Themabewertung:
  • 15 Bewertung(en) - 4.13 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

"bin neu" / "habe Fragen" / "brauche Tipps / Hilfe" / "Vieles" / "Verschiedenes"

Re: Ich bin neu und habe ein paar Fragen
#31
07.03.2004, 01:40
Hallo und herzlich Willkommen hier im Forum, Traumweber! happy

Zu Frage 1 und 2: warst Du Dir bei diesen Träumen bewußt, dass Du träumst? Falls nicht, waren das definitiv keine luziden Träume.
Zu Frage 3: Wenn man sich mit dem Thema beschäftigt, kann das sehrwohl luzide Träume fördern. Ein luzider Traum ist aber nur ein solcher, wenn Du Dir im Traum absolut bewußt bist, dass Du gerade träumst. Zweifelst Du nur, dann ist das ein präluzider Traum (also so ne Art Vorstufe). Damit bist Du aber auf dem besten Weg zum luziden Träumen.
Zu Frage 4: Authogenes Trainig kann schon hilfreich sein, ich denke aber, dass das von Mensch zu Mensch verschieden ist. Probier es einfach weiter. Schaden kanns auf keinen Fall!

Tipp: Lies Dich weiter kreuz und quer durchs Forum, da beantworten sich viele Fragen wie von selbst happy
Ansonsten viel Spaß beim träumen
Gruß Benita
Zitieren
Ich bin neu und habe Fragen:
#32
17.03.2004, 18:43
Hi,

erst einmal wie mir "Klarträumen" bekannt wurde:

Ich hatte schon ein paar mal Träume (als ich noch klein war), bei denen ich mir gedacht habe: Das ist doch ein Traum... Überraschenderweise (oder auch nicht bigwink waren das alles Alpträume und jetzt (seitedem ich ich näher mit Träumen befasse) glaube ich, dass es ein Abwehrmechanismus war, denn dadurch verlor der Traum sein Schrecken. Er wurde also vn einem Horrortraum zu einem Unterhaltsamen Krimi oder so... Seitdem gefallen mir solche Träume, hatte sowas aber schon Jahre nicht mehr.
VOr ein paar Tagen habe ich in einer Zeitschrift von luziden Träumen gelesen unjd gedacht: Verdammt, das passiert ja auch anderen... Ich dacht bisjetzt immer, dass das eine Ausnahmne bei mir war... (sehr eingebildet, gelle?) In dieser Zeitschrift war auch eine Anleitung zum luziden Träumen und seit dem versuche ich das.
Jetzt meine Fragen:

1. Zum Einschlafen: Manchmal paaiert es mir, dass ich kurz vor dem Einschlafen einen üblen Schreck bekomme und wieder wach bin, und das Grundlos. Ich bilde mir ein in diesem moment ein es würde so eine Art "Zack" machen [Bild: dizzy.gif] wenn ihr versteht was ich meine. Es ist ein Geräusch, das aber keine Lautstärke hat, etwas dass wie ein Blitz durch meinen Kopf fährt. Kennt jemand so etwas?

2. Um das luzide Träumen zu lernen mach ich immer diese Realitäts-Checks. Bringt das was?

3. Wenn ich kurz vorm einschlafen bin, versuche ich meine Gedanken vom Körper zu lösen und meine Gedanken als mein inneres Ich aufzustehen und das Zimmer zu verlasssen. Dabei konzentriere ich mich besonders auf Gefühlem wie den Teppichboden unter meinen Füßen oder die Türklinke in meiner Hand. Dummerweise rutsche ich dabei oft in meinen Körper zuzrück. Ist das normal oder fehlt die Übung und vorallem: Bringt das übrhaupt etwas?
Außerdem rutsche ich als von diesem (fast schon gewaltsamen Denken) in einen Art Vortraum ab (ich schlafe noch nicht (glaub ich zumindest) und habe aber sinnlose Gedanken, die gar nicht in den Kontext passen...

4. VOrhin nach der Schule wollte ich unbedingt versuchen einen luziden Traum zu träumen und da ich noch eine Stunde Zeit hatte habe ich mich halt hingelegt und wieder diese Übung unter Punkt 3. durchgemacht. Dann kam aufeinmal dieser Flash (mit meinen Gedanken bin ich grad zu einem Freund geleufen) dass ein Auto auf einem anderem Auto parkt... Ich dachte mir: Des geht doch gar nicht, und ZACK war ich wieder wach... In diesem moment fuhr drausen ein LKW vorbei...War da sjetzt ein Traum oder Einbildung oder eine Übergangsphase?
Das gleiche passierte mir beim nächsten Einschlafen wieder: Ich träumte (?) dass ich mit vielen anderen in einem orange beleuchteten Raum liege, und zusammen einen Kreisbilden. Die Füße waren imm inneren des Kreises, die Köpfe außen. AUf einmal stand ich neben diesen ganzen Personen (mein Geist zumindest, bei meinem (Traum)Körper weiß ich es nicht)
und sah wie eine andere Person, die dabeneb stand ihre Hände langsam erhebte un die Personen anfingen zu schweben. Ich dacht mir: Geht denn das? Nein! Unnd ZACK, ich war wieder wach. Was war das?

5. estern habei chirgendwo gelsen, mann muss lernen, seine Träume in Frage zu stellen. Ich habe dann geträumt, dass ich nachts um hlb drei unterwegs war und die Sonne hat geschienen. Mein Freund fragte mich warum es denn hell sei. Ich fragte ihn nach dem Datum, er antwortete 14. Juni. Ich erklärte ihm, dass der Tag mit der kürzesten nacht bald sei (21.Juni, auch mein Geburtstag..) und deswegen sei es noch hell.
Also ich habe mir Abends vorgenommen alles in Frage zu stellen, und im Traum erkäre ich jemanden, der den Traum gerade in Frage stellt, warum es real ist, obwohl das Unsinn ist! Warum?

So, viele Fragen für den Anfang, ich hoffe mir kann jemand helfe.
Danke schon mal im Vorraus,

[edit]Ich habe erst zwei mal versucht einen luziden Traum herbeizuführen, beide Male hatte ich nach dem Aufstehen kopfschmerzen, ist das normal?[/edit]

Gruß VARTA
Zitieren
Re: Ich bin neu und habe Fragen:
#33
17.03.2004, 23:53
<TABLE width=95%><TR><td witdth=10%></td><TD width=90%>Zitat</TD></TR><TR><td></td><TD>
1. Zum Einschlafen: Manchmal paaiert es mir, dass ich kurz vor dem Einschlafen einen üblen Schreck bekomme und wieder wach bin, und das Grundlos. Ich bilde mir ein in diesem moment ein es würde so eine Art "Zack" machen [Bild: dizzy.gif] wenn ihr versteht was ich meine. Es ist ein Geräusch, das aber keine Lautstärke hat, etwas dass wie ein Blitz durch meinen Kopf fährt. Kennt jemand so etwas?
</TD></TR></TABLE>


Ja, exakt das kenne ich auch. Da muss ich aber wirlich sehr, sehr kurz vor dem Einschlafen sein.
Fühlt sich immer an, als ob man auf den Boden knallt.
Was das zu bedeuten hat, oder ob es überhaupt etwas bedeutet, weiss ich aber nicht.

lG Arwenna
Zitieren
Re: Ich bin neu und habe Fragen:
#34
18.03.2004, 09:28
Hallo VARTA,

Zu 1: Ja, so etwas kenne ich auch. Ist aber nicht nur im Kopf, sondern im ganzen Körper. Weniger wie ein Geräusch ohne Lautstärke ( gute Beschreibung! ) sondern eher wie ein Zusammenzucken ohne Körper. Fühlt sich an genau wie die Bewegung beim Erschrecken - aber ohne Schreck und eben ohne "Körper". Früher hatte ich das öfter und bin davon jedesmal erschrocken aufgewacht. Jetzt nicht mehr so sehr, seit ich es innerlich nur noch registriere und es nicht mehr mit einem echten Schreck, einem Warnsignal, verwechsle. Ich denke auch, es muß wirklich ganz kurz vor dem Einschlafen sein. Es fühlt sich so an, als ob der Körper weg ist und der Geist sich drüber wundert, wieso der denn so plötzlich verschwunden ist happy Und nach diesem Gefühl beginnt jedesmal sofort ein Traum. In dem habe ich dann manchmal einen Körper, aber nicht immer meinen gewohnten, und manchmal bin ich nur wie ein körperloser Punkt und sehe unser Haus oder Räume der Wohnung von Perspektiven aus, wie ich sie normalerweise nur sehen würde, z.B. wenn ich ein paar Meter über dem Boden schweben würde.
Zu 2. RCs: Ja, mir bringen sie was, aber ich mußte mir erst meine eigenen entdecken und maßschneidern. Der Versuch, das überhebliche Tagesbewußtsein zu etwas mehr Bescheidenheit zu bringen ...
Zu 3. Aus diesen "sinnlosen" Gedanken lasse ich dann einfach den Traum werden und schaue ihm dabei zu, wie er sich bildet. Manchmal ist er ganz plötzlich da und ich bin mittendrin. Manchmal sieht es aus, als ob sich weißer Nebel erst verdichten und zu einem Traum in Bildern formen muß. Aber ich versuche nie, mich von meinem Körper zu lösen. Das passiert ja von alleine. Ich versuche auch nicht, mich auf Gedanken oder Gefühle oder Empfindungen zu konzentrieren, sondern warte einfach ab und schaue zu, wie sie kommen und gehen. Das - Abwarten - scheint mir die einfachste Methode.
Zu 4. <TABLE width=95%><TR><td witdth=10%></td><TD width=90%>Zitat</TD></TR><TR><td></td><TD> dass ein Auto auf einem anderem Auto parkt... </TD></TR></TABLE> Die wollten sich bestimmt vermehren bigwink
Zu 4 und 5 <TABLE width=95%><TR><td witdth=10%></td><TD width=90%>Zitat</TD></TR><TR><td></td><TD> Ich dacht mir: Geht denn das? Nein! Und ZACK, ich war wieder wach. Was war das? </TD></TR></TABLE> Ein unbewußter RC im Traum happy und weil nicht sein kann, was nicht sein darf, wachst Du lieber auf statt zu erkennen ...
<TABLE width=95%><TR><td witdth=10%></td><TD width=90%>Zitat</TD></TR><TR><td></td><TD> ... irgendwo gelesen, man muss lernen, seine Träume in Frage zu stellen. ... mir Abends vorgenommen alles in Frage zu stellen, und im Traum erkäre ich jemanden, der den Traum gerade in Frage stellt, warum es real ist, obwohl das Unsinn ist! Warum? </TD></TR></TABLE>
ALLES in Frage stellen - nicht nur meine Träume! Meine Sicht des Tages in Frage stellen! Wie oft versuche ich denn am Tage, mir oder anderen genau zu erklären, wie etwas "real" sei, obwohl ich eigentlich kaum etwas darüber weiß, oder obwohl ich ahne, daß man es auch noch anders sehen könnte?

Tschüß und viel Spaß - aber ohne Kopfschmerzen. Die sind ganz bestimmt nicht normal, sowas weiß sogar ich,

Sabine
Erwachen ist zum Lachen.
Zitieren
Re: Ich bin neu und habe Fragen:
#35
18.03.2004, 14:27
Nur ein kurzer Gedanke dazu, Thema: "Knallen & Fallen"
Schaut mal unter dem Stichwort "astrale Starre", oder "Fallträume" nach.
Etwas ähnliches, wie Eure Beschreibungen hat "Sylvan Muldoon" in seinem Buch über die Aussendung des Astralkörpers geschrieben.

Ich habe keine "Fallträume", manchmal zuckt mir ein Arm, oder ein Bein (und als ich meine ersten kleinen "außerkörperkichen Erlebnisse" hatte hatte ich schwebe Gefühle und ein Puckern im Ohr).

@VARTA - es scheint mir als ob Du "luzide Träume" mit AKE zam'wirfst?!
2. ja, scheinbar nutzt es was sich auf RT's zu konditionieren, so komm ich zumindest eher im Traum auf die Idee zu träumen.

Thema Hinterfragen: Ich glaube nicht, daß Ihr die Träume "in Frage" stellen, sondern die darin erscheinenden Dinge und Wesen symbolisch betrachten sollt. Die Traumwelt spricht zu uns eher selten in klaren menschlichen Worten. Nur da der Traum real ist, wirst Du natürlich Probleme haben Dein Wachzustand vom Traumzustand so zu unterscheiden. Was Du meinst scheint eher eine andere Art von RT zu sein. Ich versuche es damit, mir ständig zu sagen, "das ich mir im Traum des träumens bewußt sei!" Und die letzten beiden Male hab ich mich gar nicht mehr mit RTs "abgemüht", nach dem ich wußte ich träume...
Zitieren
Re: Ich bin neu und habe Fragen:
#36
23.03.2004, 21:54
Das mit dem Fallen habe ich auchschonmal öfter gehabt undich habe mal gelesen das wenn man kurz vor dem einschlafen die angst hat man würde fallen dann wäre das die angst zu versagen bei z.b einer prüfung arbeit klausur...
ob es stimmt weiss ich nicht....
Zitieren
Bin neu und hab ein paar Fragen
#37
21.05.2004, 21:41
Hallo allerseits.
Ich hatte bisher 3 Träume in denen ich mir bewuss war, dass ich träume. Das fand ich etwas seltsam und hab bei google gesucht, wodurch ich schließlich hier gelandet bin.
Ich hätte folgende Fragen:

1. Alle meine "Klarträume" waren Alpträume. Könnte ich dadurch klar geworden sein, dass ich mir früher immer eingeredet hab, dass es nur ein Traum wäre wenn mir plötzlich ein Monster begegnet? Obwohl ich eigentlich immer schon am Anfang des Traumes klar war...

2. Ich hab mich hier schon etwas umgeschaut und immer wieder ist von RC's die rede. Gibt es Dinge, die im Traum garantiert nich funktionieren? Nach meinen Klarträumen bin ich mir manchmal unsicher ob ich grade träume oder wach bin, dass würde ich gerne durch so einen RC abstellen.

3. Was ich nicht verstehe, warum wird man davon klar auf seine Hände zu gucken?

4. Das hört sich vielleicht etwas seltsam an, aber gibt es auch eine Möglichkeit Klarträume zu verhindern? Meine waren alle nicht besonders angenehm. Ich hab allerdings auch noch nie versucht den Traumverlauf zu ändern. Nur einmal hab ich mich einfach geweigert weiterzuträumen.
Zitieren
Re: Bin neu und hab ein paar Fragen
#38
21.05.2004, 22:17
Herzlich Willkommen!

Zu deinen Fragen:
1. Das was du als Anfang eines Traumes ansiehst ist nur der Zeitpunkt, ab dem du dich erinnern kannst, was im Traum geschehen ist, vorher hast du warscheinlich bereits geträumt, nur hast du die Handlung wieder vergessen. Klar geworden bist du warscheinlich durch die Handlung, an die du dich nicht mehr erinnern kannst!

2. Hmm, also RCs die zu 100% funktionieren gibt es nicht. Aber RCs die zu 90% oder mehr funktionieren. Die beliebtesten sind Texte zweimal lesen, weil da der Text verändert werden könnte, die Uhrzeit auf der Digitaluhr anschauen, oftmals werden nämlich unmögliche Zeiten angezeigt sowie die Anzahl der Finger ermitteln.

3. Einfach auf die Hände gucken reicht nicht, du musst zählen, wieviele es sind. Es kommt oft vor, dass du zu wenige oder zu viele Finger hast, daran kann man merken, dass man träumt! Weshalb man sich dabei oft verzählt? Keine Ahnung, es funktioniert einfach bigwink .

4. Klarträume verhindern... Naja, nicht so ganz das, was ich möchte deshalb weiss ich da auch nicht bescheid. Aber einen anderen Tipp möchte ich geben: Du hast mittlerweilen bestimmt gelesen, was man in Klarträumen so für Möglichkeiten hat. Nutze diese! So kannst du Albträume verhindern (dauerhaft) und unangenehme Träume angenehm machen!

Lg
rehn
Dreams are as portals, flat visions of misty places, fragments bound below my surface...
But I can write dreams. They flow from me; inscribed, yet unbound. I touch them, and they are real...and they are real.
Zitieren
Re: Bin neu und hab ein paar Fragen
#39
22.05.2004, 00:35
Ja, da kann ich rehn nur zustimmen.


Meine Klarträume waren auch immer der Horror, ich hatte panische Angst in meinen Klarträumen bis ich mich ihnen gestellt habe.
Es ist nur ein Traum, nicht ist real, es ist wie eine Geisterbahn sagte ich mir und ging auf die Figuren los.

Das hat sehr viel Disziplin gekostet, aber dafür sind meine Klarträume jetzt wirklich der Hammer bigwink

Nico
Zitieren
Re: Bin neu und hab ein paar Fragen
#40
22.05.2004, 15:26
In meinem ersten Klartraum wollte mich jemand entführen und hat mich dabei heftig an den Beinen aus dem Zimmer gezogen. Die Erkenntnis, dass diese Realität ein Traum ist und ich volle Kontrolle habe, brachte die Situation in Ordnung. Was du also brauchst ist volle Klarheit über deinen Zustand. Das gibt dir die nötige Sicherheit um deine Gewohnheitsreaktionen als solche zu durchschauen und flexibel handeln zu können.
"Es gibt Menschen, die können nie nach Phantàsien kommen, und es gibt Menschen, die können es, aber sie bleiben für immer dort. Und dann gibt es noch einige, die gehen nach Phantàsien und kehren wieder zurück... Und sie machen beide Welten gesund" UG
Zitieren
Re: Bin neu und hab ein paar Fragen
#41
22.05.2004, 15:39
Hallo!

1.) Klarträume mit wiederkehrendem Inhalt sind eine sehr gute vorraussetzung für Klarträume. Ich könnte mir durchaus vorstellen das du dadurch klar geworden bist.

2.) Der Test, dass du dir eine Schrift oder Zahl in der Umgebung suchst, wegsiehst, und dann wieder hinsiehst hat bisher bei mir zu 100% funktioniert!
Der auf die Hände-Schau-Test hast vielleicht zu 75% funktioniert, beide zusammen gehen sehr schnell und funzen somit sehr gut.

MfG
Björn
Zitieren
Re: Bin neu und hab ein paar Fragen
#42
31.05.2004, 19:23
Erstmal danke für die Antworten (auch wenn ich lange gebraucht habe, um zu antworten)

In den letzten Tagen hab ich mir einfach immer mal wieder auf die Hände geschaut und mich gefragt, ob ich Träume. Was mir in der letzten Nacht zu einem Klartraum verholfen hat. Hat zwar ne Weile gedauert, aber irgendwann hab ich bemerkt, dass ich nur noch 3 Finger hab. Dank euch, hab ichs dieses mal jedenfalls ausgenutzt bigwink
Nur dass mit dem fliegen hat nich so ganz geklappt *g* Da hab ich einfach so getan als wenn die Luft Wasser wäre und bin "geschwommen".
Zitieren
Hallo!
#43
26.11.2004, 22:35
Hi Leute!
Eigentlich habe ich mich nie mit so sachen befasst.
Aber letzte nacht habe ich was komisches erlebt.
Also wollte einschlafen...war aber irgendwie noch garnet müde.
Normal ist es bei mir so (schon immer gewesen) das ich einfach einschlafe,selten träume und morgens aufstehe aber mich nicht an das geträumte erinnern kann.
ich lag also im bett und war kurz vorm einschlaffen.
da packte mich etwas (irgend ne kraft) und zog mich in meine gedanken.
Was ich sah kann ich genau Beschreiben.
Es war ein Wald,es sah so aus wie ein Regenwald...ich habe von weit oben auf ihn runter geschaut. dann sah ich zwischen de Bäumen so ne Art Mayatempelberg (schwer zu erklären)
auf diesen waren indianer sahen aufjedenfall so aus
augenroll sie bildeten einen kreis dann erkannte ich in der mitte einen Skellettschädel...ich zuckte komisch zusammen.und der schädel raste auf mich zu dann drehte er sich und zersprang in viele teile. ich hörte auch ein richtig lautes geräusch so als lässt man einen teller aufem boden zerspringen.das geräusch und der zerspringende schädel, war mit der körperzuckung synchron.
jetzt habe ich was von hypnagogischen Bildern gelesen.Ich glaube das ich letzte nacht solche Bilder gesehen habe. Aufjeden hat mir das irgendwie voll angst gemacht.
Einschlafzuckungen kenne ich,aber net solche Träume,Trips,Bilder!?
Hoffentlich sehe ich sowas diese nacht nicht nochmal.
Sieht man eigentlich wenn man solche Bilder sieht nur Alptraum mässige sachen oder auch mal was schönes bigwink Naja hoffentlich kann ich diese nacht einschlafen.Erzählt mal was ihr so sieht wenn ihr diese hypnagogischen Bilder habt!

Thx,Remo
Zitieren
Re: Hallo!
#44
27.11.2004, 13:24
Hi Remo,

Ich schenke inzwischen den hypnagogen Bildern auch mehr Aufmerksamkeit als früher. Das war aber auch nicht immer so. Eigentlich ging alles los, als ich im Sommer draußen im Garten auf der Decke lag und es war angnehm warm und ich war bis oben hin vollgefuttert. Und da lag ich dann, schloss meine Augen und alles fing an sich zu drehen und es fühlte sich so an, als ob ich tief fallen würde. Davon bin ich hochgeschreckt und wollte sowas zunächst auch nicht wieder erleben. Doch da ich viel zu neugierig bin, hat sich die Angst gelegt und das Interesse wuchs. Ich hab mich jetzt immer wieder einfach hingelegt und gewartet. Und meistens kam dann auch wieder dieses Dreh-Fallgefühl, doch diesmal hab ich es einfach geschehen lassen und darauf folgten dann auch hypnagoge Bilder.
Wenn ich nun einschlafe, dass fällt mir manchmal auf, dass ich grade hypnagoge Bilder habe und ich versuche sie mir zu merken. Letztens bei der Traumreise, da hatte ich auch hypnagoge Bilder und eins war so ein Waschbecken aus dessen Ausfluss sauberes Wasser hochgesprudelt kam. Ich hatte auch schon albtraumähnliche, aber da ich jetzt keine Angst oder so mehr verspüre, finde ich es richtig toll. Mal sind die Bilder lang und es findet richtig ne Handlung statt, aber häufig sind sie eher kurz.

Liebe Grüße biggrin,
Metro
Auf der Suche nach Traumklarheit


Zitieren
Einige allgemeine Fragen übers Klarträumen
#45
16.02.2005, 20:13
Hi!

Ich hoffe, ich schreibe das hier ins richtige Board, wenn nicht, verschiebt es bitte!

Also wie gesagt habe ich allgemeine Fragen übers Klarträumen und das sind folgende:

1. Als erstes interessiert mich, woher ihr die Kraft und Zeit nehmt, das Ganze auszuprobieren... Ich meine ich wache selbst beim Maximum meiner Anlage schwer auf, an nachts um 3h aufstehen will ich gar nicht mal denken. D.h., dass ich die Versuche leider nur am Wochenende machen könnte... Geht ihr da früher schlafen?

2. Wann ist der beste Zeitpunkt für einen Versuch, das Klarträumen zu Erlernen oder zu finden... Weiß nicht wie ich das formulieren soll, ich hoffe, ihr wisst was ich meine... Wann sollte ich am besten zB mit dem Finger wackeln? Gibt es da Sachen zu beachten, außer, dass ich doll müde sein soll?

3. Ich habe einen sehr sehr festen Schlaf, leider. Manch einer beneidet mich darum, ich hasse es! Ich wache morgens nicht auf und komme schwer aus dem Bett (liegt vielleicht auch daran, dass mich die Schule im mom sehr doll stresst und ich noch nicht ganz aus der Pubertät raus bin). Das heißt auch, dass ich mich an meine Träume nie erinnern kann und wenn, dann ist das die totale Ausnahme. Ich werde auch Traumtagebuch führen, aber wie soll ich das anfangen, wenn ich a) morgens keine Zeit habe und mich fertig machen muss für Schule und b) nichts träume? Habt ihr Tipps, wie ich an meine Träume rankommen kann?

4. Meine eigentliche Frage, die, die mir am meisten am Herzen iegt: Welche Technik soll ich benutzen? Welche benutzt ihr/welche findet ihr am effektivsten? Ich bin leider noch blutiger Anfänger und bitte euch deshalb, mir eine kleine Erklärung für die Technik oder einen Link anbeizuschicken, wo die Technik schon erklärt wurde. Würde ich mich sehr drüber freuen!

5. Dann beschäftigt mich noch eine Frage, deren Antwort ich aber erst später brauchen werde: Wie kann man im Traum sich etwas "herbeizaubern", zB hab ich gelesen, dass hier einer ein Blatt Papier hergezaubert hat oder ein anderer eine ganze Person...! Wie geht das? Schnippst man mit den Fingern und sagt: "Das Papier steckt in meiner Jackentasche!" und schwups, da ist es?

6. Zu guter letzt habe ich hier von einem Chat gelesen. ich bin selbst sehr viel im Internet (überwiegend spielen) und würde deshalb öfter mal vorbeischauen. ich glaube ja gelesen zu haben, dass ihr euch über neue "Schüler" freut. big Hoffe, da ist was dran!


So, das wars eigentlich "schon". Ich hoffe, ihr könnt mir die Fragen beantworten!
Besonders weiß ich eben nicht, wie ich die ganze Sache angehen soll...

Bis denn, euer "neuer" Basti/hinki
Zitieren

Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Brauche Hilfe ... Joshua1007 7 735 12.04.2018, 22:55
Letzter Beitrag: Joshua1007
  Träume abstellen? Brauche Hilfe! Remi 6 868 18.03.2018, 20:00
Letzter Beitrag: Ver366
  Tipps für den letzten Schritt zur Klarheit Remi 12 1.276 30.12.2017, 23:10
Letzter Beitrag: Remi
  Fragen über Fragen Viktor 2 550 20.10.2017, 21:46
Letzter Beitrag: Brot82
  Allgemeine Erfahrung von mir und Tipps von euch ahriforlife 5 1.408 24.11.2016, 12:55
Letzter Beitrag: ahriforlife
Gehe zu:
Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 5 Gast/Gäste

Kontakt | Klartraumforum | Nach oben | Alle Foren als gelesen markieren | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum | Datenschutz
Forenstyle: