Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Dream Exit Induced Lucid Dream (DEILD)

RE: Dream Exit Induced Lucid Dream (DEILD)
18.12.2009, 14:41 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 18.12.2009, 14:42 von BloodyWrath.)
Heute morgen habe ich zum ersten Mal DEILD ausprobiert. Hatte nen relativ angsterregenden Traum, wenn auch nicht direkt nen Albtraum, bei Albträumen hab ich normalerweise tierische Panik, der war einfach nur komisch. Bin trotzdem nicht klar geworden...naja, ich bemerke zumindest: "Mann, die Situation ist scheiße, da hab ich keinen Bock drauf" und bemerke meinen WL-Körper.
Ich liege also da, so wie ich vor 6 Stunden auch eingeschlafen bin, also zugedeckt, in meiner Lieblingseinschlafposition, fühle mich wohl. Meine Augen halte ich nur allzu gerne zu und fange an zu zählen...doch es klappt nicht. Ich zähle und zähle und zähle und ich bin immer noch hellwach. Ja, nichtmal die Geschichten die sich bei mir manchmal vorm Einschlafen vor meinem inneren Auge abspielen sind da. Ihr wisst schon, die Geschichten die meistens in nen Traum münden. Mein Zählen wird auch nicht durch andere Gedankeneinschübe, wie es mir beim WILDen manchmal passiert, unterbrochen. Sondern es funktioniert einfach...
Was hab ich falsch gemacht? Ich bin nämlich definitiv nicht ausgeschlafen gewesen, da ich mich ja (wie es auf der ersten Seite dieses Threads empfohlen wurde) absichtlich aus einem Traum geweckt habe und das auch alles mitbekommen habe.
~fort, ganz weit fort von hier, jenseits von trug und lüge zieht ein so fragiler stern im dunkeln seinen kreis~
~tief, ganz tief in mir, in mikrokosmen fliege ich im all der wahrheit gern, zahle stolz den preis~
Zitieren
RE: Dream Exit Induced Lucid Dream (DEILD)
18.12.2009, 22:18
Zitat:Was hab ich falsch gemacht?

Zitat:Ja, nichtmal die Geschichten die sich bei mir manchmal vorm Einschlafen vor meinem inneren Auge abspielen sind da.

Das ist ja das Problem. Man versucht, man versucht, aber es passiert nichts. Und ein anderes Mal klappt es besser, obwohl scheinbar die Bedingungen gleich sind. Auch liegt man in einer gemütlichen Position, verkrampft also auch nichts. Das passiert mir auch immer wieder. Ich kann mich an Situationen erinnern, bei denen es einfach ablief. Der Traum fing schon fast von selber an, ich musste nur klar bleiben (Es ist trotzdem gescheitert, was aber ein anderes Problem ist), und dann gibt es wieder Situationen, die scheinbar genau so gleich sind, aber nichts oder nur wenig passiert. So wie heute - Ich liege da, bin gerade aufgewacht und sehe unscharfe Umrisse einer Person. Aber bevor ich es bewusst wahrgenommen habe, habe ich mich schon bewegt (also aufgerichtet) und die Chance war vertan. Ich legte mich zwar wieder hin, aber nichts passierte. Dann gibt es wieder Situationen, bei den nichts, aber auch gar nichts klappt.

Nur bleibt die Frage, woran das liegt. Diese Unterschiede bei scheibar gleichen Bedingungen. Meine Vermutung ist, dass es auch stark davon abhängt, wann man aufwacht. Sprich ob man nach der REM-Phase, mitten, am Anfang oder am Ende der REM-Phase aufwacht. So bleibt der Erfolg dann nur vom Glück abhängig, wann man aufwacht. So kann man nur von Glück reden, dass keine großen Vorbereitungen getroffen werden müssen oder viel Schlaf geraubt wird.
Wer des Weges weicht und über dunkle Felder streicht, bleibt des Zieles unerreicht.
Zitieren
RE: Dream Exit Induced Lucid Dream (DEILD)
19.12.2009, 23:43
Hallo Blondy,
zählen brauchst du gar nicht unbedingt. Klar, wenn es dir hilft, kannst du das machen, aber musst du nicht, denn es geht so schnell, nach meiner Erfahrung ist man dann beim Eintritt eh noch bewusst. Und erst dann muss man (vorsichtig) schauen, dass man bewusst bleibt, sonst geht der gerade geträumte Traum trüb weiter.

Wichtig ist auch, dass man sich nicht anspannt und denkt: "Ich muss jetzt die Augen geschlossen halten und darf mich nicht bewegen", wie Fallout ja auch vor kurzer Zeit schon schrieb. Kleine Bewegungen sind auch nicht schlimm, selbst, wenn man die Lage geändert hat, kann es noch klappen. Durch zuviel Nachdenken darüber ist man sonst so aufgeregt, dass es nicht klappt.

Falsch hast du nichts gemacht. Ich glaube ohnehin, dass bisher jeder, der hier in dem Forum fragte: "Was hab ich falsch gemacht?", alles richtig gemacht hatte. Vielleicht das einzig Falsche war, dass man denkt, man hätte was falsch gemacht... biggrin - Aber, zurück zum Ernst: Wie fallout schon sagt, versuchs noch ein paar mal, irgendwann klappts. Ich konnte es anfangs auch nicht und kann es auch jetzt nicht immer.

Und, falls dir das was hilft: Özgün hatte hier mal gepostet, er könnte es nur, wenn er seine Augen dabei bewegt. Vielleicht hilft dir das ja weiter. Bei ihm scheints was gebracht zu haben.

Viel Erfolg!
DF
Ich träume, also kann ich!
Zitieren
RE: Dream Exit Induced Lucid Dream (DEILD)
25.01.2010, 22:33 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.01.2010, 22:36 von MindCode.)
Jau diese Technik fetzt.
So probier ich das zurzeit und es funktioniert bei mir
übrigends auch wenn ich mich scho nach dem wachwerden etwas bewegt hab oder die augen offen hatte.

Es ist nämlich völlig wurst. Man muss einfach nur wieder die Augen zumachen, sich z.b aufn Rücken legen wenn es für einen einfacher ist und willentlich den körper loslassen, dabei wachbleiben.

Ich mach es so: Ich versuche garnicht erst meinen Körper anfangs zu vergessen oder den Fokus von ihm wegzulenken. Nein ich "beobachte" aufmerksam meinen Körper und stelle mir einfach nur vor, wie ER langsam aus meinem Fokus wegdriftet. Ich leite sozusagen willentlich die Schlafparalyse ein und das klappt innerhalb von Minuten bis Sekunden. Wenns mal nicht so schnell läuft dann "WILL... ich... AKTIV" diesen zustand erreichen, und es klappt...* die vibrationen kommen, man verliert das körpergefühl und irgendwann sollte dann der WILDe ritt vorbei sein :-)

Allerdings hab ich noch keine LD dadurch induziert, ich wurde bisher immer abgelenkt von mir unbekannten dingen die so geschehen wenn der körper in eine schlafparalyse fällt... ich kenn das alles noch nicht so gut ^^

*Das ist nämlich das interessante: Man kann durch pure Willenskraft morgens nach dem Wachwerden den Körper wieder einschlafen lassen, man muss es nur einfach "BEFEHLEN".
Und das geht wirklich verdammt schnell. Dieses "BEFEHLEN" kann ich nur so beschreiben: Es ist eine Art purer Absicht... (Castaneda)... man TUT es Aktiv (Körper einschlafen lassen)
Zitieren
RE: Dream Exit Induced Lucid Dream (DEILD)
26.01.2010, 18:11
Du hast mir jetzt noch mal die Motivation gegeben, die Technik weiter auszuprobieren. Nur bin ich mir nicht ganz sicher, ob und wie das mit dem Befehlen genau funktioniert. Ich werde es wohl einfach selbst in dieser Situation, wenn ich im Bett liege, ausprobieren. Ist wohl nicht ganz so einfach zu beschreiben.
Wer des Weges weicht und über dunkle Felder streicht, bleibt des Zieles unerreicht.
Zitieren
RE: Dream Exit Induced Lucid Dream (DEILD)
26.01.2010, 21:42
Hi,
ich bin heute mittag auf diesen thread gestosen und hab mich gleich mal drann versucht.
Hab mich ca. 16 uhr hingelgt da ich heute nacht nich so viel schlaf abbekommen hab und versucht zu WILD'en.
Hat nicht ganz geklapt aber ich hatte einen verdamt coolen traum!
Wobei ich im traum auch teilweise gewust habe das es ein Traum ist aber nicht Klar geworden bin und auch nicht bewust 'nicht klar' war(sry für komische erklärung :/).

Auf jeden fall bin ich in einer sehr ruhigen phase des traumes aufgewacht und hab mich drann erinnert das ich ligen bleiben wollte.
Ich hab die Schlaf paralyse nach nicht mal 1min bewust mitbekommen und ich konnte sie sogar leicht steuern.
Wenn ich zB. so gedacht habe wie im Traum(dh. nicht unbedingt an den traum denken sonder so wie im Traum) ist die Schlaflähmung stärker gewordenund ich hab einen druck auf dem brustkorb gespürt, als ich dann versucht hab Bewust/Klar zu denken ist sie leichter geworden.

Bis hierhin alles kein problem aber was mir dann Angst gemacht hat is das mein hertz anfing schneller und gefühlt unregelmäsiger zu schlagen und meine Atmung war auch nicht , sagen wir mal gewohnt sonder leicht hektisch und verschoben.

Das hat dann im endeffekt dazu geührt das ich denn Versuch in den Traum wieder einzusteigen gelassen hab und mich zur seite gedreht hab um meinen Hertzschlag und die Atmung wieder zu normalisieren.

Meine Frage jetzt: Kennt jemand die symtome? Was wäre wenn ich den prozess der Schlafparalyse weiter getrieben hätte?
Kommt irgend wann mal ein "Break-even" point an dem man seinen Körper gar nicht mehr spürt, also auch ohne atmung? oder habe ich mich zu sehr auf das Atmen an sich konzentriert um komplet "Schlafgelämt" zu sein?
Zitieren
RE: Dream Exit Induced Lucid Dream (DEILD)
26.01.2010, 22:42
Hallo,
das, mit dem Befehlen muss ich mal ausprobieren, aber jetzt zu der frage von Plof, oder wie er / sie jetzt genau hieß...
1. Wenn du in der Schlafparalyse warst - wie konntest du dich dann auf die Seite drehen? Normalerweise geht das dann nicht sofort, weil du ja gelähmt bist.
2. Das mit dem Herzen kenne ich, ist nicht weiter schlimm, du warst halt einfach zu aufgeregt. Wenn du es noch ein paar mal machst, dann passiert das auch nicht mehr. Auch das mit der Atmung war Aufregung, wobei die in der Traumphase ohnehin flacher ist, als sonst.
3. Es kann (muss aber nicht) passieren, dass du deinen Körper irgendwann nicht mehr fühlst. Die Atmung wirst du allerdings immer spüren, weil du die ja auch im Traum im Prinzip spürst, anders würde ja der Nasen-RC auch nicht funktionieren. Mein Tipp: Wenn du nichts mehr fühlst und es dir schwarz vor Augen wird, dann kannst du dich einfach in einen Ort / in die eben geträumte Szene zurückträumen. Das geht dann meist am besten, zumindestens bei mir.

Viel Erfolg!
DF
Ich träume, also kann ich!
Zitieren
RE: Dream Exit Induced Lucid Dream (DEILD)
26.01.2010, 23:48
Das ist es ja, ich war noch nich komplett in der Schlafparalyse sondern "auf dem weg dahin".
Ich hab den vorgand an sich mitbekommen und wie gesagt steuern können,in etwa so wie MindCode das mit dem fokus wegdriften beschreibt.

Das mit der atmung is generel ein problem an dem ich noch arbeiten muss, den ich schaf es nich die atmung komplett meinen UB zu überlassen und zwinge sie flacher zu werden was wiederum dazu führt das es unregelmäsig wird und nich im einklang mit dem Hertzschlag pasiert so wie der körper es von sich aus "abstimmen" würde.

Ich denk die aufregung war sogar ein reflex, da das UB den druck auf dem Brustkorb als bedrohlich interpretierte.
Naja werd es noch weiter probieren da die methode an sich ja fast funktioniert hätte big

PS: bin ein er bigwink
Zitieren
RE: Dream Exit Induced Lucid Dream (DEILD)
27.01.2010, 00:15 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 27.01.2010, 00:17 von MindCode.)
(26.01.2010, 21:42)plof schrieb: Bis hierhin alles kein problem aber was mir dann Angst gemacht hat is das mein hertz anfing schneller und gefühlt unregelmäsiger zu schlagen und meine Atmung war auch nicht , sagen wir mal gewohnt sonder leicht hektisch und verschoben.

Das hat dann im endeffekt dazu geührt das ich denn Versuch in den Traum wieder einzusteigen gelassen hab und mich zur seite gedreht hab um meinen Hertzschlag und die Atmung wieder zu normalisieren.

Meine Frage jetzt: Kennt jemand die symtome? Was wäre wenn ich den prozess der Schlafparalyse weiter getrieben hätte?
Kommt irgend wann mal ein "Break-even" point an dem man seinen Körper gar nicht mehr spürt, also auch ohne atmung? oder habe ich mich zu sehr auf das Atmen an sich konzentriert um komplet "Schlafgelämt" zu sein?

Ist die Aufregung, wenn du zuviel Angst bekommst oder zu Aufgeregt, bekommst du einen Adrenalinschub und das Herz fängt an zu Klopfen wie verrückt - klar! Is ganz Normal...

Wenn ich in eine Schlafparalyse falle wird meine Atmung ganz automatisch viel langsamer und tiefer. Es ist auch so dass die Atumung von alleine abläuft. Gespührt habe ich sie noch... allerdings habe ich meinen Körper ÜBERHAUPT NICHT mehr gefühlt, und das ist das WICHTIGE. Wenn man in der SP ist, ist auch das Körpergefühl komplett aus der Wahrnehmung verschwunden!

Probiers einfach wetier aus, ich bin auch an dem Punkt dass ich mich an die Phase hin zur SP und die SP selber gewöhnen muss, ich bin genauso aufgeregt aber das liegt einfach daran, dass es eine total neue Erfahrung ist. Je öfter man es erlebt desto lockerer wird man, irgendwann isses was völlig normales für einen und man ist ein Level weiter auf dem Weg zu einem guten Klarträumer :-)
Zitieren
RE: Dream Exit Induced Lucid Dream (DEILD)
27.01.2010, 20:36
Das ört sich ja auch mal wieder interessant an, aber ich glaube bei mir wird das auch schwer durchzusetzen sein. ich kann mich nur an ein einziges Mal erinnern wie ich aus einem Traum aufgewacht bin, aber das war so eine Situation in der ich gemerkt habe, dass ich träume als mir eingefallen ist, das ich gerade eigentich zu Hause bin und nicht irgendwo in Italien radeln kannbiggrin
merkwürdig daran war, das alles immer heller wurde und sich quasi ausgeblendet etc. ich dachte, das sollte dunkler werden, was man nicht so träumt...
Vielleicht habe ich ja wiedermal so ein "Erlebnis" und werde mich dann an das hier erinnern...
Zitieren
RE: Dream Exit Induced Lucid Dream (DEILD)
27.01.2010, 22:25
Hallo,
(27.01.2010, 20:36)thestriker schrieb: Das ört sich ja auch mal wieder interessant an, aber ich glaube bei mir wird das auch schwer durchzusetzen sein.

Na, bei dem, der mit dieser Einstellung daran geht, mit sicherheit! Wenn du schon nicht an dich glaubst, wer dann?

@Plof: Naja "auf dem Weg zur Schlafparalyse"... - Also, bei mir ist sie entweder da, oder nicht. Den Weg dahin kenne ich nicht und wenn, dann ist er in ein paar Sekunden (wenn überhaupt so lange) abgesdchlossen. Aber, keine Ahnung, vielleicht war sie es ja doch, probiers einfach mal weiter, kann auf keinen Fall schaden.

@MindCode: Naja, in der SP fühlt man nicht unbedingt nichts. Ich fühle oft noch lange meinen physischen Körper, der ist nur wesentlich verzerrter, als sonst. Und dann ist er ergendwann, wenn ich Glück habe, nicht mehr zu spüren. Aber, immer ist das nicht so.

Viele Grüße
DF
Ich träume, also kann ich!
Zitieren
RE: Dream Exit Induced Lucid Dream (DEILD)
28.01.2010, 19:05
Mal wieder hat es mit dem DEILD nicht geklappt, weil ich das total vergessen habe. Mein Wunsch nach mehr Schlaf war einfach zu groß, als sich für einen DEILD zu "mühen".
Wenn der DEILD dann aber klappt, dann merke ich die SP gar nicht, ich verfalle so schnell in den Traum, was ziemlich gut, da das Risiko, zu scheitern, geringer ist.
Wer des Weges weicht und über dunkle Felder streicht, bleibt des Zieles unerreicht.
Zitieren
RE: Dream Exit Induced Lucid Dream (DEILD)
13.02.2010, 16:32 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.02.2010, 19:09 von Fallout.)
Ich habe mal eine neue Beschreibung der Technik formuliert, da ich, wie ich finde, die Beschreibung der Technik auf der ersten Seite nicht ganz der Wahrheit entspricht ("100% Chance, wenn man sie richtig ausführt" irgendwie sowas)
Außerdem ist die Technik noch nicht in den "Überblick aller Techniken" (oder so ähnlich) aufgenommen. Und ich habe die neue Beschreibung schon in das klartraum-wiki eingefügt.
Hier ist meine Beschreibung:


Dream Exit Induced Lucid Dream (DEILD)



DEILD, ist eine Technik, die sich an die WILD-Technik anlehnt, jedoch im Allgemeinen einen kürzeren Prozess zwischen Beginn und Einstieg in den Klartraum beansprucht als die WILD-Technik. Der Unteschied zu WILD liegt im Grunde darin, dass der Prozess nicht von "wach" zu "schlafend" durchläuft, sondern den schläfrigen Zustand kurz nach dem Aufwachen ausnutzt, der ein schnellen Einstieg zurück zu dem Traum ermöglicht.

Beschreibung

Um diese Technik ausführen zu können, sollte man schon einige Stunden geschlafen haben, da die REM-Phasen mit zunehmender Länge Schlaf häufiger vorkommen und an sich länger sind.

Nach dem Aufwachen ist es wichtig, schnell zu Bewusstsein zu kommen, um die Technik regelgerecht ausführen zu können.

Das Aufwachen

Diese Technik hängt nicht nur vom Ausführen selber ab. Es hängt auch davon ab, wann man aufwacht. Wacht man nach oder vor der REM-Phase auf, klappt die Technik mit geringerer Wahrscheinlichkeit, wacht man dagegen am Anfang oder mitten in der REM-Phase auf, dann ist die Wahrscheinlichkeit dagegen höher. Beeinflussen kann man es nicht, wann man aufwacht. Der Wecker ist nicht unbedingt die Lösung, weil eine genaue Voraussage nicht möglich ist, wann sich der Körper genau in den REM-Phasen befindet und der Wecker erschrecken kann und man sich möglicherweise bewegt, was es aber zu verhindern gilt. Aber auch nimmt der Körper den äußeren Reiz als Bestätigung wahr, dass man wach ist und der schnelle Einstieg in den Klartraum nicht mehr möglich ist.


Schnelle Bewusstseinserlangung

Der Zeitabstand zwischen dem Aufwachen und der Bewusstseinserlangung ist unter normalen Umständen relativ lang, und ist für diese Technik zu groß, da unwillkürliche Bewegungen ausgeführt werden, die den Körper zum vollständigen "Wachsein" führen.
Um diesen Zeitabstand zu verkürzen, bedarf es einiger Übung. Erfolg ist oft nicht nach dem ersten Versuch sichtbar. Es gibt eine Methode, diesen Zeitabstand zu verkürzen:

Suggestionen: Am Tag vor dem Versuch sind Suggestionen hilfreich. Ähnliche Suggestionen wie "Wenn ich aufwache, werde ich mich nicht bewegen und sofort zu Bewusstsein kommen" kann man zur Verstärkung der Wirkung in Gedanken ernsthaft wiederholen. Die Wirkung wird noch verstärkt, wenn die Wörter mit visuellen Gedanken verbunden werden. Dabei kann man den 5-Sinne-Check durchführen und die Reize nachempfinden, was ein "Hineinversetzen" bewirkt.
Wenn man schlafen geht, kann man diese Suggestionen fortführen und mit diesen Gedanken einschlafen.

Und weiter...

Hat man den Körper nicht bewegt, ist darauf zu achten, dass der Körper nicht verkrampft ruhig liegen bleibt. Oft sind kleine Muskel-Partien noch angespannt, was man nicht immer bemerkt. Deshalb gilt immer, locker zu bleiben. Schließlich ist der Körper im Schlaf auch nicht verkrampft. Ist es aber nicht anders möglich und man muss den Körper bewegen, ist dies auch nicht weiter schlimm, solange es ruhige, sanfte Bewegungen sind.
Um den Vorgang erfolgreich fortzuführen, kann man sich beispielsweise gedanklich aus dem Bett drehen, sich eine Situation in einer beliebigen Umgebung vorstellen. Es können die gleichen Varianten der WILD-Technik verwendet werden.

Schlafparalyse

Nach einiger Zeit ist es möglich, dass ihr in die Schlafparalyse verfällt, die man nicht zwingend wahrnehmen muss. Der sofortige Einstieg in den Klartraum kann auch ohne wahrgenommene Schlafparalyse erfolgen. Ebenfalls sind hypnagoge Bilder möglich, die sich aber auch in Traumsituation verfestigen können, da der Prozess normalerweise schnell abläuft. Selbstverständlich können hypnagoge Bilder auch zum Klartraum-Einstieg hilfreich sein.

Verketten von Klarträumen

Wenn der Klartraum sich aufzulösen beginnt, besteht die Möglichkeit, einen weiteren Klartraum anzuhängen. Da man luzid ist, entfällt das Problem, schnell zu Bewusstsein zu kommen und sich nicht zu bewegen, da man den Aufwachprozess mitbekommt. Schon beim Auflösen bleibt der Traumkörper still, und somit auch der reale Körper.
Somit sind auch mehr als 2 Klarträume in einer Nacht möglich, doch muss der Wiedereinstieg immer wieder gelingen.
Wer des Weges weicht und über dunkle Felder streicht, bleibt des Zieles unerreicht.
Zitieren
RE: Dream Exit Induced Lucid Dream (DEILD)
13.02.2010, 23:00
Hallo Fallout,
deine Zusammenfassung ist super, wie ich finde. Ich beschäftige mich auch seit ein paar Wochen mit der DEILD-Technik und hatte schon 2 Erfolge damit. Dabei schien es mir unheimlich einfach, sofort von einem vorausgegangenen TT in einen KT einzusteigen. Heute Nacht hatte ich nun DIELD ca. 3 mal versucht (ich wache fast nach jedem TT von alleine auf und auch das ruhig liegen bleiben macht mir kaum Probleme) und bin jedes mal innerhalb von Sekunden in eine vielversprechende Schlafstarre gelangt. Die Schlafstarren haben jedoch kein einziges Mal im Einschlafen geendet.
Meine derzeitige Erklärung dafür ist, dass man tatsächlich auch eine REM-Phase erwischen muss und die ist ja am Ende eines gerade fertig geträumten Traums vielleicht schon aufgebraucht?
Noch eine Frage: Weiß zufällig jemand, ob man im Wachzustand erkennen kann, in welcher Phase man sich gerade befindet. Ich habe letztens gelesen, dass der Körper 24h am Tag in diesem 90 min Rhythmus drin bleibt. Tagsüber soll sich das durch Phasen gesteigerter Aktivität (äquiuvalent zu REM in der Nacht) und Phasen geringerer Leistungsfähigkeit (in der Nacht wären das vielleicht die tieferen Schlafphasen) bemerkbar machen. Wenn man nun z.B. beim WBTB den Anfang einer REM-Phase bewusst abpassen könnte, so müsste man doch den KT auf max. Länge ausdehnen können, weil man die Phase komplett nutzen kann, oder?
LG, Rock
Zitieren
RE: Dream Exit Induced Lucid Dream (DEILD)
01.04.2011, 11:27
Kann ich hier noch posten oder ist der Thread zu alt?
Zitieren

Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  SSILD (Senses Initiated Lucid Dream) jetpilot77 178 98.882 23.02.2018, 11:38
Letzter Beitrag: Liri
  Thoughts Initiated Lucid Dream (TILD) oBENo 9 3.167 16.10.2015, 21:05
Letzter Beitrag: oBENo
  Kinaesthetic Imagining induced lucid dream / Rhythm induced lucid dream Pygar 3 2.083 27.09.2015, 08:08
Letzter Beitrag: Faiky
  WRILD (WRiting Induced Lucid Dreaming) Kitrip 2 1.884 13.09.2015, 20:37
Letzter Beitrag: Peter Trimus
Exclamation (AILD) Anxiety Induced Lucid Dream SoaringChristian 8 4.714 15.01.2015, 21:33
Letzter Beitrag: Tim Sop
Gehe zu:
Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Kontakt | Klartraumforum | Nach oben | Alle Foren als gelesen markieren | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation | Impressum | Datenschutz
Forenstyle: