Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

-- Sammlung präkognitiver Träume --

RE: -- Sammlung präkognitiver Träume --
#46
23.05.2011, 14:12
sehr geil big thumbsu ..da war dein Vater ja zur richtigen Zeit am richtigen Ort.
Zitieren
RE: -- Sammlung präkognitiver Träume --
#47
23.05.2011, 14:48
Heute Nacht träumte ich, dass eine gute Freundin von mir, die einen 10-monatigen Austausch in Brasilien hatte, zurück in Deutschland wäre und mir in der Schule entgegen kommt. Ich begrüße sie erfreut, wir umarmen uns und ich sage "Du bist zurück!"
Da sie in Brasilien keinen Internetzugang hatte habe ich seit ihrer Abreise nichts mehr von ihr gehört und wusste auch nicht, wann sie zurückkommt. Heute morgen in der Schule: Ich laufe über den Schulhof, befinde mich an der selben Stelle wie im Traum und bekomme ein übertriebenes Déjà-vu-Gefühl. Im nächsten Moment läuft sie mir entgegen und ich reagiere völlig unbewusst genau wie im Traum.

Ein erhebendes Ereignis!
"Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen gehen wir. Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde." Danzelot von Silbendrechsler
Zitieren
RE: -- Sammlung präkognitiver Träume --
#48
09.07.2011, 13:55
Gestern morgen hatte ich theoretische Prüfung für den Führerschein, null Fehlerpunkte big Ich musste vor der Prüfung allerdings zur ersten Stunde in die Schule, weil ich meiner Lehrerin einen USB-Stick geben musste. Ich hatte außerdem vergessen, ihr bescheid zu sagen.

Ich träumte kurz vor dem Erwachen folgenden Traum:
Ich fahre mit dem Rad zur Schule, damit ich von der Schule aus zum TÜV fahren kann. In der Schule angekommen schließe ich das Fahrrad an, und gehe die Treppen hoch zum Englischraum. Niemand ist da, wir scheinen in einem anderen Raum zu haben. Ich schreibe einer Freundin aus dem Kurs kurz eine SMS, in welchem Raum wir Unterricht haben. Direkt nach dem Absenden kommt die Antwort, und ich mache mich auf den Weg zum Raum. Dort angekommen gebe ich meiner Lehrerin den USB-Stick und sage ihr, dass ich gleich Prüfung habe, und deshalb nach der ersten Stunde verschwinde. Auf die Frage ob das in Ordnung ist: "Ja klar, überhaupt kein Problem, geh wann du willst. Viel Glück bei der Prüfung!" "Danke!" "Ach Moment, hier ist dein Entschuldigungsbogen, den hatte ich ausversehen mitgenommen." Dann ging der Unterricht los, und der Traum endete.

Ich wache auf, blablablabla ..., fahre mit dem Fahrrad zur Schule, schließe es an, und gehe völlig in Gedanken zum eigentlich völlig falschen Raum, nämlich dem aus dem Traum. Erst als ich vor der Tür stehe fällt mir auf, dass ich nicht am Englischraum bin. Moment mal, ich kann die Stimme meiner Lehrerin hören. Ich muss ziemlich verwirrt ausgesehen haben, als ich in den Raum kam. biggrin Ich gebe ihr den USB-Stick, und erkläre ihr die Sache mit der Prüfung. Und jetzt ratet mal, welche Antwort kam:
"Ja klar, überhaupt kein Problem, geh wann du willst. Viel Glück bei der Prüfung!" "Danke!" "Ach Moment, hier ist dein Entschuldigungsbogen, den hatte ich ausversehen mitgenommen."
"Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen gehen wir. Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde." Danzelot von Silbendrechsler
Zitieren
RE: -- Sammlung präkognitiver Träume --
#49
26.08.2011, 16:42
Praekognitiver Traum oder purer Zufall?
Ich war heute Nacht in einem Traum in der Kammer des Schreckens und kaempfte dort gegen Tom Riddle. Ein grossartiger Spass, die ganzen Zaubersprueche abzufeuern! Jedenfalls bekam ich nach meinem selbstverstaendlichen Sieg ueber den boesen Magier von Fred und George Weasley den Auftrag, ein Lied mit dem Wort "Lynx" im Titel nachzuschauen. Sie spielten es mir auch gleich vor. Nach dem Aufwachen suchte ich direkt nach dem Lied, weil ich es schoneinmal gehoert hatte, konnte es aber nirgendwo finden. Nach dem Fruehstueck lief ich in einen britischen Supermarkt. Vor mir im Regal steht alles voll mit Deo-Flaschen mit der Aufschrift "Lynx". Ich habe diese Deosorte ganz sicher noch nie vorher gesehen.
"Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen gehen wir. Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde." Danzelot von Silbendrechsler
Zitieren
RE: -- Sammlung präkognitiver Träume --
#50
26.08.2011, 20:03
(26.08.2011, 16:42)Jami schrieb: Ich habe diese Deosorte ganz sicher noch nie vorher gesehen.

Vielleicht unbewusst wahrgenommen?
Zitieren
RE: -- Sammlung präkognitiver Träume --
#51
27.08.2011, 13:10
Meines Wissens gibt es diese Deosorte in Deutschland garnicht.
"Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen gehen wir. Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde." Danzelot von Silbendrechsler
Zitieren
RE: -- Sammlung präkognitiver Träume --
#52
03.09.2011, 22:58 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 03.09.2011, 22:59 von Cloud82.)
Bevor ich überhaupt von Klarträumen gehört habe, hatte ich Jahre zuvor mich schon mehr oder weniger mit einigen Träumen auseinander gesetzt und teilweise auch schon ein Traumtagebuch geführt. Die zwei sind mir dann doch irgendwie besonders in Erinnerung geblieben:

Sommer 2008

Ich träumte davon wie ein Bekannter mich fragte, ob ich nicht Lust auf einen Auftritt hätte. Kurz nach dieser Frage wurde ich durch mein Handy aus dem Schlaf gerissen. Die bekannte Person war am Hörer und fragte mich, ob ich nicht Lust hätte einen Auftritt zu machen.

Als ich telefonierte hatte ich das erst gar nicht realisiert. Nach dem Telefonat hatte ich nur noch ein dickes Fragezeichen im Kopf.

Herbst 2009

Hier träumte ich während den Herbstferien von einer Klassenfahrt, auf welcher mir besonders auffiel, dass ein Junge und ein Mädchen, die vorher nie was miteinander zu tun hatten, die ganze Zeit nebeneinander saßen und sich unterhielten.
Nach den Ferien bekam ich mit, dass genau die zwei, über die ich träumte, sich während der Ferien angefreundet haben.


Und dann noch ein Traum, den meine Mutter hatte. Sie hat wohl öfters solche komischen Träume, aber diesen finde ich dann doch ziemlich krass...:

September 2010

Meine Mutter kam zum Frühstück rein und erzählte uns (mein Vater, meiner Schwester, den Freund meiner Schwester und mir), dass sie ziemlich wirres Zeug geträumt hat. Darunter auch wie der Hund vom Nachbar einfach so tot auf der Wiese lag. Wir ,inklusive sie selbst, dachten uns nichts dabei (ist ja nur ein Traum).
Am nächsten Tag schrie unsere Nachbarin vor Schreck über den ganzen Hof, weil sie ihren Hund tot auf der Wiese gefunden hat.
Für uns war es ebend sehr überraschend, da es keine Anzeichen von Krankheiten oder so gegeben hat. Er war lediglich schon etwas älter, mehr aber nicht. Die Nachbarin meinte nur, dass er für längere Zeit in der Wohnung lag und dann später zur Wiese ging um sich dann hinzulegen. Danach ist er einfach eingeschlafen.
Die Tage danach hat sich meine Mutter ziemlich fertig gemacht, so als ob sie irgendeine Schuld hätte, weil sie solche Sachen träumt...
Zitieren
RE: -- Sammlung präkognitiver Träume --
#53
04.09.2011, 13:46 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.09.2011, 13:47 von DasNetzInDir.)
Ein Film der genau diese Thema aufgreift und wie ich finde in einem durchaus angemessensem Maß, dieses Element in der Geschichte benutzt ist "Next" mit Nicolas Cage!

http://de.wikipedia.org/wiki/Next_(Film)
Klarträumen heißt nicht unbedingt, dass man die Traumwelten versteht, in denen man sich befindet!
Spaß zu haben, heißt viel zu oft -> Schlechtes zu ignorieren.thumbsd
Bietet Albträumen die Stirn! Grabt Fakern das Wasser ab! Geht keinen PseudoErleuchtungen auf den Leim! Reflektiert! Lernt! Findet den Flow! thumbsu

Infowiese für Realitychecker und -checkerinnen http://dasnetzindir.blogspot.de
Zitieren
RE: -- Sammlung präkognitiver Träume --
#54
15.02.2012, 21:41
Heute Nachmittag habe ich geträumt, dass ich mich mit einem Kollegen streite. Er sagte irgendwann zu mir: "Na und? Dafür hab ich nen Stift und nen Notizblock in der Tasche!"
Was ich drauf geantwortet habe weiß ich nicht mehr.
Eben habe ich ihn getroffen und wir haben eine Sache besprochen. Ich wollte mir eine Idee vermerken, hatte aber nichts zum schreiben. Da zog er einfach Notizblock und Stift aus der Tasche und sagte ich könne darin aufschreiben.
Ich fragte ihn seit wann er sowas bitte bei sich trägt, und ob wir uns da nicht gestern oder heute morgen drüber unterhalten haben. Aber ich habe ihn weder gestern noch heute gesehen noch mich mit ihm gestritten, und er versicherte mir, dass er sich die Sachen erst vorhin gekauft hätte.

Das war ein komisches Gefühl in dem Moment embarrassed
"Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen gehen wir. Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde." Danzelot von Silbendrechsler
Zitieren
RE: -- Sammlung präkognitiver Träume --
#55
28.02.2012, 00:50 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 28.02.2012, 00:52 von Mondenkind.)
Zeitangabe zu meinem Erlebnis kann ich leider nur wage wiedergeben, es war vor ca. 6 Jahren....

Ich träumte, dass ich in meiner Wohngegend die übliche abendliche Runde mit meinem Hund ging. Auf dem Rückweg sah ich schon von weitem, dass zwei Kinder mit dem Gesicht nach unten auf der Straße lagen. Ich hatte sofort das Gefühl das was schlimmes passiert ist und das die Kinder tod seien. Ich weiß noch das ich im Traum dachte ( beim vorbeigehen an den Kindern ) dass ich bloß nicht hinsehen soll, sondern schnell nach Hause gehen sollte. Ich sah aber kurz hin und sah einen Jungen und ein Mädchen und erkannte darin die Kinder meines Nachbarn der auch mein damaliger Vermieter war.

An der Hausecke stand ein anderer Nachbar der mir beim reingehen sagte: "Nicht die Kinder, die waren doch sein ganzer Stolz!"

Ich bin dann als ich in meiner Wohnung ankam, wach geworden und dieser Traum hat mich tagelang nicht losgelassen.

Ca. einen Monat später ist dann der kleine Sohn von meinem Vermieter bei einem Wasserballspiel ertrunken.

Die Eltern haben das Spiel geschaut und die Kleinen durften ins Kinderbecken. Er war damals glaub ich acht oder neun Jahre alt. Er bekam einem Astma-Anfall und ertrank in folge dessen unbemerkt von dem Rest.

Ich habe das aber nie so gesehen, dass ich es vorausgeahnt habe oder so, es war für mich eigentlich immer nur ein ganz krasser "Zufall"....
Zitieren
RE: -- Sammlung präkognitiver Träume --
#56
28.02.2012, 17:34
Als ich mir diesen Thread hier zum ersten mal ansah dachte ich mir nur, es sei alles nur Einbildung von wegen man träume Dinge, die dann einige Zeit später wirklich passieren... Ich hätte solche präkognitiven Träume meines Wissens nach noch nie.
Aber heute morgen konnte ich mich sehr gut an einen Traum erinnern, der mir heute Nacht widerfahren ist. Man braucht vielleicht etwas Vorwissen um alles zu verstehen:
Ich bin 17 Jahre alt und hatte vor 3 Jahren meine Konfirmation. In dieser Zeit des Konfirmantenunterrichts hatte ich einen Jugendbetreuer, namens J., den ich das letzte mal am Tag der Konfirmation gesehen habe. Seitdem bin ich auch nur noch an Weihnachten in der Kirche.

Nun zum Traum: In der Nacht vom 27. auf den 28.02.2012
Ich befinde mich in einem hellen, beleuchteten Raum. J. steht vor mir und auch andere Personen aus der Konfirmanten Gruppe sind hier. Ich rede mit J. Er erzählt mir, dass ich anscheinend gar nichts für die Gemeinde tue - ich leite keine Gruppe, oder gehe nicht mehr in die Kirche. [...] Solangsam bekomme ich ein schlechtes Gewissen und frage ihn, ob denn die anderen etwas für die Gemeinde unternehmen und er zeigt auf die Personen um ihn herum und erzählt, dass jeder irgendetwas hier macht.

Ich wache mit einem ziemlich unguten Gefühl (Es ist der 28.02.2012) auf und erinnere mich an den Traum und muss mir eingestehen, dass ich überhaupt nichts mehr mit der Kirche zu tun habe. Ich denke mir aber nicht viel dabei, denn ich muss zur Schule. Wie jeden Dienstag muss ich auch heute in der ersten Stunde nicht an meine normale Schule, sondern muss mit dem Fahrrad durch die Stadt an eine andere Schule (aufgrund von zu wenig Kursteilnehmern, bla bla bla - unwichtig). Ich biege um eine Ecke und kann direkt über eine grüne Fußgängerampel fahren und sehe J. in meine Richtung laufen. Er erkennt mich auf den ersten Blick nicht und auch ich bin erstaunt ihn zu sehen. Er schaut mich ein zweites Mal an als ich an ihm vorbei fahre und sieht so aus, als wüsste er wieder wer ich bin. Aufgrund von Zeitmangel konnte ich leider nicht anhalten und mit ihm reden. Im Nachhinein bin ich selber etwas sauer auf mich. Eine Minute um kurz "Hallo" zu sagen, wäre schon angemessen gewesen.
Ich kann mir jetzt durchaus denken, dass es eher mein Unterbewusstsein war, dass mir dieses "Wiedersehen" im Traum mit J. gebracht hat, aber mich erstaunt es ziemlich heftig, dass ich über eine Person träume, die ich 3 Jahre lang nicht gesehen habe und direkt am darauffolgenden Tag sehe ich diese Person.

Präkognitiv oder Zufall?

Gruß
Mob
Zitieren
RE: -- Sammlung präkognitiver Träume --
#57
28.02.2012, 18:46
Naja, rein statistisch betrachtet ist das natürlich ein typischer Fall, in dem man den Zufall nicht völlig ausschliessen kann, denn wie oft träumt man von Leuten, die man lange nicht gesehen hat, ohne diesen dann am nächsten Tag zu begegnen? Ist so ähnlich wie wenn man an jemanden denkt und dann ruft derjenige an: sowas muss einfach irgendwann mal passieren, und die ganzen Fälle, wo diejenigen, an die man denkt, nicht angerufen haben, merkt man sich halt nicht.

Trotzdem ein schönes Beispiel für den Thread, und ausschliessen, dass das eine "echte" Präkognition war, kann man auch nicht. Wir sammeln einfach weiter, bis wir den unwiderlegbaren Beweis haben big
„I learned long ago, never to wrestle with a pig. You both get dirty, and besides, the pig likes it.“ - George Bernhard Shaw
„Do not feed the troll.“ - Internet
Zitieren
RE: -- Sammlung präkognitiver Träume --
#58
28.02.2012, 22:17
Alles klar. Dankeschön für die schnelle Antwort! big
Zitieren
RE: -- Sammlung präkognitiver Träume --
#59
25.03.2012, 18:12 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.03.2012, 23:09 von Ne0.)
mal was anderes - nicht prä- sondern 'post-kognitiv':
http://www.klartraumforum.de/forum/showt...#pid143454


Eine andere Theorie beruht auf dem von Karl Pribram an der Stanford University entwickelten 'holographischen Modell', nach dem alle Gedanken, Bilder und Handlungen als eine Reihe von komplizierten Mustern innerhalb des Gesamtbildes existieren. Jeder menschliche Geist besitzt ein Stück des Puzzles, und genau wie ein Computer aus nur einem Teil wieder ein ganzes Muster entstehen lassen kann, kann der Geist in einem Traum anhand der vorhandenen Informationen andere Teile des Bildes ergänzen.
Inspiriert wurde das holographische Modell durch C.G. Jungs Idee vom kollektiven Unbewußten, nach der jeder Zugang zum gesamten Wissen der Menschheit hat, ob es sich um vergangene, oder zukünftige Erfahrungen handelt.
[…] Alle diese Traumerfahrungen lassen nach Ansicht des Psychiater Montague Ullmann vermuten, „ dass wir während des Schlafes nicht nur rückwärts in die Zeit gehen und alte, eigene Erinnerungen abrufen, sondern uns auch vorwärts durch Zeit und Raum bewegen können. Um Informationen zu erhalten, die außerhalb unserer eigenen Erfahrungen liegen... Diese Phänomene werfen ein neues Licht auf die Bandbreite unserer paranormalen Fähigkeiten. Sie zwingen uns, den Traum als ein Ereignis anzusehen, das sich in einem viel größeren und komplexeren Gesamtzusammenhang ereignet, als wir bisher angenommen haben.“
Dassselbe meint auch C.G. Jung: „Der Traum ist die kleine verborgene Tür im Innersten und Intimsten der Seele, welche sich in jene kosmische Urnacht öffnet, die Seele war, als es noch längst kein Ichbewußtsein gab... im Traume aber treten wir in den tieferen, allgemeineren, wahreren, ewigeren Menschen ein, der noch immer im Dämmer der anfänglichen Nacht steht, wo er noch das Ganze und das Ganze in ihm war,, in der unterschiedslosen, aller Ichhaftigkeit baren Natur.“

(Geheimnisse des Unbekannten: Traum und Traumdeutung. Time Life Verlag, S.153)
Der Tag war gut -
Die Nacht wird besser !!
Zitieren
RE: -- Sammlung präkognitiver Träume --
#60
26.03.2012, 23:12
Ich habe vor 3 Wochen angefangen jede Nacht zu träumen das ich Schwanger sei... die Träume waren immer ähnlich, mit kleinen Unterschieden aber immer habe ich erfahren das ich Schwanger bin....

Ich hab mich jedesmal nach dem wach werden komisch gefühlt und konnte lange nicht aufhören über den Tag hinweg über die Träume nachzudenken... ich machte mir schon förmlich sorgen das es Tatsache ist... was nicht ginge da ich seid 15 Jahren die Pille nehme und das auch zuverlässig... krank war ich auch nicht in den letzten Monaten von daher lies ich es dann auch gut sein....

Dann bekam ich meine Periode nicht und machte mich noch mehr verrückt... lange rede kurzer sinn... ich habe dann um mich zu beruhigen das ich nicht schwanger sei einen Test gemacht... ich habe die Träume und Gedanken dafür verantwortlich gemacht das sie sich verzögerte...

Fakt ist, der Test war positiv und der Frauenarzt bestätigte es 4 Tage später...


Fand ich schon sehr speziell big
Zitieren

Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  präkognitiver Traum? TinkerBell 12 4.562 07.07.2010, 16:45
Letzter Beitrag: TinkerBell
Gehe zu:
Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Klartraumforum | Nach oben | Alle Foren als gelesen markieren | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum | Datenschutz
Forenstyle: