Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Was erlebe ich hier? Ist das Non-REM?

Was erlebe ich hier? Ist das Non-REM?
#1
25.04.2021, 07:11
[+] 4 User sagen Danke! Imke für diesen Beitrag
Liebe Menschen, ich würde mich über eine Einschätzung freuen. big

Ich hätte es fast in ichbinmehrs Einschlafen-Thread gepostet, aber dort scheint mir das Kernthema eher der Konflikt zwischen eigenem Schlafrhythmus und äußeren Anforderungen zu sein? Falls es da doch besser passt, kann man's gerne verschieben. big

Beim Einschlafen erlebe ich nahezu immer sowas:
  1. (Erstmal allgemeine Entspannung.)
  2. Es poppen hier und da "plastischere Gedanken" auf, teilweise als Bild, teilweise als Ton. Währenddessen nehme ich die Außenwelt noch wahr, ich bin normal bewusst. Das ist immer alles sehr kurz. Wenn es vorbei ist, kann ich quasi keinen Unterschied zu vorher im Hinblick auf Wahrnehmung/Zustand bemerken.
  3. Dann etwas, das ähnlich zu vorigen Punkt ist, aber die Bilder/Szenen sind ausführlicher, intensiver und haben die starke Tendenz, mein "Ich" aufzulösen: Oft habe ich das Gefühl, schon "immer" in der Szene drin gewesen zu sein, und mein normales Bewusstsein/Selbstverständnis ist irgendwie weg. Trotzdem bemerke ich manchmal, dass das gerade passiert, und dann reißt es mich wie an einem Gummiband wieder raus (nur extrem selten kann ich das verhindern und das Erlebnis weiterlaufen lassen oder die Handlung beeinflussen). Danach fällt mir dann auf, dass ich die Außenwelt nicht mehr wahrgenommen habe, der Ton kommt also zurück und ich fühle meinen Körper wieder. Bewusst war mir beides vorher nicht so wirklich. Sollte dieser Zustand mal mehrere Minuten andauern, dann merke ich manchmal auch, dass einige Muskeln erschlafft waren (Mund steht offen oder es schnarcht grin). Die Szenen sind stark davon geprägt, dass sie matschig, grau, flach sind, etwaige Szenenwechsel abrupt und irgendwie wirr. Wenn es nur eine Szene war, kann ich mich ganz gut daran erinnern, aber wenn es länger lief, dann wird es extrem schwer. Und ein letztes: Ich habe nach so einer Phase das Gefühl, tatsächlich leicht geschlafen zu haben (je länger es ging, desto intensiver ist das; wenn es nur eine Szene war, ist das Gefühl also nur ganz schwach). Manchmal geht mit diesem "Aufwachen" auch einher, dass dann alles anfängt zu vibrieren, aber das hört schnell wieder auf und scheint mir eher ein Aufwach-Effekt zu sein (und nichts, was schon vorher da war, ich aber jetzt erst bemerke)? (Und das Vibrieren führt zu absolut gar nichts, da kam noch nie ein Traum hinterher und wenn ich mich bewege, merke ich, dass ich während des Vibrierens total wach war.)
Jetzt muss ich dazusagen, dass diese beiden Sachen einfach so passieren. Ich nehme da keinerlei Übergang wahr. Ich falle nicht, es knallt nicht, es löst sich kein Traumkörper, gar nichts. Geht einfach los. Daher ging ich bisher immer davon aus, dass beides Hypnagogien sind, die einen bloß stärker als die anderen. Die Unterschiede dazwischen sind mir erst in den letzten Tagen aufgefallen durch das viele Napping.

Ich weiß, ohne Messung ist das schwer zu sagen, aber könnte das am Ende bereits Non-REM sein? Nach dem, was ich gelesen habe, klingt es fast danach. Mich würde aber interessieren, was die erfahrenen Menschen hier denken. pleased

Falls das schon NREM sein könnte, wäre das ziemlich ironisch witzig, weil ich immer dachte, nach dieser dritten Phase müsse noch "das echte Einschlafen" kommen. Irgendwas mit einem großen Paukenschlag. fear
"Ja, ich wühl!": Maulwurfpärchen feiert romantische Hochzeit
Zitieren
RE: Was erlebe ich hier? Ist das Non-REM?
#2
25.04.2021, 09:39 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.04.2021, 09:41 von tanjasin.)
[+] 2 User sagen Danke! tanjasin für diesen Beitrag
(25.04.2021, 07:11)Imke schrieb: Liebe Menschen, ich würde mich über eine Einschätzung freuen. big

Ich hätte es fast in ichbinmehrs Einschlafen-Thread gepostet, aber dort scheint mir das Kernthema eher der Konflikt zwischen eigenem Schlafrhythmus und äußeren Anforderungen zu sein? Falls es da doch besser passt, kann man's gerne verschieben. big

Hier im Anfängerbereich wird das nicht so eng gesehen bigwink

Das was du schreibst hört sich für mich wie der Übergang zwischen Hypnagogie und Traum an.
Die Erfahrungen die man hier macht können sehr unterschiedlich sein.

Als ich mich mal intensiver mit Visualisierung beschäftigt hatte ist mir z.B. mal folgendes passiert.
Ich schwebe irgendwie durch die Dunkelheit (geistig recht trüb), dann sehe ich, wie am Ende eines langen Tunnels, eine entfernte Szenerie (ein Wohnhaus).  Mir fallen die Visualisierungsübungen ein ... ein langer Tunnel, am Ende Licht und ein Wald. Ich will es visualisieren (werde geistig immer klarer), denke dann aber ... warum nicht mit dem arbeiten was da ist, konzentriere mich auf die entfernte Szenerie, die daraufhin herangezoomt wird. Ich bemerke, dass ich noch kein Körpergefühl habe, vermute, dass ich noch im hypnagogen Bereich bin und warte ab bis ich meinen Traumkörper fühlen kann.

Zitat:[*]Dann etwas, das ähnlich zu vorigen Punkt ist, aber die Bilder/Szenen sind ausführlicher, intensiver und haben die starke Tendenz, mein "Ich" aufzulösen: Oft habe ich das Gefühl, schon "immer" in der Szene drin gewesen zu sein, und mein normales Bewusstsein/Selbstverständnis ist irgendwie weg. Trotzdem bemerke ich manchmal, dass das gerade passiert, und dann reißt es mich wie an einem Gummiband wieder raus (nur extrem selten kann ich das verhindern und das Erlebnis weiterlaufen lassen oder die Handlung beeinflussen). Danach fällt mir dann auf, dass ich die Außenwelt nicht mehr wahrgenommen habe, der Ton kommt also zurück und ich fühle meinen Körper wieder. Bewusst war mir beides vorher nicht so wirklich. Sollte dieser Zustand mal mehrere Minuten andauern, dann merke ich manchmal auch, dass einige Muskeln erschlafft waren (Mund steht offen oder es schnarcht grin).

Hört sich an als wärst du dabei gewesen einzutrüben, hast es bemerkt, bist vielleicht innerlich aufgeschreckt (???) und aus dem Traum geflogen ? bigsad


Zitat:Jetzt muss ich dazusagen, dass diese beiden Sachen einfach so passieren. Ich nehme da keinerlei Übergang wahr. Ich falle nicht, es knallt nicht, es löst sich kein Traumkörper, gar nichts. Geht einfach los. Daher ging ich bisher immer davon aus, dass beides Hypnagogien sind, die einen bloß stärker als die anderen. Die Unterschiede dazwischen sind mir erst in den letzten Tagen aufgefallen durch das viele Napping.

Ne, der Übergang ist manchmal fließend.
Ich habe mir auch schon Gedanken darüber gemacht warum man manchmal die Schlafparalyse so intensiv wahrnimmt, der Übergang also ziemlich holprig ist, und manchmal einfach so in den Traum gleitet.
Meine Vermutung ist, dass die Wahrscheinlichkeit die Schlafparalyse wahrzunehmen steigt,wenn ich mich auf mein Körpergefühl konzentriere. Immer wenn ich mich auf das konzentriert habe was ich sehe, habe ich dass Einsetzen der Schlafparalyse nicht bemerkt.

Liebe Grüße Tanja
Zitieren
RE: Was erlebe ich hier? Ist das Non-REM?
#3
25.04.2021, 13:58 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.04.2021, 14:17 von Imke.)
[+] 2 User sagen Danke! Imke für diesen Beitrag
(25.04.2021, 09:39)tanjasin schrieb: Das was du schreibst hört sich für mich wie der Übergang zwischen Hypnagogie und Traum an.
Die Erfahrungen die man hier macht können sehr unterschiedlich sein.
Okay!

Zitat:Hört sich an als wärst du dabei gewesen einzutrüben, hast es bemerkt, bist vielleicht innerlich aufgeschreckt (???) und aus dem Traum geflogen ? bigsad
Ja, so in der Art. Da steckt auch immer mit drin, dass ich auf den Traumbeginn warte und warte, und dann, ah da ist er ja! Zack, vorbei. Das ist ziemlich fragil. Es ist mir bisher nur ein paar weniger Male gelungen, diesen Traumbeginn aktiv herbeizuführen und zu beobachten, aber auch das hat dann nicht besonders lange gehalten.

In Klarträumen habe ich das nicht, die sind immer ziemlich solide. Vielleicht ist das aber mittlerweile auch antrainiert und war früher mal anders, weiß ich gar nicht mehr... fear

Zitat:Ne, der Übergang ist manchmal fließend.
Ich habe mir auch schon Gedanken darüber gemacht warum man manchmal die Schlafparalyse so intensiv wahrnimmt, der Übergang also ziemlich holprig ist, und manchmal einfach so in den Traum gleitet.
Meine Vermutung ist, dass die Wahrscheinlichkeit die Schlafparalyse wahrzunehmen steigt,wenn ich mich auf mein Körpergefühl konzentriere. Immer wenn ich mich auf das konzentriert habe was ich sehe, habe ich dass Einsetzen der Schlafparalyse nicht bemerkt.
Das ist ja interessant. Wenn ich mit dem Fokus auf dem Körper bleibe, funktioniert es bei mir gar nicht (bisher), weil mich das viel zu sehr wach hält. fear Also konzentriere ich mich gar nicht oder auf die Bilder.

Mir fällt auch gerade erst so richtig auf, dass Aufwachen aus KTs bei mir in aller Regel hochgradig ereignislos ist. Da hört einfach die Szene auf, es wird vielleicht noch hell, aber das war es dann und ich liege wieder im Bett. Hm.
"Ja, ich wühl!": Maulwurfpärchen feiert romantische Hochzeit
Zitieren
RE: Was erlebe ich hier? Ist das Non-REM?
#4
25.04.2021, 14:37
[+] 1 User sagt Danke! tanjasin für diesen Beitrag
(25.04.2021, 13:58)Imke schrieb:
Zitat:Hört sich an als wärst du dabei gewesen einzutrüben, hast es bemerkt, bist vielleicht innerlich aufgeschreckt (???) und aus dem Traum geflogen ? bigsad
Ja, so in der Art. Da steckt auch immer mit drin, dass ich auf den Traumbeginn warte und warte, und dann, ah da ist er ja! Zack, vorbei. Das ist ziemlich fragil. Es ist mir bisher nur ein paar weniger Male gelungen, diesen Traumbeginn aktiv herbeizuführen und zu beobachten, aber auch das hat dann nicht besonders lange gehalten.

Ja, das kenne ich auch biggrin.
Wenn ich zwischendurch eintrübe finde ich es  auch schwierig nicht geistig hochzuschrecken wenn mir aus der Trübheit heraus dieses Eintrüben plötzlich bewusst wird.

Zitat:Wenn ich mit dem Fokus auf dem Körper bleibe, funktioniert es bei mir gar nicht (bisher), weil mich das viel zu sehr wach hält. fear Also konzentriere ich mich gar nicht oder auf die Bilder.

Das gelingt mir eigentlich auch nur am Morgen, wenn ich noch sehr müde,  super entspannt und eh ständig am wegdämmern bin.

Zitat:Mir fällt auch gerade erst so richtig auf, dass Aufwachen aus KTs bei mir in aller Regel hochgradig ereignislos ist. Da hört einfach die Szene auf, es wird vielleicht noch hell, aber das war es dann und ich liege wieder im Bett. Hm.

Bei mir schwindet das Bild, wird schwarz ... so ähnlich wie wenn man bei zu niedrigem Blutdruck zu schnell aufsteht.
Zitieren
RE: Was erlebe ich hier? Ist das Non-REM?
#5
25.04.2021, 16:50
[+] 1 User sagt Danke! Jenny_88 für diesen Beitrag
Das ist ein interessantes Thema. normal 

Die Erfahrungen, die Imke beschreibt, kenne ich beim Einschlafen auch, zumindest so ähnlich: Ich merke auch, dass ich beim WILD-Versuch plötzlich hochschrecke und dann quasi "rausfliege", oder - und das ist bei mir leider öfter der Fall - ich sehe beim Einschlafen hypnagoge Bilder, die allerdings nur sehr vereinzelt kommen, auch nicht an Intensität zunehmen, und plötzlich bin ich eingeschlafen.

In den letzten Tagen habe ich allerdings etwas festgestellt, was mich ein wenig überrascht hat, woran ich aber künftig weiterarbeiten möchte. Und zwar habe ich immer gelesen, dass man die hypnagogen Bilder einfach nur beobachten soll, man soll möglichst nicht in die Szenen eingreifen oder versuchen, sie zu verändern. Bei mir ist allerdings, wie gesagt, das Problem, dass meine hypnagogen Bilder beim Einschlafen nur sehr schwach ausgeprägt sind, d. h. eine Szene poppt auf, verschwindet wieder, dann herrscht erst mal eine zeitlang Schwärze, dann wieder eine Szene, nur für eine Sekunde, dann wieder eine zeitlang Schwärze, und so geht es dann weiter, bis ich einschlafe.

Neulich habe ich dann beim WILD-Versuch eine hypnagoge Szene, die aufgepoppt ist, durch konzentrierte Visualisierung einfach festgehalten. Das hat sogar funktioniert: Die Szene verschwand nicht wieder nach einer Sekunde, sondern blieb tatsächlich relativ stabil (für mehrere Sekunden, glaube ich) und ließ sich anschauen.

An der Kunst, in den Traum hinüberzugleiten ohne einzutrüben bzw. einzuschlafen, arbeite ich auch noch. wink1
Zitieren
RE: Was erlebe ich hier? Ist das Non-REM?
#6
25.04.2021, 18:03 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.04.2021, 18:04 von Nuevo.)
[+] 1 User sagt Danke! Nuevo für diesen Beitrag
Was, wenn man schwarz sieht und nicht erkennt dass man bereits träumt.
Im Void kann es auch dunkel sein, oder?
Am helllichten Tage, in finsterer Nacht, nichts entgeht meiner Wacht.

Green Lantern


Zitieren
RE: Was erlebe ich hier? Ist das Non-REM?
#7
25.04.2021, 18:26 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.04.2021, 20:01 von Ceesbe.)
[+] 2 User sagen Danke! Ceesbe für diesen Beitrag
Hallo Imke,

Imke schrieb:Sollte dieser Zustand mal mehrere Minuten andauern, dann merke ich manchmal auch, dass einige Muskeln erschlafft waren (Mund steht offen oder es schnarcht grin). Die Szenen sind stark davon geprägt, dass sie matschig, grau, flach sind, etwaige Szenenwechsel abrupt und irgendwie wirr. Wenn es nur eine Szene war, kann ich mich ganz gut daran erinnern, aber wenn es länger lief, dann wird es extrem schwer. Und ein letztes: Ich habe nach so einer Phase das Gefühl, tatsächlich leicht geschlafen zu haben (je länger es ging, desto intensiver ist das; wenn es nur eine Szene war, ist das Gefühl also nur ganz schwach).

Das klingt für mich sehr nach nrem. Vor allem die Tatsache, dass du dir deines Körpers weniger bewusst bist und dieser anfängt zu erschlaffen wie im Schlaf, ist für mich ein starkes Zeichen dafür. Diese matschig-grauen, wenig plastischen und wirren Szenen ordne ich auch bei mir nrem zu. Aber ohne EEG ist es natürlich schwierig zu sagen, ich habe meine nrem-Erfahrungen bisher auch nicht mit einem EEG bestätigen können. Ich habe hier auch mal was zur Unterscheidung geschrieben, wie ich sie persönlich für mich treffe.

tanjasin schrieb:Das was du schreibst hört sich für mich wie der Übergang zwischen Hypnagogie und Traum an.
Die Erfahrungen die man hier macht können sehr unterschiedlich sein.

Ja genau, wobei soweit ich weiß zwischen Einschlafen und REM oft eine kurze Leichtschlafphase ist.

Jenny_88 schrieb:Und zwar habe ich immer gelesen, dass man die hypnagogen Bilder einfach nur beobachten soll, man soll möglichst nicht in die Szenen eingreifen oder versuchen, sie zu verändern.

Wo hast du das gelesen? Eingreifen in Hypnas ist doch das beste grin Generell bei allem was Klartraumtechniken betrifft: Schau, was dir liegt und sieh alles nur als Empfehlung, nicht als festgeschriebenes Gesetz. Ich habe sehr viel Spaß mit meinen Hypnagogien, wenn ich in sie eingreife und "eintauche" und ehrlich gesagt klappt WILD auch nur so bei mir. Wenn ich nur beobachte, trübe ich zu schnell ein, bin zu passiv. Also probiere dich aus big

Nuevo schrieb:Was, wenn man schwarz sieht und nicht erkennt dass man bereits träumt.
Im Void kann es auch dunkel sein, oder?

Meiner Erfahrung nach kann ein Void in jeder Schlafphase und jedem Bewusstseinszustand vorkommen, fühlt sich aber jedes Mal etwas anders an. Die Unterscheidung mache ich dadurch, wie stark ich meinen schlafenden Körper spüre: (fast) normal gut: Hypnagogie, eingeschränkt / kaum: Non-REM, gar nicht: REM.
Die Sicht ist   im Innern  der Tiefe.
Die Sicht ist in der Stille der Tiefe.

Zitieren
RE: Was erlebe ich hier? Ist das Non-REM?
#8
25.04.2021, 19:34
[+] 1 User sagt Danke! Jenny_88 für diesen Beitrag
(25.04.2021, 18:26)Ceesbe schrieb:
Zitat:Wo hast du das gelesen? Eingreifen in Hypnas ist doch das beste ::-D Generell bei allem was Klartraumtechniken betrifft: Schau, was dir liegt und sieh alles nur als Empfehlung, nicht als festgeschriebenes Gesetz. Ich habe sehr viel Spaß mit meinen Hypnagogien, wenn ich in sie eingreife und "eintauche" und ehrlich gesagt klappt WILD auch nur so bei mir. Wenn ich nur beobachte, trübe ich zu schnell ein, bin zu passiv. Also probiere dich aus :)

Ja, du hast Recht! Das ist ein super-guter Rat! Danke dir dafür!  :happy: Dann werde ich künftig mal schauen, was sich so kreativ alles mit Hypnas anstellen lässt! 

Ähm ... Ich hoffe, das hat jetzt mit der Zitierfunktion richtig geklappt.  ;--) Bin nämlich gerade mit meinem Smartphone online.
Zitieren
RE: Was erlebe ich hier? Ist das Non-REM?
#9
25.04.2021, 20:11 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.04.2021, 20:15 von Imke.)
[+] 2 User sagen Danke! Imke für diesen Beitrag
(25.04.2021, 18:26)Ceesbe schrieb: Das klingt für mich sehr nach nrem. [...] Ich habe hier auch mal was zur Unterscheidung geschrieben, wie ich sie persönlich für mich treffe.

tanjasin schrieb:Das was du schreibst hört sich für mich wie der Übergang zwischen Hypnagogie und Traum an.
Die Erfahrungen die man hier macht können sehr unterschiedlich sein.

Ja genau, wobei soweit ich weiß zwischen Einschlafen und REM oft eine kurze Leichtschlafphase ist.

Wow, okay, das ist sehr interessant. Wir beziehen uns hier auf zum Beispiel dieses Diagramm aus der Wikipedia?

[Bild: -mVV.png]

(Ich bin gerade zu blöd, das als richtiges Attachment anzuhängen, also wird's in ca. 1 Jahr kaputt sein...)

Wenn man das in der Reihenfolge alles bewusst erlebt, fühlt es sich wohl so an, als käme man erst in "schwache" Träume (NREM-Matsch) und dann "intensiviert" es sich (REM)? Was ich mich in dem Kontext frage: Ist NREM eigentlich wirklich "tiefer" als REM? Sprich, würde das heißen, dass ich, um in den "richtigen" REM-Traum zu kommen, von NREM aus "ein bisschen aufwachen" muss? Oder ist das ein Fehlschluss von mir, weil N1 in dem Diagramm da unterhalb von R ist? grin

Da bin ich schon so lange dabei, aber irgendwie ist das alles Neuland für mich... Oder ich hab's alles wieder vergessen...

(25.04.2021, 18:03)Nuevo schrieb: Was, wenn man schwarz sieht und nicht erkennt dass man bereits träumt.
Im Void kann es auch dunkel sein, oder?

Kann schon sein, hatte ich damals auch ab und zu mal. Möglicherweise auch bei dem einen WILD kürzlich erst.

Ich rechne da auch in der Regel damit, dass das passiert. Bzw. hoffe darauf. Leider ist in so gut wie allen Fällen dann doch das Ergebnis: Ja, ne, komplett wach. bigsad
"Ja, ich wühl!": Maulwurfpärchen feiert romantische Hochzeit
Zitieren
RE: Was erlebe ich hier? Ist das Non-REM?
#10
28.04.2021, 13:38
[+] 4 User sagen Danke! Ceesbe für diesen Beitrag
Ja genau solche Abbildungen meine ich, auf die habe ich mich bezogen.

Imke schrieb:Wenn man das in der Reihenfolge alles bewusst erlebt, fühlt es sich wohl so an, als käme man erst in "schwache" Träume (NREM-Matsch) und dann "intensiviert" es sich (REM)? Was ich mich in dem Kontext frage: Ist NREM eigentlich wirklich "tiefer" als REM? Sprich, würde das heißen, dass ich, um in den "richtigen" REM-Traum zu kommen, von NREM aus "ein bisschen aufwachen" muss? Oder ist das ein Fehlschluss von mir, weil N1 in dem Diagramm da unterhalb von R ist?

Ja, bei meinen erfolgreichen WILDs war es eigentlich immer so. Erst Hypnagogien, dann der langsame Übergang in tiefere Schichten die sich wie nrem anfühlen und schließlich wie das Umlegen eines Schalters REM, alles ist plötzlich da und klar.

Ich werfe jetzt mal ein wenig mit Halbwissen um mich: Soweit ich weiß, ist die Anordnung im Diagramm nach Hirnaktivität sortiert. Im REM-Schlaf ist das Hirn fast genauso aktiv wie im Wachen (abgesehen vom präfrontalen Cortex, zumindest im Trübtraum). In den NREM-Phasen hat man weniger Hirnaktivität. Also rein neurologisch ist NREM tatsächlich "tiefer" als REM. Das würde auch erklären, warum es nochmal so viel schwieriger ist, sich daran zu erinnern. Aber wie gesagt, das ist alles nur Halbwissen.
Rein gefühlsmäßig messe ich Tiefe allerdings daran, wie gut ich meinen Körper im Bett spüren kann, Hirnaktivität "fühlt" man ja nicht. Für mich persönlich ordne ich REM daher tiefer als NREM an.
Die Sicht ist   im Innern  der Tiefe.
Die Sicht ist in der Stille der Tiefe.

Zitieren
RE: Was erlebe ich hier? Ist das Non-REM?
#11
28.04.2021, 17:20
[+] 2 User sagen Danke! tanjasin für diesen Beitrag
(28.04.2021, 13:38)Ceesbe schrieb: Ja genau solche Abbildungen meine ich, auf die habe ich mich bezogen.

Hmm, soweit ich den Text verstanden habe bezieht sich das Hypnogramm eher auf einen eher (aber nicht unbedingt) ungewöhnlichen Schlafzyklus (zu Beginn der Nacht), bei dem die erste REM-Phase nicht erst nach 90 Minuten, sondern schon zu Beginn des Schlafes auftritt.

Weiß jemand von euch wie es mit dem Schlafphasen zum Ende des Schlafes hin aussieht? Natürlich weiß ich, dass die REM-Phasen immer häufiger und länger werden und Tiefschlaf z.B. gar nicht mehr auftritt. Aber ein detailliertes Hynogramm habe ich leider nicht gefunden.
Es würde mich interessieren ob diese Leichtschlafphasen auch am Morgen vor den Rem-Phasen auftreten und wenn ja, wie lange sie dauern.

Bei mir selbst ist der Übergang meist sehr fließend, Hypnagoge Bilder, Szenen, mittendrin ohne Körpergefühl, mittendrin mit Körpergefühl.
Manchmal ist der Übergang auch sehr abrupt und ich befinde mich schlagartig in einer (neuen) Szenerie die ich blöderweise ziemlich oft für die Realität halte und mich dann darüber ärgere aufgewacht und nicht im Traum gelandet zu sein.

Könnten sich möglicherweise die Hypnagogen Bilder oder Szenen in einer Leichtschlafphase abspielen?
Zitieren
RE: Was erlebe ich hier? Ist das Non-REM?
#12
30.04.2021, 12:10
[+] 1 User sagt Danke! Imke für diesen Beitrag
(28.04.2021, 17:20)tanjasin schrieb: Weiß jemand von euch wie es mit dem Schlafphasen zum Ende des Schlafes hin aussieht? [...] Es würde mich interessieren ob diese Leichtschlafphasen auch am Morgen vor den Rem-Phasen auftreten und wenn ja, wie lange sie dauern.

Das ist jetzt natürlich die Preisfrage!

Wir haben doch hier ein paar Leute, die mal im Schlaflabor waren. Habt ihr dazu Daten? Oder vielleicht eure eigenen Hypnogramme? Ich stocher die Tage mal im Forum rum, vielleicht habt ihr das ja damals schon gepostet gehabt. pleased
"Ja, ich wühl!": Maulwurfpärchen feiert romantische Hochzeit
Zitieren
RE: Was erlebe ich hier? Ist das Non-REM?
#13
30.04.2021, 13:40 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 30.04.2021, 13:45 von Ceesbe.)
[+] 4 User sagen Danke! Ceesbe für diesen Beitrag
(28.04.2021, 17:20)tanjasin schrieb: Hmm, soweit ich den Text verstanden habe bezieht sich das Hypnogramm eher auf einen eher (aber nicht unbedingt) ungewöhnlichen Schlafzyklus (zu Beginn der Nacht), bei dem die erste REM-Phase nicht erst nach 90 Minuten, sondern schon zu Beginn des Schlafes auftritt.

Ja genau, es geht um Sleep Onset REM. Ich bin bisher davon ausgegangen, dass so auch das Hypnogramm nach einem WBTB aussieht, denn da kommt man ja auch sehr schnell in die REM-Phase. Aber keine Ahnung ob das auch tatsächlich der Fall ist.

tanjasin schrieb:Weiß jemand von euch wie es mit dem Schlafphasen zum Ende des Schlafes hin aussieht? Natürlich weiß ich, dass die REM-Phasen immer häufiger und länger werden und Tiefschlaf z.B. gar nicht mehr auftritt. Aber ein detailliertes Hynogramm habe ich leider nicht gefunden.
Es würde mich interessieren ob diese Leichtschlafphasen auch am Morgen vor den Rem-Phasen auftreten und wenn ja, wie lange sie dauern.

Ich habe hier eine Abbildung gefunden. Viel mehr interessieren würde mich allerdings ein Hypnogramm eines Klarträumers beim WBTB. Kommt zwischen Einschlafen und REM noch eine Leichtschlafphase oder nicht? Wenn ich die Abbildung anschaue, scheint ja beides möglich zu sein.

Imke schrieb:Wir haben doch hier ein paar Leute, die mal im Schlaflabor waren. Habt ihr dazu Daten? Oder vielleicht eure eigenen Hypnogramme? Ich stocher die Tage mal im Forum rum, vielleicht habt ihr das ja damals schon gepostet gehabt. pleased

Ja bitte, würde mich auch sehr interessieren! Ich glaube, Metropolis hat sogar auch mal ihre hypnagogen Phasen vom Schlaflabor aufzeichnen lassen (während eines Klartraumexperiments), ich weiß aber nicht was dabei rausgekommen ist.



edit:

tanjasin schrieb:Könnten sich möglicherweise die Hypnagogen Bilder oder Szenen in einer Leichtschlafphase abspielen?

Genau das ist meine Vermutung, zumindest bei tieferen hypnagogen Szenen. Denn wenn ich durch äußere Begebenheiten aus so einer Phase geweckt werde, schrecke ich oft richtig hoch und fühle mich deutlich erholter, genau so als hätte ich geschlafen. Wenn ich dabei sitze und in dieser Phase klar bleibe, merke ich oft, wie mein Kopf nach vorne fällt. Das kann man sehr schön bei längeren Zug- oder Autofahrten beobachten.
Die Sicht ist   im Innern  der Tiefe.
Die Sicht ist in der Stille der Tiefe.

Zitieren
Gehe zu:
Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Klartraumforum | Nach oben | Alle Foren als gelesen markieren | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum | Datenschutz
Forenstyle: