Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Irgendwas haut nicht hin

Irgendwas haut nicht hin
#1
27.07.2020, 16:27
[+] 1 User sagt Danke! TanjaB. für diesen Beitrag
Irgendwas haut nicht hin mit meinem Schlaf.

Ich bin obwohl ich theoretisch schlafe dauermüde und wie ihr wisst leide ich an hypnagogen Bildern. 

Ich habe mich heute gegen 14 Uhr mal ganz bewusst hingelegt und wollte wissen, ob und wann die hypnagogen Bilder kommen, die ich sonst habe.

Ich muss dazu sagen, dass ich zwischenzeitlich 6 Jahre auf meiner alten Couch gepennt habe und in Folge dessen oft vorm TV eingeschlafen bin oder nachts wach wurde.Jetzt bekomme ich scheinbar die Quittung für all die Jahre. Ich fühle mich absolut reizüberflutet und kann mich kaum konzentrieren.

Heute um 14 Uhr habe ich mich also spaßenshalber ins Bett gelegt um zu schauen was wird.

Nach 2 Minuten und 38 Sekunden merkte ich, dass meine Gedanken alle durcheinander liefen und ich innerlich von einem Thema zum nächsten sprang. Von der Frau meines KFZ Mechanikers im Autohaus, bis zum Meeresurlaub über meine Mutter. Die Themen wechselten sekündlich. Ich hab mich dann so erschrocken, dass ich innerlich dachte, dass das nicht normal sein kann und in Folge dessen noch nervöser wurde.

Nach 4 Minuten kam das erste hypnagoge Bild, aber extrem schwach und nicht so deutlich wie sonst.

Generell habe ich das Gefühl, dass ich viel zu schnell in diesen Zustand komme, in dem die Gedanken rasen und dann in diesem Zustand hängen bleibe und nicht in den Schlaf falle. Nach 10 Minuten habe ich abgebrochen und bin aufgestanden. 
Früher war das so: Ich lag, malte mir irgendwelche schönen Szenen aus und dann schlief ich ein. Heute ist es einfach ein ständiger Wechsel von Gedanken und Bildern.

Mittlerweile war ich bei 2 Neurologen, weil ich dachte, dass das der Anfang von Psychose oder Schizophrenie wäre. Beide konnten mir das aber nicht bestätigen. Wirklich ernst genommen fühlte ich mich mit der Symptomatik aber auch nicht. 

Der gleiche Spaß lief heute morgen beim Aufwachen ab. Extrem viele abwechselnde Bilder und Eindrücke, aber ich war schon wach. Ich komme irgendwie nicht in den Schlaf und später dann nicht raus.

Ich hatte 2012 wegen Migräne ein Kopf MRT, das aber unauffällig war. Parallel davor hatte ich 2 EEGs, beide auffällig. Der Neurologe wollte der Sache aber nicht länger auf den Grund gehen und meinte, das könnte schon mal passieren.

Ich bin ein Sportmuffel, mein Freundeskreis ist überschaubar. Meine Mutter vermutet bei mir seit Kindesbeinen eine ADHS, die aber nie diagnostiziert wurde, weil ich der Sache nie nachgegangen bin.
Die Müdigkeit und die Neigung tagsüber hypnagoge Bilder zu haben wenn ich kurz die Augen schließe ist nur morgens. Jetzt am späten Nachmittag fühle ich mich gut.

Ich hatte den Arzt auch schon gefragt, ob ich an Narkolepsie leide, was aber verneint wurde, weil ich tagsüber ja nicht eingepennt bin.

Neurologe Nummer 1 hat mir Promethazin und Opipramol verschrieben (Schlafmittel und Antidepressiva)
Meine Angst ist nun, dass die hypnagogen Bilder noch viel schlimmer werden, wenn ich das nehme, denn als Nebenwirkungen sind Halluzinationen angegeben

Was meint ihr? Woran kann meine Situation liegen?


mutex/ijq/mutex
Zitieren
RE: Irgendwas haut nicht hin
#2
27.07.2020, 16:57
[+] 3 User sagen Danke! Don Rinatos für diesen Beitrag
Hallo Tanja,

ich kann in deiner Ausführungen der ersten 4 Einschlafminuten bei besten willen nichts Pathologisches finden. wink1

LG
Don
Alles begann mit einem Tod


Zitieren
RE: Irgendwas haut nicht hin
#3
27.07.2020, 17:22
Ich finde es sehr kurz.

Manchmal habe ich die hypnagogen Bilder auch tagsüber. Es ist aber nicht wie bei Halluzinationen, dass ich das vor mir sehe. Es ist so, dass ich kurz die Augen schließe und plötzlich so ein detailreiches Bild kommt.

Ist doch irgendwas mit meiner Reizverarbeitung im Hirn nicht okay?
Wie gesagt, das ist nicht wie bei Halluzinationen, das man das vor sich sieht. Es ist eher wie eine Art inneres Bild.
mutex/ijq/mutex
Zitieren
RE: Irgendwas haut nicht hin
#4
27.07.2020, 17:51
(27.07.2020, 17:22)TanjaB. schrieb: Ich finde es sehr kurz.

Und? Was ist dabei problematisch? Die Hypnas sind eben kurz.

Zitat:Manchmal habe ich die hypnagogen Bilder auch tagsüber. Es ist aber nicht wie bei Halluzinationen, dass ich das vor mir sehe. Es ist so, dass ich kurz die Augen schließe und plötzlich so ein detailreiches Bild kommt.

Es ist auch völlig normal, Tina.
Alles begann mit einem Tod


Zitieren
RE: Irgendwas haut nicht hin
#5
27.07.2020, 17:52
[+] 1 User sagt Danke! Lucinda für diesen Beitrag
Hallo Tanja,

eine weitere Idee war ja, mal eine Untersuchung in einem Schlaflabor. Vielleicht kannst Du dazu was Näheres beim Arzt erfahren.

Ansonsten ist das natürlich auch ein Kreislauf: Man erlebt etwas, das man nicht einordnen kann, nicht kontrollieren kann, bekommt dadurch Angst, beobachtet nun noch genauer, richtet seine Aufmerksamkeit vermehrt darauf, entdeckt mehr Details, ist verunsichert, noch verspannter, schüttet mehr Stresshormone aus, bekommt mehr Angst.

Wie sieht es mit Entspannungstraining aus?
Zitieren
RE: Irgendwas haut nicht hin
#6
28.07.2020, 08:27 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 28.07.2020, 08:28 von TanjaB..)
[+] 2 User sagen Danke! TanjaB. für diesen Beitrag
Hallo Don Rinatos,

es ging mir um die kurze Einschlafphase bis wann die hypnagogen Bilder auftreten,

Danke für die Idee mit dem Schlaflabor, Lucinda. Das werde ich definitiv in Angriff nehmen.

Ich muss euch dringend etwas erzählen.

Heute Nacht gab es keine hypnagogen Bilder. Morgens wollte ich mich nochmal hinlegen und stellte mir eine schöne Situation vor (was auch super klappte).

Ich merkte, wie ich immer weiter abdrifte und so vor mich hin drifte, als ich plötzlich super authentisch die Stimme meines Opas vernehme, gefolgt von einem anderen Stimmengewirr. Ich kann mich nicht mehr erinnern was sie sagten.

Dann schreckte ich nach oben und es war kurzzeitig still und dann bin ich in meinem Traum abgedriftet.

Bitte sagt mir, dass das auch als hypnagoge Halluzinationen zählt.

Ich hatte schon ernsthaft überlegt notfallmäßig nochmal zu meinem Neuro zu fahren, weil Stimmen hören ja nun wirklich nicht normal ist.
Wie gesagt war ich aber am wegdrfiten.
mutex/ijq/mutex
Zitieren
RE: Irgendwas haut nicht hin
#7
28.07.2020, 10:03 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 28.07.2020, 10:04 von Ceesbe.)
Hey, glückwunsch zu keinen Hypnagogien! big

Auch das ist normal, Hypnagogien sind nicht nur Bilder. Stell sie dir als Traumfetzen vor. Träume sind ja auch nicht nur reine Bilder. Was du im Traum erleben kannst, geht auch in den Hypnagogien.
Die Sicht ist   im Innern  der Tiefe.
Die Sicht ist in der Stille der Tiefe.

Zitieren
RE: Irgendwas haut nicht hin
#8
28.07.2020, 10:49 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 28.07.2020, 10:53 von TanjaB..)
[+] 1 User sagt Danke! TanjaB. für diesen Beitrag
Danke für deine schnelle Antwort. Ich dachte, es wären nur Bilder und nicht auch Stimmen im Übergang zum Schlaf.Das mit den Stimmen ist mir neu und so heftig wie heute morgen habe ich es noch nie erlebt.

Ich habe meinen Opa reden hören und bin der Meinung auch irgendwas geantwortet zu haben und dann hörte ich Musik. Danach merkte ich wie die Stimmen in Gedanken übergingen, bin nochmal kurz aufgeschreckt, alles war still (was ich aber nicht wirklich in vollem Bewusstsein wahr genommen habe) und dann bin ich eingeschlafen.

Ich muss ehrlich sagen, dass mich das mittlerweile alles sehr mitnimmt.
Ich traue mir wegen der hypnagogen Bilder (Gesichter) kaum noch Menschen in die Augen zu sehen, aus Angst ich sehe das dann wieder als Fratzen nachts.
Gestern bin ich mit meiner Mutter spazieren gegangen bei einer wunderschönen Landschaft und ich traute mir beim Spaziergang kaum nach oben zu sehen, weil ich dachte, wenn sich das jetzt einprägt, dann sehe ich das wieder als hypnagoges Bild und das macht mir Angst.

Irgendwas haut mit meinem Schlafverhalten nicht hin.
Ich muss dazu sagen, dass ich auch schon geschlafwandelt bin, mit den Zähnen knirsche und jetzt eben diese hypnagogen Bilder habe oder eben die Hypnagogien als Stimmen erlebe bevor ich in den Schlaf falle.

Jede Nacht ist Horror im Moment und ich leide wahnsinnig darunter.
Ich fühle mich auch dauermüde, obwohl ich eigentlich schlafe.

Vor Schlaftabletten habe ich eher Angst, obwohl ich die da habe. Ich hab ja vor einer Woche immer mal abends Alkohol getrunken und davon wurde es auch eher schlimmer statt besser. Davon lasse ich jetzt die Hände weg.

Ich verstehe langsam was Dr. Reid in criminal minds sagte "I know what it's like to be afraid of your own mind."

Ich verliere langsam aber sicher das Vertrauen in meinen Körper und es wird mit Tag zu Tag schlimmer.
Ich beobachte mich ständig, was als nächstes passiert. Insgesamt behalte ich bei allem aber immer den Verstand. Mir ist völlig klar, dass das was ich erlebe oder höre/sehe nicht real ist, wenn es eintritt.

Mein EEG wäre mit Sicherheit grottenschlecht. Habe echt Angst vorm MRT in einigen Wochen, dass die mir sagen ich habe einen Hirntumor oder irgendwas, der das verursacht.
Ich hatte das alles nicht früher. Da habe ich mich hingelegt, gepennt und bin selig wieder aufgestanden.

Ich muss dazu sagen, dass ich vermute im Januar an Corona erkrankt gewesen zu sein. Es ist ja bekannt, dass das Virus doch schon länger im Umlauf war und ich hatte im Januar hohes Fieber, Husten und starkes Krankheitsgefühl, genau wie der Rest meiner Familie. Abtibiotika halfen nicht. Ungefähr zeitgleich traten erstmals vereinzelt hypnagoge Bilder auf. Zufall?
Zitieren
RE: Irgendwas haut nicht hin
#9
28.07.2020, 11:22 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 28.07.2020, 11:23 von Rhetor.)
[+] 1 User sagt Danke! Rhetor für diesen Beitrag
(28.07.2020, 10:49)TanjaB. schrieb: Ich muss dazu sagen, dass ich vermute im Januar an Corona erkrankt gewesen zu sein. Es ist ja bekannt, dass das Virus doch schon länger im Umlauf war und ich hatte im Januar hohes Fieber, Husten und starkes Krankheitsgefühl, genau wie der Rest meiner Familie. Abtibiotika halfen nicht. Ungefähr zeitgleich traten erstmals vereinzelt hypnagoge Bilder auf. Zufall?

Ja, hoffentlich war das Zufall.
Wir haben nämlich auch viele User hier, die sehr bedauern, dass sie KEINE Hypnagogien erleben – weil letztere nämlich ein nützlicher Einstieg für Klarträume sind. (Und wir sind ja schließlich ein Klartraumforum wink1 )
Wenn herauskäme, dass das CoV-Sars-2 Virus als Spätfolge vermehrt Hypnagogien hervorruft, gäbe es daher bestimmt eine Menge Idioten, die dann versuchen würden, sich absichtlich zu infizieren fear

Um noch einmal zu betonen, was die meisten meiner Vorposter bereits geschrieben haben:
Tanja, nichts von den Erlebnissen, die du beschreibst, ist im Mindesten krankhaft.
Hypnagogien, egal ob visuell oder akustisch oder als Traumszenen, und egal ob sie schnell oder langsam, häufig oder selten auftreten, sind etwas vollkommen Normales.

Dass Dich diese Erlebnisse untypischerweise so quälen ist dagegen schon allein per definitionem ein Krankheitssymptom (d.h. also einfach schon deshalb, weil es quälend ist), und sollte deshalb von den entsprechenden Spezialisten nicht abgetan sondern wirklich ernstgenommen werden! fear
Mein Klartraum-Roman:                            Finja – Bedeutsame Begegnungen
Mein Song gegen Rückgratlosigkeit:      Invertebrates
Zitieren
RE: Irgendwas haut nicht hin
#10
28.07.2020, 11:52
[+] 3 User sagen Danke! Raipat für diesen Beitrag
Ziel dieses Post: Dir bewusst zu machen, dass Du deinem Körper vertrauen kannst und sollst!

Dr. House sagt, es gibt keine gesunden Menschen, nur nicht ausreichend diagnostizierte. Außerdem sagt er, dass er bei jedem Patienten auf einem Ganzkörper MRT mindestens drei Dinge findet, die nicht in Ordnung sind, aber nichts mit dem Grund zu tun haben, warum er das MRT machen ließe.

Was ich damit sagen will: unsere Körper sind Wunderwerke und haben unglaubliches Potential zur Selbstregulierung, Heilung und halten viel mehr aus, als man denkt. Das gleiche gilt für unseren Mind, vor allem mit einem geeigneten Mindset.

Viele Störungen werden gar nicht zu handfesten Krankheiten, weil der Körper sie davor behebt. Viele Krankheiten verschwinden von selbst wieder, weil der Körper sich heilt - auch und gerade ohne Behandlung.

Würde man ständig auf alle Zeichen achten, wo etwas nicht stimmt, würde man den Körper bei der Selbstregulation stören.
Der schlechteste Fall ist, eine solche vorübergehende leichte Störung zu behandeln und durch die Behandlung eine noch schlimmere Krankheit überhaupt erst auszulösen.
Google mal den Begriff "Überdiagnose" und dazu gehörend dann Übertherapie.

Du beobachtest Dich ganz genau, und das ist normal und gut, wenn man befürchtet, krank zu sein.
Alles, was Du beschreibst, ist allerdings nicht krankhaft - was Dir hier mehrere Personen, die wirklich Ahnung von Schlaf und Traum haben, bestätigen.

Die Episode im Januar kann alles mögliche sein: vermutlich Infuenza, Corona ist denkbar, ...
Da Antibiotika zu geben finde ich nicht gut, zumindest nicht ohne Abstrich, ist hier nicht das Thema.
Bei hohem Fieber sind solche Zustände ebenfalls normal.

Warum ich überhaupt ausführlich antworte, ist das Thema Vertrauen in den Körper. Es wäre schade und schädlich, wenn Du es verlierst.
Dein Körper ist dein starker Verbündeter und möchte Dich bestmöglich in deinem Leben unterstützen.
Wenn Du deine Selbstbeobachtung entspannter und liebevoller gestaltest, bekommt dein Körper positive Aufmerksamkeit und Du kannst Dich und die Arbeitsweise deines Körpers besser verstehen.
Bestmöglicher Ausgang: Du nutzt die Hypnagogien, um in Klarträume zu kommen und heilst dann im Klartraum das Trauma mit deinem Hund.

gutes Gelingen!
wünscht Dir Raipat
Zitieren
RE: Irgendwas haut nicht hin
#11
28.07.2020, 14:42 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 28.07.2020, 14:46 von TanjaB..)
Danke für eure lieben Worte. Ich habe jeden Beitrag gelesen und bin erleichtert, dass ich meine Situation jemandem mitteilen kann.

Das Problem ist, dass ich das Gefühl habe von den Ärzten entweder nicht ernst genommen oder falsch eingeordnet zu werden. Neurologe 1 (der auch Psychiater ist) tat es als Schlafstörung ab und nahm es gar nicht für voll. Psychiater/Neuro 2 dramatisierte es über und wusste nicht mal was hypnagoge Halluzinationen war (ehrlich gesagt hat er mir eher noch mehr Angst gemacht mit seiner unwissenden Reaktion). Ich wurde gefragt: Haben Sie Halluzinationen? Nachdem er mich wegen Kopfschmerzen schon  überweisen wollte zum Hirnwasserziehen ins Krankenhaus, bin ich lieber nicht genauer darauf eingegangen.

Wenn ich jetzt komme und sage ich hab im Übergang zum Einschlafen Stimmen gehört, überweist der mich in die Psychiatrie.  sad


Danke Raipat. Du hast recht. Jeder von uns ist einmalig und ich hoffe, dass ich da nicht wirklich irgendwas psychisches ausbrüte.

Ich verstehe eben nicht: Warum ausgerechnet jetzt? Ich hab doch Jahre gut schlafen können.

Das mit den Grimassen/Gesichtern habe ich ja noch verstehen können. Aber jetzt auch noch Stimmen beim Übergang in den Schlaf? Und warum höre ich die? Das habe ich doch früher nicht. Ich verstehe das nicht.

Danke, ich werde mich mal mit Übertherapie befassen und schauen wie ich einen Klartraum hin bekomme. Wird sicher ein langer Weg.

@Rhetor: Ich würde mittlerweile alles  in der Welt geben, um wieder zu schlafen wie vor einigen Monaten. Bist du dir sicher, dass es normal ist? Ich finde Stimmen hören beim Einschlafen nicht wirklich normal. Mich tröstet lediglich, dass es bei amerikanischen Quellen so beschrieben wurde, dass die Stimmen, wenn sie von Verwandten kamen eher weniger bedenklich sind und eben das Forum hier hilft mir weiter. Überhaupt ist das Forum hier die einzige Quelle, bei der ich mich mitteilen kann. Kann es sein, dass hypnagoge Halluzinationen in Deutschland (generell Europa) in Fachliteratur kaum genügend Aufmerksamkeit bekommen? Und wenn ich dann mal was finde, dann steht da Ursachen wären Schizophrenie, Parkinson oder Narkolepsie.
Wenn, habe ich nur amerikanische Quellen gefunden und die klangen nicht gerade verheißungsvoll. Da war die Rede davon, dass die hypnagogen Halluzinationen in Stadien eingeteilt werden und in Grad 5 münden können, bei dem man dann gar nicht mehr schlafen kann, weil die Bilder so stark sind als ob man in einem Imax Kino wäre.
Mit den Bildern könnte ich mich auf Dauer ja noch irgendwie arrangieren, aber wenn ich jetzt auch noch akustische Sachen kriege beim Einschlafen.  heul
Zitieren
RE: Irgendwas haut nicht hin
#12
28.07.2020, 18:26
[+] 1 User sagt Danke! Dreamweaver für diesen Beitrag
(28.07.2020, 14:42)TanjaB. schrieb: Mich tröstet lediglich, dass es bei amerikanischen Quellen so beschrieben wurde, dass die Stimmen, wenn sie von Verwandten kamen eher weniger bedenklich...
Da war die Rede davon, dass die hypnagogen Halluzinationen in Stadien eingeteilt werden und in Grad 5 münden können, bei dem man dann gar nicht mehr schlafen kann, weil die Bilder so stark sind als ob man in einem Imax Kino wäre.

Mit Verlaub: diese Aussagen von "amerikanischen Quellen" sind totaler Schwachsinn.

Hypnagogien tun dir nichts, egal ob visuell, akustisch, taktil oder anderes. 

Wir versuchen dir zu helfen. Es wird aber nicht besser, wenn du immer wieder neue Threads aufmachst.
wink1
Zitieren
RE: Irgendwas haut nicht hin
#13
28.07.2020, 19:45
[+] 1 User sagt Danke! Kasumi für diesen Beitrag
Hallo Tanja,

jetzt muss ich mich hier doch auch mal zu Wort melden... habe alle Threads verfolgt.  peek Es wurde ja schon sehr viel geschrieben, dem ich mich nur anschließen kann. Nichts davon scheint mir bedenklich zu sein, abgesehen von deiner übermäßigen Beschäftigung damit. Wie kamst du denn auf die Minuten- und Sekundenzahlen, ab wann was für Bilder und Gedanken auftauchten?! Ich stelle mir vor, dass du dir eine Stoppuhr gestellt hast, sie neben dich gelegt hast und dich dann aufs Sofa geworfen hast. Was passiert dann natürlich? Man tut das in der ERWARTUNG, dass jetzt bald Hypnas auftauchen und "komische" Gedanken und so weiter. NATÜRLICH kommen sie dann. Das ist völlig normal.

Und je schlimmere und aufwühlendere Dinge du erwartest, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass das auch kommt. Genauso, wie es hier ja auch umgekehrt massenhaft im Forum genutzt wird, um Träume (oder ggf. auch Hypnas) mit bestimmten (postiven) Bildern und Themen zu bekommen. Funktioniert eben in beide Richtungen, nur ist die eine nervenaufreibend und die andere nicht. wink1

Anstatt irgendwelche seltsamen Quellen zu lesen und dich mit den Diagnosekrtierien für psychische Krankheiten zu beschäftigen, sie dann fehlzudeuten (wenn du nicht vom Fach bist und sowieso besorgt, passiert das SEHR schnell) und dich in immer noch größere Panik und Angst zu treiben: Lies lieber Berichte über hypnagoge Erlebnisse hier im Forum. Ich war selbst zu lange nicht im Forum, um dier hier passende Threads verlinken zu können, aber sicher können ein paar der Anderen hier Entsprechendes verlinken. Ich kann dir nur diese Erfahrung von mir kürzlich verlinken. Das war eine mir unbekannte Stimme. Besorgniserregend? Überhaupt nicht. Amüsant? Allemal. blumen

Nochmal: ALLES, was im Einschlafzustand (oder direkt nach dem Aufwachen / während des Aufwachens) geschieht, ist KEINE krankhafte Halluzniation.

Und BITTE nimm Medikamente, wie sie dir verordnet werden und fang nicht an, eigenmächtig etwas abzusetzen oder nicht zu nehmen. Auf welchem Beipackzettel der beiden Medikamente steht denn überhaupt, dass sie Hallus auslösen sollen? Und vor allem: in welcher Häufigkeit? Ist mir nämlich zu beiden nicht bekannt.
- Tante Mariechen - *summ summ*
Zitieren
RE: Irgendwas haut nicht hin
#14
28.07.2020, 20:08 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 28.07.2020, 22:01 von ichbinmehr.)
[+] 2 User sagen Danke! ichbinmehr für diesen Beitrag
Hallo Tanja. Ich habe das was du beschreibst auch schon einmal erlebt. Normalerweise würde ich den anderen hier zustimmen und bin der Meinung, dass Hypnagogien normale Erscheinungen sind. Viele Menschen erschrecken sich, dass dieses auftreten wenn sie mit dem Klarträumen beginnen.

Aber! da ich diese Hypnagogien auch schon einmal als völlig überflutend erlebt hatte, weiß ich auch, dass es Ausnahmen gibt, wo so eine Erfahrung wirklich zum Problem werden kann und möchte dich daher mir deiner Empfindung der Sorge ernst nehmen.

Die schnellen Hypnagogien die wirklich ungewöhnlioch schnell waren, hatte ich auch in einem Zustand den man Psychose nennen könnte. Das waren da so 1000 Bilder in der Minute oder. Die Bilder sind vor meinen Augen vorbeigerast, während ich die Emotionalität jedes einelnen Bildes gefühlt habe.

Allerdings habe ich mich da durch zu viel spirituelle Praxis hineinmanövriert und dann auch eine dementsprechende Öffnung meines Energiesystems bewirkt, so dass ich das nicht als Psychose verstehen möchte. Es war einfach eine Öffnung meines Unbewussten, die viel zu schnell passiert, so dass mein Ich das nicht integrieren konnte.

Damals hatten alle Chakren und vor allem mein Stirnchakra vollständig geöffnet, was mich völlig überflutet hatte. Leider habe ich keine wissenschaftlichen Erklärungen für mein Erleben, nur eine Erklärung die sich auf die Chakrenlehre bezieht.

Vielleicht kannst du dein Stirnchakra mal durch ein Ritual bewusst schließen bzw. dieser Öffnung wodurch auch immer die passiert sein könnte, etwas stabilisierendes entgegen setzten. Also weniger Denken, mehr Erdung.

Da du sagst du hättest Adhs, ich glaube ich habe auch eine Tendenz zu Adhs, was eben oft dazu führt, dass meine Gedanken mit mir über alle Grenzen galoppieren. Vielleicht musst du da ein wenig auf dich achten, dich in deiner Gedankenaktivität bremsen lernen und herausfinden, wie du dich wieder mehr auf die Erde bringst. ADHS und Klarträumen kann eine sehr potente Mischung sein, die wie LSD wirken kann.

Dass die Sinneseindrücke auch am Tag ineinanderfließen und überfluten, kann auch auf eine zu große Energie hindeuten die ein Ich nicht verarbeiten kann. Versuch mal dir eine festen Stand zu schaffen und dann leitest du mal alle überschüssige Energie zurück in die Erde. Mach das mehrmals am Tag. Versuche mehr in den Körper zu kommen und komm aus dem Denken raus. Zb durch Sport oder Haus und Gartenarbeit. Mach was körperliches. Gönne dir viel Ruhe.

Gleichzeitig denke ich brauchst du vermutlich dringend eine Auseinandersetzung mit dem Bildern und Stimmen, denn die wollen dir ja irgendetwas zeigen. Sie überfluten dich, weil da irgendetwas ganz dringend ans Licht möchte.

Vielleicht sind es Gedanken und Gefühle die gesehen werden möchte? Versuche doch mal aufzuschreiben, welche Bilder das sind und dann die Bilder und Stimmen wie einen Traum zu deuten. Kennst du dich mit Traumanalyse aus?

Ich habe damals alle überflutenden Wahrnehmungen durch Traumanalyse befrieden können. Als ich verstanden hatte, was mir die Bilder und Stimmen sagen wollten, hörte die Überflutung auf.
Was ich verstanden hatte, ist nicht mehr aufgetaucht. Ich denke dass du ein Verständnis dafür brauchst, was dir da passiert, dann kannst du deine Erfahrung auch ohne Sorge annehmen.

Wie gesagt ich bin selbst ein chronisch überaktiver Denker, und ich habe erst mit der Zeit verstanden, dass ich mir diese Überflutung selbst konstruiert hatte. Wer viele Fragen stellt, bekommt auch viele Antworten.

Die Beschäftigung mit Träumen kann für manche Menschen sehr überflutend sein, weil diese ohnehin schon eine gute Verbindung zu ihren inneren Fähigkeiten haben. Dann ist Zack manchmal ein Chakra plötzlich offen.

1. Schau mal ob es etwas gibt, was dich runter bringt. Suche Ruhe, vermeide Medien, Lesen, Denken. Schau mal ob du Grenzen hast, die du vielleicht immer wieder übergehst.

2. Gib die überflüssige Energie zurück an die Erde. Komm in deinen Körper.

3. Mach mal ein Ritual um dein Stirnchakra zu schließen. Sage einfach laut, ich schließe mein Stinchakra und bitte darum, dass die Stimmen und Bilder zurückgehen.

4. Schreibe alles auf, was so an Bildern und Stimmen hochkommt. Auch wenn du jetzt nicht die Kraft hast, diese alle zu verarbeiten, irgendwann bist du froh über die Aufzeichnungen.

5. Sollte es sich herausstellen, dass die Ärzte kein physisches Problem finden, schau mal nach tiefenpsychologischer Begleitung. Evtl sind Psychiater und Neurologen auch die falschen für dein Problem.

Ich freue mich wenn du dich nochmal meldest.
Zitieren
RE: Irgendwas haut nicht hin
#15
28.07.2020, 21:14
[+] 1 User sagt Danke! Liri für diesen Beitrag
Nur ganz kurz: Ich bin auch ADHS-lerin und habe das Problem nicht. Ich habe Hypnagogien wie viele andere, alles ganz normal. Es bedingt sich also nicht unbedingt. Wollte ich nur deswegen sagen, damit nicht der Eindruck entsteht, es bedingt sich zwingend.
~ Nachad hobi no driabadramd ~


Zitieren
Gehe zu:
Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Klartraumforum | Nach oben | Alle Foren als gelesen markieren | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum | Datenschutz
Forenstyle: