Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

„Transzendentes Träumen“ - Neues Sachbuch als Taschenbuch und E-book» Ein Praxisbuch für fortgeschrittene Klarträumer + Buchrezension

„Transzendentes Träumen“ - Neues Sachbuch als Taschenbuch und E-book
#1
24.03.2019, 22:56 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 10.12.2019, 14:33 von Bartosz Werner.)
[+] 2 User sagen Danke! Bartosz Werner für diesen Beitrag
Liebe KlarträumerInnen, Interessierte und Gäste,

ich würde gerne meine Erfahrungen und Erkenntnisse mit Euch teilen, die ich in meinem kürzlich erschienenen Sachbuch "Transzendentes Träumen – Die abenteuerliche Reise zum Ursprung unseres Seins" in 284 Seiten zusammengefasst habe.

Es ist ein Buch für fortgeschrittene KlarträumerInnen, die bereits tiefere Einsichten in die eigene Geistigkeit im Schlaf erfahren haben. Denn im Vordergrund des Buches steht der initiatorische Tod im Klartraum, der einem Initiationsritus alter Schamanen gleicht. Dieser ermöglicht uns, die intuitiven, mystischen und spirituellen Ebenen unseres Geistes im Schlaf zu betreten.

Die Idee für den initiatorischen Tod im Klartraum habe ich aus der populären Heldenreise-Dramaturgie, die vielen Kinofilmen zur Grunde liegt und auf alten Mythen, Märchen und Initiationsriten alter Kulturen beruht, abgeleitet und im Selbstversuch ausprobiert. Es ist somit ein sehr persönliches Buch, weniger ein wissenschaftliches. Auch wenn ich mich um eine naturwissenschaftliche Note bemühe, bleibt dennoch das Problem, dass, wenn man sich im Klartraum auf den Ich-Tod einlässt, es schlussendlich nur subjektive Erfahrungen und Erkenntnisse sein können. Diese würde ich gerne in diesem Forum abgleichen wollen. Und vielleicht kann die Wissenschaft irgendwann dazu ihren Beitrag leisten...

Aus verschiedenen Gründen habe ich diese tieferen Traumebenen, die man eben (fast nur) durch den „vorübergehenden“ Tod im Klartraum hervorrufen kann, »Transzendente Träume« genannt. Es hört sich einfach besser an, als „die mystischen Klartraum-Ebenen, die man nur durch den freiwilligen Ich-Tod betreten kann“.

Weitere Informationen gibt es auf der Webseite des Buches. Hier gibt es nicht nur eine längere Leseprobe, sondern man kann diese direkt als PDF und als EPUB-Datei für E-Books runterladen. Für Kunden von Kindle-Unlimited ist das Buch kostenlos.

Bereits in der Leseprobe (15 Seiten) kann man gut herauslesen, wie es mir im Schlaf gelang, die Prinzipien der populären Heldenreise-Dramaturgie mit der nächtlichen Welt der Klarträume zu vereinigen und welche Erkenntnisse sich in diesen neuen Welten für mich ergeben haben.

Mir ist es wichtig, den Lesern und Leserninnen im Vorfeld mitzuteilen, worauf man sich bei dieser Form von Traumarbeit einlässt. Nicht umsonst nenne ich dieses Abenteuer auch die „Heldenreise im Klartraum“. Natürlich gilt das auch für Heldinnen.  

Über Feedback freue ich mich sehr.

Herzliche Grüße
Bartosz
Bartosz Werner
---
»Transzendentes Träumen« – Mein abenteuerliches Praxisbuch für fortgeschrittene Klarträumer
Leseprobe auf der Webseite des Buches



Zitieren
RE: „Transzendentes Träumen“ - Neues Sachbuch
#2
30.03.2019, 19:55
[+] 1 User sagt Danke! ichbinmehr für diesen Beitrag
Fast perfekt. Ich bin ja ein Hörbuchfan. biggrin
Zitieren
Vortrag / Lesung in Berlin zum Buch "Transzendentes Träumen" / Treffen
#3
19.07.2019, 10:36 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 19.07.2019, 10:59 von Bartosz Werner.)
Liebe Klarträumer und Klarträumerinnen aus Berlin,

Ich lade Euch herzlichst zu meinem Vortrag / Buchlesung  „Transzendentes Träumen“ ein.

Diesmal im Zenit - Zentrum für Spiritualität Berlin.

Es findet am Freitag, dem 02.08.2019 vom 17.30 – 18.30 Uhr in der Zenit Buchhandlung, Pariser Str. 7, 10719 Berlin, statt.

Ich würde mich über Euer kommen freuen, um Euch auch persönlich kennenzulernen.

Falls Ihr Lust und Zeit habt, kann man sich danach gerne auf ein Bierchen / Wein / Tee  – irgendwo in der Nähe – zusammensetzen. Zum Beispiel Im Café Benedict, Uhlandstraße 49, 10719 Berlin. Ca. ab 19 / 19.30 Uhr?

Ich würde mich darüber freuen (auch über die, den der Vortrag wurscht ist  normal ).

Falls daran interesse besteht, gibt doch bitte kurz hier bescheid.

Beste Grüße

Bartosz Werner
Bartosz Werner
---
»Transzendentes Träumen« – Mein abenteuerliches Praxisbuch für fortgeschrittene Klarträumer
Leseprobe auf der Webseite des Buches



Zitieren
RE: Vortrag / Lesung in Berlin zum Buch "Transzendentes Träumen" / Treffen
#4
19.07.2019, 11:05
[+] 1 User sagt Danke! tanjasin für diesen Beitrag
Hi Bartosz,
sollte ich am 02.August zufällig in Berlin sein komme ich gerne vorbei. Allerdings überlegen wir auch um die Zeit herum in den Urlaub zu fahren, da die Kinder dann im Pfadfinderlager sind big
LG Tanja
Zitieren
E-Book "Transzendentes Träumen" von Bartosz Werner
#5
26.11.2019, 18:43 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 27.11.2019, 17:28 von Bartosz Werner.)
[+] 1 User sagt Danke! Bartosz Werner für diesen Beitrag
Liebe Freunde der schamanischen Klartraumarbeit,

mein E-Book "Transzendentes Träumen - Die abenteuerliche Reise zum Ursprung unseres Seins" ist nun für 2,99 € statt für 6,99 € die nächsten 7 Tage erhältlich. Ab heute für Amazon-Kindle und für alle anderen E-Book-Reader (Thalia, Hugendubel, Weltbild, ibooks, Google Play Store, etc.).

Besonders in diesem schönen Forum würde ich mich über Feedback zum Inhalt des Buches, der sich in mystischer, spiritueller und transzendenter Klarttraumarbeit widerspiegelt, mehr als nur freuen.

Liebe Grüße

Bartosz Werner

P.S.: Link zum Angebot bei Amazon: https://t1p.de/bxdd
Bartosz Werner
---
»Transzendentes Träumen« – Mein abenteuerliches Praxisbuch für fortgeschrittene Klarträumer
Leseprobe auf der Webseite des Buches



Zitieren
RE: „Transzendentes Träumen“ - Neues Sachbuch als Taschenbuch und E-book
#6
10.12.2019, 14:30 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.12.2019, 12:35 von Bartosz Werner.)
[+] 1 User sagt Danke! Bartosz Werner für diesen Beitrag
Buchrezension

Ich freue mich über die Buchrezension vom Chefredakteur und Herausgeber Ronald Engert der Zeitschrift Tattva Viveka für Wissenschaft, Philosophie & spirituelle Kultur sehr. Man kann diese als PDF-Datei oder unter seiner persönlichen Amazon-Rezension unter diesem Link nachlesen:

Ein großes Talent – echte Erfahrungen, authentisch und tief

Bartosz Werner, Regisseur von drei Spielfilmen, Autor von zwei verfilmten Drehbüchern sowie des Dramaturgie-Buches »So bekommen Sie Ihr Drehbuch in den Griff«, veröffentlichte vor Kurzem sein erstes Buch, das in die Rubrik Spiritualität/Wissenschaft fällt und durch eine fundierte Auseinandersetzung und innovative Erkenntnisse zum Thema Traum besticht. Bartosz Werner war kein spiritueller Mensch, als er anfing, sich mit Träumen zu beschäftigen. Es waren vielmehr Albträume, die ihn nötigten, sich dem Thema zu stellen. Sein Weg des Träumens ist deshalb ein sehr unverfälschter Erfahrungsweg. Man kann beim Lesen des Buches mitverfolgen, wie er aus der Traumebene selbst immer mehr mystische und spirituelle Erkenntnisse gewinnt und wie sein Weltbild sich zu einem erweiterten Weltbild entwickelt, in dem Materie und Geist und die Beziehungen zwischen diesen Ebenen immer klarer werden. Dabei, das muss ich als philosophisch und spirituell erfahrener Mensch neidlos zugestehen, sind seine Kategorien und Strukturen differenziert und treffend. Er hat sicherlich einige Bücher studiert, aber ich spüre durchaus die Unverbildetheit und frische Originalität seiner Überlegungen, die eben nicht Gelesenes nur mental paraphrasieren, sondern aus der eigenen Erfahrung gewonnen sind.
Sein erstes initiatorisches Erleben beschreibt er folgendermaßen: »Eines Nachts war es soweit – ich ertrank in meinem Albtraum im Meer. Ich erkannte direkt die Fiktion des Traums und wusste gleichzeitig, dass das Meer, mein Körper und meine Angst nur eine Illusion waren. Ich entspannte mich und ließ los. Ich ließ mich in die Tiefe des Meeres ziehen – ohne weiter um mein Überleben zu kämpfen. Ich entspannte mich und stellte zu meinem Erstaunen fest, dass man unter Wasser atmen kann. So ließ ich mich tiefer auf den Meeresgrund ziehen und wachte auf. Langsam öffnete ich die Augen. Mein Körper, der durch meine damalige Lebenssituation völlig verspannt war, fühlte sich plötzlich entspannt an. Gleichzeitig durchströmte mich eine warme, lebensbejahende Energie. Es war wunderschön. Ein Schlüsselerlebnis. So etwas hatte ich noch nie zuvor erlebt. Ich spürte, dass der initiatorische Tod im Schlaf lindernd, wenn nicht sogar heilsam für meine scheinbar ausweglose Lebenssituation sein könnte.« (S. 19)
Dies ist das grundlegende Muster in allen seinen Träumen: eine Todeserfahrung, die zu neuem Leben und einem erweiterten Bewusstsein führt, ein Tor zum transzendenten Traum.
Zunächst beginnt man die Traumerfahrungen mit einem Albtraum. Dieser beinhaltet immer ein Ertrinken, Stürzen in den Abgrund, Erstochenwerden oder von einem Ungeheuer Gefressenwerden. Der Übergang in den luziden Traum geschieht dann, wenn man in der Lage ist, diesen Tod anzunehmen und mit offenen Armen zu empfangen. Tiefenpsychologisch ist dies der Tod des Egos. Dieser Tod ist notwendig, um in die höheren Regionen des spirituellen Wissens zu gelangen. Allerdings, und dass finde ich neu an diesem Buch, gibt es hinter dem luziden Traum noch den transzendenten Traum. Der Unterschied liegt darin, dass im luziden Traum das Ego noch aktiv ist, diesmal als Superheld, der den Drachen besiegt, im transzendenten Traum hingegen wird jede Kontrollfunktion des Egos aufgegeben und man betritt wirklich die Ebene der Transzendenz. In diesem Sinne ordnet der Autor luzide Träume noch der linken Gehirnhälfte zu, die für die Welt der Kausalität und Rationalität steht. Erst im transzendenten Traum, in der rechten Gehirnhälfte, können wir in die Unendlichkeit und die Ebene der mystischen Weisheit eintreten.
Fünf Jahre umfassen die Traumreisen des Autors, in denen er zunehmend tiefer in die Transzendenz hineingeht. Er erklärt den Lesern, wie man den Sprung in die Tiefe macht, wie man den Willen fallen lässt, wie man sich seiner Angst stellt. Er erklärt die Heldenreise und die zwei wichtigsten Techniken, die Aktiv-Passiv-Regel und das Pendel im Kopf, die dazu dienen, den Geist in die Mitte zu bringen. Im ersten Teil des Buches findet sich eine psychologisch-philosophische Aufarbeitung seiner Traumerfahrungen. Im zweiten Teil des Buches begegnen wir einer Fülle von Traumprotokollen, die allesamt sehr deutlich machen, wie das analogische, anti-logische bildhafte Wahrnehmen und Denken im Traum aussieht. Hier haben wir es wirklich mit einer ganz anderen Sicht auf die Dinge zu tun. Dabei geht es um einen wertfreien Blick, der frei von Ego und Kontrolle ist. Im transzendenten Traum lassen wir die Dinge genauso geschehen, wie sie kommen. Sobald wir versuchen, auf das Geschehen einzuwirken, indem wir es entweder unbedingt haben wollen oder indem wir es ablehnen, wird der Traum ausgeblendet und wir wachen auf. Je mehr wir uns mit unserem Willen oder emotionalen Fixierungen im Traum bewegen, desto albtraumhafter wird die Situation.
In diesem Sinne ist die Übung des transzendenten Träumens ein Weg zur Heilung und zum spirituellen Bewusstsein schlechthin, d. h. zur inneren Weisheit der Mystiker. Wir lassen alle Dogmen, Wunschvorstellungen, Ängste, Vorurteile und Wertungen los »und bekommen einen klareren Blick für die Eigenschaften und die fantastischen Fähigkeiten des freien Geistes im Schlaf«. (116) »Durch die initiierte innere Wandlung, die wir durch unsere Überwindung von Sehnsucht und Abscheu bereits vorangebracht haben, beginnt das heilige Licht in uns zu schimmern.« (146)
So kann man beobachten, wie der Autor immer mehr von diesen Ebenen des Lichts und des Heiligen für sich öffnet. Die zahlreichen Traumprotokolle geben immer wieder praktische Hinweise, wie die Wahrnehmung und Erkenntnis in der Transzendenz funktionieren. So sieht er beispielsweise einmal die Aura eines Körpers, und als er versucht, die Aura deutlicher zu sehen, verschwindet sie. Wenn er seinen Blick entspannt, wird sie wieder sichtbar. Als er begeistert reagiert, blendet sich die Aura aus.
Im fünften Jahr seiner Traumreisen macht er schließlich die Begegnung mit seinem Doppelgänger und dem doppelten Raum. Dies weist darauf hin, dass er immer mehr aus der Dualität in die Mitte kommt. Oft ist ihm sein Traum-Ich voraus, was spirituelle oder religiöse Erkenntnisse betrifft, die sich ihm offenbaren. Im transzendenten Bewusstsein löst er die Kausalketten immer mehr auf und vermutet in den Erläuterungen zu den Träumen, irgendwann müssten Traum und Realität parallel existieren, weil keine Trennung durch Logik mehr stattfindet. Die Traumwelt wurde für ihn ebenso zum Gegenstand von Erkenntnissen wie die wirkliche Welt. Beide Welten sind somit reale Welten. Damit zeigt das Buch ein praktisches Beispiel für ein neues erkenntnistheoretisches Paradigma, das der Autor möglicherweise gar nicht beabsichtigt hat. Eigentlich wollte er doch nur seinen Albträumen beikommen. Sein großes Talent zum Träumen führte ihn jedoch in unbekannte Räume und Erkenntnisse, die der spirituellen Wahrheit doch sehr nahekommen.

____

In der akuellen Ausgabe von Tattva Viveka ist nun auch ein achtseitiger Artikel zu meinem Buch erschienen:

In Tattva Viveka, der Zeitschrift für Wissenschaft, Philosophie & spirituelle Kultur, mit dem Titel »Das Unbewusste - Mythen, Träume und Symbole« ist ein achtseitiger Artikel zu meinem Buch erschienen ist.

Hier geht es zu den Ausschnitten aus dem Artikel:
https://www.tattva.de/transzendentes-traeumen/

Nebenbei kann ich diese 81ste Zeitschriftausgabe über Mythen, Träume und Symbole nur empfehlen.
Bartosz Werner
---
»Transzendentes Träumen« – Mein abenteuerliches Praxisbuch für fortgeschrittene Klarträumer
Leseprobe auf der Webseite des Buches



Zitieren

Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Neues Forum Uefken 5 1.071 02.04.2018, 15:07
Letzter Beitrag: gnutl
  Neues Buch Uefken 0 634 13.03.2018, 15:26
Letzter Beitrag: Uefken
  Llewellyn's Complete Book of Lucid Dreaming: A Comprehensive Guide to Promote Creativ Pygar 0 629 03.07.2017, 08:15
Letzter Beitrag: Pygar
  Neues aus der Forschung. Rapid Eye Movements gehen mit Szenenwechsel im Traum einher. ichbinmehr 8 2.608 15.08.2015, 10:15
Letzter Beitrag: Rhetor
  Neues Buch von Stephen LaBerge Pygar 23 10.603 28.04.2014, 13:27
Letzter Beitrag: 5iMOn
Gehe zu:
Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Klartraumforum | Nach oben | Alle Foren als gelesen markieren | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum | Datenschutz
Forenstyle: