Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Der Schwingungszustand» Erfahrungsaustausch u. Sammelthread

RE: Der Schwingungszustand
#46
04.09.2011, 21:37 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.09.2011, 21:38 von Samjam.)
Ich will da nicht schon wieder querbolzen, aber ich halte das für extrem unwahrscheinlich. Wahrscheinlicher ist meines Erachtens, dass das schlichtweg Durchblutungsstörungen am Tromellfell, oder einfach Blutdruckschwankungen sind.

Haltet zum Beispiel mal euren Kopf unter Wasser, dann könnt ihr auch die Geräusche eures Blutkreislaufes hören wegen der Druckveränderung.
Philosophy of Mind, Philosophische Fakultät der JGU
Gelegenheitsklarträumer
Zitieren
RE: Der Schwingungszustand
#47
05.09.2011, 04:16
(04.09.2011, 21:35)Jami schrieb: Ich kenne diesen "Strobe-Effekt" sehr gut, Pygar! Hab ich eigentlich relativ oft, wenn ich morgens aufwache (werd ja auch des öfteren mal aus dem Tiefschlaf gerissen...), hab mich immer gefragt woher das kommt. Ist das tatsächlich auf die Frequenz im Gehirn zurückzuführen?

Ich weiß es leider nicht. War nur so meine erste Idee. Von der Frequenz her würde es passen, aber es kann auch Zufall sein. Vielleicht meldet sich ein Mediziner zu Wort.

@Samjam:
In Jamis und meinem Fall dann eher der Netzhaut big aber das könnte auch sein.
Aber warum sollte mein Blutdruck mit 8 Hz pulsieren?
ॐ मणिपद्मे हूँ
Du bist ein guter Klarträumer, das Klarträumen fällt dir leicht

Zitieren
RE: Der Schwingungszustand
#48
05.09.2011, 14:30
So um die 8 Hz trifft auf meine Erlebnisse auch ziemlich genau zu.
"Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen gehen wir. Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde." Danzelot von Silbendrechsler
Zitieren
RE: Der Schwingungszustand
#49
05.09.2011, 20:06
Ich hab mir sagen lassen, dass rauschen brummen etc in den ohren bei der schlafparalyse auftreten kann. Da passiert etwas im ohr das dem geräusch bei starkem gähnen gleichkommt. In der REM Phase vibriert ein muskel im ohr. Wie der heisst weiss ich jetz gerade nicht mehr. Genau so wie heftiges gähnen hat es sich bei mir auch angehört. Wie das schwingen des körpers zustande kommt (falls physischer natur) würde mich wunder nehmen.
Zitieren
RE: Der Schwingungszustand
#50
05.09.2011, 20:14
Wow. Ich hab gerade mal sehr tief gegähnt, um das bekannte Geräusch genauer wahrzunehmen. Das hört sich lustigerweise ziemlich so an, wie das I-Doser-Video das Pygar verlinkt hatte, nur noch höher und von schnellerer Frequenz.
"Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen gehen wir. Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde." Danzelot von Silbendrechsler
Zitieren
RE: Der Schwingungszustand
#51
06.09.2011, 06:37
Zitat:Hatte mich heute mittag etwas abgelegt. Bin dann sehr schnell weggenickt. Nach 20 Minuten nach dem hinlegen werde ich bewusst und mein ganzer Körper vibriert in einem ca. ¼ Sekunden-Takt. Dieses Vibrieren ist gleichmäßig überall und schwingt nicht über meinen Körper. Habe zwar bewusst keinen Ton wahrgenommen, aber wenn ich es als Geräusch einstufen müsste würde ich es als tieferen/dumpfen Ton bezeichnen.
Die 1. Aufnahme von Laura kommt da ganz gut hin.

Was hast du dann gemacht? Aufgestanden? Hattest du solche Erlebnisse schon öfter? Das Vibrieren kenne ich auch überwiegend vom Erwachensprozess her. Und die Schwingungen selbst sind bei mir lautlos. Ich habe sie oben nur versucht durch Töne nachzustellen. So dass ihr eine Vorstellung von der Häufigkeit bekommen könnt. Bei Jami habe ich das genauso verstanden(die sind bei dir auch lautlos oder)?

@Rodge: Solche allgemein oft beschriebenen WILD-Geräusche erlebe ich zwar selten, habe sie aber auch schon in Begleitung der Vibrationen gehört. Nur dass dieses Brausen, Scheppern usw. dann nebenher lief, also ihnen nicht rhythmisch angepasst war.
Hier ein schönes Beispiel:

(23.12.2005, 17:32)Laura schrieb: Ich flog ein Stück, dann ließ meine Kraft nach und ich begann zu sinken –

...wurde in mein Bett zurück gezogen und erlebte anschließend etwas für mich Erstmaliges: Mein Bett rüttelte hin und her, ich sah die Zimmerdecke über mir, glaubte zuerst an ein Erdbeben, dann bemerkte ich um mich herum ein Brausen, Tosen, Scheppern, erinnerte mich daran, von so was schon gelesen zu haben und versuchte daraufhin testhalber, mich zu bewegen. Unmöglich, Körperstarre, beim Versuch mich zu bewegen tauchte noch dazu Angst auf.
...
Also gut, da lag ich nun und genoss diese tolle Erfahrung ausgiebig. Während dessen überlegte ich, wie es nun weitergehen sollte, ich hatte mal gelesen, man könne sich in diesem Zustand in die Schwebe wünschen. 1. Versuch, nichts passierte, 2. Versuch, gleiches Ergebnis. Irgendwann hatte ich es satt und beschloss einfach im Traumkörper aufzustehen. Kaum erhob ich mich verschwanden all die merkwürdigen Wahrnehmungen und ich spürte dieses typische Traumkörpergefühl, das ich schon von früher kannte: Prickeln, überall auf der Haut, wie Kohlensäurebläschen in einem Wasserglas....
Klarträumer sind Stehaufmännchen
Der Traumstrom kennt kein Leid. (02/15, K1)
Zitieren
RE: Der Schwingungszustand
#52
06.09.2011, 09:44
(05.09.2011, 20:14)Jami schrieb: Wow. Ich hab gerade mal sehr tief gegähnt, um das bekannte Geräusch genauer wahrzunehmen. Das hört sich lustigerweise ziemlich so an, wie das I-Doser-Video das Pygar verlinkt hatte, nur noch höher und von schnellerer Frequenz.

Noch besser geht es wenn man die augen ganz fest zusammenkneifft und dann schluckt. Es ist so ziemlich dasselbe was ich gehört habe, nur war es im schwingungszustand deutlich lauter.
Zitieren
RE: Der Schwingungszustand
#53
06.09.2011, 09:55 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 06.09.2011, 09:57 von Jami.)
Für gewöhnlich sind die Schwingungen bei mir auch lautlos, außer bei dem Erlebnis in Post 15, das ich wirklich hören konnte

, allerdings nicht allzu laut. Ich muss dazu sagen, dass nach meiner aktuellen Einschätzung meine Fähigkeit der auditiven Visualisierung viel besser ausgeprägt ist als Die der visuellen, es fällt mir immer noch schwer, hypnagoge Bilder scharf und stabil zu sehen, mit Geräusche ist das ganz anders. Ich halte es deshalb für gut möglich, dass ich zu den Vibrationen einfach unbewusst ein Geräusch dazugehört habe, das nicht wirklich vorhanden ist.

Und gestern Abend habe ich wieder sehr viel dazugelernt:
Mir ist plötzlich klargeworden, dass ich meine Atmung beim WILDen bisher unbewusst unterdrückt habe. Ich dachte wohl, dass ich sehr ruhig atmen muss, nach dem sich das anfangs tiefe Atmen etwas abgeflacht hat. Aber das bedeutet, eine gewisse Gegenspannung beim Ausatmen zu halten, so dass die Luft nicht ruckartig ausströmt. Als ich das gestern dann einfach mal ignoriert habe, und den Brustkorb völlig ungehemmt "fallen" lies (was in sehr lauter und schneller Ausatmung und auch schnellerer Gesamtatmung resultierte (die - wie mir auffiel - sehr dem Atemgeräusch meiner schlafenden Geschwister ähnelt)), hatte das enorme Auswirkungen.
  1. Setzte die Schlafparalyse ungemein heftiger und weitgehender ein, als je zuvor beim WILDen, das erste Mal registrierte ich, dass auch in meiner Bauchdecke und den Oberschenkeln das Gefühl schwand, und...
  2. Setzten nach kurzer Zeit starke Vibrationen ein, die aber diesmal mein linkes Bein nicht so stark durchströmten wie sonst, so dass es liegen blieb. Das war meine erste vollständige und willentlich herbeigeführte SP. Wow, ich konnte mich tatsächlich nicht mehr bewegen, wenn ich nur daran dachte, legten sich sofort tonnenschwere Kräfte auf meinen Körper. Wirklich ein fundamental anderes Gefühl als bei der unfreiwillig erlebten Schlafparalyse, da hatte ich Todesangst und ein Gefühl der völligen Auflösung. So fängt es doch glatt an, Spaß zu machen big
Die Vibrationen waren fast genau wie die von Don:



Ich hatte zwischendurch den Eindruck, ein ganz schwaches Geräusch hören zu können, wenn ich mich darauf konzentrierte, verschwand es aber immer. Leider konnte ich die Schwingungen ansonsten nicht beeinflussen, es durchströmte meinen Körper nur sehr stark. Die Quelle war nicht zu orten, es war eher als wäre ich von einer Aura der Schwingung umgeben.
Ich habe blöderweise den Traumeinstieg nicht gewagt, weil ich sehen wollte was passiert, wenn ich noch länger so liegen bleibe. Ca. 1 1/2 Stunden nach dem Hinlegen flaute das Paralysegefühl spontan ab, und ich konnte fühlen, dass eine Bewegung wieder problemlos möglich war. Dann suchte ich das WC auf. Anschließend bin ich zu schnell weggedämmert, um irgendwie bewusst zu bleiben. Sehr gute Traumerinnerung heute morgen.

@Rodge: Ja das stimmt, so geht es wirklich noch besser. Hört sich doch ziemlich so an, wie in Dons Aufname?
"Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen gehen wir. Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde." Danzelot von Silbendrechsler
Zitieren
RE: Der Schwingungszustand
#54
06.09.2011, 10:06
yep. Die aufnahme ist dem geräusch das ich hörte sogar ähnlicher!
Zitieren
RE: Der Schwingungszustand
#55
06.09.2011, 11:52
Zitat:@Samjam:
In Jamis und meinem Fall dann eher der Netzhaut Smile

Wie gesagt, gerade am Auge habe ich das ganze auch. Meist tränen mir dan sogar die Augen.

Man müsste es wohl einfach mal mit dem passenden Equipment untersuchen.
Philosophy of Mind, Philosophische Fakultät der JGU
Gelegenheitsklarträumer
Zitieren
RE: Der Schwingungszustand
#56
06.09.2011, 16:59 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 06.09.2011, 17:01 von Laura.)
Zitat:Aber das bedeutet, eine gewisse Gegenspannung beim Ausatmen zu halten, so dass die Luft nicht ruckartig ausströmt. Als ich das gestern dann einfach mal ignoriert habe, und den Brustkorb völlig ungehemmt "fallen" lies (was in sehr lauter und schneller Ausatmung und auch schnellerer Gesamtatmung resultierte (die - wie mir auffiel - sehr dem Atemgeräusch meiner schlafenden Geschwister ähnelt)),

Diese Form der Atmung hatte ich auch schon in Verdacht, dass sie einen schneller in den Schlaf bringt bigwink Grade weil man sie bei schlafenden Menschen manchmal deutlich wahrnehmen kann.

Ich hatte heut Morgen auch keine Lust auf Visuelles. Stattdessen habe ich mich mit dieser Methode in die Tiefe versenkt. Ich war schnell mitten in den Traumbildern. Ließ sie laufen und dachte daran, die Schwingungen diffus im Hintergrund zu spüren. Sie erschienen ganz leicht. Dabei gelangte ich zunehmend in einen Lichtvoid, der begann die Bilder aufzulösen. Währenddessen nahmen auch die Schwingungen immer mehr zu, so dass ich sie durchweg spüren konnte. Hinterher habe ich auch bedauert, dass ich nicht versucht habe, den TK zu bewegen. Aber irgendwie war ich wohl der Meinung, noch nicht richtig zu schlafen. Erst nach dem Auftauchen merkte ich, dass der phys. Körper total starr und taub war und es einige Sekunden brauchte ihn wieder bewegen zu können.

Ich habe dann anschließend mit offenen Augen noch eine Weile dagelegen und die Vibrationen trotzdem noch wahrnehmen können. Was vielleicht dem von Pygar beschriebenen Effekt nahe kommt (?)

Die Schwingungen sind meinerseits sehr gedankenempfänglich. Ich könnte mir gut vorstellen, dass man sie durch Übung so jederzeit herbeirufen kann, wann man will. Und das vielleicht in wachsender, ausreichender Stärke bis zur vollständigen SP. Denn ich hatte schon oft den Eindruck, dass dieser S-Zustand das Gefühl für den phys. Körper löscht, je stärker sein Auftreten desto mehr. So dass man sich viel besser auf Traum einstellen kann.


Zitat:Leider konnte ich die Schwingungen ansonsten nicht beeinflussen, es durchströmte meinen Körper nur sehr stark. Die Quelle war nicht zu orten, es war eher als wäre ich von einer Aura der Schwingung umgeben.

Ja, das Beeinflussen gelingt mir auch nicht so gut. Ich fühle mich auch, als wenn die Schwingungen mich mit umgeben, also innen und außen sind. Aber ist wohl normal, sonst hätten wir nicht solche (TK-)Erlebnisse wo man denkt, dass das ganze Zimmer wackelt biggrin
Klarträumer sind Stehaufmännchen
Der Traumstrom kennt kein Leid. (02/15, K1)
Zitieren
RE: Der Schwingungszustand
#57
06.09.2011, 23:27 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.09.2011, 04:07 von Aska.)
Zitat:Was hast du dann gemacht? Aufgestanden? Hattest du solche Erlebnisse schon öfter? Das Vibrieren kenne ich auch überwiegend vom Erwachensprozess her. Und die Schwingungen selbst sind bei mir lautlos. Ich habe sie oben nur versucht durch Töne nachzustellen. So dass ihr eine Vorstellung von der Häufigkeit bekommen könnt. Bei Jami habe ich das genauso verstanden(die sind bei dir auch lautlos oder)?


@laura
Da ich das Klarträumen erst seit 2 Monaten praktiziere, war ich natürlich über diese Erfahrung aufgeregt. Ich habe zwar versucht das Vibrieren für mich zu nutzen, doch ich war wohl schon zu wach.

@Jami
ich habe mir deine Töne angehört und der 2. Ton kommt mir sehr bekannt vor. Er tritt bei mir seit Kurzem in der Entspannungsphase beim WILD auf. Erst dachte ich, noch ein Ton zu meinem Tinnitus! Aber war mir dann sicher, der gehört nicht dazu und ist auch im Wachzustand nicht zu hören.

Letztens konnte ich das beobachten:
Ich hatte mich hingelegt war schon fast weggedöst, als ich bemerkte, zusätzlich zu dem Gefühl der eingeschlafenen Glieder beginnt mein Gesicht zu vibrieren, wie das Vibrieren, das ich neulich hatte. Es nahm langsam an Intensität zu. Ich versuchte es zu beobachten und zu verstärken, doch das machte mich zu bewusst und ich merkte ich bin schon nicht mehr so tief in mir und es ließ nach und verschwand.
Auf dem Weg in den Dösezustand hörte ich vermehrt Geräusche. Nicht laut und störend, sondern eher Töne wie Rauschen, leichtes Knacken u.ä.
Zitieren
Eine etwas andere Schwingung
#58
07.09.2011, 23:27
Gestern Nacht liege wach und kann nicht einschlafen. Mir geht alles Mögliche durch den Kopf, wie ich einschlafen könnte.
Ich liege so da und ich bemerke, wie schon öfters, dieses verdichtete Kribbeln, wie eingeschlafen, auf dem Nasenrücken. Dieses Kribbeln ist zwischen den Augen am stärksten. Ich fange an, diese Stelle zum Schwingen/schaukeln zu bringen. Jetzt fängt es an gut von alleine mitzuschwingen. Immer stärker Richtung Stirn und zurück. Als die Schwingung in Höhe über die Augenbrauen kommt breiten sich die Schwingungen rechts und links der Augenbrauen aus. Das mach ich eine Weile so. Von einer zur anderen Sekunde ist die Schwingung weg. Und ich bin in diesem Gefühl der Leichtigkeit. Doch ich muss feststellen, das nur mein Kopf in dieser Leichtigkeit ist. Der Körper ist nicht mal in der Nähe einer SP. Nach ein paar Sekunden ist es auch wieder weg.

Ca. 5 Min. später will ich es nocheinmal probieren. Es geht gar nicht so einfach wie es vorher war. Muss mich ziemlich anstrengen und verkrampfe dabei völlig. Kann den Endzustand nicht mehr erreichen.
Weitere 5 Min. später ein neuer Versuch, jetzt geht es schon fast gar nicht mehr. Es kostet mich unheimlich viel Konzentration es überhaupt noch ein bisschen hinzubekommen.
Mir schien es beim ersten Mal so einfach und selbstverständlich zu sein dieses Schwingen herbeizuführen.
Zitieren
RE: Eine etwas andere Schwingung
#59
07.09.2011, 23:48
Das klingt interessant. Es erinnert mich spontan an ein sehr ähnliches Gefühl, das ich ein paar wenige Male am Rücken hatte, weshalb ich für kurze Zeit "schwebte", aber nur der Rücken. Und willentlich herbeiführen kann ich das auch nicht.
Wieso postest du das eigentlich nicht in den Schwingungs-Thread?
"Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen gehen wir. Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde." Danzelot von Silbendrechsler
Zitieren
RE: Der Schwingungszustand
#60
08.09.2011, 10:14
@Jami: Die Geschichte mit der Atmung verstärkt bei mir die Effekte auch nochmal.

Hinsichtlich der Schwingungen ist mir auch nochwas aufgefallen:
Bei mir intensiviert es sich, wenn ich mir einen kleinen Drehknopf vorstelle, ähnlich wie ein analoger Lautstärkeregler und die Intensität hochstelle.

Ebenso, wenn ich mir vorstelle, ich stünde neben mir und das ganze passiert jemand anderem und ich sehe das von ca. 2,5 m Entfernung.
ॐ मणिपद्मे हूँ
Du bist ein guter Klarträumer, das Klarträumen fällt dir leicht

Zitieren
Gehe zu:
Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Klartraumforum | Nach oben | Alle Foren als gelesen markieren | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum | Datenschutz
Forenstyle: