Themabewertung:
  • 16 Bewertung(en) - 4.75 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Technik-Pool: WILD-Varianten

Re: Technik-Pool: WILD-Varianten
#16
16.02.2006, 20:12
Servus Leute
Hab da auch mal ne kurze Frage zum Wild.
Da ich noch in der schule bin, kommt es bei mir 2 mal in der Woche vor das ich zur 4ten Stunde aus habe, bedeutet ich bin um viertel nach 11 zuhause. Da ich zur Zeit immer lange abends aufbleibe bin ich deswegen um die Uhrzeit extrem müde. Ich stehe morgens um 7 Uhr auf...
Wäre es möglich um halb 12 einen Wild zu versuchen? hab es bis jetzt nicht ausprobiert... aber wäre es theoretisch möglich nach 4,5 Stunden einen Wild zu starten oder bin ich dann zu "wach"?
Freue mich über Rückmeldungen
mfg Kalle
Zitieren
Re: Technik-Pool: WILD-Varianten
#17
16.02.2006, 20:28
Kommt darauf an ob du dich in der Schule anstrenggst, viel denkst. So wirst du schnell wach. Aber wenn du dich mittags noch ein bisschen fühlst als ob du grade aufgestanden wärst dürfte es kein Problem sein.
Zitieren
Re: Technik-Pool: WILD-Varianten
#18
17.02.2006, 12:40

Hi Kalle,

ich mach zurzeit für mich auch wieder die Erfahrung, dass Müdigkeit ein ganz ausschlaggebender Faktor ist. Je müder desto besser - so ist das bei mir momentan. Ansonsten kann ich das WILDEn gleich seinlassen.

Ich finde es ist eine der besten Voraussetzungen: Wenn du dich hinlegen und sofort schlafen könntest(Uhrzeit egal)
-> dann ist genau so gut ein WILD drin.

Man spart sich dadurch auch viel Aufwand mit Entspannungsübungen, falls man welche benutzt.

Viel Erfolg happy

Klarträumer sind Stehaufmännchen
Die Wahrheit macht frei
Zitieren
Re: Technik-Pool: WILD-Varianten
#19
17.02.2006, 14:57
hallo kalle,
ich sehs genau wie laura. nach dem mittagessen, hab ich manchmal eine ichbinmüdephase. wenn es sich zeitlich einrichten lässt, mach ich ein nickerchen. seit metros anregungen eine zunehmend gute zeit zum wilden.ich bin nach 2-5 minuten weg.und bin zwischen 15-20 minuten im land der träume.ich nutze skalen (skala) von 10-0 für das schlafbewußtsein und für die achtsamkeit.
ich brauch keinen wecker und danach bin ich richtiggehend erfrischt.ich liebe diese kurzen nickerchen, sind sie doch so ergiebig. schön, dass du diese zeit da hast.
Zitieren
Re: Technik-Pool: WILD-Varianten
#20
28.07.2006, 15:34
Hi Leute,
also ich interessiere mich sehr für Klarträume. Vor ein paar Wochen hab ich das Wikibook darüber gelesen und wende seitdem (nicht immer ganz regelmäßig augenroll ) Techniken an, wie z.B. MILD. Doch sympathischer ist mir die WILD Technik darum hab ich in letzter Zeit versucht durch WILD in einen luziden Traum zu gleiten.
Doch leider hat es bis jetzt noch nicht funktioniert, dann bin ich auf das Forum hier gestoßen und dachte ich lese mal ein bisschen und gucke ob ich noch mehr infos finde. Hab es dann so versucht wie Metro es oben beschrieben hat mit dem "sehen werden" und der Traumlandschaft aber ich hatte keinen Erfolg. Ich konnte mich zwar gut entspannen, es war ruhig es war dunkel und ich lag gemütlich. Ich fühlte wie mein Körper schwerer wurde und ferner rückte, aber ich konnte nicht einschlafen nicht in einen Traum einsteigen. Nach einiger Zeit lies meine Konzentration nach und ich konnte einfach nicht mehr entspannt bleiben und musste die ganze Sache abbrechen.
Gibt es noch andere Vorraussetztungen die erfüllt sein sollten und welche eigentlich genau?
Ich muss zudem fast die ganze Zeit daran denken das ich jetzt in einen luziden Traum einsteigen will und zurzeit noch in keinem bin ist das schlimm?
Zitieren
Re: Technik-Pool: WILD-Varianten
#21
28.07.2006, 17:58

Willkommen im Forum happy

so wie ich das verstanden habe, hältst du dich gedanklich womöglich zu fest -- WILDen ist eine Gratwanderung zwischen Konzentration/Aufmerksamkeit und Loslassen.
Wenn du mit Konzentration schon gut klarkommst könntest du jetzt versuchen, dich im gleichzeitigen Loslassen zu üben.

Wie oben beschrieben, hilft mir persönlich starke Müdigkeit sehr beim Loslassen während ich aufmerksam bleibe.

Den Gedanken, dass du jetzt grade noch nicht im luziden Traum bist, würde ich an deiner Stelle mal versuchen wegzulassen. Du könntest diese Einstellung/Feststellung ungewollt mit in die Traumwelt nehmen und dir das Klarbleiben bzw. -werden erschweren.

Lass dich nicht entmutigen, Misserfolge gehören dazu, einfach dran bleiben und üben; Neues probieren, wenns nicht weitergeht, kreativ sein. NIcht jeder kann mit jeder Methode wilden, finde einfach die, die für dich am besten wirkt. Bzw. erfinde dir selbst eine, wenn nichts aus dem Forum dir weiterhilft bigwink

happy ...und poste sie dann hier drunter!


Viel Erfolg, Laura



Klarträumer sind Stehaufmännchen
Die Wahrheit macht frei
Zitieren
Re: Technik-Pool: WILD-Varianten
#22
06.10.2006, 00:38
Also, nachdem ich für mich eine WILD-Variante gefunden habe, die zu funktionieren scheint und meinem Bedürfnis nach Eleganz entspricht, will ich sie auch mal ausführlich posten. Ich nenne sie "Einschlafmeditation".

Ich lege mich hin und beginne meistens mit Autogenem Training (http://de.wikipedia.org/wiki/Autogenes_Training). Das ist aber nicht unbedingt notwendig, es hilft mir nur, mich schneller und tiefer zu entspannen.

Ich löse bewusst alle Muskeln in meinem Körper. Meistens muss ich das mehrmals machen, da sich vor allem meine Gesichtsmuskeln bei Konzentration wieder automatisch anspannen.

Ich achte auf meine Atmung: flach und ruhig, mit langen Pausen zwischen den Atemzügen, wie die Schlafatmung. Ich achte besonders darauf, dass ich beim Ausatmen die Luft nicht "bremse" sondern einfach nur rauslasse. Dabei stelle ich mir vor, wie ich bei jedem Ausatmen entspannter werde und tiefer sinke. Hierbei achte ich Abwechselnd auf die Atmung und darauf, dass meine Muskeln entspannt bleiben.

Sobald ich ein "Kribbeln" im Körper spüre, versenke ich mich in das Gefühl, achte weiter auf Atmung und Muskelentspannung und konzentriere mich auf die Freude, gleich klarzuträumen. Damit signalisiere ich meinem Körper, dass diese Erfahrung positiv und nicht beängstigend ist.

Wenn alles klappt, wird das Kribbeln immer stärker und ich spüre meinen Körper nicht mehr so bewusst. Geräusche aus der Umgebung nehme ich aber komischerweise bis zum Einschlafen noch unvermindert wahr.

Das Gefühl steigert sich und ich scheine im Kribbeln zu "zerfließen". Ich werde von der Freude über den Erfolg überflutet und es baut sich im Kopf ein Druck auf (so stelle ich mir die Sekunde vor einem epileptischen Anfall vor!), der dann nach gleich wieder schlagartig nachlässt, wenn ich einschlafe. Jetzt bin ich entweder schon in einer Traumszenerie oder ich kann einfach aufstehen und in meinem Zimmer losträumen!

So, das ist die beste Annäherung an meine Erfahrung, die ich mit Worten hinkriege. Im Gegensatz zu den meisten anderen Methoden, die ich aus dem Forum kenne, baut sich der Traum nicht langsam aus hypnagogen Bildern auf, wenn ich solche sehe (sehr selten!), ignoriere ich sie, da sie mich eher stören. Meist "schrecke" ich dann richtig zurück und bin wieder wacher, da ich Angst habe, von ihnen überflutet zu werden und unbewusst einzuschlafen.

Lg, Traumschiff
One day Zarathud took his students to a pleasant pasture and there he confronted The Sacred Chao while She was contentedly grazing. "Tell me, you dumb beast." demanded the Priest in his commanding voice, "why don't you do something worthwhile. What is your Purpose in Life, anyway?" Munching the tasty grass, The Sacred Chao replied "MU". (Aus der Principia Discordia)
Zitieren
Re: Technik-Pool: WILD-Varianten
#23
19.01.2007, 17:59
Diese WILD-Variante hab ich auf oekotopia.com gefunden. Sie nennt sich "Umgekehrtes Blinzeln". Hab hier bisher noch nie was drüber gelesen, es stammt glaub ursprünglich von ld4all. Vielleicht interessierts ja jemanden.


Zitat:1. Progressive Muskelentspannung
Man liegt bequem auf dem Rücken, und entspannt einen Muskel nach dem anderen, beginnend bei den Füßen und Beinen. Helfend ist dabei ein kurzes intensives Anspannen der Muskeln, und anschließend ein “Loslassen” und tiefes Entspannen. Der Weg geht über die Füße, Beine, Becken, Rumpf und Rücken, Hände, Arme, Brustkorb bis zum Hals, dann den Kiefer und die Augen bis zur Schädelplatte. Nach dieser Prozedur sollte der Körper sich schön warm und schwer anfühlen. Man kann diese Schritte auch mehrmals wiederholen, um wirklich vollkommen entspannt zu werden.

2. Umgekehrtes Blinzeln
In diesem sehr entspannten Zustand kommt diese Technik ins Spiel. Öffnen Sie die Augen alle fünf Sekunden für einen Augenblick und nehmen Sie kurz wahr was sie sehen können. Wenn es dunkel ist macht das auch nichts, es funktioniert trotzdem. Das Aufschlagen der Augen sollte nur kurz sein, so als würde man im täglichen Leben Blinzeln - nur umgekehrt. Diese Technik macht sehr schnell sehr müde, und nach zwei bis fünf Minuten sollten die Augenlider schon so schwer sein, daß man sie kaum noch aufbekommt.

3. Vibrationen und Körpergefühl
Langsam sollten sich “Vibrationen” einstellen und das Körpergefühl immer mehr schwinden. An diesem Punkt können Sie aufhören mit dem Blinzeln, und sich immer weiter auf den Schlafzustand zu bewegen. Das Gefühl für den physischen Körper sollte langsam komplett verschwinden, und die hypnagogen Bilder sollten einsetzen.


Von da ab gehts weiter wie gewohnt. Ich werds heut nacht mal ausprobiern. Der Link zur Seite is hier.
One day Zarathud took his students to a pleasant pasture and there he confronted The Sacred Chao while She was contentedly grazing. "Tell me, you dumb beast." demanded the Priest in his commanding voice, "why don't you do something worthwhile. What is your Purpose in Life, anyway?" Munching the tasty grass, The Sacred Chao replied "MU". (Aus der Principia Discordia)
Zitieren
Re: Technik-Pool: WILD-Varianten
#24
29.03.2007, 11:32
@traumschiff

Ich hab diese Technik "Umgekehrtes Blinzeln" als erste Technik benutzt das vor ca. 1 Woche und wende sie auch bis heute noch an.

seit 4 Tagen habe ich das "glück" das ich immer in die Schlafstarre komme und das nach ca. 30-40 minuten nach dem hinlegen aber ich bin bis jetzt noch nicht weitergekommen da ich mich noch nicht wirklich an das "Gefühl" des 2ten Körpers gewöhnt habe. Ich wach auf wenn ich mich mit dem 2ten Körper langsam aufrichte dann fühle ich meist meine Atmung von dem "echten" Körper die immer langsamer wird und bekomme dadurch angst das es mir passieren könnte das ich aufeinmal nicht mehr atmen kann. Nunja mit nen bisschen Übung werde ich das wohl auch überwinden bigwink aber die Technik über meinem Posting "Umgekehrtes Blinzeln" kann ich nur empfehlen wobei ich aber nicht alle 5 sekunden meine augen geöffnet habe sondern jede minute. Wenn ich dann sehr entspannt bin und meine Augen sehr schwer sind öffne ich die augen nicht mehr sondern stell mir vor das ich mit einem Kumpel im Auto die ganze zeit bei mir um den Häuserblock fahre wir sprechen immer über Klarträume und bei jeder 2ten "umrundung" sagt mein freund mir das ich gucken soll ob mein Körper schon in der Schlafstarre ist ich werde dann wieder klar und kann beobachten ob mein Körper schon schläft ist das nicht der fall denke ich wieder an meinen Kumpel und das Auto und wiederhole die Prozedur ... nach 4-6 umrundungen bin ich dann auch schon in der Schlafstarre weil das umgehkerte blinzeln mich schon sehr Müde gemacht hat.

Mfg virus
Zitieren
Re: Technik-Pool: WILD-Varianten
#25
24.04.2007, 18:35
hei bei der technick in eine ort hineinträumen, soll ich mir das ganze aus meiner sicht vorstellen? oder den ort und ich sitz mitendrin . gruß traumlerner
Zitieren
Re: Technik-Pool: WILD-Varianten
#26
29.04.2007, 22:48
Hi traumlerner,

das ist im Grunde egal. Bei mir war das früher so, dass ich mich selbst in diesem ort gesehen habe und im laufe des reinträumens immer mehr selbst richtig drin war. Sprich erst sah ich mich irgendeine Treppe hochlaufen und eine Weile später stehe ich oben, so als wäre ich in diesem Körper auch drin.

Hoffe, dir hilft das weiter bigwink

LG, Metro
Auf der Suche nach Traumklarheit


Zitieren
Re: Technik-Pool: WILD-Varianten
#27
30.04.2007, 08:39
danke schön
Zitieren
Re: Technik-Pool: WILD-Varianten
#28
06.08.2007, 19:00
Hallo ihr wilden Klarträumer! big

Ich weiß nicht, ob es wirklich WILD ist, was ich beim Einschlafen mache, aber ich poste es dennoch mal, weil es mir hin und wieder einen Klartraum bringt... wenn auch nicht jedes mal unmittelbar nach dem Einschlafen.

Am Abend lasse ich den Tag meistens entspannt ausklingen, indem ich bei schummrigem Licht lese oder etwas zeichne bzw. eine Geschichte schreibe.

Fernsehen und so ist für mich uninteressant, kommt ja selten ne gute Geschichte, die mich fesselt oder fasziniert. Dann doch lieber selbst erschaffen bigwink .

Irgendwann, wenn mir die Augen trocken werden und ich anfange gegen das Zufallen der Lider zu kämpfen, mach ich das Licht aus und leg mich schlafen. Beruhigt und voller Ideen und Inspiration von der Beschäftigung am Abend, phantasiere ich mir meine Geschichten.

Zum Beispiel sehe ich einen Wolf, der durch den kniehohen Schnee stapft, rieche den Schnee, spüre die Kälte und die kalte Brise usw. big .

Ich vergesse mit der Zeit, dass ich eingemummelt in meinem Körper liege und ich konzentriere mich auf nichts. Denn die Phantasie macht alles von allein und so werde ich sanft in den Schlaf getragen. Es beginnt also mit dem bewussten Phantasieren und endet irgendwann im dunklen Schlaf.

Im Traum habe ich dann öfter, dass eben jenes Gefühl des freien Erschaffens wieder aufflammt und ich träume klar. Je nachdem, ob ich selbst die Hauptfigur sein möchte, oder eine Geschichte herbeizaubere, gestaltet sich dann das Traumgeschehen.. teilweise bewusst, teilweise unbewusst. Beides gibt seinen Anteil dazu bei.

Ich glaube nicht, dass es wirklich eine "Technik" ist. Eher ein Spiel, ein Spaß, dass sich aus meiner Leidenschaft für die Träumerei ergibt. big


Zu euren Techniken:

@Metro: Dieses sehend werden, passiert das von alleine oder erzeugst du das?

@thom: Klingt interessant, das mit der Hand! Ich werde es mal probieren, bin sehr gespannt, wie sich so eine Hand anfühlt, wenn man sich mal nur darauf konzentriert. Aber 1 Stunde wach liegen... das schaffe ich nicht.

@Laura: Wow, das mit dem Schweben durch Räume und konzentriertem Visualisieren mit Tasten, Riechen usw. das muss ich unbedingt mal ausprobieren! Klingt sehr spannend big Bin gespannt, wie "realistisch" sich das anfühlen wird. Auch wenn ich es wohl eher in Palästen oder Räumen meiner Phantasie machen werde anstatt mit den Räumen aus dem Wachen... mal sehen bigwink .

Freundlichst,
der Kasper
Spitz lauscht der Wolf der Ferne. Gräser wehen im Wind, brechen nie.
Zitieren
Re: Technik-Pool: WILD-Varianten
#29
25.12.2007, 18:05
Die technik die bei mir schon öfter zum erfolg geführt hat:
Ich wende sie immer am morgen an, wenn ich nicht allzu müde bin.
Als erstes entspanne ich mich (jeder auf seine weise).
wenn man dann so richtig entspannt, müde usw. ist, redet man sich ein man würde ganz viele RCs machen. Das hat bisher bei mir immer geklappt.
Gruß
timbo
Mal verliert man, mal gewinnen die anderen...
Zitieren
Re: Technik-Pool: WILD-Varianten
#30
25.01.2008, 13:08
Noch eine Frage zu der Technik "2. In einen Ort hineinträumen"
Die finde ich wirklich gut. Nützt es was, sich beim Tagträumen Elemente zu erfinden, die einem im Klartraum helfen könnten? Also zum Beispiel an einen Urlaubsort denken, und an den Strand Schilder aufstellen, mit der Aufschrift "Das ist ein Klartraum" oder so etwas?
Zitieren

Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Blick Varianten! traumbewacher 4 3.094 13.11.2014, 22:20
Letzter Beitrag: Nischi
Exclamation Meine beliebteste WILD Technik (Schritt für Schritt) Jakob 15 8.983 11.11.2014, 15:18
Letzter Beitrag: Tim Sop
  Die WILD-Technik (Erfahrungsberichte) Metropolis 410 209.943 04.04.2012, 14:28
Letzter Beitrag: Abu Dun
  Inwiefern behindern Schlucken / Husten / Juckreiz etc. die WILD-Technik? MaxMusterMann 33 17.657 14.12.2010, 15:37
Letzter Beitrag: Jami
  C-Wild - Neue Technik Pygar 14 7.078 11.08.2010, 07:09
Letzter Beitrag: Pygar
Gehe zu:
Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Klartraumforum | Nach oben | Alle Foren als gelesen markieren | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum | Datenschutz
Forenstyle: