Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Wie ist sowas überhaupt möglich? [SuFu: Bewusstsein, Gehirn, Klarträumen]

RE: Wie ist sowas überhaupt möglich? [SuFu: Bewusstsein, Gehirn, Klarträumen]
#16
31.05.2014, 11:42
Ja klarträumen ist einfach super und meiner meinung nach eimer der besten und intilligenteten funktionen des gehirns.
Es wird vermutet das wir im wachleben nur ca. 10% unserer hirnkapazität veewenden.Im traum aber weitausmehr was wahrscheinlich damit zu tun hat das
Körper und muskeln im rem schlaf abgeschaltet sind und das die rechte hirnhälfte die für kreativität und anderes zuständig ist im traum wohl eher aktiv ist und unser gehirn mehr leistung im traum vollbringt.Das ermögtlicht es uns ja gott im kt zu spieken alles zu erschaffen und singe oder welten erschaffen die man sich so nicht vorstellen kann.
Wir können nur im kt bewusst mit unserem tiefsten inneren dem unterbewusstsein kommunizieren.Träumen ist eine hyperfunktion des gehirns,von dem leider viel zu wenige bescheid wissen obwohl es jeder mit etwas übung lernen kann.
Und stellt man sich mal vor man könnte mehr als diese 10% hirnkapazitätleistung im wach zustand nutzen,dann könnte man super kreativ und einfallsreich sein.schneller und besser denken,sovieles das eigentlich schwer ist in kurzer zeit erlernen und sogar die großen geheimnisse des universums entschlüsseln.Wer weiss was auf uns wartet.meiner meinung nach wissen wir nicht mehr als 1% von dem was das gesamte universum zu bieten hat.Jedoch kann unser gehirn nicht unendlich informationen auffnehmen,bis zu 300 jahre an ständigen neuen infos sollen ja möglich sein,aber das ist wiederrum im ganzen gesehen sehr sehr wenig aber für den einzelnen alles.Man sollte nicht nur über sich nachdenken sondern das ganze betrachten.Vielleicht sind wir ja alle nicht real sondern nur ein abbild eines parrallel universums.Das können wir aber erst wissen wenn die menschheit sich soweit weiterentwickelt hat.
Zitieren
RE: Wie ist sowas überhaupt möglich? [SuFu: Bewusstsein, Gehirn, Klarträumen]
#17
31.05.2014, 13:02
(31.05.2014, 11:42)Benutzer45 schrieb: Es wird vermutet das wir im wachleben nur ca. 10% unserer hirnkapazität veewenden.

Derjenige, der sich das zuerst ausgedacht hat, hatte wahrscheinlich tatsächlich nur 10 % seines Gehirns benutzt big
Verschiedene Teile unseres Gehirns haben verschiedene Aufgaben und sind damit auch zu unterschiedlichen Zeitpunkten aktiv *. Es nützt nun mal nichts, Bereiche der Motorkortex zu aktivieren, wenn du Matheaufgaben machst ...
"Paradoxerweise" kann es sogar ein Zeichen von einem durchtrainierten Gehirn sein, bei einer Aufgabe weniger Hirnaktivität zu zeigen: Wer ist wohl besser/effizienter: jemand, der zum Lösen einer Denkaufgabe sein gesamtes Gehirn anstrengen muss und alles auf Hochturen laufen muss, oder jemand, der dafür nur einen winzigen Teil seines Gehirns braucht?

(31.05.2014, 11:42)Benutzer45 schrieb: Im traum [ist die Hirnaktivität] aber weitausmehr [vorhanden]

Das sieht man vor allem gut im Trübtraum, wo die gesunkende Aktivität des lateral praefrontalen Kortex uns daran hindert, an Trauminhalte zu zweifeln big

Auch hier wieder: einige Bereiche sind mehr aktiv, andere weniger, soweit ich halbwissend weiß, aber immer weniger als im Wachzustand (aber manchmal sehr nah dran)

Kreativität kann übrigens auch aus verminderter Hirnaktivität resultieren. Nämlich dann, wenn festgefahrene "DenkWege" immer benutzt werden und einem selbst, wenn sie an einer Stelle eben nicht weiterbringen, daran hindern, neue, wenig ausgebaute "Pfade" zu begehen.
Da gibt es Coole Experimente, wo man die Aktivität mittels transkranielle Magnetstimulation in bestimmten Bereichen (die uns antrainierten Gewohnheiten) herabsetzt und die Probanden auf die Lösung eines Rätsels erst dadurch kamen, weil die vorher antrainierte Lösungsstrategie hier im Weg gewesen war.
(leider finde ich das Video gerade nicht)

* wobei auch dort oft mehr als 10 % gleichzeitig aktiv sind
Gott sprach: "∇∙E = ϱ/ϵ_0, ∇xE = -∂_t (B) , ∇∙B = 0, ∇xB = µ_0 * j + ϵ_0 * µ_0 * ∂_t (E) " Und es ward Licht. Was lernen wir daraus: Selbst Gott kannte schon SI Einheiten ...
Zitieren
RE: Wie ist sowas überhaupt möglich? [SuFu: Bewusstsein, Gehirn, Klarträumen]
#18
31.05.2014, 13:43
Die 10% beseuten soetwas wie 100% .
Man kann mit weniger nachdenken etwas lösen, das heisst ja das ein mensch intilligenter ist.Das heist nicht das er auch nur 10% allgemein benutzt.Sein gehirn könnte besser sein, das heisst das 10% für sein gehirn mehr ist als die 10% eines nicht so intilligenten menschen.man muss die invidualität mitberechnen.Ein hochintilligenter nutzt 10% löst eine aufgabe in 4 minuten,während ein nicht so schlauer mensch 10 minuten bei 10% hirnkapazitätleistung nutzt.
Sein gehirn ist nicht so trainiert wie das des anderen.Die 10% bleiben aber gleich.Das heisst einfach das sein gehirn größer bzw. Besser ist.Die 10% gelten ja nur dür den eigenen verstand nichr n allgemein für alle.hirnkapazität und die intilligenz des menschen sind nicht das selbe.
Naturlich kann es auch sein das es nicht so ist.nur bleibt dann die frage warum wir in kt sämtliche physikalische gesetze verändern können und eine nahezu unbegrenzte welt und möglichkeiten haben und alles selbst kontrollieren.allein die projektionen anderer menschen,die man zuvor nie gesehen hat und die möglichkeit mit ihnen zu reden und etwas über sie zu erfahren das man nicht wusste,obwohl diese personen ja genaugenommen von dir selbst erschaffen wurden.
Ich glaube das es nicht ausgeschlossen werden sollte das an dieser aussage was dran ist.Es muss ja nicht genau so sein,aber irgendwie muss man sich das ja erklären können,das im traum das hirn mehr leistung vollbringt als im wachzustand.
Zitieren
RE: Wie ist sowas überhaupt möglich? [SuFu: Bewusstsein, Gehirn, Klarträumen]
#19
31.05.2014, 16:00
(31.05.2014, 13:43)Benutzer45 schrieb: Das heist nicht das er auch nur 10% allgemein benutzt

Das wollte ich mit dieser Nebeninfo gar nicht sagen. Ich wollte nur betonen, dass mehr Aktivität noch nicht gleich besseres Resultat bedeutet. Eigentlich eine Trivialität.

Wie gesagt, wir benutzen unser gesamtes Gehirn, nur zu unterschiedlichen Zeiten (aber zu mehr als 10% pro Zeitpunkt), da unser Gehirn in "Fachgebiete" aufgeteilt ist. Bei einem Problem also mit mehr Gehirnbereichen ranzugehen, würde keine Verbesserung bringen, sodass quasi auf dieser Linie kein weiteres Potential liegt (wohl aber in der Vertiefung einzelner Bereiche)

(31.05.2014, 13:43)Benutzer45 schrieb: das im traum das hirn mehr leistung vollbringt als im wachzustand.

Genau das glaube ich nämlich nicht. Ich finde die Vorstellung von Steven LaBerge da passend: Das Gehirn macht im Traum genau das, was es auch tagsüber macht: Es erstellt ein Modell von der Welt.
Es macht Annahmen darüber, was gerade um es herum passiert. Im Wachen bekommt das Gehirn den Input aus den Sinneskanälen, die es interpretiert, da die Sinne an physikalische Gesetze gebunden sind, werden also auch die Modelle des Gehirns permanent von der "Realität" korrigiert.
Im Traum hingegen kommt der Input von "Innen", dem Gehirn interessiert es aber eigentlich gar nicht, woher es die Informationen bekommt, solange es sie verarbeiten kann. Im Traum wird auch keine Korrektur von den Signalen der Sinneskanälen vorgenommen, sodass physikalische Gesetze nur noch aufgrund unserer Erfahrung bestehen - wenn überhaupt.

Hinzu kommt eine Eigenheit unseres Gehirns, die aufgrund der Auswertungsschaltung besteht:
Die Autokorrektur: Wenn wir beispielsweise eine Flasche greifen, ist schon kurz vorher eine Aktivität im Gehirn, die aussieht wie die zu erwartene Aktivität auf die Berührung mit der Flasche. Der Vorteil ist, dass eine Korrektur dann aufgrund der Abweichung zu diesem Muster vorgenommen werden kann und nicht erst bei der Berührung überlegt werden muss, ob diese nun wie geplant oder fehlerhaft ist.
Das ist so stark, dass manche Patienten den Eindruck haben, sie könnten immer noch entfernte Gliedmaßen bewegen und sie erhalten tatsächlich noch eine "Antwort" im Gehirn.
Ähnliches kann man auch im träumenden Hirn erwarten.

Mehr Leistung im träumenden Gehirn ist es zwar nicht, aber dennoch sind die Leistungen beeindruckend biggrin
Gott sprach: "∇∙E = ϱ/ϵ_0, ∇xE = -∂_t (B) , ∇∙B = 0, ∇xB = µ_0 * j + ϵ_0 * µ_0 * ∂_t (E) " Und es ward Licht. Was lernen wir daraus: Selbst Gott kannte schon SI Einheiten ...
Zitieren
RE: Wie ist sowas überhaupt möglich? [SuFu: Bewusstsein, Gehirn, Klarträumen]
#20
30.06.2017, 21:47
Nochmal zu der Behauptung unser Gehirn würde nur 10% der vorhandenen Leistung nutzen: Das ist Quatsch. Das ist eine Art "medialer Fakt", verschiedene Serien und Filme bauen ihr Grundkonzept darauf auf, aber mit wissenschaftlichen Erkenntnissen hat das nichts zu tun. Die Gehirnleistung ist dermaßen dynamisch, das man in keinster Weise fähig ist herauszubekommen bei wieviel Prozent diese Liegt, zumal man sich die Gehirnleistung auch nicht wie die CPU-Auslastung eines PC's vorstellen kann. Der kausale Schluss: Schwierige Aufgabe zu lösen = hohe Gehirnauslastung und leichte Aufgabe = geringe Gehirnauslastung ist schlichtweg falsch, so einfach ist das ganze nicht.


Es gibt viele Fälle in denen bei Unfällen oder Krankheiten große Schäden in den Gehirnen von Patienten entstanden, so Z.B. auch die vollständige Zerstörung des Sprachzentrums. In vielen Fällen bedeutete dies aber nicht das die Betroffenen Menschen keine Sprachen mehr beherrschen können, das Gehirn findet irgendwie einen Weg zerstörte Areale in anderen Bereichen mit zu managen. So können selbst Menschen ohne Sprachzentrum teilweise mehr Sprachen sprechen als die allermeisten Menschen auf der Welt mit einem funktionierendem Sprachzentrum. Damit will ich nur nochmal Beispiele für die unglaubliche dynamik und Anpassungsfähigkeit unseres Gehirnes aufzeigen.
Zitieren
RE: Wie ist sowas überhaupt möglich? [SuFu: Bewusstsein, Gehirn, Klarträumen]
#21
09.07.2017, 12:14
Sehr spannende Diskussionen, die ihr hier führt big

Ich hatte einmal die Idee, eine Technik zu entwickeln, welche die drei Gehirnareale stimuliert, die besonders während dem Klarträumen aktiv sind, mit dem Ziel, dass diese dann im Traum auch aktiver sind (evtl. beim WBTB).

Meint ihr sowas ist möglich? Kann man Gehirnareale so trainieren, dass sie im Traum aktiver sind als sonst?

Die Technik habe ich damals in einer PDF zusammengefasst:

https://www.docdroid.net/LmqnYWd/pcild.pdf

Würde gerne eure Meinungen dazu hören big
Zitieren

Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Bewusstsein im Alltag Radyschen 8 491 17.07.2018, 16:45
Letzter Beitrag: Lucinda
  Wie sicher kann man zwischen Wach und Schlaf überhaupt unterscheiden? spell bound 8 918 07.06.2018, 06:40
Letzter Beitrag: spell bound
  Klartraum im Koma möglich? 42 31.981 16.10.2017, 08:44
Letzter Beitrag: clearseven
  WL Bewusstsein - wie viel wisst ihr über euch im Trübtraum Nola 12 3.826 04.05.2017, 14:10
Letzter Beitrag: Mützmann
  Achtsamkeit und kritisches Bewusstsein ner0 18 4.467 14.09.2016, 09:18
Letzter Beitrag: xMANIACx
Gehe zu:
Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Klartraumforum | Nach oben | Alle Foren als gelesen markieren | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum | Datenschutz
Forenstyle: