Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Müdigkeit im Klartraum

Müdigkeit im Klartraum
#1
04.08.2019, 13:09 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.08.2019, 13:10 von Zed.)
Eben hatte ich einen spontanen präluziden Traum, in dem ich zwar erkannte, dass ich träume, aber mich so müde fühlte, dass ich mich dazu entschloss, mit meiner Klarheit nichts Besseres anzufangen als mich im Traum einfach erneut schlafen zu legen. Die Klarheit konnte ich zunächst problemlos halten, nur habe ich mich dann einfach im Traume einfach in ein Bett gelegt und bin eingeschlafen. Leider konnte ich die Klarheit nicht in den Traum im Traum übernehmen, ich hab’s auch wohl gar nicht erst versucht.

Jetzt frage ich mich natürlich, ob und wieweit man Müdigkeit im Traum überwinden kann.

Im Wachen fällt es mir schwer, gegen meine Müdigkeit anzukämpfen und tatsächlich wach zu bleiben. Gegen die Müdigkeit helfen im Wesentlichen nur körperliche Ertüchtigung, spannende Erlebnisse oder interessante Gedanken oder Gespräche oder Geschichten. So meine Erfahrung. Hat das jemand von euch mal ausprobiert?

Sind diese Dinge auch im Traum wirksam gegen Müdigkeit? Kann man sich im Klartraum von Müdigkeit einfach befreien sowie man willentlich einfach Szenenwechsel herbeiführen kann?

Habt ihr überhaupt schon mal Müdigkeit im Klartraum erlebt und wie seid ihr damit umgegangen?
Oh, how can you be so invisible? Give me the nerves to see …
⟡·⟡·⟡·⟡·⟡·⟡·⟡
Zitieren
RE: Müdigkeit im Klartraum
#2
04.08.2019, 14:04
Ich kenne diese Müdigkeit nur aus Trübträumen. Manchmal (sehr selten) bin ich dann extrem schlapp und kraftlos und möchte nur schlafen oder habe das Gefühl gleich wegzuklappen.
Ich habe überlegt ob es möglicherweise kurz vor dem Übergang von REM zu einer tieferen Schlafphase auftritt, manchmal bin ich danach aber auch aufgewacht. Ich kann mich daran nicht erinnern, dass der Traum nach Auftreten der Müdigkeit jemals weitergegangen wäre.
Zitieren
RE: Müdigkeit im Klartraum
#3
04.08.2019, 14:31
im klartraum hatte ich schon recht häufig sehr starke müdigkeit. was mir dabei am ehesten geholfen hat, war, mich im traum schlafen zu legen bzw. fallen zu lassen und einfach einzusinken in die müdigkeit. das ist entspannender, als krampfhaft "wach" sein zu wollen. es ist auf jeden fall möglich, das bewusstsein dabei zu behalten. im traum zu "wilden" kann sehr schnell gehen, da man ja eh schon schläft und keine lange einschlafdauer vonnöten ist.
Das Elend begann, als du dich selbst zum Feind erklären musstest.
Zitieren
RE: Müdigkeit im Klartraum
#4
04.08.2019, 20:40
Müdigkeit als Traumsymbol?
~ I primarily want to light up a flame in a raging storm ~


Zitieren
RE: Müdigkeit im Klartraum
#5
04.08.2019, 21:27
(04.08.2019, 13:09)Zed schrieb: Habt ihr überhaupt schon mal Müdigkeit im Klartraum erlebt und wie seid ihr damit umgegangen?

An ein Mal kann ich mich erinnern.
Das war ein WILD, den ich vermutlich in den Leichtschlaf hinein induziert hatte. Und als mein Schlaf dann langsam tiefer wurde, habe ich das zwar bewusst wahrgenommen, konnte aber nichts dagegen unternehmen. Irgendwann wurde ich dann ganz normal bewusstlos. Als ich Stunden später wieder aufwachte, hatte ich außer an den WILD unmittelbar nach dem Einschlafen – an den konnte ich mich noch erstaunlich detailliert erinnern – keinerlei weitere Traumerinnerung.
Mein Klartraum-Roman:      Finja – Bedeutsame Begegnungen


Wenn ich nicht möchte, dass man mir widerspricht, behalte ich meine Meinung für mich.
Zitieren
RE: Müdigkeit im Klartraum
#6
22.08.2019, 02:34
Nein, ich war im Traum noch nie müde, im KT auch noch nicht.

Müdigkeit im KT ist psychologisch vielleicht so zu erklären. "Klarträumen wollen" ist ein paradoxes Vorhaben. Man braucht Müdigkeit um schlafen zu können. Wer nicht müde ist legt sich nicht ins Bett (außer er ist faul und möchte gar nicht schlafen, sondern nur faulenzen). Im Klartraum selbst ist man dann wieder wach. Man bewegt sich also, besonders bei WILD von einem Zustand der Müdigkeit zu einem "geträumten" Zustand von Wachheit. Da man im KT weiß, dass man eigentlich schläft WEIL man müde ist bzw. war, ist es naheliegend, dass dieses einen gedanklich beschäftigt, und zwar während man klarträumt. Diese gedankliche Beschäftigung muss nicht bewusst sein. Sie kann sich im vorbewussten Denken abspielen. Der Begriff vorbewusst stammt von Freud und bezeichnet Gedanken, die nicht unbewusst genug sind um als "verdrängt" bezeichnet werden zu können. Vorbewusstes Denken ist so eine Art unbewusste Verarbeitung von Information oder Erlebnissen, Erfahrungen. Unter bestimmten Bedingungen kann solches Denken sich in Bilder äußern; der Traum bedient sich einer Bildsprache. Er kann sich aber vielleicht AUCH einer "Gefühlssprache" bedienen. Dies wäre die im KT auftretende Müdigkeit Sie "bedeutet" dass der Träumer sich vorbewusst Gedanken darüber macht, dass er eigentlich schläft, weil er müde ist.
Zitieren
Gehe zu:
Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Klartraumforum | Nach oben | Alle Foren als gelesen markieren | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum | Datenschutz
Forenstyle: