Themabewertung:
  • 3 Bewertung(en) - 3 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Anfänger bei klarträumen

Anfänger bei klarträumen
#1
23.01.2009, 20:25
Hi, ich hab mir das Wikibook shcon durchgelesen zum klarträumen, hab aber noch nicht die richtige Technick gefunden. Ich bin sehr an dem Thema interessiert und suche eine Technick die man auch abends verwenden kann.

Ist es eig. normal das ich mir abends sage: "Ich will morgen vor dem Wecker wach werden" und ich werde dann auch vor dem Wecker wach? Ist das von Vorteil?

Also ich suche eine Techncik:
- die ich abends verwenden kann
- mit der ich zuverlässig einen Klartraum bekomme
- bei der ich am besten nicht mitten in der Nacht aufstehn muss


Versucht hab ichs schon mit der WILD, aber ich schaffe es nicht mich darauf zu konzentrieren, meinen Verstand wach zu halten, während des einschlafen.

Muss ich eig. den ganzen Tag über die Rc´s machen oder sit das nur eine Hilfe?
Zitieren
Re: Anfänger bei klarträumen
#2
23.01.2009, 21:15
Ich sag nur: Ohne Fleiß kein Preis!

Wenn du die WILD-Technik benutzen möchtest, dann muss man wirklich in der Nacht aufwachen. Ich stelle aber nicht den Wecker, obwohl es besser ist, da man vielleicht dann noch mitten in einem Traum aufwachen wird. Bei mir ist es dann so, dass sich der Traum von fast alleine wieder aufbaut. Aber bei einem Wecker wird man aus dem Traum gerissen, ich weiß nicht, ob das dann so gut klappt. Ich möchte zu dem Thema jetzt keinen Vortrag halten, kannst ja dich, wenns dich interessiert, selber informieren.

Zu deiner gesuchten Technik: Abends kann man WILDen, aber die Wahrschheinlichkeit ist ziemlich gering, dass man einen Klartraum bekommt. Ich vermute, dass man da schon so 2 Stunden liegen müsste, bis da was passiert. Aber ich habe keine Lust, dort Ewigkeiten liegen zu bleiben und mein Bewusstsein aufrechtzuerhalten. Du kannst ja bei Google REM-Phasen eingeben, dann findest du graphische Darstellungen davon.
Ich würde aber nebenbei auf jeden Fall RCs machen, die stärken das kritische Bewusstsein, das hilft immer in einem Klartraum, die Luzidität zu behalten.
Wer des Weges weicht und über dunkle Felder streicht, bleibt des Zieles unerreicht.
Zitieren
Re: Anfänger bei klarträumen
#3
24.01.2009, 00:42
Hi,
also, ich z.B. kann vor allem morgens ganz gut WILDen, ohne dafür WBTB zu machen, oder einen Wecker zu stellen. Ich wache irgendwann auf (tut ja jeder Mensch...), und dann lieg ich da und denk: "Och, kann ja mal WILD versuchen." Ganz locker und lässig, mach noch ein Bisschen was zur Entspannung - ist aber nicht nötig - und liege dann da. Nach fünf bis 15 Minuten habe ich dann fast immer zuverlässig einen KT und es war noch nicht mal richtig anstrengend, weil mein Bewusstsein morgens automatisch etwas wacher ist und ich es nur noch ein Bisschen wach halten muss. Das geht aber natürlich nur, wenn man lange schlafen kann. Da habe ich als Student an manchen Tagen dann wohl einen Vorteil...

Eine Technik speziell für Abends gibt es meines Wissens gar nicht. Da sind RCs über den Tag verteilt aber wirklich eine gute Sache, so kannst du spontan in einem Traum klar werden. Dafür bin ich dann aber wiederum zu faul und WILDe lieber...

Ich habe es ein paar mal versucht, abends zu WILDen, was nie mit Erfolg gekrönt war. Du kannst es ausprobieren, manche können das. Vielleicht kann auch ich es irgendwann, bin ja auch noch recht am Anfang damit...

Was das Wecker stellen angeht: Damit habe ich auch recht schlechte Erfahrungen gemacht. Wenn man den Wecker stellt, und der geht los, dann wird man aus dem Traum gerissen und im schlimmsten Fall ist die komplette Traumerinnerung dahin. Ich bevorzuge da doch eher das langsame Verblassen eines Traumes beim natürlichen aufwachen.

Achso:
Was das Aufwachen vor dem Wecker angeht, was du kannst, wenn du das willst: Das ist eine gute Voraussetzung, denke ich. Dann kannst du dir z.B. auch vornehmen, nach jedem Traum aufzuwachen. So kannst du die Traumerinnerung steigern. Oder du nimmst dir vor, vor dem Wecker wach zu werden und versuchst dann noch geschwind einen WILD. - ähm *räusper* Wie lange vor dem Wecker wachst du denn dann auf? Lohnt sich das dann überhaupt noch?
Anderer Vorschlag: Dann nimm dir doch einfach mal vor, heute Nacht einen Klartraum zu haben, und, was du in diesem KT machen willst. Vielleicht klappt das ja sogar.

Ansonsten, Wie eigentlich bei Allem: Übung macht den Meister. Aber, wie Paul Tholey schon sagt: Nicht zu verbissen üben, das bringts nicht. Die Erfahrung habe ich selber auch machen müssen. Locker an die Sache rangehen. Diese Lockerheit musste ich mir erst erarbeiten. Mach du es besser, dann bist du schneller, als ich... big

Du kannst dir den Bereich "Techniken" aber ja auch noch etwas genauer anschauen, hier im Forum. Hier gibts auch einige Techniken, die im Wikibook nicht drin sind. Habe auch mit dem Wikibook angefangen, als ich dann im Forum noch andere Techniken fand, haben die mir aber auch teilweise gut geholfen.

So, falls ich jetzt noch was vergessen habe, kann es so wichtig nicht gewesen sein. Meine Posts sind eh immer zu lang, wie ich finde.

Viele Grüße
DF
Ich träume, also kann ich!
Zitieren
Re: Anfänger bei klarträumen
#4
24.01.2009, 08:32
Ich hab das Problem, dass ich morgens nie lange schalfen kann, hab eben auch mal probiert zu WILDen, also ich hab den kompletten Körper entspannt von oben nach unten und dann zurück. Dann hab ich langsam von 100 runtergezählt, aber eig. ist nix passiert außer ein leichtes kribblen.

Aufwachen tu ich wenn ich mirs vorneheme, immer so 30min vor dem Wecker.
Zitieren
Re: Anfänger bei klarträumen
#5
24.01.2009, 20:48

Zitat:elklos schrieb am 23.01.2009 20:25 Uhr:
Also ich suche eine Technik:
- die ich abends verwenden kann
- mit der ich zuverlässig einen Klartraum bekomme
- bei der ich am besten nicht mitten in der Nacht aufstehn muss


Es gibt keine Technik, mit der du zuverlässig einen Klartraum bekommst.

Es ist nämlich meiner Erfahrung nach viel weniger von den angewandten Techniken als vielmehr von dem eigenen - ich sag mal: psycho-physiologischen Status abhängig, ob man einen Klartraum hat, oder nicht. Man könnte auch sagen: von den INNEREN Umständen (von den äußeren natürlich zu einem gewissen Maße auch).

Diese Umstände können natürlich bei verscheidenen Personen völlig unterschiedlich aussehen, aber ich glaube behaupten zu dürfen, dass Stress und Zeitdruck meist abträglich, ein ausgeglichenes Gemüt und Sorglosigkeit dagegen äußerst zuträglich sind.

(verschoben nach allgemeine Fragen)

Rhetor

P.S.: Dass es für Fragen zu WILD-Techniken einen eigenen Thread gibt, hast du wahrscheinlich inzwischen gesehen ... bigwink
Mein Klartraum-Roman:      Finja – Bedeutsame Begegnungen


Wenn ich nicht möchte, dass man mir widerspricht, behalte ich meine Meinung für mich.
Zitieren
Re: Anfänger bei klarträumen
#6
25.01.2009, 19:30

Zitat:Fallout schrieb am 23.01.2009 21:15 Uhr:
Ich sag nur: Ohne Fleiß kein Preis!


Mh... dabei kommt mir die Frage ob sich das alles wirklich lohnt...

Ist der Gewinn den man danach hat, größer als die Anstrengung die man unternommen hat um ans Ziel zu kommen?
"Das Endziel ist die Erfahrung der wahren Natur des Geistes."
Zitieren
Re: Anfänger bei klarträumen
#7
25.01.2009, 20:25

Zitat:curiosity schrieb am 25.01.2009 19:30 Uhr:
Ist der Gewinn den man danach hat, größer als die Anstrengung die man unternommen hat um ans Ziel zu kommen?


Das hängt natürlich davon ab, wie "klartraumtalentiert" man ist. Bei mir z.B. dauert es sehr lange, bis KT-Techniken ihre Wirkung zeitigen. Selbst mit sorgfältigstem Aufbau von kritischem Bewusstsein hat es mich min. ein halbes Jahr für einen einzigen KT gekostet. Und das war es mir auch nicht so wirklich Wert. Aber schließlich giebt es ja nicht nur Klarträume - mit seinen Trübträumen kann alles anstellen, was man mit KTs auch anstellen kann - nur eben mit weniger Bewusstsein. Ich sage nur Dream Control. Wirkt auf jeden Fall schneller und wenn man es gemeistert hat, kann man alles träumen was man will - 4-5 mal die Nacht ^^
Zitieren
Re: Anfänger bei klarträumen
#8
25.01.2009, 20:48
das mit dem wecker ist nichts besonderes, aber auch nichts gewöhnliches.
du bist einfach talentiert was suggestionen angeht, kann beim klarträumen nur vorteilhaft sein.
das wichtigste ist, dass du daran glaubst, dass du klarträume haben wirst.
rcs sind nicht zwingend nötig, erleichtern die saceh aber ungemein.
versuch alles aus, was dir sinnvoll erscheint.
WILD mag bei vielen abends nicht klappen, aber ich bin mir geradezu sicher(^^), dass du zu den wenigen gehörst, die es schaffen können.
es ist sehr vieles halt einfach eine einstellungssache, wenn du glaubst, dass eine technik funktioniert, dann tut sie das meistens auch.
klarträumen ist im grunde ganz einfach.

aber mal allgemeine tips:
-für ein traumtagebuch(sonst vergisst du noch deine kts(mir schon passiert) aber auh trübträume können sehr interessant sein)
-lass dich nicht unterkriegen, jeder kann klartäumen
-RCs sind einer der wenigen/vielen 100%igen Wege ab und zu einen Klartraum zu haben
-lass dem ganzen seine Zeit, irgendwann schaffst du es, du musst es nur wollen und etwas dafür tun
"Man verdirbt einen Jüngling am sichersten, wenn man ihn anleitet, den Gleichdenkenden höher zu achten, als den Andersdenkenden." - Aph. 297
Friedrich Nietzsche
Zitieren
Re: Anfänger bei klarträumen
#9
25.01.2009, 20:49
Orochimaru schrieb am 25.01.2009 20:25 Uhr:

Zitat:Ich sage nur Dream Control. Wirkt auf jeden Fall schneller und wenn man es gemeistert hat, kann man alles träumen was man will - 4-5 mal die Nacht ^^


Hört sich ja interessant an biggrin

Erzähl mir mehr bigwink

@curiosity
Eigentlich eine berechtigte Frage.
Ich finde es lohnt sich, vor allem weil ich nicht finde, dass das Ganze wirklich anstrengend ist. Hängt aber auch wie schon Orochimaru gesagt hat, vom Talent ab. Ein halbes Jahr Techniken ohne Erfolg ist schon hart...
Ich hatte aber in letzter Zeit erst wieder 3 KTs und auch wenn diese recht sinnlos waren fand ich einfach das Gefühl, sich im Traum bewusst zu bewegen toll. Ich bin jedesmal mit nem Lächeln aufgewacht big.
|You can clip our wings but we will always remember what it was like to fly|
Zitieren
Re: Anfänger bei klarträumen
#10
25.01.2009, 22:36
Dream Control? Meinst du Trauminkubation? Das hat mich eigentlich zum KT gebracht. Ich hatte damit auch schneller Erfolge, aber einfach und sicher ist es IMO auch nicht und hat auch seine Grenzen.

Für alle Nichtwissenden: Man programmiert sich sozusagen den Trauminhalt, den man träumen will, durch z.B. Suggestionen. Der Vorteil ist, dass man normal träumt, weshalb der Traum stabiler als ein KT ist. Jedoch kann weniger Kontrolle erfolgen, da man sich ja nicht bewusst ist, dass man sie hat, da man ja nicht weiß, dass man träumt.


Zitat:Mh... dabei kommt mir die Frage ob sich das alles wirklich lohnt...

Ist der Gewinn den man danach hat, größer als die Anstrengung die man unternommen hat um ans Ziel zu kommen?


Das muss jeder für sich entscheiden. Ich sage ja, da das Klarträumen nicht wirklich Opfer bringt.


Zitat:Muss ich eig. den ganzen Tag über die Rc´s machen oder sit das nur eine Hilfe?


Musst du nicht, aber wenn du sie nicht als Werkzeuge benutzt um ernsthaft die Frage zu beantworten ob du träumst, wirt es schnell passieren, dass ein korrekter RC in einem Traum schnell ignoriert wird.
Macht mit beim <A HREF="http://folding.stanford.edu/">Folding@Home</A> <A HREF="http://37351.rapidforum.com/topic=100771435492">Klartraumforum-Team</A> und helft bei der Erforschung von Heilmitteln gegen Krankheiten wie Alzheimer, Parkinson und verschiedene Krebse!
Zitieren
Re: Anfänger bei klarträumen
#11
25.01.2009, 22:46

Zitat:xedi schrieb am 25.01.2009 22:36 Uhr:
Dream Control? Meinst du Trauminkubation? Das hat mich eigentlich zum KT gebracht. Ich hatte damit auch schneller Erfolge, aber einfach und sicher ist es IMO auch nicht und hat auch seine Grenzen.


Nicht ganz, zu Dream Control gehört eingentlich noch etwas mehr. Außer dem inkubieren von bestimmten Sachen nutzt man seine Träume auch noch kreativ im Wachleben. Man "programmiert" sich z.B. darauf, dass einem Traumfiguren kreative Geschenke geben. Diese zeichnet/schreibt man dann. Ich habe gemerkt, dass ich immer öfter etwas interessantes erhalte, je länger ich das mache.
Und nach einer Weile kriegt man so ziemlich alles in seinen Trübträumen hin. Ich habe mich mal darauf eingestellt, in einem Traum nur ein weißes Bild zu sehen. Und in dem der danach kommt, sollte nur ein komplett schwarzes Bild sein. Und als ich morgens aufwachte konnte ich mich nur an ein schwarzes und ein weißes Bild erinnern ^^
Ich bin mal gespannt ob ich es irgendwann so weit schaffe wie andere Dream Control praktizierende, die sich z.B. vor Krankheiten warnen lassen oder diese Methode von der Person(wie hieß er noch gleich?)verwänden, der sich von kleinen Männchen Stück für Stück ganze Romane in seinen Träumen zukommen ließ.
Zitieren
Re: Anfänger bei klarträumen
#12
26.01.2009, 20:03
Ich sehe immer noch keinen Unterschied :-D
Macht mit beim <A HREF="http://folding.stanford.edu/">Folding@Home</A> <A HREF="http://37351.rapidforum.com/topic=100771435492">Klartraumforum-Team</A> und helft bei der Erforschung von Heilmitteln gegen Krankheiten wie Alzheimer, Parkinson und verschiedene Krebse!
Zitieren
Re: Anfänger bei klarträumen
#13
26.01.2009, 20:46
Trauminkubation = Suggestionen
Dream Control = Suggestionen + kreativ mit Träumen arbeiten(Träume noch mal aus Traumyoga-Sicht aufschreiben, aktiv mit einem Traum arbeiten[bedeutet, wenn du z.B. träumst das du mit einem Fahrrad fährst und einen platten Reifen hast und abstürzt = im WL Reifenwechsel machen, bis es verinnerlicht ist und wie von selbst geht, dann verändert sich für gewöhnlich der Traum ^^])

Wir werden Off-Topic ^_^
Zitieren
Re: Anfänger bei klarträumen
#14
30.01.2009, 21:51
Wie funzt das denn mit der Autosuggestion? Muss ich mir nur sagen heute nacht bekomm ich nen Klartraum und dann kireg ich einen?
Zitieren
Re: Anfänger bei klarträumen
#15
30.01.2009, 23:10
Hallo,
Also, das mit der Autosuggestion funktioniert (bei mir!) folgendermaßen am besten:
Kurz vor dem Schlafengehen sagst du dir in etwa 30 mal, dass du heute nacht einen Klartraum haben wirst. Am besten sagst du es laut, oder flüsterst es vor dich hin, damit du es nicht nur denkst, sondern auch hörst.
Danach gehst du ins Bett. Jetzt mach ich es so, dass ich, solange ich noch nicht beginne einzuschlafen, mir immer wieder Denke "Ich werde heute Nacht einen Klartraum haben". Das aber nur zwischendurch. Ansonsten lasse ich die Gedanken schweifen, am besten denke ich aber über Klarträumen nach. Beim Einschlafen verselbständigt sich das dann. Mit ein Bisschen Übung merkst du, wenn es soweit ist. Ob du dann aber tatsächlich einen Klartraum hast, ist nicht sicher vorauszusagen, die Wahrscheinlichkeit steigt aber. Mit ein Bisschen Übung wird die Chance dann immer größer.

Viele Grüße
Thilo
Ich träume, also kann ich!
Zitieren

Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  4 Fragen von einem Anfänger! Sletox 3 85 09.11.2019, 11:08
Letzter Beitrag: Nuevo
  Welche Technik als Einsteiger?(SuFu: Anfänger) MaxMusterMann 133 111.914 03.06.2019, 09:42
Letzter Beitrag: christiano
  WILD für totale Anfänger Vespasian 1.860 819.858 20.01.2019, 21:11
Letzter Beitrag: Ceesbe
  Einige Fragen von einem Anfänger Celduil87 14 4.524 19.07.2017, 09:02
Letzter Beitrag: Rhetor
  Anfänger / Fragen zur Traumerinnerung, Wild Technik, Klarheit Lasse 1 1.506 01.07.2015, 06:13
Letzter Beitrag: Rhetor
Gehe zu:
Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Klartraumforum | Nach oben | Alle Foren als gelesen markieren | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum | Datenschutz
Forenstyle: