Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Fragen zur Atmung beim Einschlafen / Wilden / Entspannen

Ersticken beim WILD?
#1
09.12.2005, 09:51
Hallo,
ich habe neulich mal ein bischen mit WILD rumprobiert und mir ist da was krasses aufgefallen. Kann es sein das wenn man in der Phase zwischen Wach- und Traumkörpergefühl ist, die natürlichen Schutzfunktionen ausgeschaltet sind?

Also ich habe mal den Test gemacht und die Luft angehalten, es kam weder Atemnot noch Panik oder sonstiges anderes.
Ich bin mir 100% sicher wenn ich nicht wieder bewußt von selber geamtet hätte wäre ich ohnmächtig geworden. Die Frage ist hätte der Körper dann wieder von selbst angefangen??

fear
"Der Drang, die Grenzen Ich-bewußter Selbstheit zu überschreiten ist ein Hauptverlangen der Seele."

"Wer den ganzen Tag arbeitet, hat keine Zeit, Geld zu verdienen."
Zitieren
Re: Ersticken beim WILD?
#2
09.12.2005, 10:27
Hi snapman!

Mir passiert das auch öfter (eigentlich so gut wie immer), dass ich beim Wilden aufhöre zu atmen, dabei keine Panik habe. Dann kommt so ein schwummriges Gefühl, es fängt an sich zu drehen.
Dann atme ich aber wieder weiter, sobald mir das auffällt und das tut es immer. Zeichen sind das Drehen und Schwummern und ja irgendwie merke ich es auch so.

Hmm da ich das nun ja schon öfter habe, habe ich keine Angst mehr davor, dass irgendwas daran schlimm sein könnte. Ich lebe ja schließlich bigwink .

Mal zur Beruhigung: Man atmet auch durch die Haut. Und dein Körper wird sicher von alleine wieder anfangen, sobald du bewusstlos werden würdest. Da bin ich mir 100% sicher.
Und noch was: Es gibt Menschen, die leiden unter Schlafapnoe, die haben längere Atemaussetzer in der Nacht, das rädert die zwar ganz schön, aber sie leben auch noch big .

Viele, nette Grüße,
Metro
Auf der Suche nach Traumklarheit


Zitieren
Re: Ersticken beim WILD?
#3
09.12.2005, 12:14

Ich weiß von Leuten, die unter Lampenfieber oder sonstigem Streß hyperventiliert haben(bis zum Umfallen), dass die Ohnmacht die Atmung wieder in den gesunden Rhytmus bringt, deshalb bin ich auch sicher, dass spätestens deine Ohnmacht die normale Atmung wieder hergestellt hätte.

Wenn ich mich in WILD versucht habe ist es auch hin und wieder passiert, dass ich zwischendurch plötzlich mal das Gefühl hatte, ich vergesse zu atmen. Ich habe dann jedes Mal einen tiefen Atemzug gemacht und alles war wieder o.k.
Vielleicht hat es auch nur einfach was mit der jeweiligen Körperlage zu tun, ich denke jedenfalls nicht, dass es gefährlich werden könnte happy

Gruß, L.


Klarträumer sind Stehaufmännchen
Im Zenit der Tiefe ist alles eins.
Zitieren
Re: Ersticken beim WILD?
#4
09.12.2005, 12:24

Zitat:Metropolis schrieb am 09.12.2005 10:27 Uhr:
[...]Mal zur Beruhigung: Man atmet auch durch die Haut. [...]


Das wurde bis vor wenigen Jahrzehnten stark überschätzt. Wer kennt nicht die Story, daß die Darstellerin aus James Bond, die als Filmcharakter an einem Goldüberzug gestorben ist, auch tatsächlich gestorben sein soll? Tatsächlich hat man damals einen Streifen Haut an der Wirbelsäule frei gelassen, weil die Ärzte annahmen, sie würde ersticken. Aber eigenartigerweise gibt es keinerlei Bodypainting-opfer, die an ihrer Bemalung gestorben sind! Nagut, es ist nicht eigenartig, die These ist mittlerweile widerlegt bigwink
Wenn ich jemanden ersticken wollte, reichte es aus, die Luftröhre zuzudrücken. Er/sie kann dann nicht gemütlich über die Haut weiteratmen, sondern erstickt.

Aber man wirklich zur Beruhigung: Man kann die Luft bis zur Bewußtlosigkeit anhalten, ja. Sobald man das Bewußtsein verloren hat, atmet man jedoch unbewußt automatisch weiter.

Gruß, Glass
Zitieren
Re: Ersticken beim WILD?
#5
09.12.2005, 15:46
stellt euch nur mal vor, man wuerde ein so starkes bewusstsein haben (was vermutlich nur sehr sehr wenige menschen ueberhaupt erreichen koennen), dass man eben doch nicht bewusstlos wird und dann eben weiterhin keine luft mehr einatmet (hab ja auch schon gehoert, bestimmte leute wuerden ihr herz anhalten koennen und lassen es dann weiter schlagen wenn sie wieder "lust dazu" haben) - dann wuerde es wirklich gefaehrlich werden.
aber selbst dann waere es eigentlich doch nicht gefaehrlich, denn man waere ja so bewusst, dass man sicherlich auch voellig klar darueber waere, was man will. also wuerde man nicht ausversehn vergessen zu atmen, weil man durch das bewusstsein ja staendig weiss, dass man nicht atmet..
Das Elend begann, als du dich selbst zum Feind erklären musstest.
Zitieren
Atem loslassen
#6
08.12.2008, 20:04
Hallo,
Irgendwie funktionierte die Suche nich oder ich bin zu blöd dafür, also hoffe ich ma das es dieses Thema nicht schon gibt. Also ich hab immer Probleme meinen Atem loszulassen. Das beste Beispiel: Wir haben in der Schule eine Meditation im Liegen durchgeführt. Aber da ich etwas müde war und die Lehrerin auch nur von uns verlangte leise zu sein, hab ich mal versucht einzuschlafen. Ich merkte auch wie mein Körper Stück für Stück fiel und zu einem Zeitpunkt hab ich auch nur noch wenig von der Aufnahme, die uns vorgespielt wurde, mitbekommen. Ich merkte nur noch meine Gedanken und leider meinen Atem. Das war das einzige das mich abgehalten hat einzuschlafen und so ist das bei mir sehr oft, das ich meinen Atem nicht loslassen kann wenn ich versuche bewusst einzuschlafen. Habt ihr irgendwelche Techniken und/oder Lösungen für das Problem??

Danke im Voraus =)
Zitieren
Re: Atem loslassen
#7
08.12.2008, 23:01
also für mich war beim einschlafen der atem immer hilfreich. nicht umsonst gibt es ja die "Atem-Meditation". das ist ne einfache medi bei der du dich glaub ich nur auf den atem konzentrierst und die wege deines atems "abläufst", in Gedanken natürlich. oder versuche dich auf die gedanken zu konzentrieren, lass sie schweifen oderordne sie, frag dich was du im KT machen willst oder wie der heutige Tag verlaufen ist. das wichtigste ist sich nich darauf zu fixieren dass du nicht mehr daran denkst, das ist dann wie ein Muskel: je stärker du willst das er sich entspnnt, desto mehr verspannt er sich. also jedenfalls seh ich das so.
Zitieren
Re: Atem loslassen
#8
09.12.2008, 08:09
Hi Dreamerin,

justadreamer hat Recht, es besteht keinerlei Notwendigkeit, den Atem "loszulassen".
Tatsächlich ist die Beobachtung des Atems ein geeignetes
Mittel um bewusst zu bleiben, während man einschläft.

Und man kann anschließend Im Klartraum über die Atemfrequenz sogar die Schlaftiefe beeinflussen (siehe "Dreamcar" von Don Rinatos).
Leicht ist das nicht - aber das sind die anderen Methoden genausowenig.

Viel Erfolg,
Rhetor

P.S.:
@all
Zu "bewusst einschlafen" allgemein gibt es ja schon einige Threads bigwink
Ich habe diesen hier trotzdem erstmal offen gelassen, weil ihm eine ganz konkrete spezielle und eindeutig zu beantwortende Frage zu Grunde liegt.
Darüberhinaus bitte ich darum, weiterhin die bestehenden Threads zu nutzen (und am besten immer erstmal als Leser bigwink )
Mein Klartraum-Roman:      Finja – Bedeutsame Begegnungen


Wenn ich nicht möchte, dass man mir widerspricht, behalte ich meine Meinung für mich.
Zitieren
Re: Atem loslassen
#9
16.12.2008, 14:19
ahh, wie ich immer ausversehen erst auf melden klicke <.<

also, ich hab wenn ich schlafen will kein Problem damit, aber wenn ich versuche zu WILDen muss ich immer so zwanghaft Atmen, als ob der Körper es nicht mehr automatisch könnte, würd mich auch intressieren was man da machen kann
Zitieren
extremes Problem mit der Atmung
#10
Sad  06.01.2014, 03:09
Hallobig

Wie im Titel schon steht, habe ich seit kurzer Zeit ein extremes Problem mit der Atmung.

Atmen ist ein Reflex, wissen wir alle. Und bei Entspannungsübungen geht es darum, langsamer zu atmen etc.

Ich hatte nie Probleme mit der Atmung, bis gestern Abend, wo ich an einem WILD Versuch war. Da hat es angefangen:

Sobald ich gemerkt habe dass meine Atmung ziemlich langsam war und eben von allein ging, fing ich auf einmal an kurz zu atmen und an nichts anderes mehr denken zu können. Ich habe einfach die Kontrolle "übernommen".

Leider mache ich das jetzt auch unbewusst bewusst in normalen Situationenbigsad

Ich kann überhaupt nicht mehr einschlafen...jedesmal wenn ich merke dass ich müder werde und meine Atmung schön ruhig ist, fange ich auf einmal an, wieder "selber" zu atmen, kürzer und schneller

Es stört extrem, ich kann nicht mal in Ruhe einen Film schauen ohne sie kontrollieren zu wollen...

Klar, man soll sich ablenken..

Aber wie, wenn man eigentlich schlafen soll??

Es zerstört alle Hoffnung auf Klarträume...WILD kann ich mir komplett abschminken, da ich wenn überhaupt, dann nicht bewusst einschlafen kann..

Und DILD? Dafür müsste ich erst mal schlafen..

Es regt mich sehr auf dass das jetzt kommt, da es im Alltag sowie bei Klarträumen stört. Und dabei hatte ich mich so darauf gefreut, auf Klarträume u.s.w.. bigsad

Ich weiß das hier ist kein Arzt Forum, aber ich wende mich an euch, in der Hoffnung, dass vielleicht jemand von euch Rat weiß, vielleicht schonmal was ähnliches hatte oder einfach nur gute Tipps hatbigsad

Ich möchte endlich wieder unbewusst, automatisch atmenembarrassed
Zitieren
RE: extremes Problem mit der Atmung
#11
06.01.2014, 03:15
ich weiß grad nicht zu allem was zu sagen, aber zum punkt wilden: ich denke du kannst auch bewusst so atmen, wie wenn du schon schlafen würdest, das muss nicht unbewusst passieren. dadurch schläfst du dann auch ein. und bewusst bleiben musst du ja eh beim wilden, also vllt ist es nicht so schlimm wenn du beim einschlafen mit dem atmen bewusst bleibst.

ansonsten: warum musst du denn immer wieder bewusst atmen? aus der angst, der atemreflex würde nicht von alleine passiern?
Das Elend begann, als du dich selbst zum Feind erklären musstest.
Zitieren
RE: extremes Problem mit der Atmung
#12
06.01.2014, 03:43
Es hat überhaupt nichts mit Angst zutun, ich leide auch nicht an Hypochondrie oder ähnlichem big

Es ist einfach nur, dass ich automatisch eben aufhöre automatisch zu atmen, sobald ich merke dass ich es tue, und dann eben anfange "zu steuern" wie ich atme. Das ist nichts was ich mir einbilde was auch immer, es passiert einfach bigsad
Zitieren
RE: extremes Problem mit der Atmung
#13
06.01.2014, 13:15 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.01.2014, 20:28 von Pareidolia.)
Bei mir ist das auch manchmal so, dass mir meine Atmung auffält und ich dann aufeinmal hinterfrage ob es eine normale Atmung ist und dann steuer ich es auch automatisch bewusst und es fühlt sich verwirrend an. und irgendwie falsch..
ists zu kurzatmig, oder zu viel? das nervt mich auch ziemlich...
wie ist es denn mit Sport?

Peter Kardos, Deutsche Atemwegsliga e.V

“Durch Sport werden nicht nur bestimmte Muskelgruppen, sondern auch die Atemmuskulatur trainiert und der Gasaustausch ökonomisiert”


Du musst lernen deinem Körper zu vertrauen.

http://www.panikattacken.at/atmung/atmung.htm unten stehen ein paar Tips wie man seine Atmung kontrolliert, also wie sie richtig ist / aber ich weiß nicht ob das nur noch mer panik macht :/
Zitieren
RE: extremes Problem mit der Atmung
#14
07.01.2014, 16:16
Was du beschreibst ist eine hinlänglich beschriebene "Nebenwirkung" von jeder Form von Atemkontrolltechniken! Hin und wieder liest man auch, dass man das Atmen vergessen könne, wenn man soetwas macht. Das ist aber schlicht falsch.

Was du erlebst ist tatsächlich nur in deinem Kopf. Um das wieder los zu werdenm empfehle ich Joggen oder jede Art von Ausdauersport. Dein Körper wird dir da, wenn du ihn lässt, zeigen, dass er sich stets über deinen gefühlten Kontrollwillen hinwegsetzen wird, solange er Luft braucht.

Ein anderer Aspekt ist aber nicht minder wichtig, dass der gemeinsamen Ursache all dieser Erfahrungen. Viele beobachten beim WILDEN Probleme mit der Atmung! Doch diese Probleme sind schon "Traum"eindrücke (Anführungszeichen, weil es sich eigentlich um eine gestörte, eingebildete, geträumte Körperwahrnehmung handelt - ein Angsterlebnis körperlicher Art)! Ich gehe fest davon aus, dass du diese "Traum"erinnerung, bei der man durchaus das Gefühl haben kann, wach zu sein nun zu deinem Begleiter im Wachzustand gemacht hast in der ursprünglichen irrigen Annahme, du hättest tatsächlich Atemprobleme gehabt!

An alle die immer gleich mit WILD und Co beginnen wollen, obgleich sie alles andere als psychisch ausgeglichen und stabil sind (95% aller big )Bitte vergesst nicht, ihr bewegt euch in Bereichen in denen ihr Halluziniert. Diese Atemprobleme sind Widerstände, die das weiterüben verhindern sollen. Wenn du diese Atemproble nach einem Abbruch auch noch ins hier und jetzt mit rein nimmst, räumst du ihnen genau den Platz ein, die "wer" immer dafür verantwortlich ist, sich genauso für sie gewünscht hat.

Das Problem sollte schnell und ohne Flucht oder Vermeidungsverhalten beseitigt werden !

J.
"Das Geistige ist für mich fundamental, und ich gehe sogar so weit zu behaupten, dass es keine Materie gibt, sondern nur Geist." Prof. Hans-Peter Dürr, Physiker (R.I.P. 1929 - 2014)
Zitieren
RE: extremes Problem mit der Atmung
#15
07.01.2014, 21:36
Ruhig Blut.

Körperlich-eigenartige Reaktionen kommen vor, wenn man sich auf den Körper und seine Funktionen konzentriert.

Je lockerer Du es nimmst, desto schneller geht es wieder vorbei. big
Zitieren

Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Wilden im Wachzustand ichbinmehr 93 8.057 14.07.2019, 18:21
Letzter Beitrag: ichbinmehr
  atmung und bewusstseinszustände spell bound 8 5.843 04.09.2015, 17:03
Letzter Beitrag: Rhetor
  Langsamer Einschlafen DarkShadow44 7 2.295 03.10.2010, 15:44
Letzter Beitrag: DarkShadow44
  Schmerzen und Atemnot beim Wilden Hávamál 8 3.334 24.08.2010, 00:34
Letzter Beitrag: Peter Trimus
  Atmung und Traum Roter Tiger 3 1.320 08.04.2007, 13:58
Letzter Beitrag: Homer
Gehe zu:
Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Klartraumforum | Nach oben | Alle Foren als gelesen markieren | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum | Datenschutz
Forenstyle: