Klartraumforum

Normale Version: Das Klarträumen als Dienstleistung
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hallo,

die Idee zu diesem Thread brennt mir schon seit einiger Zeit unter den Nägeln, allerdings habe ich mich erst jetzt überwinden können den Thread auch tatsächlich zu eröffnen.

Klarträumen als Dienstleistung
Was will ich damit sagen?

Dazu muss ich ein wenig ausholen.
Als ich vor über 10 Jahren durch Zufall auf das Klarträumen gestoßen bin, war ich von Anfang an (wie wohl die meisten) total fasziniert.
Ich habe sämtliche Bücher verschlungen (auch wenn die Literatur damals doch eher überschaubarer war als heute), Dokumentationen angeschaut und mich im Internet schlau gemacht. Schlussendlich habe ich dieses Forum entdeckt, das für mich damals die größte und umfangreichste Sammlung an Wissen in Bezug auf das Klarträumen darstellte und es auch heute noch ist.

Einen Großteil meines Wissens über das Klarträumen habe ich hier gelernt.
Diskussionen zu neuen Techniken, Austausch in Threads oder nachts im WILD-Chat, gänzlich neue Wege (z.B. die Arbeiten von Don) des Klarträumens, und und und...

Später kamen die ein oder anderen YouTube Videos hinzu. Die meisten Formate beschränkten sich zwar auf Anfänger, aber bei manchen Kanälen (Traumbewusstsein, die Jungs von KlareTraeume) sind auch Inhalte für Fortgeschrittene dabei.

Nun wird es ernst

Ich habe wie gesagt einen Großteil meines Wissens über Klarträume von HIER. Kostenlos. Jederzeit verfügbar und jederzeit mehr.

Seit einiger Zeit habe ich jedoch das Gefühl, dass das Klarträumen mehr und mehr verramscht wird. Nicht hier im Forum, nein.
Sondern zunehmend über Kanäle auf YouTube oder speziell dazu kreierte Webseiten.
Es werden Seminare und Pakete angeboten, Crashkurse und Versprechungen für den ersten Klartraum in der nächsten Nacht.
Versteht mich nicht falsch. Jeder darf sein Geld so verdienen wie er es möchte und es steht jedem frei sein Wissen zu verkaufen.

Allerdings habe ich das Gefühl, dass dadurch die Seele (oder das Grundverständnis zum Klarträumen so wie ich es erlebe) verlorengeht.

(Zum Teil bin ich auch echt verärgert wenn ich sehe dass die Anbieter solcher Seminare etc. ihr Wissen als einzigartig verkaufen, wo es doch mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ebenso ausführlich wenn nicht sogar ausführlicher hier oder in einem anderen Forum kostenlos einsehbar ist.)

Klarträumen war für mich nie nur ein Hobby oder eine Fähigkeit die ich beherrsche. Ich habe mich der Thematik vollkommen geöffnet. Klarträumen war und ist für mich eine Einstellung zum Leben, zum Alltag.
Ich habe mich beim Erlernen der Fähigkeit in Geduld üben müssen, habe lange geübt und das mit Hingabe und Vorfreude.
Heutzutage scheint es so, als sei Geduld und Achtsamkeit etwas schlechtes.

"Wer will schon 6 Wochen bis zum ersten Klartraum warten? Ich zeige euch wie ihr es in einer Nacht lernt!"

Versteht mich nicht falsch. Ich spreche niemandem die Leidenschaft für die Thematik ab, der ein solches Seminar oder was auch immer in Anspruch nimmt.
Allerdings hatte ich schon immer eine sehr enge Bindung zum Klarträumen und habe sie auch nie verloren.
Daher stoßen mir diese Verkaufsseiten zum Thema Klarträumen immer etwas sauer auf. Ich finde einfach, dass das Klarträumen dazu einfach zu schade ist, als dass es als eine Art Dienstleistung verkauft wird.


Ist meine Haltung zu einseitig? Oder geht es jemandem ähnlich wie mir?
Bin sehr gespannt auf Antworten. big
Wenn man es positiv sehen möchte, kann man sagen, dass die Kommerzialisierung auch dazu führt, dass das Thema bekannter wird und sich weiter verbreitet. Jemand, der ein finanzielles Interesse hat, kann mehr Zeit investieren, sich tiefer in die Materie einzuarbeiten und seine Dienstleistung zu verbessern.

Jemand, der einmal im Jahr ein paar Leuten vom Klarträumen erzählt ist natürlich kein so guter Klartraumlehrer wie jemand, der jedes Wochenende 20 Leute im Workshop sitzen hat. Wenn man davon lebt, kann man das ganz anders umsetzen.

Slightly OT: Ich lese gerade 'Jetzt - die Kraft der Gegenwart' von Eckhart Tolle. Im Vorwort schreibt er, dass dieses Buch die Essenz seiner Erfahrungen ist, die er in zehnjähriger Tätigkeit als Coach gesammelt hat. In diesem Fall kann ich nur sagen: Chapeau! ...unabhängig davon, ob ich mit dem Inhalt übereinstimme, aber dieses Buch hat definitiv eine Daseinsberechtigung.

Anderen KT-Büchern und kommerziellen Angeboten würde ich die Daseinsberechtigung gerne absprechen (ohne jetzt Namen und Titel zu nennen).
Mir geht es ähnlich wie dir, Mario.
Kommerzielle Klartraum-Lernangebote betrachte ich als etwas, das ich zu tolerieren habe.

Tolerieren impliziert ja schließlich auch, dass ich sie nicht gut finde.
Fände ich es gut, dass es kommerzielle Klartraum-Lernangebote gibt, könnte ich sie nicht tolerieren. Denn das wäre ja sonst ein Widerspruch zur Bedeutung des Wortes tolerieren (= dtsch. "ertragen")

Gut finde ich dagegen z.B. ernsthaft betriebene Klartraum-Forschung. Ein neues fundiertes Buch darf dann meinetwegen auch gerne 50 Euro oder mehr kosten. Qualität soll ihren Preis haben. Auch wenn z.B. der Schuudan patentiert würde und in Serie ginge, würde ich dem Start-Up (= hoffentlich von Don und Spot und nicht irgendeinem Trittbrettfahrer) von Herzen viel Erfolg wünschen thumbsu

Ich finde also nicht, dass man mit dem Thema Klarträumen generell kein Geld verdienen sollte. Nur wenn das Geldverdienen zum eigentlichen Hauptzweck der Sache wird, dann kann ich es, wie gesagt, nur noch tolerieren aber nicht mehr gutheißen fear
Klarträumen ist kein Produkt, sondern eine Praxis. Das Thema "Klartraum und Kommerz" stößt mir schon lange auf. Gut, dass du einen fundierten Thread dazu aufgemacht hast.
Steeph und ich planen eine blucid Podcast Folge zu dem Thema. Als Special guest wollten wir Simon Rausch einladen. Ob er zu oder abgesagt hat, oder die Einladung überhaupt schon raus ist, weiss ich gerade nicht. Hab auch schon an Daniel Love als special guest gedacht. Beide sind ja recht seriöse und sehr kommerzielle Player und daher ideal für die Rolle. biggrin
ich stimme bei dem meisten zu. zwei punkte aber sehe ich anders

(22.08.2017, 12:03)Mario schrieb: [ -> ]Versteht mich nicht falsch. Jeder darf sein Geld so verdienen wie er es möchte und es steht jedem frei sein Wissen zu verkaufen.

Allerdings habe ich das Gefühl, dass dadurch die Seele (oder das Grundverständnis zum Klarträumen so wie ich es erlebe) verlorengeht.
ich sehe es eher so: in absoluten zahlen steigt das tiefgründigere interesse an klarträumen nur sehr minimal, wenn überhaupt. dafür steigt der prozentsatz derer, die kommerziell orientiert sind. aber das liegt nur daran, dass das klarträumen insgesamt bekannter wird (wenn auch dieses wachstum nur sehr limitiert ist). ich sehe demnach nicht, dass die seele verlorengeht. es bleibt einach die nische, die es schon immer war. mit ganz leichter tendenz, besser entdeckt werden zu können als vorher, vielleicht.


(22.08.2017, 12:33)Pygar schrieb: [ -> ]Jemand, der einmal im Jahr ein paar Leuten vom Klarträumen erzählt ist natürlich kein so guter Klartraumlehrer wie jemand, der jedes Wochenende 20 Leute im Workshop sitzen hat. Wenn man davon lebt, kann man das ganz anders umsetzen.
das muss nicht sein.
Ich finde es genauso schade, dass das Klarträumen (und viele andere Dinge) nach und nach der Industrie anheimfallen. Wir leben in einer kapitalistischen Gesellschaft, in der künstliche Bedürfnisse erzeugt werden, um diese im Gleichschritt mit dem käuflichen Produkt zu befriedigen. Das gilt für fast alles, was käuflich ist. Oft geht das Ganze noch damit einher, dass einem suggeriert wird, dass man etwas Bestimmtes braucht, um überhaupt ein "guter" Mensch zu werden (teilweise gibt es aber auch Übermensch-Fantasien).

Unterm Strich denke ich mir: Die Leute können vermarkten, was sie wollen (solange es im legalen und menschenwürdigen Bereich liegt). Denn wie schon gesagt wurde; Klarträumen ist viel mehr als einfach nur "cool". Und ob jemand viel Geld für etwas bezahlt, dass zu 90% Werbung, Belohnungssystem und "schnelle Lösung" darstellt, der soll dies tun. Der echte und authentische Weg geht aber meiner Meinung nach immer über die Bereitschaft, sich mit sich selbst auseinander zu setzen.

Aber mit reflektierten und selbstbestimmten Menschen wäre eine kapitalistische Gesellschaft am Ende ihres Lebens, weil niemand mehr sinnlose Produkte kaufen würde etc. In diesem Sinne: Lieber auf sich selbst schauen und auf seine Intentionen; andere Menschen kann man (leider^^) nicht ändern und man kann auch niemandem aufzwingen mit einer bestimmten Intention an eine Sache heranzugehen. Ich denke, dass das ein Weg sein kann, wie man mit der Verwarenförmigung umgehen kann, ohne sich ständig darüber aufzuregen. grin

Was ich mir auch mittlerweile denke, ist: Wenn ich selbst so lebe, wie ich es für gut erachte und das auch mit anderen teile - quasi als Angebot einer alternativen Lebensweise - dann kann das inspirieren. Je mehr Menschen authentisch sind, desto mehr andere können dem folgen. normal

Noch ein Edit:

Mir ist noch ein gutes Beispiel eingefallen! Und zwar Prostitution, um es mal ganz provokativ anzugehen. Ich kann mir die nächstbeste Prostituierte schnappen und Spaß haben, wenn ich das nötige Geld habe. Alles kein Problem, aber sind wir mal ehrlich zu uns selbst: Sex macht Spaß, aber habe ich unter Umständen nicht ein viel tieferes Bedürfnis in mir, dass die Prostituierte gar nicht erfüllen kann? Mal davon abgesehen, wie jemand sein Beziehungsleben gestaltet. Ich muss mich doch sowieso früher oder später fragen, was ich wirklich brauche, um glücklich zu sein (Selbstliebe, Selbstannahme z.B.). Wenn ich mich das frage, muss ich automatisch über die kurzfristigen Befriedigungen hinaus gehen (was meinem Erachten nach auch nachhaltiger wäre). Und wenn ich mich das nicht frage, dann bleibe ich in den kurzfristigen, aber sich ewig wiederholenden Mustern verhaften.

Das ist übrigens auch das Problem, wieso Seminare oftmals gar nicht das Problem lösen oder das Versprechen einlösen, das sie geben. Es wird eine Hilfestellung angeboten, aber den Weg muss man immer selbst gehen. Diese Erfahrung wird nie und nimmer käuflich sein, und darum bin ich froh. big
(22.08.2017, 16:21)Mrs. Mortisaga schrieb: [ -> ]Denn wie schon gesagt wurde; Klarträumen ist viel mehr als einfach nur "cool". Und ob jemand viel Geld für etwas bezahlt, dass zu 90% Werbung, Belohnungssystem und "schnelle Lösung" darstellt, der soll dies tun. Der echte und authentische Weg geht aber meiner Meinung nach immer über die Bereitschaft, sich mit sich selbst auseinander zu setzen.

Da stimme ich dir vollkommen zu.
Natürlich ist es in unserer Gesellschaft absolut legitim aus einem Interesse ein verkaufbares Produkt zu machen. Wie gesagt: Wer dieses Angebot annehmen möchte kann das gern tun.
Ich rege mich auch nicht darüber auf, dass es solche Angebote gibt. Es ist mir in letzter Zeit nur vermehrt aufgefallen und mir war etwas komisch zumute. Eben weil ich persönlich ganz anders an die Thematik heranging.
Natürlich muss man die Individualität akzeptieren mit der andere an dasselbe Thema herangehen.

Es sind grundverschiedene Ansätze das Thema zu behandeln. Vielleicht ist der hier im Forum am weit verbreitetste Ansatz ein „Entdecken und Verstehen des Ichs.“ So kam und kommt es mir vor und das war auch der Grund warum ich mich hier damals überhaupt registriert habe. big
(22.08.2017, 17:00)Mario schrieb: [ -> ]Es sind grundverschiedene Ansätze das Thema zu behandeln. Vielleicht ist der hier im Forum am weit verbreitetste Ansatz ein „Entdecken und Verstehen des Ichs.“ So kam und kommt es mir vor und das war auch der Grund warum ich mich hier damals überhaupt registriert habe. big

So geht es mir auch. Ohne die Persönlichkeits- und Psychokomponente würde mir einiges fehlen, wenn nicht sogar das grundlegende Fundament. meditier