Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Zwangsgedanken

RE: Zwangsgedanken
#16
22.10.2012, 00:21
Zitat : Kann sich existenziell bedrohlich anfühlen .

Zitat Ende.

Wiebitte ? Ok , ich glaube ich will garnicht klarträumen ....
Und was soll man denn grausames herausfinden können? Was ist da möglich in der Richtung?

LG equinox

Jetzt hab ich richtig angst vor dem einschlafen ... wääää
Zitieren
RE: Zwangsgedanken
#17
22.10.2012, 01:20 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.10.2012, 03:10 von wild@heart.)
(22.10.2012, 00:21)equinox00 schrieb: Zitat : Kann sich existenziell bedrohlich anfühlen .

Zitat Ende.

Lies doch mal alles. Ich denke, was spellbound u.a. meint ist, daß einen das klarträumen durchaus an einen Punkt bringen kann, an dem man sich vll. Fragen wie 'Was habe ich in meinem bisherigen leben richtig gemacht und was nicht?' oder 'Kann ich meine bisherigen Auffassungen noch immer so vertreten?' oder 'Wie passt das in mein weltbild damit sich ein sinn ergibt, oder muss ich es ggf. anpassen' stellt. Womit man ja in gewissem sinne seine existenz in frage stellt. Diese situation kann durchaus existenziell-bedrohlich wirken, doch deshalb ist es nichts schlimmes, und an diesen punkt kommt jeder iwann mal, nämlich dann, wenn es not-wendig ist. und ob das durchs klarträumen oder durch irgendwas anderes geschieht ist in dem moment eigentlich völlig egal. spell wollte halt nur klar machen, daß 'der schlüssel zu dir nur in dir selbst zu finden ist', und daß diese situationen auch immer eine möglichkeit zur weiterentwicklung sind. Das, worauf du im traum triffst, bist alles du, lass dich von der Angst nicht abhalten, und vertrau darauf, daß du dir selbst der beste wegweiser bist. (ich arbeite auch noch daran..)

Auch wenn ich durchaus begrüße daß die psychologen-front mit kasumi jetzt (oder bald) eine klarträumerin in ihren reihen hat, die bestimmt viel aus diesem forum einbringen kann bigwink

lange rede kurzer sinn; ich glaube nicht, daß sich wg nem kleinen tic da größere psychische probleme ergeben können.

Den tip von raipat finde ich gut, die handlungen im WL mit nem rc zu verbinden.. könnte mir vorstellen, daß das gut funktioniert.

Schöne Träume & LG!
Zitieren
RE: Zwangsgedanken
#18
22.10.2012, 07:23
(22.10.2012, 00:16)spell bound schrieb:
Zitat:Wir lassen uns nicht beinahe 10 Jahre lang ausbilden, um mit unseren Klienten dann in diese Tiefen hinabsteigen zu dürfen, wenn es für jeden Menschen ratsam wäre, das ohne therapeutische Begleitung selbst zu versuchen.
sich z.b. einzugestehen, dass man die letzten 10 jahre seines lebens nicht nur verschwendet hat, sondern unter umständen sogar noch schlimmeres, kann sich existenziell bedrohlich anfühlen.

Vielen Dank, dass Du Dir Sorgen um meine psychische Gesundheit machst. bigwink

Aber um den Punkt, auf den Du gerade anspielst, geht es mir überhaupt nicht. Ich will mich hier nicht über Ausbildungszeiten beklagen oder Ähnliches; ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen, dass die Leute, die Dich wirklich therapieren können, eine enorm lange Zeit ausgebildet werden müssen, bis sie dazu im Stande sind.
Und dann -evtl. mit einer gewissen Labilität oder gar mit einer Persönlichkeitsstörung etc.- einfach mal sein UB nach dem schlimmsten Trauma zu fragen (habe ich tatsächlich schon gelesen), ist einfach riskant.

Ich wollte hier keine Diskussion anzetteln oder irgendwelche Leute persönlich angreifen, das lag mir wirklich fern.

(22.10.2012, 00:16)spell bound schrieb: die noch drohendere gefahr sehe ich allerdings darin, die wahrheit nicht aufzudecken und das leben noch weiter zu verschwenden, oder schlimmeres damit zu tun.

Wie gesagt, wenn es "einfach" um solche Dinge geht und nicht darum, "mal kurz" irgendwelche Traumata nach oben zu holen, habe ich ja gar nichts dagegen und letztlich darf natürlich ohnehin jeder Mensch machen, was er möchte.
Ich wollte nur darauf hinweisen, dass die KTs durchaus mächtige Werkzeuge sein können, die man nicht unüberlegt benutzen sollte. big



(22.10.2012, 01:20)wild@heart schrieb: Lies doch mal alles. Ich denke, was spellbound u.a. meint ist, daß einen das klarträumen durchaus an einen Punkt bringen kann, an dem man sich vll. Fragen wie 'Was habe ich in meinem bisherigen leben richtig gemacht und was nicht?' oder 'Kann ich meine bisherigen Auffassungen noch immer so vertreten?' oder 'Wie passt das in mein weltbild damit sich ein sinn ergibt, oder muss ich es ggf. anpassen' stellt. Womit man ja in gewissem sinne seine existenz in frage stellt. Diese situation kann durchaus existenziell-bedrohlich wirken, doch deshalb ist es nichts schlimmes, und an diesen punkt kommt jeder iwann mal, nämlich dann, wenn es not-wendig ist.

Das kann ich so absolut unterschreiben. Es ist natürlich wichtig, sich im Leben diese Fragen zu stellen und diese nicht beiseite zu schieben. big Spell, wenn Du ebenfalls darauf hinauswolltest, sind wir uns doch einig.


(22.10.2012, 01:20)wild@heart schrieb: Auch wenn ich durchaus begrüße daß die psychologen-front mit kasumi jetzt (oder bald) eine klarträumerin in ihren reihen hat, die bestimmt viel aus diesem forum einbringen kann bigwink

Jetzt. biggrin Ich kann schon einige Jahre klarträumen, ich bin nur noch nicht so lange hier registriert. big
Danke jedenfalls!

(22.10.2012, 01:20)wild@heart schrieb: lange rede kurzer sinn; ich glaube nicht, daß sich wg nem kleinen tic da größere psychische probleme ergeben können.

Sehe ich genau so!


(22.10.2012, 01:20)wild@heart schrieb: Den tip von raipat finde ich gut, die handlungen im WL mit nem rc zu verbinden.. könnte mir vorstellen, daß das gut funktioniert.

Stimmt, auf Raipats Post wollte ich auch noch antworten. big Auch dem kann ich zustimmen!


@Equinox: Entschuldige, die Diskussion, die hier entstanden ist, war nicht dazu gedacht, Dich irgendwie abzuschrecken. Man kann in KTs natürlich auch ganz tolle Dinge erleben, ohne gleich auf eine solche existenzielle Ebene abzudriften. Einfach ein wenig durch die Gegend fliegen, die Traumwelt erkunden, ...
Ich habe in einem meiner ersten Posts da auch nur etwas schärfer reagiert, weil ich schon an vielen Stellen im Internet gelesen habe, dass Laien ihre KTs auch zur Selbsttherapie von heftigeren psychischen Problemen nutzen und da muss man meiner Auffassung nach eben vorsichtig sein. big

Viele Grüße und ich hoffe, Du hattest trotzdem eine angenehme Nachtruhe,
Kasumi
Zitieren
RE: Zwangsgedanken
#19
22.10.2012, 15:10 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.10.2012, 15:12 von equinox00.)
Naja , wenn ich in der Grundschule mal gemobbt wurde , und in der 5,6, und siebten Klasse und ich dann gezielt mein Unterbewusstsein darauf Aufmerksam mache? Kasumi , du bist Psychologin , was würdest du dazu sagen , ist das ein heftiger einschnitt in meiner Psyche ?

Heute in der 10 Klasse habe ich damit keine Probleme mehr und sehe mein Leben als relativ ok an ! Die Schule wird schon klappen und nach 3 Wochen USA Austausch ist amn ja auch nicht der größte verlierer ^^^

Jedoch macht mir die Geschichte aus der Schule doch schon ein wenig Sorgen vor Komplikationen .


Bin ich froh das ich das Forum habe , grosses Lob an euch , ihr seid echt klasse !

Da die letzte nach trozdem nicht so entspannend war , nur 2 Stunden schlaf , halt ich jetzt mal ein kurzes Nickerchen big


Lg equinox
Zitieren
RE: Zwangsgedanken
#20
22.10.2012, 17:24
@kasumi

worauf ich hinaus wollte war, dass es leider keine professionelle hilfe gibt, und dass JEDER es versuchen sollte, seine tiefen auch alleine zu ergründen, oder auch mit freunden. woher das "mal kurz" bei dir kommt weiß ich nun nicht.

es kann mit therapeut sogar noch schlimmer werden, denn es entsteht ein neues machtverhältnis. da hilft auch eine 10-jährige ausbildung nichts, sondern sie mag den umstand eher noch verschleiern, dass der therapeut eigentlich selbst psychische probleme hat, und sie zwingender weise an patienten dann auch auslässt.

@equinox

ich weiß nicht, was ich noch sagen soll. eigentilch wollte ich dir angst davor machen, deine tiefen unerforscht zu lassen. das wäre wirklich schrecklich!
Das Elend begann, als du dich selbst zum Feind erklären musstest.
Zitieren
RE: Zwangsgedanken
#21
22.10.2012, 17:46
Puh.. Das geht ja noch, dachte schon ich hätte gestern totalen Mist ins Forum geschrieben.. da ich ein wenig.. angetrunken war.. lol

... bin zwar kein Psychologe, aber ich antworte trotzdem nochmal. Also erstmal; Ich denke immer noch, daß da keine Gefahr besteht. Kasumi meint da wohl eher ungleich heftigere Sachen, in Richtung Misshandlung, Vergewaltigung, extreme psychische Belastung usw. Klar kann man Mobbing auch als 'seelische Grausamkeit' betrachten, aber du schreibst ja auch, daß du dahingehend jetzt keine Probleme mehr hast, also reifer und selbstsicherer geworden bist.

(22.10.2012, 15:10)equinox00 schrieb: Heute in der 10 Klasse habe ich damit keine Probleme mehr und sehe mein Leben als relativ ok an ! Die Schule wird schon klappen und nach 3 Wochen USA Austausch ist amn ja auch nicht der größte verlierer ^^^
Lg equinox

Genau.

(22.10.2012, 15:10)equinox00 schrieb: Jedoch macht mir die Geschichte aus der Schule doch schon ein wenig Sorgen vor Komplikationen .
Lg equinox

Wenn dir die Geschichte noch Sorgen macht, könnte es durchaus sein, daß dir das Thema im Traum wiederbegegnet (vielleicht ist es das ja auch schonmal). Der Unterschied im KT ist, daß du bewusst darauf reagieren kannst. Du könntest also einfach nach dem Grund fragen, warum du gemobbt wirst/wurdest. Oder dich in Hulk verwandeln und alle platt machen (sorry gestern Avengers gesehen..).
Die Komplikationen bei Klarträumen (sage ich jetzt mal als Anfänger) gehen eher in die Richtung; 'Wie halte ich den Traum aufrecht? Was kann ich tun, um meinen TK besser zu kontrollieren? Wie schaffe ich es, aus einer bedrohlichen Situation zu entkommen, bzw. diese umzuwandeln? (und im KT kannst du es! im normalen Traum hingegen müsstest du alles nur über dich ergehen lassen, um dann mit dem Gefühl eines Alptraums aufzuwachen).
Der Grad der Kontrolle über dich selbst und deine Traumumgebung kann natürlich gerade am Anfang sehr unregelmäßig sein, von 'ich kann fliegen wohin ich will' bis 'ich kann mich kaum oder gar nicht bewegen' (hatte ich neulich). Letzteres z.B. kann einem natürlich auch erstmal Angst machen, und ich glaube, man kann durchaus sagen, daß Beschäftigung mit (Klar)Träumen auch immer mal wieder heißt, sich seinen Ängsten zu stellen, wenn man wirklich weiter kommen will. Aber auch das ist nichts Schlimmes, im Gegenteil. Es kann sogar Spaß machen, das Selbstbewusstsein stärken usw.
Noch ein Tip vielleicht; Gehe mit Freude an die Sache heran, und lies dir nicht zu viele Negativ-Berichte durch.

(22.10.2012, 07:23)Kasumi schrieb:
(22.10.2012, 01:20)wild@heart schrieb: Auch wenn ich durchaus begrüße daß die psychologen-front mit kasumi jetzt (oder bald) eine klarträumerin in ihren reihen hat, die bestimmt viel aus diesem forum einbringen kann bigwink

Jetzt. biggrin Ich kann schon einige Jahre klarträumen, ich bin nur noch nicht so lange hier registriert. big
Danke jedenfalls!

Ja daß du schon länger dabei bist hab ich gelesen, das war eigentlich darauf bezogen ob du noch studierst oder schon praktizierst. bigwink

So, für grad ist's mal genug.

.. oh, neuer post, spell bound war schneller. ... und ich persönlich stimme ihm zu. Aber da du ja eh keinen Therapeuten hast; Leg los mit dem (Klar)träumen, und rück deinem UB auf den Pelz! Oder auf die Reptilienhaut, oder auf die feinstoffliche Matrix mit Erdbeergeschmack. wie auch immer es sich dir präsentiert. bigwink
Zitieren
RE: Zwangsgedanken
#22
22.10.2012, 21:05
Was einzig vll noch interessant wäre ist das ich unglaubliche Angst habe etwas illegales zu tun , z.B im Internet oder wie auch immer.

Wenn ich im Klartraum an sowas denke , antwortet mein Unterbewusstsein dann sofort ? Ich hoffe nicht ...


Naja LG equinox
Zitieren
RE: Zwangsgedanken
#23
22.10.2012, 23:06 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.10.2012, 23:09 von Aska.)
Ein Klartraum ist wie jeder Traum den du im Bett liegend (wenn du nicht schlafwandlerisch veranlagt bist) schlafend erlebst. Deine Gedanken schaffen die Umgebung die du siehst und auch deine Gedanken schaffen Handlungen. Du könntest im Klartraum eine Fliege an der Wand zerdrücken, am nächsten Morgen wird da keine zermatschte Fliege sein! Denn du hast es geträumt, aber im Klartraum so geträumt als würdest du es wirklich machen. Viele erlebten im Klartraum sie würden aufstehen und Einträge ins Tagebuch machen und müssen am Morgen feststellen, hier steht nichts! Es geht nicht!
Also, du kannst nicht wirklich etwas zerstören oder betätigen oder etwas falsch machen.

Denk an das Motto: "Es sind meine Träume und ich kann machen was ich will"

Schöne Träume
Lg
Wenn man den Kopf hebt, gibt es keine Grenzen.
Zitieren
RE: Zwangsgedanken
#24
22.10.2012, 23:58 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.10.2012, 00:36 von equinox00.)
Ich weiss das das nicht passieren kann , es geht eher darum das mich nur der Gedanke psychisch Belastet was nicht schön ist und ob das im Klartraum schlimm werden kann ?!?!?


Ich möchte auch nichts mehr über mich erfahren oder so ......Jezt bekomm ich Panik , keine Ahnung warum , Sorry das ich deswegen nerve .... Sry.....
Aber ich weiss gerade garnicht mehr was mit mir abgeht , ich möcht einfach nur noch normal träumen .. Und mich am besten an keine mehr erinnern , vll an die schönen ... Hilfeee...
Ausserdem fühle ich mich aufeinmal Psychisch-Labil , keine Ahnung warum aber ich fühle mich so down ....

Ich möchte eig garnicht mehr Klarträumen , wie verhindere ich das es trozdem passiert :/? Ich möchte jetzt einfach nur mein Wachleben geniessen ^^Bitte !



Lg equinox ....
Zitieren
RE: Zwangsgedanken
#25
23.10.2012, 06:24
(22.10.2012, 23:58)equinox00 schrieb: lIch möchte eig garnicht mehr Klarträumen , wie verhindere ich das es trozdem passiert :/? Ich möchte jetzt einfach nur mein Wachleben geniessen ^^Bitte !

Dann befass Dich nicht mit dem Thema bigwink
Nicht denken...Nachdenken!
Zitieren
RE: Zwangsgedanken
#26
23.10.2012, 06:53
Bin heute Morgen etwas in Eile, daher nur eine ganz kurze Antwort.

Normalerweise zitiere ich mich nie selbst, aber viel mehr kann ich hier gar nicht hinzufügen:

(22.10.2012, 07:23)Kasumi schrieb: @Equinox: Entschuldige, die Diskussion, die hier entstanden ist, war nicht dazu gedacht, Dich irgendwie abzuschrecken. Man kann in KTs natürlich auch ganz tolle Dinge erleben, ohne gleich auf eine solche existenzielle Ebene abzudriften. Einfach ein wenig durch die Gegend fliegen, die Traumwelt erkunden, ...

..., eine Traumwelt erschaffen, Pflanzen züchten, ein Haustier halten, ...

Ich denke, das sind ja auch die Dinge, die Du gern machen wolltest, wenn Du klarträumen kannst. Und das kannst Du ja auch machen! big Es wäre schade, das aufzugeben, weil es wirklich unglaublich bereichernd ist!
Niemand wollte Dir hier Angst machen, es ging nur darum, Deine Fragen zu beantworten! Klarträumen ist an sich überhaupt nichts Schädliches! big
Zitieren
RE: Zwangsgedanken
#27
23.10.2012, 12:09
(22.10.2012, 23:58)equinox00 schrieb: Ich möchte eig garnicht mehr Klarträumen , wie verhindere ich das es trozdem passiert :/? Ich möchte jetzt einfach nur mein Wachleben geniessen ^^Bitte !

ich kenn das gefühl. aber wie willst du etwas genießen, wenn du im hintergrund ständig unaufgearbeite dinge hast, die dich fertig machen? du fühlst dich vielleicht nicht stark genug dazu, aber irgendwann kommt der punkt, da hast du keine andere wahl mehr und merkst, dass du es trotzdem versuchen musst. und dass die ganzen schuldgefühle und bedrohungen dein leben zunichte machen, und du dir das nicht länger gefallen lassen kannst.

ich träumte mal, dass ich es geschafft habe, vor meinen feinden ziemlich effektiv zu fliehen. ich war ihnen immer einen schritt voraus und sie ergriffen mich nie. nach meiner anfänglichen euphorie darüber merkte ich aber, dass das doch kein leben ist. ständig auf der flucht und im schatten. kein zu hause, keine entspannung, kein genuss.
Das Elend begann, als du dich selbst zum Feind erklären musstest.
Zitieren
RE: Zwangsgedanken
#28
28.10.2012, 19:28
Gibt es probleme wenn jemand Paranoid ist ?


Lg equinox
Zitieren
RE: Zwangsgedanken
#29
28.10.2012, 22:24
Ich glaube, die Frage ist ganz generell falsch gestellt. Irgendeine Voraussetzung, die jemand mitbringt, wird nie grundsätzlich gut oder schlecht sein - gut oder schlecht ist nur der Umgang mit dem Erlebten und den Möglichkeiten. Und das hat man ja selbst in der Hand bigwink
Zitieren
RE: Zwangsgedanken
#30
30.10.2012, 21:29 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 31.10.2012, 00:26 von wild@heart.)
(22.10.2012, 23:58)equinox00 schrieb: Ich möchte auch nichts mehr über mich erfahren oder so ......Jezt bekomm ich Panik , keine Ahnung warum , Sorry das ich deswegen nerve .... Sry.....
Aber ich weiss gerade garnicht mehr was mit mir abgeht , ich möcht einfach nur noch normal träumen .. Und mich am besten an keine mehr erinnern , vll an die schönen ... Hilfeee...
Ausserdem fühle ich mich aufeinmal Psychisch-Labil , keine Ahnung warum aber ich fühle mich so down ....

Diese Art von Reaktion ist gut! Denn es bedeutet, daß du auf etwas gestoßen bist, was dich wirklich beschäftigt, und was auf eine Lösung wartet. Nerven tust du damit vll. jemanden den es nicht interessiert, für's Hilfe suchen muss man sich doch nicht entschuldigen! Im Gegenteil, das erfordert Mut. Und den Mut zur Mit-teilung und Kommunikation hast du ja hier schon bewiesen. Und daß du mit deiner Mutter sprechen kannst ist doch auch schonmal super, sowas ist nicht selbstverständlich. Such dir einfach Menschen, denen du intuitiv vertraust, und sprich mit ihnen über das, was dich bewegt.

(28.10.2012, 19:28)equinox00 schrieb: Gibt es probleme wenn jemand Paranoid ist ?

(28.10.2012, 22:24)Elen schrieb: Ich glaube, die Frage ist ganz generell falsch gestellt. Irgendeine Voraussetzung, die jemand mitbringt, wird nie grundsätzlich gut oder schlecht sein - gut oder schlecht ist nur der Umgang mit dem Erlebten und den Möglichkeiten. Und das hat man ja selbst in der Hand bigwink

Ich kann Elen nur zustimmen. Das ist ja das Ding; Man hat es nunmal wirklich selbst in der Hand. Alles. Den Traum wie das wahre Leben. Klar kann im Traum vieles passieren, was man nicht unter Kontrolle hat, einen erschreckt, einen verfolgt. Aber das kann es im WL ja auch! Und wenn dir das Klarträumen tatsächlich als zu gefährlich erscheint, oder du Angst hast, daß sich dadurch irgendwelche Psychosen verstärken (die übrigens jeder Mensch hat, nur spricht nicht jeder darüber), dann beschäftige dich halt nicht damit. Ich halte es aber für eine sehr gute Möglichkeit, Schritt für Schritt zu sich selbst zu finden. Und diesen Weg geht jeder sowieso irgendwann, ob nun über das Träumen, Lesen, Reden, Reisen, Filme, oder sonstwie. Alles, was wir erleben, führt uns zu uns selbst. Die Frage ist nur, in welchem Maße wir das zulassen, und, damit einhergehend, wie schmerzhaft oder freudvoll dieser Weg ist. Wir alle leben, um zu lernen, und um zu erfahren wer wir sind. (mMn)

Liebe Grüße

w@h
Zitieren
Gehe zu:
Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Klartraumforum | Nach oben | Alle Foren als gelesen markieren | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum | Datenschutz
Forenstyle: