Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Ein paar Fragen eines "Anfängers"...

Ein paar Fragen eines "Anfängers"...
#1
Rolleyes  12.04.2019, 17:24 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.04.2019, 10:35 von morpheus2403.)
Hallo Leute,

ich bin jetzt seit gut 2 Monaten und hochmotiviert mit dem Thema Klartraum beschäftigt. Ich habe wirklich schon einige Dinge ausprobiert, jedoch leider noch keinen richtigen Klartraum hinbekommen. Einmal war ich sicher, dass es einer wäre, wurde aber gefühlt nach ganz wenigen Sekunden rausgekickt.

Lt. Forum war schon mal ein Void, vereinzelt wohl auch mal ein präluzider Traum dabei. So langsam setzt ein latenter Frust ein, da ich alle Techniken (DILD mit Autosuggestion, WILD, WBTB, SSILD) jeweils versuche intensiv und mit Sorgfalt umzusetzen. Ich mache täglich RC's und versuche, bei jeder sich bietenden Möglichkeit, mein kritisches Bewußtsein zu schärfen. Nun zu meinen Fragen, leider mit vorherigen längeren Erklärungen:

- Ich hatte bei den RC's Anfangs mit der Kombination aus Nasen-RC und Finger RC begonnen, auch in der Reihenfolge. Nun, ich benutze seit ca. 1,5 Jahen während des Schlafes ein Apnoe-Atemmaske. Ich habe seit Anfang an die Vermutung, dass die Atemmaske auch ein Hemmnis ist, obwohl das objektiv eigentlich keinen Sinn macht. In Trübträumen an die ich mich z.B. erinnere, hab ich nie eine Maske auf. Jedoch ist es so, dass ich die Maske im Einschlafprozess immer spüre. Körperlich und auch akkustisch, obwohl bzw. ich genau deswegen auch Oropax während des Schlafes trage. Bei WILD und SSILD ist es dann oft so, dass ich den Übergang zum Traumschlaf förmlich spüre wie er auf mich zukommt, z.B. durch erhöhten Herzschlag, Augenbewegungen und einem leichten wohligen Körpergefühl (leider nur sehr kurzweilig). Aber genau an dieser "Schnittstelle" spüre ich dann ein Art Zucken im Körper (und irgendwie auch im Kopf). Ich versuche dann trotzdem möglichst ruhig und entspannt zu liegen, und öffne auch nicht die Augen. Ich frage mich dann zwar immer und quasi im selben Moment, ob ich jetzt in einem Traum bin, höre und spüre dann aber im gleichen Moment die Atemmaske. Dann setzt eigentlich schon ganz leicht ein Gefühl der Enttäuschung ein, da mir mein Verstand sagt (auch ohne RC), dass ich gar nicht in einem Traum sein kann, schon gar nicht klar. Ab und an mache dann zwar trotzdem den Hand-RC, aber für mich wenig überraschend, bin ich in der Realität sad . Was dann folgt ist, dass mein Gehirn/Verstand derart aufgedreht und extrem wach ist/wird, sodass ich gefühlt über Stunden dann überhaupt nicht mehr in den Schlaf komme. Jegliches Grundgefühl von Müdigkeit ist komplett verflogen, und ich wälze mich körperlich sowie mental von links nach rechts. Dann wache ich morgens irgendwann auf und fühle mich völlig im Eimer. Null Traumerinnerung und eigentlich sogar das Gefühl überhaupt nicht wirklich geschlafen zu haben.

Zum letzten Satz noch eine Anmerkung: Im Zuge der Apnoemaske musste für 3 Nächte in ein Schlaflabor. Die erste Testnacht mit der Maske verlief gefühlt sehr ähnlich. Ich war der Meinung, ich hätte vielleicht insgesamt und max. eine halbe Stunde geschlafen, und fühlte mich nach dem Aufwachen dementsprechend matschig und wie vom Laster überfahren. Die Labormitarbeiterin bewies mir jedoch eindeutig was anderes. Ich hatte mindestens 5 Stunden geschlafen.

Nun stieg ich die letzten Nächte von WILD wieder auf DILD um (letzte Nacht gezielt mit Autosuggestion). Als ich die Affirmation so 40 - 50 Mal wiederholt hatte, passierte nahezu das Gleiche. Kurz vor dem tatsächlichen Einschafen ein Zucken und dann die oben beschriebene stundenlange Arie, obwohl ich noch kurz zuvor hundemüde war wall . Ich kapier das einfach nich shoulder angry cry !

In dem vorherigen Text sind wohl auch ohne explizite Fragezeichen am Satzende, diverse Fragen enthalten, aber konkret mal die:

- Ist die Apnoemaske evt. doch ein Hindernis, ggf. hat hier jemand irgendwelche Erfahrungen?
- Steht die Reihenfolge der RC's (Nasen-RC zuerst) ggf. in irgendeinem Konflikt in meinem Kopf? Wie beschrieben, in einer denkbaren Situation einen Nasen-RC zu machen, sagt mir mein Verstand vorher sofort "Hab ich eine Maske auf oder nicht?".
- Wie kann es sein, dass ich quasi innerhalb von einer Sekunde von Einschlafmüde auf "das Gehirn puscht gefühlt auf maximale Drehzahl" komme?
- Ich beschäftige mich annähernd jeden Tag mit dem Thema Klartraum, glaube jedoch mich nicht unter Druck zu setzen, da ich ja verstandsmäßig weiß, dass dies absolut kontraproduktiv ist. Ich traue da meiner Einschätzung allerdings nicht mehr 100%ig über den Weg. Sollte ich das Thema ggf. mal für ein paar Wochen komplett meiden?
- Nach ein paar WBTB-Versuchen wach ich derzeit recht oft automatisch nach 4-6 Stunden auf. Mit DILD einzuschlafen und dann, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, WBTB quasi "mitzunehmen" ist doch an sich unproblematisch, oder? (bei WBTB tritt das oben beschriebene Problem übrigens auch oft auf)

So weit, so schlecht augenroll . Wenn ich lange Texte in Foren sehe, zucke ich oft leicht abgeschreckt zurück. Es fiel mir aber schwer es viel kürzer und doch verständlich zu halten. Ich hoffe, dass sich hier trotzdem möglichst viele nicht abschrecken lassen, zu lesen und zu schreiben... wink1

DANKE im Voraus!
Zitieren
RE: Ein paar Fragen eines "Anfängers"...
#2
12.04.2019, 23:18
[+] 3 User sagen Danke! xMANIACx für diesen Beitrag
Hi morpheus2403,

was die Atemmaske betrifft, kann ich dir dazu wenig sagen.

Was aber generell dieses Aufdrehen betrifft, bzw. dass man wacher wird, kenne ich auch sehr gut beim WILDen.
Bei mir hat das dann meistens doch etwas mit Erwartungshaltung zu tun, bzw. dass ich ganz gespannt bin, ob was passiert und damit steigert sich die Wachheit sehr schnell.
Was generell, wie du schon erwähnt hast, kontraproduktiv ist, ist Druck.
Ich weiß ja nicht, wie du die Jahre vorher so eingeschlafen bist, bevor du Klarträume als Thema entdeckt hast.
Vermutlich jedoch ohne Techniken, die mehr oder weniger Konzentration für sich beanspruchen, oder?
Und nun hast du was geändert - und natürlich wirkt sich das erst einmal irgendwie aus.
Ich würde dir folgende Tipps geben:
-Versuche gezieltes WILDen erst einmal eher am Wochenende nach ca. 6h Schlaf
-Meditiere 10 Minuten vor dem Zubettgehen, um zu entspannen, und nutze gern dabei eine Autosuggestion
-Bleib offen. Klarträume können einen auch einfach mal überraschen. big

Schalte einfach `nen Gang zurück und bleib entspannt am Ball, dann wird das schon. big

Viele Grüße
xMANIACx
"So funktioniert das auch mit einer regelmäßigen Traumwelt.
Schenkt den Orten mehr Beachtung und achtet auf die Gefühle, die sie auslösen, dann kommen sie immer wieder und ihr fühlt euch jede Nacht wie "zu Hause".
", Metropolis über das (Klar-)Traumgefühl

Zitieren

Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Sicht eines Klartraums Akei 4 576 12.03.2018, 18:24
Letzter Beitrag: Two-Face
  Fragen über Fragen Viktor 2 588 20.10.2017, 21:46
Letzter Beitrag: Brot82
Question Wiedereinstieg... und ein paar Ansätze (Theorien) q1221q 1 595 20.08.2017, 11:56
Letzter Beitrag: Mrs. Mortisaga
  Klarheit aus dem nichts? + ein paar Fragen XsupergurkeX 6 1.636 27.02.2017, 20:25
Letzter Beitrag: XsupergurkeX
  Waren das hypnagoge Bilder? und ein paar andere Fragen IShootYOURC 18 3.471 02.01.2017, 13:33
Letzter Beitrag: Zitrom
Gehe zu:
Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Klartraumforum | Nach oben | Alle Foren als gelesen markieren | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum | Datenschutz
Forenstyle: