Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Bedachtheit der Beiträge (Antworten, Themen)

Bedachtheit der Beiträge (Antworten, Themen)
#1
24.04.2009, 20:54
Aus gegebenen Anlass habe ich diesen Thread eröffnet, um erstens mehr Aufmerksamkeit (vor allem von bisher Desinteressierten) auf dieses Thema zu lenken und zweitens dieses Thema konzentrierter diskutieren zu können als in der Aufforderung zum sinnvollen und geistreichen Posten.

Es geht um die Herangehensweise beim Erstellen von Beiträgen, Themen und Antworten: Was der Status Quo dieses Forums ist, was sich die Forenschaft wünscht, was sich der Foren-Staff wünscht. Es soll vor allem der Sinn und Zweck der Beiträge diskutiert werden. Und falls sich etwas Fruchtbares aus der Diskussion ergeben sollte, plädiere ich für die Anpinnung dieses Threads oder auch für ein Exzerpieren gefundener Einigungen für die Forenregeln. (Wobei es derzeit nicht mal welche gibt, oder?)

Ich mache also den Anfang und lege meine Ansichten dar: Das Forum dient der Kommunikation, die ich dreifach teile: Information, Diskussion und Konversation. Selbstverständlich sind alle drei Bereiche verzahnt und untrennbar. Dennoch lässt sich die Kommunikation meiner Meinung nach so sinnvoll unterteilen.
Information ist die Verbreitung von Wissen. Dazu gehören beispielsweise gestellte Fragen, die beantwortet werden, Ergebnisse von Studien, aber auch Organisatorisches (was man aber auch als vierten Bereich sehen kann). Hauptsächlich die Darstellung "gesicherten Wissens".
Diskussion ist das gemeinsame Besprechen (Diskutieren) von Ansichten oder "ungesicherten Wissens" und von allem, worüber sich streiten lässt. Manche Fragen können nicht informativ beantwortet werden, sondern nur im Dialog und durch Meinungen und Erfahrungen. Vor allem bei so einem noch unerforschten und ambigen Gebiet wie das der Träume.
Konversation ist die gewöhnliche Unterhaltung, Konversation halt, die meiner Meinung nach regelfrei (aber nicht benimmfrei) bleiben sollte, bei der man einfach locker sein und seine geistige Leichtigkeit ausleben darf. Eben so, wie man auch sonst Gespräche führt.

Wie gesagt würde ich selbst diese Aspekte nicht strikt trennen. Dennoch erfordert jeder Aspekt einen eigenen Umgang:

Wird beispielsweise eine reine Wissensfrage gestellt, ist es sinnvoll, möglichst informativ zu antworten. Zu oft habe ich erlebt (und ich klammer mich dabei selbst nicht aus), dass Mitglieder eher ahnungs-, vor allem erfahrungslos unfundiert antworten. Das hilft nicht nur in den seltensten Fällen, oft ist das bloße Fehlinformation und verwirrend.
Hier gilt es sich also auf das Notwendige, bzw. Hilfreiche zu besinnen und sich zusammenzureißen, nicht vorlaut und unnütz zu antworten.
Bei der Themenerstellung ist eine gute Wahl des Thementitels (plakativ) und eine genaue, wohl formulierte Frage entscheidend. Denn diese Themen sollen leicht über die Forensuche auffindbar sein.

Andere Themen sind auf Diskussion angelegt - unter anderem der gesamte philosophische Bereich. Da begegnet einem oft rücksichtsloses Verhalten, Arroganz, Ignoranz und Anstandslosigkeit (Beleidigungen etc.). Das finde ich weitaus unangebrachter als Postings, die dabei als Spam gelten, für mich also unter Konversation einzuordnen sind. Das kann nämlich die Diskussion lockern. Das finde ich daher solange gut, solange das nicht Überhand gewinnt und die Disskussion verebbt.
Wenn man sich an einer Diskussion beteiligt, sollte man sich an die allgemein bekannten Diskussionsregeln, die oft als lächerlich abgetan werden, halten: Jeden Teilnehmer ernst nehmen und zu verstehen versuchen, durch Fragen Unklarheiten, Missverständnisse klären, sich selbst gegenüber ehrlich sein, knapp, prägnant und klar formulieren und gut strukturieren, nichts persönlich nehmen, niemanden etwas unterstellen, sondern solche Vermutungen durch Fragen nachgehen, höflich bleiben, etc.
Bei der Diskussionseröffnung sollte man immer noch auf einen angemessenen Titel achten, sozusagen programmatisch. Das macht sich auch wieder für die Forensuche ganz gut.

Und dann bei der Konversation sollte man nur beachten, dass man niemanden kränkt und gegen keine geltenden Gesetze verstößt. Wenn man jemanden oder Beiträge jemandens nervig findet, kann man das schon sagen, aber bitte nicht mit diesem herablassenden Unterton (kleine Anspielung an die bekennenden Hater meiner Rumpöbeleien, die man nicht nur als unreifer Teenager lustig finden kann, wie ich mir bestätigen lassen habe).

Und dann gibt es halt viele Mischarten. Beispielsweise bei Experimenten im Klartraum wird Information gesammelt und diskutiert. Im kreativen Bereich werden Werke vorgestellt, die diskutiert werden können, über die man sich aber auch gut einfach so unterhalten kann, ohne etwas einzufließen. Da sollte man einfach entscheiden, welche Antwort sinnvoll ist.

Und generell halt auf Rechtschreibung, Zeichensetzung und Klarheit achten.

Leider ist der Thread jetzt länger geworden, als ich es mier erhofft habe, hab' somit meiner eigenen Aufforderung nicht nachkommen können. Ich hoffe, dass er trotzdem gelesen wird.

Wie denkt ihr?
Zitieren
RE: Bedachtheit der Beiträge (Antworten, Themen)
#2
25.04.2009, 12:46 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.04.2009, 21:57 von Rhetor.)
Ok, mir scheint es noch sinnvoll, darauf hinzuweisen, dass "Spam" nach meinem Dafürhalten sich nicht allein auf den Bereich der Konversation beschränkt und dass sich der Begriff schwer in ein starres Regelwerk pressen ließe. (Zumindest würde sich der Aufwand - zum Glück - nicht lohnen.)

Z.B. könnte ein

"Herzlichen Dank für diesen tollen Tipp big "

bei einem zu eng gefassten Regelwerk schnell unter "Spam" fallen: Der Beitrag bringt ja keinerlei sachlichen Nutzwert für die Diskussion - dafür aber einen erheblichen für das menschliche Miteinander im Forum.

Umgekehrt haben wir es bei

"Wie schaff ich es, einen Klartraum zu bekommen?"

oberflächlich betrachtet mit einer sachlichen Frage zum Thema Klarträumen zu tun.
Dabei ist es Spam der übelsten Sorte: Spam, der weiteren Spam nach sich zieht.
Schließlich dreht sich ja schon seit 2003 weitaus die Mehrheit aller tausenden von Beiträgen in den Wissensrubriken um genau diese Frage.

Erwartet der Fragesteller etwa, dass extra für ihn das gesamte Forum nochmal geschrieben wird?
Oder glaubt er, dass extra für ihn jemand die Erleuchtung hat und eine neue unfehlbare KT-Technik aus dem Ärmel zieht?

Man kann also so eine Frage als sehr rücksichtslos und arrogant ansehen. Auch Faulheit und mangelnde Ernsthaftigkeit treten darin zutage.
Trotzdem wird sie oft gestellt, kaum gelöscht, sondern meist auf die Schnelle irgendwie beantwortet, wodurch sich die Anzahl der Beiträge ohne Neuwert noch weiter erhöht.

Es wäre schön, wenn sich im Forum ein stärkeres Bewusstsein für diesen Misstand entwickeln würde, da er meiner Ansicht nach viel negativere Konsequenzen nach sich zieht als das gelegentliche "Ich auch" oder "Klingt gut".
Mein Klartraum-Roman:      Finja – Bedeutsame Begegnungen


Wenn ich nicht möchte, dass man mir widerspricht, behalte ich meine Meinung für mich.
Zitieren
Mehr Qualität
#3
25.04.2009, 21:43 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.04.2009, 21:44 von Traumato.)
Mich stört im Moment besonders, dass einige hier gnadenlos posten, auch wenn sie gar keine Ahnung vom Thema haben, oder einfach irgendwas posten, was niemandem hilft. Im CS find ich es nicht so schlimm, aber, wie Zett es schon erwähnte, wenn in anderen Foren sogar falsche informationen gegeben werden, fängt es schon an zu nerven. Was ich auch als störend empfinde sind Posts, die im selben Thread schon fünf Minuten nach der letzten Antwort entstehen, ohne sich auf dazwischenposter zu beziehen. Oft kommt dann auch eine Erläuterung zum oberen Posting. Warum nicht einfach den "edit"-Button benutzten?
Kurz: Ich wünsche mir wieder mehr Qualität.

Ich find übrigens, dass kurze, erheiternde Postings auch Qualität haben bigwink

Traumato 8)
tongue
Zitieren
RE: Bedachtheit der Beiträge (Antworten, Themen)
#4
27.04.2009, 12:42
Um den Spam-Fluss zu verhindern muss man nur eins tun: ,,Lesen!"
Ich sehe es viel zu häufig dass in Threads wahrlos gepostet wird und derjenige der postet sich nicht einmal die "Mühe" gemacht hat, mehr als 3 vorangegangene Postings zu lesen. So kann es sein dass man in einem Thread der einen Klartraumbericht enthält, später über das Wetter am 4. April redet. Man sollte dann schon beim Thema bleiben. Wenn es in einem Thread nichts mehr zu schreiben gibt, kann man es auch sein lassen, anstatt unnötige Kommentare und Ähnliches zu posten. Mein Klassenlehrer sagte immer: ,,Wer lesen kann, ist klar im Vorteil."

Zum Umgangston:
Die eigene Meinung deutlich zu machen ist keinesfalls verwerflich und jedermanns gutes Recht.
Jedoch sollte man die Meinung des Einzelnen akzeptieren. Einen Streit vom Zaun zu brechen in dem es darum geht welche Meinung denn jetzt "richtiger" sei, halte ich für unnötig und kindisch.

Zu den Fragen:
Natürlich hat jeder andere Fragen über dieses und jenes Thema. Ich bin der Meinung dass man jedoch nicht für jeden, entschuldigung, Mückenschiss einen neuen Thread eröffnen muss. Zum Beispiel die oben bereits erwähnte Frage: ,,Wie schaff ich es, einen Klartraum zu bekommen?"
Auch wenn man durch das Lesen des ein oder anderen Threads nicht die Antwort auf seine eigene Frage findet, ist es unnötig einen neuen Thread dafür zu öffnen. In den meisten Fällen kann andere User privat anschreiben und nachfragen. Denn dazu ist es ja da.
So, ich habe fertigbigwink
lg
Mario
»Some people have vivid imagination, some not so vivid, but everybody has vivid dreams.«

Zitieren
RE: Bedachtheit der Beiträge (Antworten, Themen)
#5
30.04.2009, 12:29
Mario schrieb:
Man sollte dann schon beim Thema bleiben. Wenn es in einem Thread nichts mehr zu schreiben gibt, kann man es auch sein lassen, anstatt unnötige Kommentare und Ähnliches zu posten.

daaanke. genau dsa meinte ich in meinem Drogen-thread x)
neben wirklich guten Tipps und Antworten stand dann oft ziemliche Scheiße dabei...

Nettiquette und besser noch Umgangston halte ich auch für sehr wichtig.
Wobei ich mich entschuldigen muss: Wenn mich jemand reizt, dann hat er auch einiges einzustecken zu erwarten...

Und die Fragen: naja, für allgemeine Fragen gibts ja auch die Allgemienien Threads bigwink bspw.: Fragen pber WILD, die keinen eigenen therad verdient haben.
Träume werden wahr...

Ich hatte 6 Klarträume! Letzten Ansehen
Reggaemusik? Jonny M. auf Myspace

Zitieren
RE: Bedachtheit der Beiträge (Antworten, Themen)
#6
30.04.2009, 13:14
(30.04.2009, 12:29)jonnymarx schrieb: Wenn mich jemand reizt, dann hat er auch einiges einzustecken zu erwarten...
Ihr habt's gehört. Der Typ ist knallhart, also macht lieber einen Bogen.
Zitieren
Gehe zu:
Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Klartraumforum | Nach oben | Alle Foren als gelesen markieren | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum | Datenschutz
Forenstyle: