Themabewertung:
  • 20 Bewertung(en) - 4.7 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Indirekte (WILD)Techniken» von Michael Raduga

RE: Indirekte (WILD)Techniken
#16
28.09.2010, 20:53
Zitat:Ich meinte das so, dass ich vorübergehend nur eine Technik nehme, um nicht nach dem Aufwachen zu viel nachdenken zu müssen.

das solltest du nicht machen, halte dich an den gesammten versuchsablauf, sonst ist die wahrscheinlichkeit auf erfolg gesenkt. 3 techniken solltest du pro zyklus machen, jede 3-5 sekunden. ziel ist ja eine technik zu finden die wirkt, denn es wirken nicht immer alle. wenn du nur eine machst könnte es gerade die sein die nicht funktioniert bei dir. es kann sein, dass eine technik ein mal funktioniert und jemand denkt jetzt mache ich nur noch die und die funktioniert dann monate nicht mehr. nur eine technik zu machen ist nicht gut.


Zitat:Das sich da nichts in echt bewegen soll weiß ich schon. Ich kann mir aber nur nicht vorstellen die Hand ohne Muskeln zu bewegen, nur imaginär, aber es heißt doch man soll sich das nicht nur vorstellen^^
also die bewegung sollst du dir nicht vorstellen das ist richtig. es geht allein um den versuch den arm zu heben und zu senken, ohne dabei muskeln anzuspannen. du sollst die anstrengung kennenlernen, wenn du das selbe dann beim aufwachen einsetzt und es funktioniert, wirst du dir auch ncihts vorstellen müssen, die bewegung wirst du spüren.
leg einfach deinen arm auf dein oberschenkel beim sitzen und versuch ihn zu heben, aber so als ob deine muskeln taub sind und sich nicht rühren wollen.

Zitat:Meinst du wenn man aufwacht, und einfach gleich ohne irgendwas versucht sich auszurollen ?

ja das soll man ja so machen. wenn man aufgewacht ist, nicht bewegen und nicht die augen öffnen. in den ersten 5 sekunden zuerst versuchen sich auszurollen ohne die muskeln anzuspannen, wie beim heben und senken des arms eben, auch nicht die bewegung vorstellen sondern den richtigen körper versuchen zu bewegen. erst wenn das nicht funktioniert fängst du mit den zyklen an, um eine technik zu finden die wirkung zeigt.
und zwischen den zyklen nicht vergessen den einschlafversuch vorzutäuschenbigwink
trainier dir diese vorgehensweise an und es wird klappen. thumbsu
Zitieren
RE: Indirekte (WILD)Techniken
#17
28.09.2010, 21:02
Danke für die klärenden Worte biggrin

Werd mal alles bestmöglich versuchen umzusetzen^^


LG Somniator
Zitieren
RE: Indirekte (WILD)Techniken
#18
28.09.2010, 21:53
hi zloj,ich werd dich gerne löchern, wenn ich probleme krieg mit diesen indirekten WILDs big

wollte sagen: die sache mit dem arm heben/ hand heben ohne die muskeln anzuspannen, kann man sich das so vorstellen wie das gefühl, wenn man im Wachzustand den Arm ausstreckt, jemand versucht ihn runterzudrücken, man selbst hält dagegen, dann lässt die andere person davon ab, man selbst braucht nicht mehr gegenhalten und der arm "schwebt" von selbst nach oben, einfach weil er diese gegenbewegung noch drin hat !?

rasa
Einfach leben - hoch denken.
Zitieren
RE: Indirekte (WILD)Techniken
#19
29.09.2010, 22:09
Ich kann mir die Bewegung ohne die Muskeln zu Benutzen gar nicht vorstellen. Bis jetzt dachte ich immer das man bei JEDER Bewegung irgendetwas im Körper braucht. Sonst könnte sich ein Skellet ja auch bewegen wenn es noch leben würde, aber es könnte sich nicht bewegen, weil im die Muskeln, Sehnen und Bänder fehlen. Meine Atanomiekenntnisse sind zwar schlecht, aber laut dieser Logik würde es gar nicht klappen. Wie soll das also gehen?
Zitieren
RE: Indirekte (WILD)Techniken
#20
30.09.2010, 11:34 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 30.09.2010, 11:37 von zloj.)
(28.09.2010, 21:53)Rasa schrieb: hi zloj,ich werd dich gerne löchern, wenn ich probleme krieg mit diesen indirekten WILDs big

wollte sagen: die sache mit dem arm heben/ hand heben ohne die muskeln anzuspannen, kann man sich das so vorstellen wie das gefühl, wenn man im Wachzustand den Arm ausstreckt, jemand versucht ihn runterzudrücken, man selbst hält dagegen, dann lässt die andere person davon ab, man selbst braucht nicht mehr gegenhalten und der arm "schwebt" von selbst nach oben, einfach weil er diese gegenbewegung noch drin hat !?

rasa

also ein gefühl in der muskulatur gibts da glaube ich garnicht, es ist eher die anstrengung die man fühlt. ich denke am beste kann ich das gefühl so beschreiben:
dir ist doch sicher schonmal der arm eingeschlafen? bist in der nacht aufgewacht und der arm war so taub, dass du ihn absolut nicht mehr bewegen konntest. du strengst dich an, aber er bewegt sich einfach nicht.
genau das musst du erreichen, das ist das gefühl der anstrengung. genauso so musst du dich anstrengen bei der technik, während du die muskeln so unter kontrolle hast, dass sie nicht bewegt werden, nichtmal zucken. wenn du es einfach nicht hinbekommst, dann nimm einfach andere techniken, gibt ja viele. irgendwann später kannst du die technik wieder versuchen.
da natürlich das ausrollen in den ersten 5 sec. nach dem selben prinzip funktionieren, solltest du auch da was anderes wählen. wie wärs zB mit dem rausfliegen, oder durchs bett fallen? als trennungstechnik kannst du auch versuchen dir vorzustellen dass das zimmer hin und her wackelt und du keine andere wahl hast als aus dem bett zu fallen.
(29.09.2010, 22:09)SurviveX schrieb: Ich kann mir die Bewegung ohne die Muskeln zu Benutzen gar nicht vorstellen. Bis jetzt dachte ich immer das man bei JEDER Bewegung irgendetwas im Körper braucht. Sonst könnte sich ein Skellet ja auch bewegen wenn es noch leben würde, aber es könnte sich nicht bewegen, weil im die Muskeln, Sehnen und Bänder fehlen. Meine Atanomiekenntnisse sind zwar schlecht, aber laut dieser Logik würde es gar nicht klappen. Wie soll das also gehen?

es wird auch keine bewegung geben, wie auch wenn man die muskeln nicht anstrengt? es ist der versuch einer bewegung! wenn man es aber einsetzt beim WILDen und es wirkt, bewegt man durch diese anstrengung den arm des traumkörpers. den traumkörper interessiert keine logik, er wird auch nicht durch muskeln und sehnen bewegt, zumindest durch keine psysischen.
Zitieren
RE: Indirekte (WILD)Techniken
#21
02.10.2010, 02:31
Wann ist es denn zu spät, die Stabilisierungstechnik anzuwenden?
Zitieren
RE: Indirekte (WILD)Techniken
#22
02.10.2010, 13:21
(02.10.2010, 02:31)Peter Trimus schrieb: Wann ist es denn zu spät, die Stabilisierungstechnik anzuwenden?

wenn die REM phase vorbeigeht))

während du im traum bist kannst du natürlich nicht wissen wann sie vorbei ist.. ich mache die stabilisierung immer direkt nach dem einstieg in den traum, auch wenn die stabilität am anfang gut ist. die stabilisierung macht den traum auch schärfer und realistischer, was auch nicht schlecht ist.
immer wenn die stabilität nachlässt, stabilisiere ich wieder. das amche ich so oft bis die technik nicht mehr wirkt und ich aufwache. in dem fall setze ich den indirekten WILD ein, um direkt wieder in einen klartraum zu kommen. manchmal klappts nicht und manchmal klappts 2-3 mal hintereinander.
man mus einfach dreist sein, der traum möchte dich nicht mehr haben, du bleibst frech und bleibst solange es geht, er schmeist dich raus und du rollst dich direkt wieder rein))))))
Zitieren
RE: Indirekte (WILD)Techniken
#23
03.10.2010, 22:30
hi , habe es heute früh mit nem indirektem WILD geschafft, relativ bewusst in nen Traum wiedereinzusteigen, nach einigen Minuten darin, fiel mir wieder ein, dass ich eigentlich in meinem Bett liege und habe mich darauf konzentriert den Oberkörper (Traumkörper) aufzurichten, hat auch gut geklappt, habe ihn hoch"gewuchtet" big ich weiss jetzt was du damit meinst, zloj:
"also ein gefühl in der muskulatur gibts da glaube ich garnicht, es ist eher die anstrengung die man fühlt."
bin aber aufgewacht, als ich ihn oben hatte....und lag schön seitlich, und nicht auf dem rücken, wie ichs gedacht hatte big
vielleicht sollte ich das mit dem rausrollen probieren, aber definitiv war es eine spezielle erfahrung big
rasa
Einfach leben - hoch denken.
Zitieren
RE: Indirekte (WILD)Techniken
#24
04.10.2010, 17:35
freut mich dass du erfolg hattestthumbsu

mach weiter so, teste einige techniken aus und versuche das effektivste zu finden. sammelst auch erfahrung und hast hoffentlich häufiger erfolge.
Zitieren
RE: Indirekte (WILD)Techniken
#25
05.10.2010, 14:39
Hi super Thread zloj, aber ich habe da nochmal eine Frage, wie genau ist das mit den 5 Minuten wach bleiben, ich denke man soll doch liegen blieben und nicht die Augen öffnen und sich nicht bewegen?
Mfg LucidDreaming
Zitieren
RE: Indirekte (WILD)Techniken
#26
05.10.2010, 17:19
(05.10.2010, 14:39)LucidDreaming schrieb: Hi super Thread zloj, aber ich habe da nochmal eine Frage, wie genau ist das mit den 5 Minuten wach bleiben, ich denke man soll doch liegen blieben und nicht die Augen öffnen und sich nicht bewegen?
Mfg LucidDreaming

bei den 5 min handelt es sich um eine zusatztechnik, sowas wie WBTB, die dazu führen soll dass man danach oft aufwacht und versuchen kann die indirekten techniken anzuwenden. die werden ja im aufwachprozess angewendet.

also, du stellst wecker auf 6 stunden nach dem schlafenlegen. zB gehst du um 0:00 schlafen, dann lässt du dich vom wecker um 6:00 wecken. läufst 5 min herum, oder mehr wenn du schwer aufzuwecken bist. dann legst du dich wieder schalfen. wenns funktioniert wei geplant, wird man den restlichen morgen viele kurze schlafphasen haben und viele träume, aus denen man aufwacht. damit hat man viele versuchen die indirekten techniken anzuwenden.
diese WBTBmässige zusazttechnik kannaber dann natürlich nur an tagen angewandt werden, an denen man frei hat und ausschläft.
Zitieren
RE: Indirekte (WILD)Techniken
#27
05.10.2010, 18:20
Hey danke zloj,
hab mir alles durchgelesen und ich muss sagen, super gemacht! ich werde das die Tage mal versuchen erst muss ich was anderes ausprobieren.
Danke und lg
Hatte bisher 1 KT! thumbsu
Zitieren
RE: Indirekte (WILD)Techniken
#28
09.10.2010, 08:55
Heute hat es bei mir aus heiterem Himmel geklappt mit dem bewusst werden, aber ich konnte den Traum nicht stabilisieren. Ich rieb mir sofort die Hände, aber leider nicht stark genug. Ich wollte mir gerade eines reinboxen (es geht ja hauptsächlich ums fühlen), aber ich war dann wieder wach :/ Schade.
Zitieren
RE: Indirekte (WILD)Techniken
#29
09.10.2010, 12:44
(09.10.2010, 08:55)SurviveX schrieb: Heute hat es bei mir aus heiterem Himmel geklappt mit dem bewusst werden, aber ich konnte den Traum nicht stabilisieren. Ich rieb mir sofort die Hände, aber leider nicht stark genug. Ich wollte mir gerade eines reinboxen (es geht ja hauptsächlich ums fühlen), aber ich war dann wieder wach :/ Schade.

anstatt dich zu boxen fühle lieber die umgebung, reibe über den boden, die wände, gegenstände usw. das sollte funktionieren, ob schmerz stbilisiert weis ich nicht.
Zitieren
RE: Indirekte (WILD)Techniken
#30
29.11.2010, 21:15 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 29.11.2010, 21:16 von careeme.)
die technik mit aus dem körper ausrollen. in meinen einzigen bisher erfolgreichen wild anfang dieses jahres(den ich nach metro's klarheitsspritze-technik erreicht hab) hatte ich keinen traumkörper, nur quasi meinen . ich wurde durch n ziemlich heftigen sog in den traum gezogen und war wieder im bett, bin aufgestanden, nasen-rc und war im traum. kann ich mich zu 100% drauf verlassen, dass ich einen traumkörper haben werde oder soll ich versuchen, ohne physische anstrengungen aufzustehen?

egal ich werd alles durchprobieren, mein post is eig unnötig merk ich grad
Zitieren

Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Gedanken zum Ritual-Effekt bei der Anwendung von Klb-Techniken Pygar 9 262 14.03.2019, 20:40
Letzter Beitrag: ichbinmehr
  Experimentelle Techniken Pygar 19 7.081 07.11.2017, 12:37
Letzter Beitrag: Pygar
  Chakra-Techniken fürs Klarträumen? MariTheCat84 14 6.103 26.08.2014, 17:15
Letzter Beitrag: ichbinmehr
  WILD-Techniken von LaBerge LucidPhoenix 5 4.995 15.04.2014, 21:54
Letzter Beitrag: Rhetor
  Sammlung gesitigen Techniken der Yogis und Siddhas Don Rinatos 0 1.796 13.01.2014, 23:39
Letzter Beitrag: Don Rinatos
Gehe zu:
Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Klartraumforum | Nach oben | Alle Foren als gelesen markieren | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum | Datenschutz
Forenstyle: