Klartraumforum

Normale Version: Erfahrungen zu (Selbst-)Hypnose ?
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4
Hi!

Neulich bin ich im Internet über (Selbst-)Hypnose gestolpert und die Möglichkeiten die diese bieten. Ich frage mich, ob man das nicht irgendwie bei Klarträumen gebrauchen könnte z.b. um sich RC's besser einzuverleiben oder um die Traumerinnerung zu verbessern...
Im Forum hab ich nichts (nennenswertes) dazu gefunden, deshalb frag ich hier direkt nach:
Kann mir jemand Erfahrungsberichte o.ä. dazu geben und vielleicht schreiben wie er/sie es angestellt hat und wie erfolgreich die Methode im Endeffekt war? big

Danke,
Denis
eine der gebräuchlichsten techniken. guckst du hier
Affirmationen / Suggestionen?
Ja im Prinzip schon, aber so wie ich das gelesen/verstanden hab fällt man bei (Selbst-)Hypnose in einer mehr oder weniger tiefe Trance, (das ist beim Einschlafen zwar auch gegeben weil man durch alle "Phasen" durchfällt bis man schläft.. aber es ist vllt besser steuerbar durch selbsthypnose o.ä.) ...

Ausserdem hätte ich mehr an "richtige" Suggestionstexte, d.h. mit komplexeren Bildern, Gefühlen & Vorstellungen gedacht als an das schnöde "das nächste mal wenn ich träume werde ich erkennen dass ich träume"... wobei einige Techniken dem auch schon recht nahe kommen (wie z.b. Mild beim Vorstellen der letzten Traumszene oder diverser ähnlicher Methoden aus dem Link)

Soweit ich das aber gelesen hab sind so "einfache" Suggestionen wie "das nächste mal wenn ich träume..." zwar einigermassen o.k. aber sie könnten auch noch weit effektiver sein z.b. durch Gefühle oder Vorstellungen/Empfindungen usw...

Ich hab auch mal gegoogelt und bin hier auf das gestossen: http://mindchanginghypnosis.com/2006/03/...of-dreams/
Sowas hätte ich eher unter eine "reinen" Hypnose-Technik verstanden, aber keine ahnung wie gut das funktioniert o,ä.

Danke, ich hoffe du verstehst mich nicht falsch,
Denis
Hallo Denis,

da ich - meinem Zahnarzt sei Dank - weiß, dass ich gut auf Hypnose reagiere, war ich vor einiger Zeit auch auf der Suche nach einer Möglichkeit, Klarträume durch Selbsthypnose zu induzieren. Fündig geworden bin ich bei Brigitte Holzinger, von der es eine CD "Luzides Träumen" gibt. (Die CD ist nicht mehr über den Buchhandel erhältlich, kann aber noch bei Frau Holzinger direkt bestellt werden http://www.traum.ac.at ). Bei mir hat es damit auch wunderbar geklappt, ich hatte meinen ersten Klartraum unmittelbar nach dem Hören der CD. (Ich hatte die Nacht vorher nur ca. 5 Stunden geschlafen, habe mich dann tagsüber aufs Bett gelegt und die Tag-Version der CD angehört. Bin direkt nach dem Ende der Trance eingeschlafen und hatte dabei den Klartraum). Das gute Ergebnis mag damit zusammenhängen, dass Hypnose/Selbsthypnose genau "mein Ding" ist. Auf alle Fälle möchte ich langfristig selber kreativ werden und eigene, auf mich zugeschnittene Trancen entwickeln. Wälze dazu auch die entsprechende Literatur.

Die Holzinger CD ist übrigens so etwas wie die deutsche Fassung von Stephen LaBerges "Lucid Dreaming"-CD.

Viele Grüße,
Myrna
--
P.S.: Das hier ist mein erstes Posting in diesem Forum und ich hoffe, dass ich technisch und so alles richtig gemacht habe.

Zitat:Myrna schrieb am 15.04.2007 09:35 Uhr:
Hallo Denis,

da ich - meinem Zahnarzt sei Dank - weiß, dass ich gut auf Hypnose reagiere, war ich vor einiger Zeit auch auf der Suche nach einer Möglichkeit, Klarträume durch Selbsthypnose zu induzieren. Fündig geworden bin ich bei Brigitte Holzinger, von der es eine CD "Luzides Träumen" gibt. (Die CD ist nicht mehr über den Buchhandel erhältlich, kann aber noch bei Frau Holzinger direkt bestellt werden http://www.traum.ac.at ). Bei mir hat es damit auch wunderbar geklappt, ich hatte meinen ersten Klartraum unmittelbar nach dem Hören der CD. (Ich hatte die Nacht vorher nur ca. 5 Stunden geschlafen, habe mich dann tagsüber aufs Bett gelegt und die Tag-Version der CD angehört. Bin direkt nach dem Ende der Trance eingeschlafen und hatte dabei den Klartraum). Das gute Ergebnis mag damit zusammenhängen, dass Hypnose/Selbsthypnose genau "mein Ding" ist. Auf alle Fälle möchte ich langfristig selber kreativ werden und eigene, auf mich zugeschnittene Trancen entwickeln. Wälze dazu auch die entsprechende Literatur.

Die Holzinger CD ist übrigens so etwas wie die deutsche Fassung von Stephen LaBerges "Lucid Dreaming"-CD.

Viele Grüße,
Myrna
--
P.S.: Das hier ist mein erstes Posting in diesem Forum und ich hoffe, dass ich technisch und so alles richtig gemacht habe.


Hi und herzlich willkommen hier im Forum! big

Hattest du bislang irgendwelche weiteren Erfolge mit der/den CD(s)?
Hallo Miles,


Zitat:Miles schrieb am 15.04.2007 10:31 Uhr:

Hi und herzlich willkommen hier im Forum! big


Danke! big


Zitat:Hattest du bislang irgendwelche weiteren Erfolge mit der/den CD(s)?


Jein: Der nächste, also mein zweiter, Klartraum hat sich dann ohne die CD eingestellt. (Ich merkte in einem längeren Träum plötzlich, dass da etwas nicht stimmt und wurde klar). Dass ich aber überhaupt einen zweiten Klartraum hatte, führe ich darauf zurück, dass es mir durch die CD gelungen ist, das Tor zum Klarträumen aufzustoßen. (Meine Traumerinnerung ist sehr schlecht und ich habe damit gerechnet, dass ich erst wochen- oder monatelang daran arbeiten müsste, bevor ich mal einen Klartraum habe).

Mehr als die beiden Klarträume hatte ich bislang noch nicht. Da ich in letzter Zeit aber auch viel privaten und beruflichen Stress hatte, konnte ich mich nicht weiter ums Klarträumen kümmern.

Viele Grüße,
Myrna
Hey Danke, genau sowas hab ich gesucht... Ich glaube zwar nicht dass ich mir die CD kaufen werde, aber das mit Selbsthypnose klingt nicht schlecht, was liest du denn darüber?
Hallo,
ich habe neulich eine Anleitung zur Selbsthypnose gefunden.
Hier der Link: www.hypnoselernen.de/pdf/Selbsthypnose.pdf

In 20 Tagen zur Selbsthypnose? Hmm, wie auch immer. Bin gerade 5 Tage dabei. Ein Versuch ist's wohl wert, denk ich. Mal sehen obs was taugt und wie sehr es mir bei Klarträmen helfen wird....

Gruß
ComeBackDreamer
Also Selbsthypnose kann ich, jetzt auch nicht aufs Klarträumen bezogen, nur jedem Empfehlen!
Die Anleitung vom Herren Morren ist wirklich sehr gut, ich hab mir das ganze selber danach (mehr oder weniger) beigebracht. Sie vermittelt zumindest die Grundlagen und weckt das eigene Interesse.
Selbsthypnose ist eine sehr feine Sache, man kann damit fast alles machen, denn eigentlich lernt man dabei seinen Kopf zu kontrollieren, lernt seine unterbewussten Wünsche kennen oder kann diese beeinflussen. Da alles zuerst in unserem Kopf geschieht kann man damit auf fast alle Bereiche des Lebens einfluss nehmen ( ich hab mir damit ein paar Ängste abgewöhnt).
Zum eigentlichen Thema: Selbsthypnose, bzw. auch Meditation ist für KT`s ganz nützlich. Man kann sich einerseits vor dem Schlafen beruhigen, alle unnötigen Gedanken abschalten und weiterhin auch seinen Willen so stark vergrößern, dass der KT von ganz alleine kommen muss ^^. Auch die WILD Methode dürfte um einiges leichter fallen da dieser Zustand in ähnlicher Form einee der Grundformen der Selbsthypnose ist.
Andererseits könnte man auch probieren direkt über den Meditativen Zustand in einen KT zu wechseln ohne überhaupt schlafen zu gehen und auf seine REM Phase warten zu müssen. Somit könnte man das ganze auf wenige Minuten verkürzen, was jedoch ziemlich schwer fallen sollte.
Hey

ich beschäftige mich nun gut ein Dreivierteljahr mit (Klar-) Träumen und hatte schon einige Erfolge.
Nun hab ich Selbsthypnose entdeckt und würde sie gerne ausprobieren.
Doch... da war doch irgendwas...



Zitat:Ich beherrsche Selbsthypnose, sollte ich das Klarträumen lernen?

Auch hierbei eher nicht. Wenn du oft eine „Traumwelt“ besuchst, ist das im Grunde ein Einleiten von Klarträumen im Wachzustand.


Aus dem Wikibook.

Hat jemand Erfahrungen? Was für Nachteile bringt es beides zu beherrschen?
Wenn ich mich im Bett liegend selbsthypnotisiere, assoziert mein Gehirn damit irgendetwas im Schlaf?
Und zu guter letzt, was haltet ihr von der Anleitung? http://www.selbsthypnose.at/selbsthypnos...itung2.htm
ich glaube dass das wikibook meint wenn man selbsthypnose beherrscht ist man dazu imstande einen KT schon reibungslos einzuleiten.

das wäre meine vermutung

Ich würde das auch so verstehen. Warum sollte es Nachteile bringen...

Die Anleitung von R.Morren ist sicherlich für Anfänger eine gute Quelle. Was mir persönlich nicht so gefällt sind diese Warnungen am Ende. M.M. nach ist die Hälfte davon unnötige Angstmacherei. Erinnert mich vom Prinzip her an die Behauptungen, dass OOBEs ja auch so gefährlich sein könnten
Ich hab selber Traumata über Selbsthypnose bearbeitet, wenn dabei extreme Gefühle hochkommen find ich das genau richtig, rauslassen, wiedererleben, sich befreien. Sicherlich kommt es aber auch auf die Art und Weise der Selbsthypnose an. Ich habe z.B. nie dieses Fallenlassen angewendet, bin da teils ganz anders herangegangen

Also kann ich mithilfe von Selbsthypnose im Trance Zustand mithilfe der WILD Technik einen Klartraum einleiten?
Wenn es so einfach wär, wieso hab ich dann davon noch nichts gelesen?
Weil es vermutlich doch nicht soo einfach ist.

"Trance" ist ein sehr allgemeiner Begriff.
Dass man sich in einer wie auch immer gearteten "Trance" befindet, heißt ja noch nicht zwingend, dass man gleich einschlafen kann.
Und ein KlarTRAUM, auch ein w.i.l.DREAM, bedingt nun mal per Definitionem den Schlafzustand.

Etwas anderes würde man wohl sonst eher als "schamanische Reise" bezeichnen.
Seiten: 1 2 3 4