finden. Der Schamanismus unterliegt bestimmten, nicht hinterfragten Ansichten, die die moderne Bewussteinsforschung so nicht mehr bestätigen würde.

Es handelt sich um Anleitungen zum zaubern! Die Welt von Castaneda spricht aus einem magischen Weltbild heraus.

Um einen Nutzen aus den Büchern zu ziehen, muss man Interesse an Magie haben und sich auf diese Anleitungen einlassen. Nur dann öffnet sich das Tor, welches diese Bücher darstellen. Das Tor zur Magie wird sich jedoch nicht öffnen, wenn man die Bücher aus rationaler Perspektive tot analysiert. 

Wie wäre es wenn man diese Bücher aus einer flexiblen Perspektive heraus betrachtet? Zb Wenn ich etwas über Magie lernen will, können mir die Bücher dientlich sein. Wenn ich die Realität jedoch durch eine wissenschaftliche Sichtweise betrachten möchte, dann sind die Bücher dafür nicht zielführend.
So mache ich es, und so finde auf diese Weise in fast allem einen positiven Wert. Ich kann Dinge wertschätzen, weil ich einen Nutzen für eine ganz bestimmte Interessengruppe darin sehe, auch wenn ich im Moment anderweitig interessiert bin.

Kannst du deinen letzten Beitrag vielleicht noch etwas weiter ausführen Spell?
Zitieren
RE: Castaneda/Tensegrity (und ob es ernst genommen werden soll)
#28
02.12.2018, 10:17
[+] 2 User sagen Danke! spell bound für diesen Beitrag
(01.12.2018, 18:44)gnutl schrieb:
Zitat:Wird behauptet, dass diese Wesen ausserhalb von uns sind ? Dann kann man das ja einfach beweisen.
Naja - nein.

Selbst wenn ich daran glauben würde: egal welche Erfolge oder Scheinerfolge es damit gibt, da es nicht möglich ist, zu zeigen, ob es Scheinerfolge sind, kann es sich immer um false positives handeln.
es wäre denkbar, einen echten erfolg zu verifizieren, so wie man shared dreams verifizieren könnte. zumindest die "eindeutigen" fälle.


(01.12.2018, 20:15)Zenboy schrieb: Ob eine Traumperson eine Personifizierung deines Unbewussten ist, ist auch nicht falsifizierbar...
auch das ließe sich möglicherweise falsifizieren, wenn man verifiziert, dass es sich um einen shared dream handelt.

karl popper schön und gut, aber die suche nach falsifizierung kommt ja nicht ohne die suche nach verifizierung aus, oder?

Zitat:Wenn man mit dem Unbewussten arbeitet, wird man automatisch mit der Nicht-Falsifizierbarkeit konfrontiert - Die Hauptkritik der Tiefenpsychologie, die vom Unbewussten ausgeht.
so weit würde ich nicht gehen. man muss sich immer fragen, was das unbewusste für einen gegensatz hat: das bewusste? oder eine externe wesenheit? in beiden fällen wäre es denkbar, kriterien aufzustellen, die zumindest in manchen fällen überprüft werden können. die existenz des unbewussten allgemein ist ja mittlerweile fester bestandteil der psychologie und nicht mehr nur tiefenpsychologie.

Zitat:Die Wirksamkeit von tiefenpsychologischer Therapie ist aber wissenschaftlich nachgewiesen.

Buddha soll Mal gesagt haben, dass seine Lehre ein Werkzeug ist um die Erleuchtung zu erreichen und das jede Tugend und Moral relativ und unbeständig ist. Es ist das Boot mit dem man den Fluss überquert. Danach braucht man es nicht mehr.
cool. kannte eine ähnliche herangehensweise von wittgenstein.

wittgenstein schrieb:Meine Sätze erläutern dadurch, dass sie der, welcher mich versteht, am Ende als unsinnig erkennt, wenn er durch sie – auf ihnen – über sie hinausgestiegen ist. (Er muss sozusagen die Leiter wegwerfen, nachdem er auf ihr hinaufgestiegen ist.)


(01.12.2018, 21:24)ichbinmehr schrieb: Kannst du deinen letzten Beitrag vielleicht noch etwas weiter ausführen Spell?
der beitrag ist eine ergänzung zu meinem beitrag davor.
beantwortet das deine frage?
Das Elend begann, als du dich selbst zum Feind erklären musstest.
Zitieren
RE: Castaneda/Tensegrity (und ob es ernst genommen werden soll)
#29
02.12.2018, 10:30
Zitat:es wäre denkbar, einen echten erfolg zu verifizieren, so wie man shared dreams verifizieren könnte. zumindest die "eindeutigen" fälle.

Bei Shared Dreams ist es relativ schwierig, aber zumindest wenn es ein häufiges und reproduzierbares Phänomen wäre, gibt es relativ klare Ideen, wie das gemacht werden müsste. Bei Castanedas Scouts? Ich habs nicht so genau im Kopf, aber außerweltliche Wesen, die Leute in ihrer Welt festhalten können - das könnte ja eigentlich nur festgestellt werden, wenn jemand in ein Koma fällt. Aber selbst dann gäbe es plausiblere alternative Erklärungen. (Komas passieren ja schließlich auch so.)

Die Erfahrung "da gibt es Traumfiguren die leuchten, und sich anders anfühlen als andere, mächtiger sind" sagt für sich genommen relativ wenig aus. Ich hätte gar kein Problem damit, anzunehmen, dass es so etwas gibt, würde es aber nie Scouts nennen, und halte Castanedas Sicht auf so ein Phänomen für spektakulär unplausibel, insbesondere angesichts einer Lehre, die bewusste Täuschung propagiert. fear
Lebe jeden Moment so wie du ihn brauchst!
- - - - - - - - - - - - > Blog |  youtube

let's destroy another seismograph / injustifiable means / I dont think it matters
Zitieren
RE: Castaneda/Tensegrity (und ob es ernst genommen werden soll)
#30
02.12.2018, 10:51
(02.12.2018, 10:30)gnutl schrieb: Ich habs nicht so genau im Kopf, aber außerweltliche Wesen, die Leute in ihrer Welt festhalten können - das könnte ja eigentlich nur festgestellt werden, wenn jemand in ein Koma fällt.
achso, scouts sind keine normalen menschen, die auch einfach gerade zufällig im selben traum sind? nagut, falsch verstanden. die existenz außerweltlicher wesen könnte man wohl feststellen, wenn alle in der lage wären, diese unabhängig voneinander wahrzunehmen und sich dennoch die berichte über deren konkrete taten miteinander decken würden. ok, next topic
Das Elend begann, als du dich selbst zum Feind erklären musstest.
Zitieren

Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  kann Philosophie & Wissenschaft vereint werden? SenCha 60 21.634 23.08.2010, 12:06
Letzter Beitrag: SenCha
Gehe zu:
Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Klartraumforum | Nach oben | Alle Foren als gelesen markieren | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum | Datenschutz
Forenstyle: