Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Ich bin mir (fast) ganz sicher

Ich bin mir (fast) ganz sicher
#1
18.12.2003, 12:58
Teil 1
Ich liege in meinem Bett im alten Zimmer. (Neuerdings habe ich zwei Zimmer seit meine Schwester ausgezogen ist). Plötzlich ein Mix aus Pfeifen und Rauschen in meinem Ohr. Ich bin mir sicher nach alle dem was ich bisher in Erfahrung gebracht habe, dass dieses entscheidende Geräusch eine OBE einleitet. Es braucht Dreimal ehe ich mich auf dieses schrille Geräusch im Ohr einlasse, meine Angst ablege, denn die Neugier ist jetzt viel größer und mich einfach „gehen lasse“. Alles wird so schwer an und in mir. Mein Körper gleicht einem schweren Stein, der sich auszudehnen versucht. Irgendwas zerrt in oder an mir das kann ich nicht genau beschreiben. Aufzustehen gelingt mir nicht, das empfinde ich als zu schwer. Dann fällt mir plötzlich ein, dass ich mich auf die Seite rollen könnte. Es gelingt mir. Dann stehe ich neben meinem Bett und betrachte meinen schlafenden Körper. Die ganze Angst davor mich selbst Schlafen zu sehen ist jetzt wie weggeblasen. Nur noch Euphorie, dass es „endlich“ geklappt hat. Ich schaue meinem physischen Körper ins Gesicht, sehe wie ich so daliege. Ich gebe meinem schlafenden Körper mit der Hand einen Klaps auf den Kopf.

Meine Abenteuerlust ist nun geweckt. Ich laufe durch die Wohnung und bemerke meinen Vater im Wohnzimmer bei Umräumarbeiten. Ich frage mich ob er mich sieht. Dabei lange ich mehrmals durch die Wohnungstüre welche offen stand, da ich hinaus wollte und mir nicht sicher war ob ich später wieder hineinkommen würde, wenn ich wieder in meinen Körper zurück wollte. Dabei meinte mein Vater wieso ich tatenlos herumstünde und ihm nicht beim Teppich helfe.

Alles war real ich würde sagen 1:1 mit der Tageswachrealität! Die Frage welche Rolle er in meiner OBE spielte habe ich mir deshalb verdrückt weil nun mal alles so real war. Anschließend gehe ich durch die Wohnungstüre (offen) als ich M. (langes lockiges blondes Haar, Schlank) durch den Türspion entdecke. Sie ist eben aus der Schule oder aus der Stadt nachhause gekommen. Stürmisch trete ich an sie heran und sage ihr, dass ich eine ungeheuere Lust auf sie habe. Verdutzt über meine Dreistigkeit, nimmt sie mich erstmal mit hoch zu sich.
Mit einer riesigen Lust und einer noch viel größeren Latte umklammere ich sie während dem laufen von hinten und spiele ihr an der Brust unter dem BH! Ab und zu Küssen wir uns. Sie spürt meine „Männlichkeit“. Die Frage ob sie denn alleine Zuhause ist muss sie leider verneinen.

In ihrer Wohnung stelle ich fest, dass sie hinten links in ihrem Zimmer keine Türe hat und dieses doch ganz offensichtlich blöd ist wenn ihr Freund sie besucht. Man könne so schließlich nicht laut sein. „Man müsse es eben ruhig und sanft tun“ war ihre Antwort darauf. Von der Wohnungseinrichtung war ich richtig begeistert (ich könnte sie jetzt noch aufzeichnen). Ein Blick auf die Uhr, sie zeigt 12:55 Uhr. Wir sitzen auf der Couch ich hinter ihr, sie in meinem Schoß, weil ich mich immer noch mit ihren Brüsten befasste. Aber irgendwie kamen sie mir komisch vor.

Nun genug damit ich ließ von ihr stand auf und wollte ihr jetzt einmal erzählen was mit mir los war. Es war noch eine andere Person im Raum die ich aber nicht kannte und die sich irgendwie außerhalb von unserer Zweisamkeit befand (schwer zu beschreiben). Dann fing ich an zu erzählen, dass ich hier nur als Psyche vor ihr stand und mein physischer Körper unten in der Wohnung liegt und schläft. Die Zweite Person glaubte mir nicht worauf ich anfing durch Gegenstände zu Greifen und auch meine rechte durch meine linke Hand gleiten ließ. Beide waren erstaunt. So ein geiles Gefühl gab ich von mir. Ich denke an das Forum an alle die so etwas schon einmal erlebt haben und daran, dass ich dieses später wenn ich „zurück“ bin ins Forum schreiben werde um noch andere Meinungen einholen zu können. Was sagt die Uhr? 13:05 Uhr. Okay ich muss wieder zurück, sage ich den beiden und wünsche ihnen noch was…

Meine Gedanken konzentriere ich daraufhin auf meinen schlafenden Körper und falle plötzlich hin. Nun befinde ich mich wieder in dieser Schwere in diesem komischen Gefühl. Meinen Körper fühle ich nun, aber ich passe noch nicht ganz hinein. Kurz überkommt mich ein ungutes Gefühl ob ich ihn wohl zu lange verlassen hatte? Mir ist total schwindelig, der Kopf brummt ist duselig. So muss es doch sein vermute ich, betrachte mich, nehme noch ein paar Lagekorrekturen vor um mich exakt einzupassen, mache die Augen auf und bin wach.
Zitieren
Re: Ich bin mir (fast) ganz sicher
#2
18.12.2003, 13:00
Teil 2
Jetzt wollte ich erstmal sehen wie real das ganze doch war. Ab in die Küche die Uhr zeigt 12:30 Uhr, da stimmt doch was nicht?! Meine Mutter backt eine Torte mein Vater sitzt auf dem Stuhl daneben. Ich frage beide ob sie bemerkt hatten, wann ich vorhin aus dem Haus bin und wie lange ich weg war. Beide schauten mich verdutzt an und wussten offenbar nicht von was ich redete. Meine Mutter meinte irgendetwas von wegen, dass sie gegen 4:30 Uhr durch die Wohnung lief und das mein Onkel schon da wäre. Erneute Ratlosigkeit bei mir. Dann öffne ich erneut die Augen und stelle fest, dass ich einem FE zum Opfer fiel. Ich mache einen RC mit der Digitaluhr in meinem Zimmer es ist 5.30 Uhr und es bleibt auch 5:30 Uhr. Daraufhin hab ich diese Geschichte erstmal in mein Traumtagebuch hineingeschrieben und noch bis um 9:00 Uhr weitergeschlafen.

So jetzt muss ich zugeben die Geschichte war ewig lang aber hoffentlich nicht langweilig? Glaubt ihr es war eine OBE? Oder eher ein LD? Ich weiß nur, dass alles so wirklich überwältigend war und so viele Gefühle mit im Spiel waren. Ich denke es war echt und freue mich schon auf heute Nacht. Was die Vorarbeit angeht bis es zu der OBE kam bleibt nur zu sagen, dass ich mir vor dem Träumen immer wieder sagte: Ich werde klar, Ich werde klar im Traum…mit den Gedanken bin ich dann wohl auch eingeschlafen.

Synapsis
Zitieren
Re: Ich bin mir (fast) ganz sicher
#3
18.12.2003, 13:09
Sehr interessant! Ich hatte auch schon ein paar OBEs, die ich damit vergleichen würde. Ich habe jetzt ein Buch gelesen, in dem steht eine sehr interessante Theorie, die sich auf "Fantasien" in OBEs bezieht. Demnach sind Gedanken und Fantasien in OBEs so real wie luzide Träume(was du denkst wird sofort real). D.h. das was du da erlebt hast, nachdem du aus deinem Zimmer oder aus der Wohnung gegangen bist, könnte schon eine Art Luzider Traum gewesen sein.
Das ist natürlich nur relevant, wenn man zwischen OBE und Luzider Traum unterscheidet.
Hast du an einer Stelle gemerkt, dass es nicht mehr so real war, wie zu Beginn der OBE?
Zitieren
Re: Ich bin mir (fast) ganz sicher
#4
18.12.2003, 16:36
Nein ich war mir die ganze Zeit über im Klaren, dass ich mich auf der "Reise" befand. Ich hatte schon ein paar Male Luzide Träume und daher denke ich, dass ich das gut auseinander halten kann. OBE`s hatte ich jedoch noch keine jedenfalls konnte ich mich noch nie an eine erinnern. Das einzige was mich daran stutzig macht ist das Falsche Erwachen welches sich vom richtigen Erwachen in keinster Weise unterscheiden lies. Vieleicht war ich auch auf der höchsten Stufe der Luzidität aber wo ist dann der Übergang zu einer OBE? Die Grenzen sind doch fließend. Sollte ich nochmal das Glück haben werde ich mich noch ein wenig mehr auf den Vorgang konzentrieren. PS wie heißt das Buch, dass du gerade liest?
Zitieren
Re: Ich bin mir (fast) ganz sicher
#5
18.12.2003, 17:17
Das Buch heißt "Praxis der außerkörperlichen Erfahrung" von Robert Pterson. Es ist sehr schön geschrieben. Nicht abgehoben schön sachlich. Mit 25 gut beschriebenen Übungen.
Ich würde es wieder kaufen biggrin .

amazon link zum buch
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/39...37/sr=2-1/
Zitieren
Re: Ich bin mir (fast) ganz sicher
#6
19.12.2003, 12:36
ok dankeschön!
Zitieren
Re: Ich bin mir (fast) ganz sicher
#7
19.12.2003, 23:12
Hallo synapsis,

Ich finde deine Schilderung sehr interessant. Ich kenne dieses Geräusch auch sehr gut, es ist wie ein Pfeifen, wie lauter Wind, der sich immer mehr steigert. Habe es auch manchmal als viele hohe Geigentöne, die wild durcheinaner spielen, in Erinnerung. Ich denke schon, dass es eine OOBE sein könnte, viel spricht dafür, aber auch der Klartraum ist irgendwie vertreten. Les dir mal meinen "Traum" unter "Normaler Traum aber kein Klartraum" durch, hab ich vielleicht falsch eingeordnet. Dort hatte ich auch ein falsches Erwachen zwischen zwei Erlebnissen, die ich fast als eine OOBE betiteln würde, aber die Grenzen zum Klartraum sind, denke ich sehr fliessend. Auch ich habe jemanden, der währenddessen bei mir war befragt, und das Aufwachen hat definitiv nicht stattgefunden. Nur die RC'S hab ich noch nicht drauf

bigwink

LG, Mondfee
LG, Mondfee
Zitieren
Re: Ich bin mir (fast) ganz sicher
#8
21.01.2004, 23:33
Hallo nochmal,
ich habe drei neue Bücher zum Thema OBE gelesen, die ich auch unbedingt empfehlen kann:

-William Buhlmann:
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/37...75/sr=2-1/

- Robert Monroe:
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/37...27/sr=2-1/
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/35...27/sr=2-2/
Zitieren
Re: Ich bin mir (fast) ganz sicher
#9
22.01.2004, 08:45
<TABLE width=95%><TR><td witdth=10%></td><TD width=90%>Zitat</TD></TR><TR><td></td><TD>
Glaubt ihr es war eine OBE? Oder eher ein LD? Ich weiß nur, dass alles so wirklich überwältigend war und so viele Gefühle mit im Spiel waren. Ich denke es war echt und freue mich schon auf heute Nacht. Was die Vorarbeit angeht bis es zu der OBE kam bleibt nur zu sagen, dass ich mir vor dem Träumen immer wieder sagte: Ich werde klar, Ich werde klar im Traum…mit den Gedanken bin ich dann wohl auch eingeschlafen.

Synapsis</TD></TR></TABLE>

Hallo Synapsis,

Deine Schilderung weist eindeutig auf eine OOBE! Sobald Du Deinen eigenen Körper - vollständig - aus der Perspektive eines Dritten siehst, bist Du mit Deinem Astralkörper außerhalb desselben (darauf weisen auch alle Schilderungen, welche ich gelesen habe). Wenn Du diese Stufe erreicht hast ... dann hast Du die Stufe Klartraum bereits hinter Dir. Ich kann nur sagen Congrats!!!

Gruß

VB
Zitieren
Re: Ich bin mir (fast) ganz sicher
#10
22.01.2004, 18:35
Hi,

<TABLE width=95%><TR><td witdth=10%></td><TD width=90%>Zitat</TD></TR><TR><td></td><TD>Deine Schilderung weist eindeutig auf eine OOBE! Sobald Du Deinen eigenen Körper - vollständig - aus der Perspektive eines Dritten siehst, bist Du mit Deinem Astralkörper außerhalb desselben </TD></TR></TABLE>

also so eindeutig würde ich das nicht sehen, schließlich waren alle anderen Personen
"Traumpersonen" (ggf. sogar im wahrsten Sinne des Wortes biggrin ) , warum sollte das bei
dem eigenen Ich anders gewesen sein..?

Ich habe zum Thema OOBE nur Muldoon/Carrington gelesen, wonach sich der Astralkörper
im Prinzip bei jedem Traum ein Stück aus dem physischen Körper löst und eine OOBE nur
als solche definiert wird, wenn man sich in der Realität ausserhalb seines Körpers wiederfindet
(also in diesem Beispiel um 05:00 Uhr nachts und seine Eltern schlafend im Bett sieht) und
nicht in einem Traumgeschehen.

Gruß
Taurion
Stehe mit beiden Beinen fest in den Wolken!
Zitieren
Re: Ich bin mir (fast) ganz sicher
#11
03.02.2004, 20:45
Hallo Synapsis,

Mir würde interessieren wie du das fertig gebracht hast, und ob du überhaupt wolltest das du eine OBE hast, oder das Pfeifen einfach so kam?!

Ps: Sollte man Zuerst den Klartraum beherschen oder zuerst OBE?! Was ist der Unterschied? Ich habe das Gefühl der OBE ist noch echter und es ist schwieriger aufzuwachen
Die Interpretation der Träume ist der Königsweg zum Wissen über unbewusste Aktivitäten der Psyche.
Zitieren
Re: Ich bin mir (fast) ganz sicher
#12
05.02.2004, 00:41
<TABLE width=95%><TR><td witdth=10%></td><TD width=90%>Zitat</TD></TR><TR><td></td><TD>
Hallo Synapsis,

Mir würde interessieren wie du das fertig gebracht hast, und ob du überhaupt wolltest das du eine OBE hast, oder das Pfeifen einfach so kam?!</TD></TR></TABLE>


Hi DoomLoop

Naja was heißt schon wollen? Klar war ich genauso Neugierig darauf wie jeder andere hier.Hatte mir zig "Anleitungen" durchgelesen wie man so eine OBE einleitet aber da ich der Sache noch ängstlich gegenüber stand, hab ich mich erstmal nur aufs Klarträumen beschränkt. Die OBE (wenn es denn eine war...sind ja nicht alle meiner Meinung) kam von selbst. Hab dazu nichts beigetragen außer, dass ich mich natürlich mit dem Thema auseinandergesetzt hab.
Und was das Aufwachen angeht...solange deine Zeit nicht abgelaufen ist, wachst du ganz bestimmt wieder auf auch wenns ewig lang zu sein scheint.

In dem Sinne eine gute Nacht!!!
Zitieren
Re: Ich bin mir (fast) ganz sicher
#13
23.02.2004, 12:07
hoi, bei mir war heute morgen auch sone art Vorphase: bin um ca. 23:30 ins bett und wachte um 8:00 auf , dann versuchte ich mit WILD in nen Klartraum zu gelangen nach mehreren Versuchen fing es auf einmal an in meinen Ohren sehr schrill zu pfeifen und ich spürte ein starkes Zittern und kribbeln im ganzen Körper, dieses pfeifen & dröhnen in den Ohren war nicht dauerhaft sondern kam immer ganz leise und endete ganz laut, dann fängts immer wieder von vorne an. Da war mir zunächst nicht so danach aber dann sah ich einige hypnogangblablaba bilder und schließlich eine schwarze angsteinflößene Figur und ich brach sofort ab... hätte ich jezt hier weitermachen sollen, bzw. war das ähnlich bei dir mit dem Pfeifen in den Ohren?
Zitieren
Re: Ich bin mir (fast) ganz sicher
#14
24.02.2004, 13:24
HI TTtR!

Ob du weiter machst oder nicht liegt ganz bei dir. Wenn du noch zuviel Angst vor soeiner Erfahrung hast dann wird daraus sowieso nichts. Ist bei mir zumindest so. Bau erst mal deine Angst ab dann klappt das bestimmt bei dir und übrigens nachts ist alles und jeder schwarz. Wenn ich nach einer OBE aufwach muss ich auch erstmal das Licht anmachen weil die Gegenwart von jemandem ist schon zu spüren.
Heute Nacht zB hatte ich das volle Programm erst eine OBE gefolgt von mehreren FEs bei denen ich zum Glück nach einiger Zeit anfing zu Zweifeln und dann jedesmal, wenn ich von neuem aufgewacht bin einen Uhren RC gemacht hab um diese für mehrere luzide Träume zu nutzen. Ich bin heute Morgen mit einem dermaßen fetten Grinsen im Gesicht aufgewacht und bin jetzt immer noch ganz verstrahlt. 8)
Zitieren
Re: Ich bin mir (fast) ganz sicher
#15
17.03.2004, 11:33
Bevor ich extra ein neues Thema anfange knüpfe ich doch gerade mal an meinem alten wieder an.

Ich hatte schon den ganzen Abend so das Gefühl das heute wieder was besonderes passieren wird. Es ist so gegen vier halb fünf morgens der Fernseher läuft noch und den Timer hab ich auf 1 Stunde gestellt. Ich dreh mich weg vom hellen Bildschirm und versuche einzuschlafen. Wohl schon eingeschlafen zieht es mich an den Füßen. Ich denke mir, dass es an der Decke liegen muss und schaukel diese mit meinen Füßen zurecht. Der Zug hört nicht auf. Aufeinmal steh ich im Zimmer. Der Ferneseher läuft...ich schau auf mein Bett und sehe mich schlafend...Okay ich bin "draussen", laufe durch die Wohnung, ins Wohnzimmer und auf der Couch schläft meine Mutter...(nicht weiter verwunderlich aber eigentlich schläft sie ja in ihrem Bett). Ich mache die Balkontüre auf und stell mich kurz raus und bemerk, dass es doch noch recht frisch ist. Ich bin wie immer überwältigt über die Klarheit. Möchte gar nicht aufwachen. Daraufhin laufe ich zurück als ich am Schlafzimmer meiner Eltern vorbeikomme sehe ich noch Licht welches unter der Türe herausscheint. Naja jetzt hab ich genug von der Wohnung gesehn und deshalb wollte ich jetzt nach draußen. In meinem zweitzimmer schließe ich die Augen und mache einen Satz aus dem Fenster.
Dann bin ich wieder im Bett erwacht.
Erstmal hab ich mich darüber aufgeregt, dass es schon vorbei sein soll. Der Timer hat sich mittlerweile auf 15 Minuten heruntergezählt.
Ich muss es wohl darauf schieben, dass ich keinen richtigen Plan hatte den ich hätte ausführen können sonst wäre es noch weiter gegangen. Oder es liegt daran, dass ich meine Augen schloss?!
Aber Part 2 sollte ja noch kommen. Zuerst hab ich den Fernsehtimer nochmals auf 30 Minuten gestellt. Meine Eltern die Frühaufsteher sind schon wach und machen sich Frühstück. Ich schließe die Augen und kurze Zeit später merk ich wie mein Kopf fast explodiert. Mich schleudert es herum, ich möchte schreien aber bekomme keinen Ton heraus. Stattdessen wirft es mich seitwerts gegen die Wand und da ich nichts dagegen tun kann lasse ich mich fallen auf die Gefahr hin mir meinen Kopf einzuschlagen. Das war vielleicht ein Horrorerlebnis!! Zum Glück bin ich dann aufgewacht. Der Fernseher war aus.
So und jetzt hab ich den ganzen Morgen schon Kopfschmerzen aber die kommen wohl eher von den Gedanken die ich mir um das Erlebte mache, als vom Erlebten selbst?!
Zitieren

Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Ich hab fast jede Nacht einen Klartraum Esteban 2 1.641 07.03.2015, 09:50
Letzter Beitrag: Esteban
  Fast drin ?? Domi2000 1 1.124 12.05.2008, 15:33
Letzter Beitrag: Rhetor
  Ganz komische Träume Arathas 7 3.870 05.01.2008, 07:09
Letzter Beitrag: haider steldermann
Gehe zu:
Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Klartraumforum | Nach oben | Alle Foren als gelesen markieren | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum | Datenschutz
Forenstyle: