Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Die Heldenreise im Klartraum: Teil 1» Der initiatorische Tod im Klartraum führt zu transzendenten Träumen

RE: Die Heldenreise im Klartraum
#76
30.04.2019, 01:04 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 30.04.2019, 01:05 von Laura.)
[+] 1 User sagt Danke! Laura für diesen Beitrag
Oneiroanutin schrieb:Das Modell passt nur ungefähr. So haben das Ich im Wachzustand und das Traum-Ich in seinen Berichten z.T. sogar unterschiedliche Meinungen ( Laura, das erinnert mich wieder an dich ), unterschiedliches Wissen und Weisheitsgrade.

Ja, ich erinnere mich. Wenn ich in allen Bewusstseinszuständen die gleiche Meinung, Absicht, Standpunkt etc. zu einer Sache habe, entsteht eine innere Einheit. Sehr kraftvoll finde ich, man ist in sich einig. Oder "in der Spur", "auf der Welle" big

Bartosz Werner schrieb:P.S.: @ Laura: Zu der Challenge: Ich habe etwas Angst, weil alles was ich hier schreibe, nur meine Erfahrungen sind. Mir haben diese gutgetan. Aber es ist nicht wissenschaftlich bewiesen, dass das für alle zu trifft. Deshalb muss es jeder für sich selber herausfinden, welchen Schritt er als erstes ausprobieren mag oder eben nicht. Bei dieser Form von Traumarbeit wird man jedoch um die Erfahrung, dass man unter Wasser atmen kann, nicht herumkommen. Aber ich denke, das habt ihr eh schon ausprobiert.

Ja und ich habe mit Interesse gelesen, wie Wasser für dich wirkte. Ich würde Wasser als das Element der Hingabe betrachten. Für mich ist es etwas, was mir ermöglicht, mich beim „Eintauchen“ mit allem andern zu verbinden. So ist alles formbar, fließend, in einem „Urgrund“ sozusagen. Ein Zustand, den ich annehmen kann, wenn ich das möchte.

In deiner eigenen Traumarbeit sind das Loslassen, die Hingabe, offenbar der absolute Schwerpunkt → das passt für mich sehr gut zum Thema „Wasser“!

Wie begegnest du dem Wasser heute? Bzw. das Wasser dir?

Ich selbst träume öfter mal von Seen, Schwimmbädern, Bächen. Das Wasser hat dabei verschiedene Beschaffenheit, meist klar und  angenehm warm, aber manchmal auch dunkel und undurchschaubar. Als bedrohlich empfinde ich es selten(mir würde zumindest grade kein Traum einfallen, in dem es so war). Wenn es dunkel und unklar ist, verströmt es überwiegend Geborgenheit.
Klarträumer sind Stehaufmännchen
Im Zenit der Tiefe ist alles eins.
Zitieren
RE: Die Heldenreise im Klartraum
#77
30.04.2019, 11:21 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 30.04.2019, 12:02 von Bartosz Werner.)
Moin, ich freue mich wieder hier zu sein...

@Laura
Wasser im Klartraum ist heilend.
Ich empfehle, sich dem Element des Wassers im Klartraum so oft wir möglich hinzugeben. Einfach im Wasser loslassen. Auch wenn dann die Sinneswahrnehmung des Fühlens stückweit eingeschaltet ist, muss man vor nichts hier Angst haben: Wir sind es nach wie hier alles selbst. (Und wenn Dir ein Hai / Piranha / Killerwal / Krokodil begegnet, sich einfach von dem Beißen lassen, den möglichen Tod somit zulassen. Alles wird gut werden, mehr als das.)
 
Das Phänomen des Wassers, wenn man sich auf die Aktiv-Passiv-Regel einlässt ­– also die Bewegungsrichtung um 180° neuanpeilt –, wird später verstärkt. Immer mehr Wasser dringt in mein eigenes Haus und das Schlafzimmer ein, zusätzlich werden Inseln und Länder überflutet. Da das Wasser für meine Gefühle und Stimmungen im Körper steht, ist es mir nun möglich, sie zu beobachten und anzunehmen. Ich werde auch in meinem Alltag feinfühliger.
 
@Simuehl
Danke auch Dir für die wunderbaren Fragen und deine Auseinandersetzung. Du hast Recht mit dem Ego im Traum. So lange dieses an der subjektiven Wahrnehmung festhält, wird es auch im transzendenten Traum einen egoistischen „Kern“ beibehalten wollen. Das liegt einfach daran, weil wir es uns nicht vorstellen, dass es keinen Raum, keine Zeit und somit keine Materie gibt. Doch der Geist existiert ohne jegliche Einschränkung. Deswegen wird jeder Traum durch den eigenen (egoistischen) Willen geprägt sein. Leider.
Auf der anderen Seite können wir diesem Umstand trotzen, indem wir unseren Willen loslassen / fallenlassen. Und Stück für Stück der Kontrolle des Egos befreien.
 
Somit geht es mir eher darum, dass man durch das Loslassen und Zulassen, nach uns nach sich von jeder Schicht des Egos loslöst, um dann die nächste in Angriff zu nehmen. Schicht um Schicht lösen wir uns von unserer Anhaftung und kommen dem wahren Kern näher, dabei wächst das geistige, beobachtende Bewusstsein, das auch das Schöpfungspotential genannt wird.
 
Du merkst langsam, was bei mir geschehen ist. Ohne es zu nuancieren, bin ich immer mehr in die geistige Position des Beobachters gekommen. Das hat den Vorteil, dass man sich im Traum (aber auch später im Alltag) nicht in die (übertriebenen) Ängste und Wünsche des Ichs, dass an einem Objekt festhalten will, verstricken lässt.
 
Ich war damals zu Faul zu meditieren und vor Drogen hatte ich zu viel Respekt. Also dachte ich mir, wenn ich jeden Tag schlafe, kann ich diesen Umstand für mich nutzen, um im (Klar)-traum meinem angstbehafteten und endloswünschenden Ich (Schicht um Schicht) zu entspannen, damit ich in mein emotionales Gleichgewicht wiederkomme. Das „Ego“ bleibt nach wir vor erhalten, aber es ist demütiger, reifer, humorvoller und ausgeglichener geworden. Es ist bereit für neue mystische Erfahrungen im Traum.
 
Das interessante ist, erst wenn man nach und nach in ein emotionales Gleichgewicht kommt, also sich seiner innere Mitte im Klartraum nähert und findet, werden auf diesem Fundament neue mystische Phänomene einem zu Teil werden. Erst die Findung der inneren Mitte, lässt die verschollenen Gaben des Geistes wiederentdecken. Und das Licht beginnt im Klartraum mehr als nur zu strahlen.

@ Kristina: Danke dir! Und ich stimme dir vollkommen zu. DIe bekannten Modelle sind einfach zu beengt, um diese und unsere Erfahrungen einzukatogerisieren. Ich bin gespannt, wie man später diese Phänomene einordnen wird.
Bartosz Werner
---
»Transzendentes Träumen« – Mein abenteuerliches Praxisbuch für fortgeschrittene Klarträumer
Leseprobe auf der Webseite des Buches



Zitieren
RE: Die Heldenreise im Klartraum
#78
30.04.2019, 11:42 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 30.04.2019, 11:44 von Liri.)
[+] 2 User sagen Danke! Liri für diesen Beitrag
Bartosz, ich bin immer irritiert, wenn du von "wir" redest.

Meinst du dich oder ist für dich eine allgemeine Regel, wenn du schreibst:
(30.04.2019, 11:21)Bartosz Werner schrieb: Ich empfehle, sich dem Element des Wassers im Klartraum so oft wir möglich hinzugeben. Einfach im Wasser loslassen. Auch wenn dann die Sinneswahrnehmung des Fühlens stückweit eingeschaltet ist, muss man vor nichts hier Angst haben: Wir sind es nach wie hier alles selbst. (Und wenn Dir ein Hai / Piranha / Killerwal / Krokodil begegnet, sich einfach von dem Beißen lassen, den möglichen Tod somit zulassen. Alles wird gut werden, mehr als das.)
 
Das Phänomen des Wassers, wenn man sich auf die Aktiv-Passiv-Regel einlässt ­– also die Bewegungsrichtung um 180° neuanpeilt –, wird später verstärkt. Immer mehr Wasser dringt in das eigene Haus und das Schlafzimmer ein, zusätzlich werden Inseln und Länder überflutet. Da das Wasser für unsere Gefühle und Stimmungen im Körper steht, ist es uns nun möglich, sie zu beobachten und anzunehmen. Wir werden auch in unserem Alltag feinfühliger. Dies führt dazu, dass wir uns weniger Gewalt verherrlichende Filme oder Serien anschauen können, in denen sich Leute betrügen und belügen. Dafür werden wir viel empfänglicher für die schönen, kleinen Dinge im Alltag. Der Alltag gewinnt an Qualität.
 

Denn ich bin ein ausgesprochenes Wasser-Wesen und bis auf die letzten beiden Sätze würde ich sagen, ja, das könnte ich von mir auch sagen. Ich tauche viel und glücklich in letzter Zeit in Wasser in meinen Träumen ein, aber Wasser ist auch mein Element, so zu sagen. Und ist es schon immer gewesen.

Aber die letzten beiden Sätze irritieren mich total, weil es verallgemeinernd ist. Es ist kein Gesetz. Wenn es bei dir so ist, dann schön. Ich mag aber manche Filme und Serien, in denen notgedrungen Gewalt auftritt (nicht unbedingt verherrlicht wird) so gerne, dass ich sie mir auch zwei- oder dreimal ansehe.

Andererseits führt die gesteigerte Sensibilität bei mir nicht zu mehr Lebensqualität, sondern zu mehr Mit-Leid im Alltag und ich habe mehr Wahrnehmung für das Leid anderer und dafür, was in meinem eigenen Alltag nicht lebensförderlich ist. Es ist ein zweischneidiges Schwert, emotional und sensibel zu sein.

Wäre es nicht besser, wenn du deine Forumulierungen so umschreibst, dass es nicht alles über einen Kamm schert? Wenn du von dir selbst sprichst, dann kann ich (und jeder, der deine Zeilen liest) mitgehen, so weit er/sie möchte. Das "wir" impliziert Pauschales. Ich weiß schon, dass du dich selbst mit "wir" meinst, aber dann schreib das doch auch. Nur so als Vorschlag, denn ein Großteil meiner Skepsis gegenüber deiner These rührt daher.
~ I primarily want to light up a flame in a raging storm ~


Zitieren
RE: Die Heldenreise im Klartraum
#79
30.04.2019, 11:56
[+] 1 User sagt Danke! Simuehl für diesen Beitrag
Zitat:Deswegen wird jeder Traum durch den eigenen (egoistischen) Willen geprägt sein. Leider.


Zitat:Das „Ego“ bleibt nach wir vor erhalten, aber es ist demütiger, reifer, humorvoller und ausgeglichener geworden.

ist wohl das schicksal von uns menschen. da kann man meditieren was man will. weggehen wird das ego nie. aber es läuft parallel nebenher. wie ein rauschen, das zwar wahrgenommen wird - wie städtische lärmverschmutzung - aber eigentlich gar nicht mehr stört. man muss dem nur nicht immer folgen. mehr geht wohl nicht. außer man heißt eckhart tolle oder chuck norris  wink1

eigentlich kann ich alles unterstreichen, was du nochmals ausgeführt hast.

und ich kenne auch diese mystischen bereiche, konnte aber noch nie vordringen. zum beispiel im himmel ein portal oder eine art asgard. ich dachte bislang immer, dort käme man in die astralen bereiche. also ins maximale (maximal gibt es nicht, aber eh schon wissen) unbewusste. das letzte mal, dass ich das in einem kt besuchen wollte und sogar sagte: "ich gehe jetzt astral". hielt mich meine frau am boden der tatsachen im kt und ich blieb lieber bei ihr  augenroll

auch entspricht deine technik mit dem töten des traum-ichs der probaten herangehensweise bei halluzinogenem drogenkonsum. auch dort wird oft vom überrollen/zerstückeln/auseinandernehmen eines selbstes gesprochen und ich konnte das schon selbst erfahren, dass dies die beste art und weise ist. nur ja keinen widerstand (das machte ich auch schon und landete im horror), sondern immer schön brav loslassen.
Der Alltag ist auch ein Traum.
Zitieren
RE: Die Heldenreise im Klartraum
#80
30.04.2019, 11:59 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 30.04.2019, 13:38 von Bartosz Werner.)
[+] 1 User sagt Danke! Bartosz Werner für diesen Beitrag
@Liri
Ich habe die Zeile einfach gelöscht, dass nächste Mal achte ich stärker auf das "Wir" und "Ich". Danke noch mal für den Hinweis. Viele spätere Träume fanden bei mir sehr oft Unterwasser statt, obwohl es nicht mein Elmenet ist.  

@ Simuehl:
Danke dir! Es ist wunderschön wie Du das mit dem Ego beschreibst. Ich brauchte sehr lange, um zu deinem Schluss zu kommen. 
Ich wurde auch schon im Klartraum zweimal abgehalten worden, die mystischen Ebenen zu betreten. Aber auch eher zu meinem eigenen Schutz, weil ich dafür als "Lehrling" auf diesen Ebenen noch nicht bereit war. Aber wir bekommen auf der intuitiven Ebene direkt mit, dass da draußen noch andere und höhere Sphären sind.
 
Das Paradoxe bei mir ist, ich habe mir diese Ebenen und mystische Phänomene nie gewünscht oder dass ich sie irgendwie erwartet habe, sie sind einfach beiläufig aufgetreten. Als ob sie zum Menschsein dazugehören. Und umso mehr ich den Blick nach Innen richtete, konnte ich desto weiter in meine eigene Weite schauen.
 
Danke noch mal für den Tipp für die anderen: Kein Wiederstand leisten, denn auch ich habe schon mal einen Horrortrip erfahren, weil ich es nicht zugelassen habe. Alles hat seinen Sinn und braucht seine Zeit.
 
Also, brav loslassen.
Bartosz Werner
---
»Transzendentes Träumen« – Mein abenteuerliches Praxisbuch für fortgeschrittene Klarträumer
Leseprobe auf der Webseite des Buches



Zitieren
RE: Die Heldenreise im Klartraum
#81
30.04.2019, 12:34
[+] 1 User sagt Danke! Liri für diesen Beitrag
(30.04.2019, 11:59)Bartosz Werner schrieb:  
Fanke noch mal für den Tipp für die anderen: Kein Wiederstand leisten

Damit kann ich voll mitgehen. Ich glaube ganz stark daran, dass es die Träume und die Figuren darin gut mit einem meinen.
~ I primarily want to light up a flame in a raging storm ~


Zitieren
RE: Die Heldenreise im Klartraum
#82
30.04.2019, 12:38
[+] 1 User sagt Danke! Oneiroanutin für diesen Beitrag
(30.04.2019, 11:59)Bartosz Werner schrieb: Das Paradoxe bei mir ist, ich habe mir diese Ebenen und mystische Phänomene nie gewünscht oder dass ich sie irgendwie erwartet habe, sie sind einfach beiläufig aufgetreten. Als ob sie zum Menschsein dazugehören. Und umso mehr ich den Blick nach Innen richtete, konnte ich desto weiter in meine eigene Weite schauen.

Hi Bartosz,
für mich ist das nicht paradox, sondern beruhigend ( sic! ).
Du bist damit unbelastet von jeglichen Lehren und Theorien deinen Weg gegangen und entdeckst das, was bereits in den Veden, im Buddhismus, wahrscheinlich im Ur-Christentum, Schamanismus, rituellem Drogenkonsum, Taoismus etc. beschrieben wird.
Für mich ist das eine Bestätigung dafür, das etwas an dem gemeinsamen Kern dieser ganzen Ismen dran sein muss.

liebe Grüße
Kristina
Zitieren
RE: Die Heldenreise im Klartraum
#83
30.04.2019, 23:51 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 01.05.2019, 00:19 von Laura.)
[+] 4 User sagen Danke! Laura für diesen Beitrag
Bartosz Werner schrieb:Ich empfehle, sich dem Element des Wassers im Klartraum so oft wir möglich hinzugeben. Einfach im Wasser loslassen. Auch wenn dann die Sinneswahrnehmung des Fühlens stückweit eingeschaltet ist, muss man vor nichts hier Angst haben: Wir sind es nach wie hier alles selbst. (Und wenn Dir ein Hai / Piranha / Killerwal / Krokodil begegnet, sich einfach von dem Beißen lassen, den möglichen Tod somit zulassen. Alles wird gut werden, mehr als das.)

Ich habe mit Wasser eigentlich gute Erfahrungen, schrieb ich ja schon. An einen Angsttraum mit Wasser kann ich mich grade überhaupt nicht erinnern. Haie oder Killertiere erscheinen bei mir z.B. nicht. Ich würde jetzt auch keinen Grund darin sehen, mir solch ein Umfeld zu erdenken. Lieber dem natürlichen Fluss folgen.

Zitat:Das Phänomen des Wassers, wenn man sich auf die Aktiv-Passiv-Regel einlässt – also die Bewegungsrichtung um 180° neuanpeilt –, wird später verstärkt. Immer mehr Wasser dringt in mein eigenes Haus und das Schlafzimmer ein, zusätzlich werden Inseln und Länder überflutet. Da das Wasser für meine Gefühle und Stimmungen im Körper steht, ist es mir nun möglich, sie zu beobachten und anzunehmen. Ich werde auch in meinem Alltag feinfühliger.

Möglicherweise hattest du ja genau dort ein Defizit(Feingefühl im Alltagsleben). Dann hast du das glänzend gemeistert. Da du es selbst als sehr positiv empfindest, super thumbsu Danke für den Einblick in diese -deine- Entwicklung.

Ich würde z.B. eine Überflutung bei mir auch nie gleich interpretieren, sondern danach, welche Gefühle ich beim Erleben, beim Anblick der Situation ganz akut hatte(das kann in jedem Traum anders sein).

Vergleichsweise: Bei mir ist es so ähnlich wie bei Liri. Ich muss darauf achten, mich aufgrund der vorhandenen Feinfühligkeit im Wachleben entsprechend abzugrenzen. Das Gleichgewicht zu halten ist für mich vorrangig.

Zitat:Dies führt dazu, dass wir uns weniger Gewalt verherrlichende Filme oder Serien anschauen können, in denen sich Leute betrügen und belügen. Dafür werden wir viel empfänglicher für die schönen, kleinen Dinge im Alltag. Der Alltag gewinnt an Qualität.

Jo big Übertragen auf den KT: Und manch einer kann sich dann auch im Klartraumfilm weniger oder keine Gewalt mehr anschauen oder antun bigwink Und wird viel empfänglicher für die schönen Traumwege zum gleichen Ziel/Ergebnis. So schließt sich der Kreis!(und auch der bewusste Traum gewinnt an Qualität).

(30.04.2019, 11:42)Liri schrieb: Ich weiß schon, dass du dich selbst mit "wir" meinst, aber dann schreib das doch auch.

Ja, bitte Bartosz. Das würde ich im Sinne eines achtungsvollen Umgangs  miteinander auch für hilfreich halten. Es ist nicht so schön, wenn man das Gefühl hat, in eine Schublade oder den Problem-Topf von jemand anderem gesteckt zu werden. Zumal ja schon einmal ein User darauf hingewiesen hat(oder eine Userin?).

Liebe Grüße, Laura
Klarträumer sind Stehaufmännchen
Im Zenit der Tiefe ist alles eins.
Zitieren
RE: Die Heldenreise im Klartraum
#84
01.05.2019, 20:28 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 01.05.2019, 20:54 von Bartosz Werner.)
[+] 2 User sagen Danke! Bartosz Werner für diesen Beitrag
Danke Laura & Liri noch mal für Euren Hinweis.

Zum Thema Element Wasser schreibe ich zwei transzendenten Träume auf, damit man sehen kann, welche Erfahrung und Entwicklung mein Traum-Ich hier noch machen durfte und wie meine Reise nach Innen weiter verläuft:
___

»Flut«  //  TZT  //  31.03.2011
Eine mächtige Wasserflut kommt auf mich zu. Ich habe keine Angst vor ihr und bleibe stehen. Ich sehe mich plötzlich in der 3. Person, beobachte mich dabei, wie ich mir selbst ein schwarzes Kopftuch um die Augen binde. Plötzlich wird es dunkel vor meinen Augen. Ich spüre das Kopftuch auf meiner Haut und wie das Wasser mich überschwemmt. Dabei platzen mir mehrmals meine Augen unter Wasser, jedenfalls fühlt es sich so an. Ich habe keine Angst und weiß gleichzeitig, dass mich bald wieder Haie angreifen.

Notiz: Jeder Perspektivenwechsel, egal ob von Subjekt zum Objekt oder zum Beobachter, steigert mein Bewusstsein in diesen Welten. Gleichzeitig wird darauf hingewiesen, dass die Ausdehnung des Bewusstseins erst möglich ist, wenn ich im Traum die eigene Blindheit, Dunkelheit, das vollkommene Stillhalten und die Unwissenheit zulasse. Wenn ich mich dann plötzlich auf den höheren Beobachterebenen befinde, kann ich mein Traum-Ich beobachten, wie es selbstständig, intuitiv und angstfrei handelt.
___

Zwei Wochen später kam der Traum »Heilung unter Wasser«  //  TZT  //  16.04.2011, den ich schon auf Seite 3 dieses Threads beschrieben habe. Ein Tag später kam dieser Traum:
___

»Drehende Räder«  //  TZT  //  17.04.2011
Wir sind in einem Hochhaus. Die Menschen werden auf eine Flut vorbereitet, die wir am Horizont auf uns zukommen sehen. Alles wird überschwemmt. In der Mitte meiner Brust dreht jemand an einem unsichtbaren Rad, als ob eine Maschine mit den dazugehörigen Geräuschen gleich starten würde. Ein weiteres Rad wird zwischen meinen Augen angekurbelt.

Notiz: Die Verbindungen der Chakren (Energiezentren) im Körper untereinander werden deutlicher. Dies ist (wahrscheinlich) dem letzten Haiangriff zuzusprechen.
___

Nachdem ich mich dem Wasser und den hier vorherrschenden »negativen« Kräften (bei mir waren es Haie etc.)  immer mehr hingegeben habe, konnten meinen MentorInnen nach und nach auf mein Chakra-System zugreifen, auf welches ich bewußt  gar keinen Einfluss habe.


@Kristina
Ja, ich stimme dir vollkommen zu: es hat eine beruhigende Wirkung.
Bartosz Werner
---
»Transzendentes Träumen« – Mein abenteuerliches Praxisbuch für fortgeschrittene Klarträumer
Leseprobe auf der Webseite des Buches



Zitieren
RE: Die Heldenreise im Klartraum
#85
01.05.2019, 20:57
[+] 1 User sagt Danke! Laura für diesen Beitrag
Bartosz, das ist eine ganz wunderbare Zusammenfassung! Ich bin begeistert, möchte das noch wirken lassen. Dankeschön thumbsu

Wen der Traum "Heilung unter Wasser" im Gesamtbild interessiert, hier ist der Link nochmal dazu
https://www.klartraumforum.de/forum/show...#pid251189

Viele Grüße, Laura
Klarträumer sind Stehaufmännchen
Im Zenit der Tiefe ist alles eins.
Zitieren
RE: Die Heldenreise im Klartraum
#86
02.05.2019, 14:00 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.05.2019, 14:01 von Bartosz Werner.)
Lieben Dank an Kristina und ihre wunderbare Rezension zu meinem Buch. DANKE, DANKE, DANKE!!!
 
Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass Du Dir die Zeit zum Lesen des Buches und für die Rezension genommen hast. Ich finde das großartig und es tut mir richtig gut.

Falls jemand diese lesen mag, ist sie unter dem Buchrezensionslink des Forums zu finden:
https://www.klartraumforum.de/forum/show...?tid=17698

DANKE DIR!
Bartosz Werner
---
»Transzendentes Träumen« – Mein abenteuerliches Praxisbuch für fortgeschrittene Klarträumer
Leseprobe auf der Webseite des Buches



Zitieren
RE: Die Heldenreise im Klartraum: Teil 1
#87
08.05.2019, 16:05 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 08.07.2019, 14:37 von Bartosz Werner.)
Für mich war das hier ein wichtiger Thread. Danke für Euren wunderbaren Feedback, Beiträge, Fragen und Antworten. Es hat mich in meinen Erkenntnissen weitergebracht und mich über vieles mehr als nur zum Nachdenken angeregt. Danke Euch dafür.
 
Ich werde diesen Thread nun schließen, und Euch einladen wollen, sich meinen Teil 2 der Heldenreise im Klartraum anzuschauen. Hier werde ich beschreiben, wie mein Traum-Ich eine geistige Schulung durchlebt hat und wie es seine spirituelle Mitte im Reich der transzendenten Träume gefunden hat. Zu dem gehe ich am Ende des Threads auf die individuelle-religiöse Entwicklung meines Traum-Ichs ein. Es hat seinen "Heldentum" überwunden uns ist somit ein geistiger Schüler und Lehrling geworden.

Hier geht es also weiter zum 2. Teil:
https://www.klartraumforum.de/forum/show...?tid=17719

Ich freue mich auf Euch.

Liebe Grüße

Bartosz Werner
Bartosz Werner
---
»Transzendentes Träumen« – Mein abenteuerliches Praxisbuch für fortgeschrittene Klarträumer
Leseprobe auf der Webseite des Buches



Zitieren

Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Die Heldenreise im Klartraum: Teil 3 Bartosz Werner 12 790 15.10.2019, 15:54
Letzter Beitrag: glider
  Die Heldenreise im Klartraum: Teil 2 Bartosz Werner 74 4.459 14.10.2019, 19:26
Letzter Beitrag: Bartosz Werner
Gehe zu:
Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Klartraumforum | Nach oben | Alle Foren als gelesen markieren | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum | Datenschutz
Forenstyle: